SpongeBob Schwammkopf - Der Film

    • SpongeBob Schwammkopf - Der Film




      Produktionsland: USA
      Produktion: Aaron Parry, Julia Pistor, Gina Shay, Peter M. Tobyansen, Derek Drymon, Albie Hecht, Stephen Hillenburg
      Erscheinungsjahr: 2004
      Regie: Stephen Hillenburg
      Drehbuch: Stephen Hillenburg , Derek Drymon, Tim Hill, Kent Osborne, Aaron Springer, Paul Tibbitt
      Kamera: Jerzy Zielinski
      Schnitt: Lynn Hobson
      Spezialeffekte: Brian Tipton
      Budget: ca. 30.000.000$
      Musik: Gregor Narholz
      Länge: ca. 87 Minuten
      Freigabe: FSK 6
      Darsteller: David Hasselhoff, Kristopher Logan, D.P. FitzGerald, Cole S. McKay


      Inhalt:

      Sponge Bob startet jetzt auch auf der großen Leinwand durch - natürlich unter Wasser. Denn der quadratische Schwamm, der seiner gesamten Umwelt auf den Wecker fällt, lebt in einem Unterwasserdorf mit dem sprechenden Namen "Bikini Botton". Und wenn er nicht gerade in dem Fastfood-Restaurant "Krosse Krabbe" jobbt, bestellt er sich im Homeshopping-Kanal beispielsweise ein paar Mucki-Attrappen für seine Arme - schließlich geht es auch unter Wasser nur ums Aussehen. Na ja - Schwamm drüber! Seine Freunde - ein Eichhörnchen im Taucheranzug und ein mies gelaunter Tintenfisch - überrascht er immer wieder mit neuen unglaublichen Ideen und coolen Sprüchen. Daß sie so von einem Abenteuer ins nächste glitschen, ist wirklich kein Wunder.


      Trailer:



      Meinung:

      SpongeBob Schwammkopf ist ähnlich gehalten, wie die anstrengende Tiny Toons Weiterentwicklung auf Bugs Bunny, der 90er. Die Welt ist nicht nur derart bunt, sondern auch so überdreht. Statt Hasen-Charaktere gibt es meist Krabben sowie Seesterne, Krebs- und Schalentiere, dazu König Neptun und unser gelber Schwamm (auch ein Seestern) als Sympathiefigur. Die Altersgruppe dürfte von den Animationsfiguren her, eher für bis 16 jährige geeignet sein, für Erwachsene ist dies eigentlich nichts, zumindest für diejenigen, die damit nicht groß geworden sind. Im Vergleich zu Ice Age, Die Simpsons oder ähnliche Animationen, wirkt das ganze Unerwasser-Universum wesendlich kindlicher und aufgedrehter. Über den Humor konnte ich jedenfalls nur gelegentlich mal lachen, da er für mich auch zu offensichtlich gewollt war, ohne den Zuschauer mal über etwas nachdenken zu lassen. SpongeBob ist sofort der überdrehte Gewinnertyp den alle lieben sollen. Wieso eigentlich? Immerhin wird aber noch eine Geschichte erzählt und es gibt einige gute Ideen, wo ich mir zuvor nicht so sicher war ob es diese geben würde, zumindest hab ich dies bei der TV-Serie nicht bekommen, bei die paar wenigen Folgen die ich gesehen habe. So ist unser Schwammkopf nicht reif genug um befördert zu werden. In Grunde genommen nachzuvollziehen, auch wen die anderen Charaktere meist genau so kindisch sind. Schwammkopf ist nun kurz deprimiert, aber wirklich nur sehr kurz, bis es dann wieder überdreht fröhlich zur Sache geht. Oft wird auch gesungen, was dann die nervigsten Passagen sind, so wie bei den Tiny Toons in den 90ern. Der große Bonus ist sicherlich, dass die Figuren mal was anderes sind und soweit viele durchaus begeistern können. Man sollte bedenken, dass die Weltmeere noch sehr unerforscht sind und wieso soll es nicht ein SpongeBob Schwammkopf Universum in Wirklichkeit geben (hoffen wir es nicht :20:). Die deutsche Erzählstimme im Off präsentiert reichlich Akzent und hört sich wieder mal beschissen an, auch wenn sie nicht oft eingesetzt wird und zum Abgesang hat man sie sogar ganz vergessen. Das Finale ist dann auch ziemlich dumm, wenn ausgetrocknete Meerestiere durch die Sprinkleranlage wieder ins Leben gerufen werden können. David Hasselhof bekommt hier seinen Einsatz, wo er wohl zum letzten mal seinen langsam gealterten Körper präsentieren kann.

      Dummkopf Schwammkopf oder wie die Sympathiefigur heißt, ist eine hyperaktiv überdrehte Tiny Toons Abkupferung. Die Charaktere sind nervig und die Dialoge gelegentlich zu dumm und eher nur für kleine Kinder geeignet, aber die Geschichte zeigt Ideenreichtum, ist noch unterhaltsam und die Optik ansprechend.

      [film]6[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance - weekly topically (Spotify)
    • Spongebob rockt. !!!

      Doom, solche Filme sind doch sicher dein Kaliber ;)
    • Muss mich ein wenig korrigieren, so schlecht wie ich den zu Anfang fand ist er gar nicht, meine Nichte hat mich überzeugt, im gegenzug hab ich ihr jetzt mal Tom und Jerry näher gebracht! :221: [film]6[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ok, wie ich sehe muss mir jetzt nichts peinlich sein, wenn dieser Thread schon da ist! lolp Nun, ich gebe zu dass ich insgeheim ein gottverdammter großer Fan des kleinen Schwamms bin und 80% aller Folgen der Serie auswendig kenne, es ist wie eine Sucht die an mir zehrt! Ist natürlich auch kein Wunder, denn irgendwie hat Spongi einen gewissen Charme den man nicht widerstehen kann, aber auch seine Freunde, wenn mich da einer fragen würde, wer mein Lieblingscharakter ist, würde ich sagen: Der fliegende Holländer! lolp

      Natürlich war ich zutiefst euphorisch, als ich erfahren habe dass es einen Spielfilm gibt bzw. einer raus kommt, leider habe ich den nicht gleich gesehen als er raus gekommen ist, sondern erst ein paar Jährchen später, aber das macht nichts.

      Der Film bringt wahrlich große und kleine Leute zum lachen soviel steht fest. Der Film an sich sich ist vollgestopft mit den verrücktesten Ideen wie ich sie schon lange nirgends mehr in einem Zeichentrickfilm gesehen habe, aber auch die Dialoge sprengen wirklich den Rahmen, da sitzt man manchmal minutenlang vor lachen da, vorraus gesetzt man verfügt über einen derartigen Humor. Die Geschichte in dem Film kann man getrost als einen Roadmovie unter Wasser bezeichnen, denn das ist er auch meines Erachtens. Was natürlich genial ist, wie sich Spongi und Patrick die ganze zeit über anstellen, gut, zwar nicht neues, aber immer wieder herrlich den beiden zu zu sehen!

      Von der Optik her ist der Film auch wie die Serie und das ist auch gut so, wäre ja schlimm wenn man sich da erst umgewöhnen müsste und so Faxen. Was auch der rede wert ist, ist die Tatsache, dass es sogar ein paar Realwelt-Szenen gibt wie zum Beispiel Piraten oder, jetzt kommts: David Hasselhoff. Meine Güte, da hab ich echt gedacht, die sind nicht mehr normal. Aber genau das macht den Film aus, das nicht mehr normale. Man macht den Film an und das Hirn aus und das klappt bestens.

      Insgesamt ist das ein Film für jeden, vorraus gesetzt, man mag die Welt unter Wasser und hat ein Faible für sowas. Mich hat der Film bestens unterhalten und ich denke, dass ich da von einem der besten Zeichentrickfilme reden kann. 10 von 10 gelben Schwämmen sind hier geradezu gerechtfertigt!

      [film]10[/film]
    • Spongebob ist klasse und der Film gehört zu meinen absoluten Lieblingsstreifen. Eigentlich habe ich ihn nur wegen meinem Patenkind gekauft, aber als ich ihn sah, bin ich vor Lachen von der Couch gefallen. Ein anarchistischer Spaß für Jung und Alt!

      [film]9[/film]


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Ich erinnere mich noch sehr gut an eine Kinovorstellung dieses Hammerstreifens, als das Kino voll war mit langhaarigen Bombenlegern... die halbe Metalszene aus Wuppertal hat sich den Film geschlossen im Kino angeschaut und haben ne richtige Party im Kino abgezogen... keins der Kinder schien nur annähernd soviel spass gehabt zu haben wie diese Bande... das war einfach der Hammer...

      Ich für meinen Teil finde diesen Film super genial... Ich hab den Hasselhoff geritten lol ... Schade das von meinem lieblingsschwamm nie weitere Filme ins Kino gekommen sind... das Viech ist einfach nur Kult !!!!!!!!

      [film]10[/film]
    • Der Schöpfer von SpongeBob Stephen Hillenburg ist gestorben.
      Noch zuletzt arbeitete er an der von ihm erfunden Nickelodeon-Serie „SpongeBob Schwammkopf“.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Neues vom gelben Idol: "SpongeBob Schwammkopf: Eine schwammtastische Rettung".

      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der SpongeBob Schwammkopf Film (2004)



      König Neptun, der Herrscher des Ozeans, und somit auch der Stadt Bikini Bottom hat ein Problem:
      Seine Krone, das Zeichen seiner Macht (und die Abdeckung seiner Glatze) wurden gestohlen.
      Der Verdacht fällt auf SpongeBob's Chef Mr. Krabs, der jedoch nur von seinem Erzfeind Plankton hereingelegt wurde.
      Um einer Strafe zu entgehen, können ihm jetzt nur noch SpongeBob und Patrick helfen, in dem sie sich nach Shell City durchschlagen, wo die Krone sein soll.
      Auf dem weg dorthin müssen sie allerdings einiges überstehen: Eine Wasserspalte voller Monster, eine böse Rockerbande,
      die Legende eines dort wohnenden Zyklopen, sowie den Auftragskiller Dennis, welcher hinter den beiden im Auftrag von Plankton her ist...

      Oft ist es ja problematisch, aus einer Serie einen kompletten Spielfilm zu erschaffen, da dies oft nur wirkt wie eine überlange, und somit langweilige Serienfolge.
      Beim SpongeBob-Film hat man das ganze sehr gut gelöst, in dem man den schrägen Humor und diverse Blödeleien in eine Rahmenhandlung gepresst hat,
      welche genug Abwechslung aufkommen lässt, und somit nicht stur einer Linie folgt.
      Die Zeichnungen wurden leicht verbessert, und vor allem die Hintergründe aufwändiger gestaltet, ohne sich jedoch vom Stil der Serie zu entfernen.
      Sehr gelungen und witzig sind auch die eingefügten Realfilm-Sequenzen, samt Gastauftritt von David Hasselhoff.

      [film]9[/film]


      Spoiler anzeigen

      SpongeBob Schwammkopf -Season 1-8 (Seit 1999)





      Season 9 ist auf DVD leider weder erhältlich noch angekündigt.

      Die schrägen Abenteuer von SpongeBob, Patrick, Mr. Krabs, Thaddäus und all den anderen Bewohnern von Bikini Bottom muss man wohl nicht näher beschreiben, oder?
      So ziemlich jeder dürfte schon einmal, freiwillig oder unfreiwillig, über diese Gestalten gestolpert sein.
      Ein entkommen ist ja kaum möglich, dank TV-Serie, Kinofilmen, diversen Games für Computer und Konsolen, Comics usw...

      Wer wirklich denkt, die SpongeBob-Serie (und auch der Film) wäre nur etwas für Kinder, der liegt falsch.
      Zwar wurde im Verlauf der Serie leider mit "Patchy der Pirat" ein absolut nervender, neuer (Real)Charakter eingebaut, der wohl wirklich nur Kinder ansprechen sollte,
      doch selbst die damit anvisierte sehr junge Zielgruppe war und ist teils davon genervt... so dass er zum Glück in späteren Folgen wieder ersatzlos verschwand.
      Davon abgesehen, bietet die Serie genug interessantes, um auch Erwachsene zu unterhalten- und einiges, was Kinder oft gar nicht verstehen können.
      Es gibt Anspielungen auf diverse Filme (z.B. in der Folge "König des Karate", welche auf Bruce Lee's "Game of Death" aufbaut),
      Musikalische Unterstützung bekannter Bands (z.B. stammt der Soundtrack der Folge "Bis zur Erschöpfung" von Pantera),
      Bezüge zum Zeitgeschehen (z.B. wird aus dem Thema Rinderwahn hier der "Schneckenwahn"),
      zumindest im Originalton, diverse bekannte Gastsprecher (David Bowie, Gene Simmons, Johnny Depp, Mark Hamill, Pat Morita, Ray Liotta...),
      und die Freunde von klassischen Horrorfilmen sollten sich mal die Folge "Planet der Quallen" ansehen. Herrlich. Das versteht definitiv kein Kind!
      Dazu kommen so einige Momente, die man in einer solchen Serie nicht erwartet-
      von platzenden Augäpfeln, bis zum teils extrem trockenen Humor, der oft vom immer schlecht gelaunten Thaddäus Tentakel ausgeht.
      Leider lässt die Serie später deutlich nach, ab der fünften Staffel muss man schon einige Abstriche durch schwache bis sogar nervige Folgen machen.
      Die ersten vier Staffeln sind jedoch uneingeschränkt jedem Freund von schrägem Humor zu empfehlen!

      Der SpongeBob Schwammkopf Film (2004)



      König Neptun, der Herrscher des Ozeans, und somit auch der Stadt Bikini Bottom hat ein Problem:
      Seine Krone, das Zeichen seiner Macht (und die Abdeckung seiner Glatze) wurden gestohlen.
      Der Verdacht fällt auf SpongeBob's Chef Mr. Krabs, der jedoch nur von seinem Erzfeind Plankton hereingelegt wurde.
      Um einer Strafe zu entgehen, können ihm jetzt nur noch SpongeBob und Patrick helfen, in dem sie sich nach Shell City durchschlagen, wo die Krone sein soll.
      Auf dem weg dorthin müssen sie allerdings einiges überstehen: Eine Wasserspalte voller Monster, eine böse Rockerbande,
      die Legende eines dort wohnenden Zyklopen, sowie den Auftragskiller Dennis, welcher hinter den beiden im Auftrag von Plankton her ist...

      Oft ist es ja problematisch, aus einer Serie einen kompletten Spielfilm zu erschaffen, da dies oft nur wirkt wie eine überlange, und somit langweilige Serienfolge.
      Beim SpongeBob-Film hat man das ganze sehr gut gelöst, in dem man den schrägen Humor und diverse Blödeleien in eine Rahmenhandlung gepresst hat,
      welche genug Abwechslung aufkommen lässt, und somit nicht stur einer Linie folgt.
      Die Zeichnungen wurden leicht verbessert, und vor allem die Hintergründe aufwändiger gestaltet, ohne sich jedoch vom Stil der Serie zu entfernen.
      Sehr gelungen und witzig sind auch die eingefügten Realfilm-Sequenzen, samt Gastauftritt von David Hasselhoff.

      [film]9[/film]

      SpongeBob Schwammkopf - Schwamm aus dem Wasser (2015)



      Ganz Bikini Bottom ist bestürzt: Die berühmte Krabbenburger-Formel von Mr.Krabs ist verschwunden.
      Krabs denkt natürlich, sein Erzfeind Plankton steckt dahinter- doch dieser ist unschuldig, was SpongeBob bezeugen kann.
      Dummerweise glaubt den beiden keiner- so dass SpongeBob mit Plankton flüchtet, um gemeinsam als Team die Geheimformel zu suchen.
      Um die Formel zu finden, wird weder vor Zeitreisen, noch vor unserer Realität zurückgeschreckt...

      Mit Antonio Banderas als Imbiss-Pirat Burger Beard startet der Film schon mal recht gelungen- und lässt Vergleiche mit Pirat Patchy aus der Serie ganz schnell vergessen.
      Waren im ersten Film schon einige Realfilm-Szenen enthalten, geht man hier noch ein Stück weiter:
      Verschiedene Zeichenstile, Animationen- und auch Reale Schauspieler sind in die Geschichte integriert, auch wenn letzteres diesmal ein wenig zu viel des guten ist.
      Immerhin gibt es diesmal massenhaft Anspielungen auf andere Filme, und Antonio Banderas als Pirat hat wohl jede Menge Spaß an seiner Rolle- und kommt einfach nur kultig-überdreht rüber.
      Leider hat man den kurzen Gastauftritt von Slash, welcher im Trailer noch zu sehen war, aus dem Film gestrichen- warum auch immer.
      SpongeBob-Fans werden zufrieden sein, der "normale" Zuschauer dürfte aber noch weniger mit diesem Film anfangen können, als mit dem ersten.

      [film]8[/film]
    • Spongebob shack Die Serie habe ich als Kind richtig gerne geschaut. Mein Sohn schaut die auch sehr gerne ^^ Da kann Papa natürlich mit schauen. Wollen tu ich das natürlich nicht :3: mache es nur für meinen kleinen ^^

      Den Film habe ich auch super in Erinnerung. Der Trailer oben sagt mir allerdings gar nicht zu.
    • Selbstverständlich Raptor, selbstverständlich. :3:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...