Die Abenteuer von Tim und Struppi - Das Geheimnis der Einhorn

    • Die Abenteuer von Tim und Struppi - Das Geheimnis der Einhorn



      Originaltitel: The Adventures of Tintin
      Produktionsland: USA, Neuseeland, Belgien
      Produktion: Peter Jackson , Ken Kamins, Kathleen Kennedy, Nick Rodwell, Stephane Sperry, Steven Spielberg
      Erscheinungsjahr: 2011
      Regie: Steven Spielberg
      Drehbuch: Hergé (Comic), Steven Moffat, Edgar Wright , Joe Cornish
      Kamera: -
      Schnitt: Michael Kahn
      Spezialeffekte: Weta Digital
      Budget: ca. 135.000.000$
      Musik: John Williams
      Länge: ca. 107 Minuten
      Freigabe: FSK 6
      Darsteller: Daniel Craig, Simon Pegg, Cary Elwes, Jamie Bell, Andy Serkis, Sebastian Roché, Nick Frost, Tony Curran, Mackenzie Crook, Daniel Mays, Toby Jones


      Inhalt:

      Der von unstillbarer Neugier getriebenen Reporter Tim und sein überaus loyaler Hund Struppi entdecken ein Schiffsmodell, in dem sich ein explosives Geheimnis verbirgt. Tim wird damit in ein Jahrhunderte altes Rätsel verwickelt und gerät ins Blickfeld des diabolischen Schurken Iwan Iwanowitsch Sakharin, der davon überzeugt ist, dass Tim einen unermesslich wertvollen Schatz gestohlen hat, der mit dem niederträchtigen Piraten Rackham der Rote in Verbindung gebracht wird. Aber mit der Hilfe von Struppi, dem etwas grobschlächtigen und stets übellaunigen Kapitän Haddock sowie den beiden unbeholfenen Detektiven Schulze & Schultze, reist Tim um die halbe Welt. Dabei gelingt es ihm, seine Gegner mit Gewitztheit und Schnelligkeit zu übertrumpfen, um in einer atemlosen Hatz den Ort zu finden, an dem das Wrack der Einhorn begraben liegt. In dem Piratenschiff verborgen, soll sich der Schlüssel zu unfassbarem Reichtum befinden... und ein uralter Fluch.

      Von der hohen See bis zu den sandigen Dünen der nordafrikanischen Wüste erstreckt sich das wendungsreiche Abenteuer, in dem sich Tim und seine Freunde in immer noch größere Gefahren begeben. Dabei beweisen sie, dass es nichts gibt, das man nicht erreichen kann, wenn man wagt, alles zu riskieren.


      Trailer:



      Kinostart in Deutschland: 27.10.2011
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 22.03.2012


      Kritik:

      Der Hauptdarsteller Tintin ist für die Mädels süß ausgefallen. Jamie Bell (Adler der Neunten Legion) hat sein Modelgesicht dafür hergehalten und es wurde noch mal arg geglättet, es schaut sogar noch milchbubihafter aus, als Elijah Wood in Herr der Ringe. Die vom Computer erzeugte Mimik sieht bei Tintin sehr künstlich aus. Es fällt zu Beginn schwer zu ihm Sympathie aufzubauen. Die Detektive sind witzig, insbesondere anhand ihrer langen Nase. Allgemein sehen die anderen Charaktere immerhin recht echt aus, mit Ausnahme der Nasen, was für die Witzigkeit aber in Ordnung geht. Struppi ist allerdings nur für ein paar Hilfsaktionen und vor allem dem Niedlichkeitsfaktor da, er wird in der Geschichte ansonsten kaum integriert, sein Charakter wirkt völlig leblos. Emotionen bleiben somit ganz auf der Strecke, da die Charaktere viel zu oberflächlich sind und nur durch witzige Dialoge nicht richtig langweilig erscheinen.

      Der Humor schwankt allerdings zwischen witzig bis hohl. Richtig zum Kopfschütteln ist eine Szene, wenn der Kapitän sein Ruderboot in Brand setzt, weil er friert. Wie dumm muss man eigentlich sein, so sehr dass man drüber lachen kann? Auf dem Schiffsszenario geht mit einem trunkenen Kapitän dann die Spannung im Mittelteil auch mal komplett verloren. Insbesondere da der Kapitän viel zu ausschweifende Traumvisionen hat, die den Film nicht voranbringen, sondern im Verlauf einfach nur nervig wirken. Spielberg ist mit seinem Latein längst so ziemlich am Ende, auch wenn er in den letzten 10 Jahren nicht mehr viel schlechter geworden ist. Zwar ist das Werk mit dem hohen Tempo und ein paar witzige Einlagen ganz unterhaltsam, aber nur als Komödie funktioniert es noch einigermaßen, gewiss aber nicht als spannungsgeladener Abenteuerfilm alla Spielberg Werke wie Jurassic Park, Hook oder Indiana Jones und der letzte Kreuzzug. Andererseits hätte es im aktuellen Hollywood auch noch schlimmer kommen können und zwar wenn der Computer nur überladenes Actiongebolze liefert, was nur vereinzelt mal so durchschimmert. Eine Verfolgungsszene wo es um die Schatzkarte geht, sieht im letzten Drittel immerhin sehr gut und packend aus. Wirklich logisch ist das Geschehen aber nie, so driftet die Geschichte arg ins fantasievolle und abgehobene. Die Abenteuer von Tim und Struppi hat zudem nur wenig zu erzählen, das Storygerüst ist klapperig. Das größte Problem der Verfilmung ist, dass die Drehbuchautoren nichts richtig Interessantes eingebaut haben.

      [film]4[/film]
    • Auch wenn mich der Film jetz von der Story her nicht sonderlich interessiert, muss Ich zugestehen das Steven Spielberg-Filme generell immer einen Blick wert sind! Ich wüsste nicht wann der Mann je mit einem seiner Filme ins Klo gegriffen hat, denn auch wenn Kritiker oft bemängeln das er nur männliche Stars in den Vordergrund stellt und die Dialogszenen gestellt wirken, Ich find seine Filme immer klasse!! :3:

      Für "Tim und Struppi" wurden die meisten Szenen übrigens mit richtigen Schauspielern gedreht und erst später am PC auf Comic-Optik digitalisiert!
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Original von Dr.Doom:

      Der letzte Spielberg Film den ich gesehen habe war Soldat James Ryan. Seine letzten Filme haben keine so guten Kritiken bekommen wie zuvor, von daher werd ich mir die auch nicht mehr anschauen.


      Naja, wie Ich schon sagte, viele kritisieren die dümmsten Sachen bei Ihm, Ich denke da ist auch viel Neid mit im Spiel...
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Bei Tim und Strupp werden Kindheitserinnerungen wach ist man doch mit den Comics und Zeichentrickfilmen gross geworden.Kann aber Spielberg mit seiner Verfilmung überzeugen?Skepsis machte sich bei mir breit und ich bin mit gemischten Gefühlen ins Kino gegangen.Top oder Flop mehr konnte ja nicht passieren.Ich wurde sehr positiv überrascht der Film funktioniert auf ganzer Ebene.Die Story ist gut,die Charactere sind hervorragend umgesetzt und das ganze ist von Anfang bis Ende spannend und hat einige witzige und turbulente Szenen zu bieten.Jetzt zu den 3-D Effekten.Ich kann nur sagen genial für mich bisher das beste in dieser Form was ich gesehen habe und sie sind praktisch konstant vorhanden.Alle die mal wieder was erfrischendes und fast perfektes ausserhalb des Horrorbereichs sehen möchten sei dieser Film ans Herz gelegt.Für mich bisher der Film des Jahres und ich glaub nicht das ein anderer an die Qualität von diesem herankommt.Spielberg in Höchstform.