Resident Evil - Damnation

    • Resident Evil - Damnation



      Produktionsland: Japan
      Produktion: Hiroyuki Kobayashi, Haruhiro Tsujimoto
      Erscheinungsjahr: 2012
      Regie: Makoto Kamiya
      Drehbuch: Shotaro Suga
      Kamera: -
      Schnitt: -
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: -
      Länge: ca. 95 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Keine, CGI


      Inhalt:

      Leon S. Kennedy führt die Verdammnis diesmal tief nach Ost-Europa, um in einer finalen Schlacht zwischen bösen Jungs und tödlichen Monstern zu kämpfen.


      Trailer:


      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 27.09.2012


      Kritik:

      Damnation ist von der Grafik und Charakterzeichnung her das Selbe wie das Spiel Resident Evil 6. Die deutsche Synchronisierung ist allerdings nicht nur schlecht, sondern passt auch nicht richtig zu der Lippenbewegung. Nach dem ordentlichen Degneration konnte mich Damnation nicht mehr überzeugen. Mal die tollen Grafiken außen vor. Es gibt so einige Slow Motion Effekte die aber nichts hergeben. Die Nahkämpfe der Charaktere sehen zudem mehr schlecht als recht aus. Blutige Ballerszenen sucht man nun auch vergebens. Die Zombies sind hier mehr Terroristen mit roten Augen, allerdings können die Parasiten-Rüssel überzeugen, was so in den Spielen auch oft vorkommt. Der schönen Optik zum trotz, es wirkt etwas zu glatt um wirklich apokalyptische Atmosphäre zu erzeugen, die schimmert zwar durch wenn die kaputte Stadt gezeigt wird, aber hier war noch mehr drin. Die stetig humorvollen Sprüche von Leon zünden nicht oft, meist wirkt es zu gewollt cool. Etwas dämlich auch, dass die alte Präsidentin der Slawischen Republik im Matrix Stil hier ungeschützt stetig mitkämpft, dass wirkt recht unglaubwürdig. Das größte Problem ist aber, dass die Story platt, seelenlos und zäh ist, kann auch nicht mit der Geschichte des Spiels Resident Evil 6 mithalten, immerhin wird es im letzten Drittel dann rasant was Actionszenen angeht. So gesehen ist das Ganze nur was für die fest eingesessenen Resident Evil Fans, immerhin sehen einige Kreaturen monströs aus und Kampfszenen gibt es zwischendrin dann genug, nur fehlt die Härte.

      Nicht so kurzweilig unterhaltsam wie Degneration, aber besser als Resident Evil 4+5 aus Hollywood.

      [film]5[/film]
    • Hauptsache ohne Milla Jovovich...! :0:

      Der CGI-Film hat mir, im Gegensatz zu den Hollywood-Filmen, auch sehr gut gefallen. Vielleicht wird der hier auch wieder was. Wir dürfen gespannt sein.
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Habe Resident Evil Degeneration gesehen und fand ihn klasse, bewertung folgt in den jeweiligen Thread. Jedenfalls ich freue mich auf den 2. Teil da dass Ende ja schon aussagte, dass dies kein Ende nehmen wird.

      So mal nebenbei, Claire íst sehr hübsch, schade dass es nicht solche Frauen gibt, denn sowas könnte ich mir sehr gut vorstellen. lolp :prop:
      Der Trick dass man keinen Kater bekommt, besteht darin nicht aufzuhören zu trinken!!!

    • Hmm, den Degenration fand ich mit Abstand den besten RE film bisher, er kam den Spielen am nähsten. Ich freue mich auf diesen zweiten Teil, da ich die Blockbuster nicht mehr sehen kann und seid dem dritten Teil auch nix mehr geschaut habe.
      Die haben leider nix mit den Spielen zu tun. :11:
      Ja sie fliegen, sie fliegen alle und wenn Du hier unten bei uns wärst, könntest Du auch fliegen