Nekrolog

    • Hast du diese VIRUS? Ist der Bericht lang?
    • Die Zeitschrift heisst "Virus" und ich behaupte ohne den Bericht zu kennen das er 100% nicht gut recherchiert bzw.geschrieben ist.Bis jetzt ist mir keine brauchbare Ausgabe dieses Blattes in die Hände gefallen.
    • Original von Trasher
      Die Zeitschrift heisst "Virus" und ich behaupte ohne den Bericht zu kennen das er 100% nicht gut recherchiert bzw.geschrieben ist.Bis jetzt ist mir keine brauchbare Ausgabe dieses Blattes in die Hände gefallen.


      Da hier ein wahrer Rollinfan, den Bericht schreiben durfte empfand ich den Bericht als sehr interessant. Natürlich eher etwas kurz gehalten aber wenigsten wird Herr Rollin hier geehrte, zudem ist in der aktuellen Virus auch unser Forumsmitglied "Nightmarefan" abgebildet :D:D musste richtig schmunzeln.

      @ Fun: Ja habe die Virus, leider nur eine Seite, mit 2 Spalten. Lohnt sich wohl für dich kaum Fun, da du das meiste weißt bzw. der Autor hat eigentlich nur geschrieben, dass Rollin ein besonderer Regisseur war.
    • Oh ja sehr fundiert,ich würde das bei dieser Kürze evtl.als Nachruf ansehen ein Bericht sollte sich aus ausgiebig mit dem Filmschaffen befassen.Hier könnte ich z.B. die Splatting Image Nr.5 und 6 empfehlen die aber wohl nur noch sehr schwer zu bekommen sein werden.
    • Original von Logge1002
      Wollte nur kurz sagen, dass es in der aktuellen Virus einen Nachruf zu Herrn Rollin gibt :) Für alle Interessierten.


      @ Trasher: Habe ja auch geschrieben, dass es ein Nachruf ist, hier wird lediglich die Liebe des Autors zu Rollinfilmen erwähnt. Ein fundierter Bericht ist, wie du schon richtig sagst, in der Virus eher selten :) Aber finde es trotzdem schön, dass die Virus Herrn Rollin so etwas mehr Aufmerksamkeit zukommen lässt.
    • Bernd Eichinger ist Tot! Geboren am 11.04.1949 verstarb er bei einem Abendessen mit Freunden und seiner Familie in Los Angeles an einem Herzinfarkt. Er war einer der bedeutesten Produzenten Deutschlands ever. Produziert hat er ua. Der Name der Rose, Der bewegte Mann, Resident Evil, Der Schuh Des Manitu, Das Parfüm, Fantastic Four, Der Baader Meinhoff Komplex oder Der Untergang, für die beiden letztgenannten schrieb er auch das Drehbuch. Den Oskar gewann er als Produzent für Nirgendwo in Afrika. Mit ihm ist ein Visonär von uns gegangen, möge es ihm dort wo er nun ist gut gehen.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Schade um Ihn, der einzige deutsche Produzent der auch in Hollywood ein großer Name war ! R.I.P.
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Bernd Eichinger war der beste Produzent aus Deutschland und das hauptsächlich International gesehen in den 80ern. Christiane F. & Unendliche Geschichte sind meine Lieblingsfilme wo er der Produzent war, beide Filme zählen zu meinen absoluten Lieblingsfilmen unter den Top10.
      Name der Rose & Werner - Beinhart! zählen auch zu seinen bedeutensten Filmtiteln. In den 90ern kann ich mit seinen Filmkomödien nichts mehr anfangen. "Voll Normaaal" war wohl noch der Beste davon, in diesem Jahrzehnt hat er sich in Deutschland den Ruf bei den Kritikern auch etwas versaut. Zuletzt hatte er sicher nicht mehr den Einfluss wie zuvor. "Der Untergang" darf noch zu einen bedeutenden Werken mit gezählt werden. Bei "Das Parfum" war er noch Produzent, wenn gleich dieser Film nur mit Tom Tykwer in Verbindung gebracht werden sollte und bei der Resident Evil Reihe eher Paul Anderson. Er war jedenfalls ein wichtiger Mann in den 80ern. Werd die Tage mal den ein oder anderen Film noch auskramen, wo er als Produzent mitgewirkt hat, kenne auch nicht alle, die man vielleicht kennen sollte.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Jetzt haben wir nur noch den Uwe Boll. Das ist das Ende für den Deutschen Film.
    • Deutsche Produzenten sind in Hollwood auch weiterhin sehr wichtig. Wenn Uwe Boll unser einziger Mann in Hollywood wäre müsste man direkt die Natinalität wechseln. lol
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Leider ist ein paar Tage zuvor noch ein grosser des Deutschen Films und des Fernsehens verstorben, Hellmut Lange. In den 60er Jahren ein wahrer Superstar in Deutschland der sich seine Rollen aussuchen konnte. Riesige Erfolge waren seine Lederstrumpf Filme in denen er als Trapper voll überzeugte und für fantastische Einschaltquoten sorgte. Zudem sorgte er mit seiner markanten Stimme dafür das die Hollywoodstars in Deutschland besonders gut ankamen, so war er zum Beispiel die Deutsche Stimme von Richard Harris, Donald Sutherland, Roy Scheider, James Coburn oder auch in einigen Filmen Paul Newmanns. 19. Januar 1923 in Berlin; † 13. Januar 2011
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • RIP Bernd Eichinger.
      Die unendliche Geschichte und Die Kinder vom Bahnhofszoo werden auf ewig ein Platz in meinem Herzen haben.
    • Bernd Eichinger war der deutsche Produzenten-Dino schlechthin. Mit 62 Jahren ist er auch viel zu früh verstorben. RIP
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Definitiv ein Desaster für ambitionierte Deutsche Projekte, mal sehen wer sich aus unserem Land an grosse und damt meist auch leider teure Filme heran wagt.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • RIP Bernd
      Hat doch ein paar richtig gute Filme produziert, schade!!!!
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung
    • Sogar die Merkelsche hat sich getraut ihn zu würdigen, Danke Angie! lolp
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb
      Deutsche Produzenten sind in Hollwood auch weiterhin sehr wichtig. Wenn Uwe Boll unser einziger Mann in Hollywood wäre müsste man direkt die Natinalität wechseln. lol


      Vergiss Roland Emmerich nicht. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Meinte Produzenten, Regieasse git es recht viele dort, den Nispel von TCM , Wolfgang Petersen natürlich, der erwähnte Emmerich, von Donnersmarck, Hirschbiegel oder Schwentke der ua. bei Flightplane Reige führte, und das sind noch nicht alle. Früher haben Deutschsprachige Regisseure Hollywood mit gross gemacht, Erich von Stroheim, Josef von Sternberg, Ernst Lubitsch, F.W. Murnau, Fred Zinnemann, Billy Wilder und Fritz Lang. :prop:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Seit wann ist denn Emmerich ein Regieass!? :0:

      Aber ihr habt Recht, es ist äußerst schade, dass Eichinger das Zeitliche gesegnet hat.
      R.I.P. Bernd! Danke für ein paar richitg schöne Filmchen!
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Gut, die letzten waren mir auch nicht das allerliebste, jedoch Der Patriot, Independence Day, Godzilla, Universal Soldier, Stargate und Das Arche Noah Prinzip sind für mich herrausragend! Für mich...... lolp
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Stimmt Emmerich sollte besser abtreten und Boll platz machen der es aktuell noch einen Tick besser kann. Nur wenn Boll Geld bekommt, wirds ja auch blos nichts. lol
      Ich hab mich oben vertan, Bernd Eichinger selbst war ein wichtiger Geldgeber, aber als Filmregisseur ist ja eigentlich vor allem Wolfgang Petersen der große deutsche Regisseur.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • RIP für einen tollen Schauspieler, Helmut Lange und für einen tollen Produzent Bernd Eichinger!
      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Original von Samazone
      Regisseur Bernd Eichinger!


      Produzent! :221:

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Original von Dr.Doom
      Original von Samazone
      Regisseur Bernd Eichinger!


      Produzent! :221:


      Danke, Dr. Doom, habe es korrigiert! :5:
      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Dachte immer, der wäre auch Regisseur!! Gut, dass man hier immer wieder dazulernt. :0:
      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Er war auch Regisseur, aber nichts was man erwähnen sollte.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Günther Ludolf ist Tot. Traurige Nachrichten von den Gebrüdern Ludolf: Wie heute bekannt wurde, starb Günter Ludolf, der Zweitälteste der vier Brüder, mit nur 56 Jahren in seinem Zuhause in Dernbach an einem Herzinfarkt. Besonders interessant war die Sendung auch wegen ihres unfreiwillig komischen Humors, denn jeder der Brüder hat seinen eigenen, liebenswert-verqueren Charakter. Während Uwe, Manfred und Peter stets ausgelassen für Unfug sorgten, zog sich Günter jedoch schon immer zurück – er übernahm freiwillig die Kundenbetreuung und den Telefondienst am Kaffeetisch, während die anderen sich um das Handwerkliche kümmerten. Rest in Peace
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Schade um ihn. Aber Herzinfarkt??????? Der hatte doch netmal ne Anstrengung.
    • Original von TroublemakerHD
      Schade um ihn. Aber Herzinfarkt??????? Der hatte doch netmal ne Anstrengung.
      ......vielleicht grade deshalb? Gesund hat er auf mich noch nie gewirkt. :221:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • So jung! RIP Günter!
      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Naja, wenn man sich ansieht wie er lebt....ist das nicht ungewöhnlich....mein Opa hatte sehr früh auch einen....mich würd nur interessieren, welcher Herzteil genau betroffen war vom infakt...


      Rest in Peace...
      Lieben Gruß, Nijara

      Es wird ein Tag kommen, an dem die Menschen über die Tötung eines Tieres genauso urteilen werden, wie sie heute die eines Menschen beurteilen. Es wird die Zeit kommen, in welcher wir das Essen von Tieren ebenso verurteilen, wie wir heute das Essen von unseresgleichen, die Menschenfresserei, verurteilen. (da Vinci, Leonardo, 1452-1519, ital. Universalgenie)
    • Original von tom bomb
      Günther Ludolf ist Tot. Traurige Nachrichten von den Gebrüdern Ludolf: Wie heute bekannt wurde, starb Günter Ludolf, der Zweitälteste der vier Brüder, mit nur 56 Jahren in seinem Zuhause in Dernbach an einem Herzinfarkt. Besonders interessant war die Sendung auch wegen ihres unfreiwillig komischen Humors, denn jeder der Brüder hat seinen eigenen, liebenswert-verqueren Charakter. Während Uwe, Manfred und Peter stets ausgelassen für Unfug sorgten, zog sich Günter jedoch schon immer zurück – er übernahm freiwillig die Kundenbetreuung und den Telefondienst am Kaffeetisch, während die anderen sich um das Handwerkliche kümmerten. Rest in Peace


      Immer trifft es die guten..... Man das ist doch zum kotzen. Die Ludolfs sind jetzt sicher total am Ende. Für die bedeudet dieses Familliending enorm viel....Rest in Peace Günther, ich werde deinen trockenen Humor und deine sarkastischen Äußerungen vermissen :221: :221: :221:
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Das kann man so sagen, wenn jemand aus der Familie stirbt bricht erst mal die Welt zusammen.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ups sorry, die Meldung gabs hier schon, also Beitrag editiert. Bitte Ignorieren^^


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • RIP Maria Schneider
      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Für alle Interessierte und Jean Rollin-Fans, die aktuelle Moviestar hat einen wirklich netten und respektvollen Nachruf veröffentlicht. War schön ihn zu lesen. Danke, Leute! :6:

      Und noch ein bekannter Regisseur ist gestorben:
      Peter Yates (24.07.1929 - 09.01.2011)
      Filme (Auswahl):
      Simon Templar (Serie mit Roger Moore, 1963/64)
      Bullitt (mit Steve McQueen, 1968)
      Das Wiegenlied der Verdammten (1971)
      Die Tiefe (1977)
      Der Augenzeuge (1981)
      Krull (1983)
      Suspect - Unter Verdacht (1987)
      Das Haus an der Carroll Street (1988)
      Von Bullen aufs Kreuz gelegt (1989)
      Untermieter aus dem Jenseits (1998)
      Don Quichotte (2000)

      R.I.P.
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • Gary Moore ist Tot! Eine zusammenfassung seines Schaffens. Zusammen mit Phil Lynott, dem Kopf hinter Thin Lizzy, verdiente sich Moore ab 1969 sein erstes Geld als Musiker. Die gemeinsame Band Skid Row veröffentlichte zwei Alben. 1972 stieg Moore aus und gründete seine eigene Gary Moore Band, bei der er erstmals auch den Gesang übernahm. Das einzige Album Grinding Stone (1973) blieb erfolglos, und die Band löste sich wieder auf, so dass Moore sich 1974 wieder Thin Lizzy anschloss. Dort blieb er jedoch nur kurze Zeit. Danach arbeitete er als Studiomusiker, unter anderem für Eddie Howell.

      1975 gründete Moore zusammen mit dem Keyboarder Don Airey, dem Schlagzeuger Jon Hiseman, dem Bassisten Neil Murray und dem Sänger Mike Starrs die Jazzrock-orientierte Formation Colosseum II. 1977 löste sich die Band auf. Moore arbeitete weiter als Studiomusiker und beteiligte sich an Alben von Andrew Lloyd Webber, Rod Argent und Gary Boyle. 1978 startete Moore erneut einen Solo-Versuch mit dem Album Back on the Streets, das die erfolgreiche Single Parisienne Walkways enthält, eine Zusammenarbeit mit Phil Lynott, die bis zuletzt Teil von Gary Moores Live-Repertoire war. 1979 spielte Moore mit Thin Lizzy das Album Black Rose ein. Danach gründete er mit Mark Nauseef das kurzlebige Projekt G-Force und wurde Gitarrist in der Band von Greg Lake.

      In den nachfolgenden Jahren etablierte sich Moore nach und nach als Gitarrenvirtuose im Hardrock/Heavy-Metal-Geschäft. Das ehemalige UFO-Mitglied Neil Carter wurde 1983 zu einem wichtigen Co-Musiker für Gary Moore. Mit Corridors of Power (1982) und Victims of the Future (1983) etablierte sich Moore im Hardrock. Das Album Victims of the Future enthält mit der Ballade Empty Rooms eines seiner bekanntesten Stücke. Spätestens mit dem Album Run for Cover (1985) war Gary Moore eine feste Größe als Blues- und Rockgitarrist. Das Album enthält unter anderem die Single Out in the Fields, an der auch Phil Lynott beteiligt war.

      Seine Position als stilistisch vielseitiger Hardrock-Gitarrist und versierter Sänger festigte Moore mit dem Album Wild Frontier (1987), das durch Irish-Folk-Einflüsse geprägt ist. Wild Frontier ist Phil Lynott gewidmet. Die Widmung – „for Philip“ – ist auf der Plattenhülle sehr klein aufgedruckt, aber es findet sich mit der Zeile „And I remember a friend of mine, So sad now that he’s gone“ auch im Titelsong des Albums eine Reverenz an den verstorbenen Freund. Der auf dem Album enthaltene Song Johnny Boy ist ebenfalls ein Tribut an Phil Lynott. Wild Frontier blieb Gary Moores einziges Celtic-Rock-Album, auch wenn der Nachfolger After the War (1989) weitere irische Einflüsse (zum Beispiel im Lied Blood of Emeralds) widerspiegelte. Wild Frontier enthält mit der Single Over the Hills and Far Away eines der bedeutendsten Lieder des Celtic Rock.

      After the War (1989) beschäftigt sich thematisch unter anderem mit dem Nordirlandkonflikt (Blood of Emeralds) und dem Vietnamkrieg (After the War). Des Weiteren äußerte er sich in Led Clones (mit Ozzy Osbourne) kritisch über Rockbands wie Kingdom Come, die sich zu sehr an Vorbildern wie Led Zeppelin orientierten, ohne eine klare eigene musikalische Identität zu entwickeln. Auch auf diesem Album erinnerte Moore an seinen verstorbenen Freund Lynott: „…the darkest son of Ireland, he was standin’ by my side.“ (Blood of Emeralds).

      1990 wechselte Moore seinen Stil von hartem Rock zu Blues und konnte mit dem Album und der gleichnamigen Single Still Got the Blues einen weltweit großen Erfolg verbuchen. An dem Album wirkten mit Albert King und Albert Collins zwei einflussreiche Bluesgitarristen mit; auch George Harrison von den Beatles ist als Autor und Gitarrist bei einem Song vertreten. Das nachfolgende Album After Hours erschien 1992 und war ähnlich konzipiert, als Gastmusiker trat diesmal B. B. King auf. Allerdings konnten die Singles Cold Day in Hell sowie Separate Ways nicht ganz an den Erfolg von Still Got the Blues anknüpfen.

      Neben weiteren Solo-Bluesalben tat sich Moore 1994 mit Ginger Baker und Jack Bruce (Ex-Cream) für das Album Around the Next Dream unter dem Namen BBM (steht für Baker, Bruce, Moore) zusammen, das zunächst als Soloalbum Moores geplant war. Obwohl von den Musikern ein Zusammenhang selbst bestritten wurde, klingt BBM wie eine Neuauflage von Cream, bei der Moore den Part von Eric Clapton übernimmt.[2]

      Nach dem Peter-Green-Tribute-Album Blues For Greeny aus dem Jahr 1995 veröffentlichte Gary Moore 1997 Dark Days in Paradise. Auf diesem Album experimentierte Moore mit modernen Rocksounds. Mit A Different Beat folgte 1999 das vielleicht untypischste Album; so experimentierte Moore hierauf unter anderem mit Hip Hop, Drum’n Bass Sounds. Im Jahr 2001 wandte sich Moore mit dem passend Back to the Blues betitelten Album wieder dem Blues zu. 2002 gründete Gary Moore zusammen mit Cass Lewis (ex-Skunk Anansie) und Darrin Mooney (ex-Primal Scream) das Bandprojekt Scars. Im Jahr 2003 war Gary Moore im Vorprogramm von Whitesnake während der „Monsters of Rock“-Tournee in Großbritannien unterwegs. Während dieser Tournee spielte er erstmals seit längeren Jahren wieder Stücke aus seiner Hardrockzeit. Im folgenden Jahr 2004 widmete sich Moore mit dem Album Power of the Blues erneut dem Blues.

      Am 20. August 2005 wurde in Dublin eine Gedenkstatue an den 1986 verstorbenen Thin-Lizzy-Frontmann Phil Lynott enthüllt. Beim Gedächtniskonzert für Lynott bildete Gary Moore mit Brian Downey (Schlagzeug) und Jonathan Noyce (Bass) die Backingband für zahlreiche Lieder, Weggefährten und Bandkollegen. Mit Brian Robertson, Eric Bell und Scott Gorham spielte Gary Moore zahlreiche Hits aus der Geschichte der Band Thin Lizzy sowie einige seiner eigenen Lieder.

      Mit Old New Ballads Blues (2006) orientierte sich Gary Moore stärker am Slow Blues. Gleich zwei der Stücke auf diesem Album sind Neuaufnahmen von Titeln seines bis dato erfolgreichsten Bluesalbums, Still Got the Blues. Daneben sind Coversongs der Bluesveteranen Otis Rush und Willie Dixon vertreten.[3] 2007 und 2008 erschienen die Blues-Rock-Alben Close as You Get und Bad for You, Baby, die neben eigenen Kompositionen auch Coversongs enthalten und wieder etwas schnellere Bluesstücke wie beispielsweise Thirty Days aufgreifen. Gary Moore bestritt zuletzt 2007 und 2009 Tourneen in Deutschland.

      Ende 2009 erklärte Gary Moore in einem Interview in Budapest, dass er nur noch ein Blues-Album aufnehmen werde und damit die Verpflichtungen gegenüber seiner Plattenfirma Eaglerock erfüllen werde. Danach sollte ein Celtic-Rock-Album im Stil von Wild Frontier (1987) folgen. Hierzu strebte er eine Zusammenarbeit mit der irischen Folkband The Chieftains an. Bereits 2005 erklärte Moore gegenüber dem japanischen Magazin Burrn, dass er einige Stücke verfasst hätte, jedoch benötige ein Album eine längere Vorbereitungszeit.

      Gary Moore wurde am 6. Februar 2011 tot in einem Hotelzimmer im spanischen Estepona (Costa del Sol) gefunden. Dies berichteten sowohl Sky News als auch BBC, die sich hierbei auf das Management von Gary Moore berufen. Die Todesursache ist bisher noch nicht bekannt.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • RIP Gary Moore, er war ein genialer Musiker, der mich :221: fast mein ganzes Leben begleitet hat.
      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Peter Alexander gestorben

      Wien (dpa) - Der Entertainer Peter Alexander ist tot. Der Schauspieler, Sänger und Showmaster starb im Alter von 84 Jahren am Samstag, teilte seine Sprecherin Erika Swatosch der österreichischen Nachrichtenagentur APA mit. "Die Trauerfeierlichkeiten finden im engsten Familienkreise statt", hieß es.



      Seit den 1950er Jahren hatte Alexander Generationen im deutschsprachigen Raum mit seinen Platten, Filmen und Shows begeistert. In den letzten Jahren lebte der einstige Frauenschwarm sehr zurückgezogen in der österreichischen Hauptstadt. Schwere Schicksalsschläge waren für ihn der Unfalltod seiner Tochter Susanne 2009 und der Tod seiner Frau Hilde 2003.

      Peter Alexander Ferdinand Maximilian Neumayer, wie er mit vollem Namen heißt, eroberte er mit Schmäh und bubenhaftem Charme die Herzen der Zuschauer. Mit Titeln wie "Das machen nur die Beine von Dolores" oder Heimatklassiker wie "Im Weißen Rössl" oder "Charley's Tante" war er vor allem in den 1960er, 70er und 80er Jahren in der Öffentlichkeit omnipräsent.

      Der Unterhaltungskünstler besang rund 120 Schallplatten, spielte in etwa 50 Filmen und moderierte zig eigene Fernsehshows. Bis zu seinem Abtritt von der Bühne Anfang der 1990er Jahre sorgte er mit seiner "Peter Alexander Show" - einer Mixtur aus Musik, Sketchen und Gästen - für Frohsinn. Für seine jahrzehntelangen Leistungen im Showbizz erhielt er unter anderem sechsmal ein Bambi und viermal die Goldene Kamera.



      Der langjährige Weggefährte und Schlagerkomponist von Alexander, Ralph Siegel, reagierte bestürzt auf die Nachricht: "Wir sind alle fix und fertig - ich war ein sehr enger Freund von ihm." Es sei furchtbar, "aber vielleicht ist er jetzt bei seiner Hilde", so der Musikproduzent.

      Quelle: GMX.de





      ------------------------------------------------------------------------

      Ruhe in Frieden Peter Alexander... :221:
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"