Unrated 2 - Scary as Hell

    • Unrated 2 - Scary as Hell



      Land: Deutschland
      Jahr: 2011
      Regie: Andreas Schnaas, Timo Rose
      Kamera: Timo Rose
      Effekte: Andreas Schnaas, Marc Trinkhaus, Timo Rose
      Produzent: Rosecalypse
      Budget: -
      Release: Premiere 26.2.11 (in Kiel)
      Altersfreigabe: FSK Keine Jugendfreigabe (cut)
      Länge:
      Schauspieler: Katharina Boltz, Sarah Hannemann, Oliver Maurer


      Inhalt:

      Im Jahr 2010 bezieht Abby Freitag, eine Medienfrau sowie berühmte und gewissermaßen auch berüchtigte Wissenschatlerin des Okkulten, mit ihrem aus der Kamerafrau "M" und dem Tontechniker Freddie rekrutierten Aufnahmegefolge Quartier in einem als Geisterhaus verrufenen Anwesen, um die dort scheinbar regelmäßig stattfindenden Spukgeschichten endlich für die Restwelt zu dokumentieren. "Scary as Hell" soll die Doku heißen, findet Freitag schon im Vorfeld, und weiß gar nicht, wie recht sie damit hat.


      Trailer:
      -


      Deutsche DVD Fassung: - (Verleih: 12.04.2012)
      deutsche Fassung stark geschnitten


      Kritik von Dr.Doom anhand der Cut Fassung:

      Mit Unrated haben sich Timo Rose und Andreas Schnaas keinen gefallen getan, im Gegensatz zum Karl the Butcher vs Axe, der für Party Unterhaltung gut geeignet ist, aber Unrated ist doch kräftig in die Hose gegangen, dass ist nicht nur mein erster Eindruck gewesen, sondern spiegeln auch die Bewertungsdatenbanken mittlerweile gut wieder, wenn man beide Filme miteinander vergleicht, war Unrated richtig schlecht und mit Sicherheit der schlechteste Film von Schnaas. Mit Unrated 2 wird nun tatsächlich einer nachgelegt, vielleicht wollen Schnaas und Rose nun besseres geloben. Allerdings hätte man es auch lassen sollen und was komplett neues bringen, zumindest unter einem anderen Titel, denn der Ruf des Erstlings ist schon unter aller Sau, damit würde man sich vorweg schon kein Gefallen tun.

      Die Laiendarsteller sind in Unrated 2 ok und die Geschichte beruht auf den Erstling, wobei nun das Geisterhaus wo die Geschlachteten toten Seelen ruhen sollen, von einem Kamerateam dort paranormale Erscheinungen aufgezeichnet werden. Immerhin gelingt es die Geschichte auf Amateurniveau unterhaltsam zu gestalten, zumindest hat es mir mehr zugesagt als die üblichen Paranormal Activity Ableger. Aufgesetzt wirkt das Geschehen hier zumindest nicht, dafür sehr laienhaft, aber das hat ja auch seine Vorteile. Die Besetzung beim Vorgänger hat anhand der Dialoge gewaltig genervt, das funktioniert hier besser. Gruselig ist der Film stellenweise.

      Es werden allerdings auch ein paar Belanglosigkeiten aufgezeigt, wie das ewige verlegen eines Kabel. Es gibt oft Visionen und Alpträume, was den Schauerfaktor einheizen soll. Splatter- und Nacktszenen setzten dann im späteren Verlauf richtig ein, was die noch rausholen können kann ich leider anhand der derb geschnittenen deutschen Fassung nicht sagen, eine ungeschnittene Fassung steht noch vollkommen in den Sternen. Es gab auch mal eine Zeit da wurde auf solche Kaufhaus- oder Verleihfassungen verzichtet. Diese deutsche Verleihfassung ist jedenfalls sobald es mit Schlachten richtig losgeht völlig unbrauchbar, teils versteht man auch die Abläufe nicht mehr, hierbei musste einiges Federn lassen. Wer braucht so was und vor allem wer hat denn etwas davon?

      Auch Schnaas und Rose sind auf den Paranormal Activity Zug aufgefahren, was soll man dazu sagen, eine Entgleisung ist es wohl nicht. Auf gewisser Weise ist das Trashige vorhanden, dass man unterhalten wird, vor allem wenn die Protagonisten mit ihren besten englisch überzeugen wollen, dabei muss man Grinsen. Yes we Can. :D Ein paar abgefuckte Sprüche sind vorhanden wo losgelacht werden kann, all zu viele sind es aber nicht, denn es geht hier schon ernst zur Sache, sicher nicht spannend, streckenweise aber gruselig, den Splatter kann ich nicht beurteilen, auf den kommt es hier aber drauf an ob der Film sein Geld Wert ist. Schlechter als der Erste ist er nicht, dass war aber auch nur schwer möglich, richtig überzeugt bin ich aber nicht, ein Schenkelklopfer alla Violent Shit 2-4 und co. sollte man nicht erwarten, nur aus dem was nach dem Erstling zu erwarten war, hätte ich es schlechter vermutet.

      Bewertung entfällt noch!
      (Tendenz: 4-5/10)




      ---------------------------------------------
      Soeben per Facebook von Rose mit bekommen, dass der Trailer online ist.
      Sieht eher aus wie ein Gruselfilm, naja mal abwarten :D Freu mich auf jeden Fall schon drauf. Let there be Gore :6:
    • Sieht bisher eher belanglos aus. Aber lassen wir uns überraschen.
    • Trailer wirkte ganz nett.Na da bin ich ja mal gespannt.
    • So gerade selber den Trailer richtig gesehen, hört sich gar nicht mal so schlecht an und soll ja auch goriger sein als Unrated 1. Ich bin gespannt.
    • hab mal ein bisschen was ergänzt was ich inzwischen weiß



      Regie: Andreas Schnaas, Timo Rose
      Kamera: Timo Rose
      Effekte: Andreas Schnaas, Marc Trinkhaus, Timo Rose
      Produzent: Rosecalypse
      Budget: ?
      Darsteller: Katharina Boltz, Sarah Hannemann, Oliver Maurer
      Release: Premiere 26.2.11 (in Kiel)
      Altersfreigabe: nicht unter 18
    • erscheint im Handel (siehe oben)

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Ich erwarte auch nicht viel nach dem durchwachsenen ersten Teil.Gehe auch davon aus das der wie üblich zuerst hier geschnitten erscheint (evtl.sogar wieder auf FSK 16 geschnitten und der rote Flatschen nur wegen Bonusmaterial) um dann die übliche schweineteure Österreich-Fassung nachzuschieben.
    • Kritik anhand der Cut Fassung:

      Mit Unrated haben sich Timo Rose und Andreas Schnaas keinen gefallen getan, im Gegensatz zum Karl the Butcher vs Axe, der für Party Unterhaltung gut geeignet ist, aber Unrated ist doch kräftig in die Hose gegangen, dass ist nicht nur mein erster Eindruck gewesen, sondern spiegelt auch die Bewertungsdatenbanken mittlerweile gut wieder, wenn man beide Filme miteinander vergleicht, war Unrated richtig schlecht und mit Sicherheit der schlechteste Film von Schnaas. Mit Unrated 2 wird nun tatsächlich einer nachgelegt, vielleicht wollen Schnaas und Rose nun besseres geloben. Allerdings hätte man es auch lassen sollen und was komplett neues bringen, zumindest unter einem anderen Titel, denn der Ruf des Erstlings ist schon unter aller Sau, damit würde man sich vorweg schon kein Gefallen tun.

      Die Laiendarsteller sind in Unrated 2 ok und die Geschichte beruht auf den Erstling, wobei nun das Geisterhaus wo die Geschlachteten toten Seelen ruhen sollen, von einem Kamerateam dort paranormale Erscheinungen aufgezeichnet werden. Immerhin gelingt es die Geschichte auf Amateurniveau unterhaltsam zu gestalten, zumindest hat es mir mehr zugesagt als die üblichen Paranormal Activity Ableger. Aufgesetzt wirkt das Geschehen hier zumindest nicht, dafür sehr laienhaft, aber das hat ja auch seine Vorteile. Die Besetzung beim Vorgänger hat anhand der Dialoge gewaltig genervt, das funktioniert hier besser. Gruselig ist der Film stellenweise.

      Es werden allerdings auch ein paar Belanglosigkeiten aufgezeigt, wie das ewige verlegen eines Kabel. Es gibt oft Visionen und Alpträume, was den Schauerfaktor einheizen soll. Splatter- und Nacktszenen setzten dann im späteren Verlauf richtig ein, was die noch rausholen können kann ich leider anhand der derb geschnittenen deutschen Fassung nicht sagen, eine ungeschnittene Fassung steht noch vollkommen in den Sternen. Es gab auch mal eine Zeit da wurde auf solche Kaufhaus- oder Verleihfassungen verzichtet. Diese deutsche Verleihfassung ist jedenfalls sobald es mit Schlachten richtig losgeht völlig unbrauchbar, teils versteht man auch die Abläufe nicht mehr, hierbei musste einiges Federn lassen. Wer braucht so was und vor allem wer hat denn etwas davon?

      Auch Schnaas und Rose sind auf den Paranormal Activity Zug aufgefahren, was soll man dazu sagen, eine Entgleisung ist es wohl nicht. Auf gewisser Weise ist das Trashige vorhanden, dass man unterhalten wird, vor allem wenn die Protagonisten mit ihren besten englisch überzeugen wollen, dabei muss man Grinsen. Yes we Can. :D Ein paar abgefuckte Sprüche sind vorhanden wo losgelacht werden kann, all zu viele sind es aber nicht, denn es geht hier schon ernst zur Sache, sicher nicht spannend, streckenweise aber gruselig, den Splatter kann ich nicht beurteilen, auf den kommt es hier aber drauf an ob der Film sein Geld Wert ist. Schlechter als der Erste ist er nicht, dass war aber auch nur schwer möglich, richtig überzeugt bin ich aber nicht, ein Schenkelklopfer alla Violent Shit 2-4 und co. sollte man nicht erwarten, nur aus dem was nach dem Erstling zu erwarten war, hätte ich es schlechter vermutet.

      [film]4[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)