The Eye (Remake)

    • The Eye (Remake)

      Produktionsland: USA
      Erscheinungsjahr: 2008
      Regie: David Moreau, Xavier Palud
      Drehbuch: Sebastian Gutierrez, Jo Jo Yuet-chun Hui & Oxide Pang Chun & Danny Pang (Original, 2002)
      Kamera: Jeffrey Jur
      Schnitt: Patrick Lussier
      Spezialeffekte: Jak Osmond, Randy E. Moore, Allen Hall
      Budget: -
      Musik: Marco Beltrami
      Länge: ca. 93 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Produktion: Peter Block, Peter Chan, Doug Davison, Mike Elliott, Roy Lee, Darren Miller, Tom Ortenberg, Michael Paseornek, Paula Wagner, Michelle Manning, Don Granger
      Darsteller: Jessica Alba, Parker Posey, Alessandro Nivola, Chloe Moretz, Tamlyn Tomita, Aaron Paul, François Chau, Danielle Lozeau, Girard Swan, Kathleen LaGue, Fernanda Romero, Dylan Scheller, Cyd Schulte, Mia Stallard, Brian Gamble





      Inhalt:

      Stimmungsvolles US-Remake eines asiatischen Gruselthrillers, in dem Sexsymbol Jessica Alba den sechsten Sinn entwickelt, Tote zu sehen... Im Alter von fünf Jahren verliert Sydney Wells (JESSICA ALBA) bei einem Unfall ihr Augenlicht. Zwar ist es der selbstbewussten und charmanten jungen Frau gelungen, ein erfolgreiches Leben als umjubelte Violinistin in Los Angeles zu führen, aber dennoch ist sie erfüllt von der Sehnsucht, wieder sehen zu können. So entschließt sie sich zu einer Operation, die ihr Leben verändern soll, eine Netzhaut-Transplantation. Nach der OP wird Sydneys Sehvermögen auch tatsächlich besser besser, wären da nicht die schrecklichen Visionen, die sie heimsuchen. Sydney macht sich auf die Suche nach einer Erklärung, sie muss wissen, von wem sie ihre Augen hat.


      Trailer:



      Deutsche DVD Fassung: 10.11.2008 ( Verleih: 29.05.2008 )

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Schwarzer Elektro - Aktuelle Playliste: Klick
      Tekkno - XTC - Acid - Paranoid (Playliste/The Hits): Klick
    • Meine Meinung:


      Nachdem ich das US Remake von Tödlicher Anruf doch recht passabel fand.
      Geht es mir mit The Eye doch in die andere Richtung. War das Original
      von den Pang Brothers noch ein richtig Nervenzereissender Film war ist
      das Remake nur ein schnöder und tot langweiliger Film gewurden der eher
      noch an andere US Filme wie The Sixth Sense (Ich sehe tote Menschen)
      oder an Final Destination. Sidney rettet nämlich etliche Menschen in
      einem Stau vor dem Tod (Final Destination2). Der einzige Lichtblick im
      Film ist wie allzu oft ist Hollywood Zuckerschnute Jessica Alba, die
      die blinde Frau recht überzeugend spielen kann. Was den Film natürlich
      nicht aus seiner Ideenlosigkeit reißt . Der Film dürfte nur für die
      Jenigen interessant sein, die mit asiatischen Filmen und dessen Kultur
      nichts anfangen können. Alle anderen sollten sich lieber das Original zu
      Gemüte führen...
    • Also mal wieder ein überflüssiges Remake der Amis. War ja nicht anders zu erwarten. :D

      Gruß
      John Liu
    • Keine Ahnung was sich die beiden Regisseure David Moreau & Xavier Palud mit diesem Remake gedacht haben. Der Anfang mag ja noch ganz ordentlich sein, da unsere Hauptprotagonisten zumindest erst mal recht sympathisch erscheint, wobei sie dann in den bedrohlichen Situationen auch überfordert wirkt, was auch am Ablauf liegen könnte, welcher jeden anderen Darsteller wohl auch dämlich dargestellt hätte.
      Anfänglich bekommt man die Bilder von Geister erst mal recht verschwommen zu Gesicht, wobei ich mich auch zu diesem Zeitpunkt schon gefragt habe, warum die Protagonistin diese Verfolgen musste, zumal man durch ihre verschwommene Sicht auch so kaum erkennen konnte, um wen es sich bei dem Verfolgten nun handelt, hätte doch auch eine Schwester in diesem Krankenhaus sein können. Zu diesem frühen Zeitpunkt konnte man feststellen, dass wird kein großer Wurf werden mit "The Eye".
      Zumal es zunehmend immer Öfter zu geisterartigen Erscheinungen kommt, die leider kaum zum Gruseln einladen. Diese Szenen sind zum einen lieblos gemacht, wenn die Kamera draufhält, erkennt man diese Erscheinungen oft überhaupt nicht oder bekommt nur die Füße zu sehen, von einem Erhängten im Fahrstuhl. Ein Junge der auftauchen wird und gut 15x mal ruft: "Hast du mein Zeugnis gesehen", wird nerven und nicht gruseln.
      Die Kulisse hätte auch düsterer ausfallen können. Der Sound ist knisternd ruhig und noch ganz ansprechend ausgefallen, kann aber auch den zunehmend fallenden Spannungsbogen nicht übermalen. Es fehlt nicht unbedingt an Tempo, dies hat der Film auch noch, nein er wird einfach nur uninteressant werden, da er zu fragwürdig und relativ gruselfrei ausfällt, zumindest für den eingesessenen Horrorfan, als Quereinsteiger könnte der Film sogar noch bedingt unterhaltsam ausfallen.

      [film]3[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Schwarzer Elektro - Aktuelle Playliste: Klick
      Tekkno - XTC - Acid - Paranoid (Playliste/The Hits): Klick
    • Den Film wollte ich mir eigentlich besorgen, aber bis jetzt habe ich wirklich nur negative Kritiken gelesen und die Leute können sich ja nicht alle irren.Mist,das ist jetzt nach "Prom Night" schon der zweite Film,den ich mir lieber verkneifen werde. :3:
      Big Brother is watching you
    • Ich habe mir den Film nicht angetan.
      Ich kann mir auch Jessica Alba einfach nicht in einer
      solchenm Rolle vorstellen.
    • Hab ihn bislang auch nicht gesehen. Werd mir auch die DVD nicht kaufen. Läuft irgentwann im TV. Solange kann ich gern warten ^^
      FSK6 Der Prinz bekommt die Frau
      FSK16 Der Böse bekommt die Frau
      FSK18 Alle bekommen die Frau
    • Dem schließe ich mich gern an.
      Wenn der Film im TV läuft schau ich ihn mir an,
      vllt. ändere ich ja dann meine Meinung.
      (Was ich kaum glaube.)
    • Im Alter von fünf Jahren verliert Sydney Wells bei einem Unfall ihr Augenlicht. Zwar ist es der selbstbewussten und charmanten jungen Frau gelungen, ein erfolgreiches Leben als umjubelte Violinistin in Los Angeles zu führen, aber dennoch ist sie erfüllt von der Sehnsucht, wieder sehen zu können. So entschließt sie sich zu einer Operation, die ihr Leben verändern soll, eine Netzhaut-Transplantation. Nach der OP wird Sydneys Sehvermögen auch tatsächlich besser, wären da nicht die schrecklichen Visionen, die sie heimsuchen. Sydney macht sich auf die Suche nach einer Erklärung. Sie muss wissen, von wem sie die Augen hat...!


      Soweit ich informiert bin, soll es sich bei diesem amerikanischen Remake ja angeblich um eine 1:1 Kopie handeln. Da ich das Original nie gesehen habe, kann ich das nicht beurteilen und so nur diesen Film bewerten. Und der hat mir wirklich sehr gut gefallen, den Regisseuren David Moreau und Xavier Palud ist es hier auf jeden Fall gelungen, einen sehr spannenden und interessanten Mystery/Thriller zu produzieren, in dem Jessica Alba durch eine sehr gute schauspielerische Leistung zu überzeugen weiss. Gerade die Passagen, in denen es bei ihr zu der Erkenntnis kommt, das es nicht mit rechten Dingen zugehen kann, hinterlassen einen sehr intensiven und authentischen Eindruck.

      Ob Kopie oder nicht, "The Eye" versteht es, einen konstant hohen Spannungsbogen zu ziehen, der zu keiner Zeit auch nur den Anflug eines Einbruchs aufzeigt. Langsam aber stetig wird die vorhandene Spannungsschraube immer mehr angezogen, so das man manchmal schon ganz automatisch die Luft anhalten muß. Es entwickelt sich innerhalb kürzester Zeit eine wahre Gänsehaut-Atmosphäre, der man sich nicht entziehen kann. Man wird von der Faszination des Geschehens gepackt und fiebert als Betrachter unwillkürlich mit.

      Jessica Alba versteht es sehr gut, die verwirrenden Gefühle der Sydney dem Betrachter näherzubringen, ihr Spiel ist absolut realistisch und sehr glaubhaft. Man kann sich durchaus in ihre Rolle hineinversetzen und sich mit ihr identifizieren. Ihre sehr ausdrucksstarke Darstellung der blinden Violinistin ist neben der unheimlichen Atmosphäre in meinen Augen das absolute Highlight des Films und verleiht ihm eine ganz besondere Note.

      Auch die vorhandenen Schock-Effekte sind meiner Meinung nach äussert gelungen und bieten eine Gänsehaut-Garantie. Alles zusammengenommen bietet der Film wirklich das, was man sich von ihm erwartet, nämlich erstklassige Mystery-Unterhaltung, die fesselt und durch ihre flüssige Erzählweise zu überzeugen weiss. Man sollte "The Eye" auf jeden Fall gesehen haben, egal, ob man das Original nun kennt oder auch nicht.


      [film]8[/film]
      Big Brother is watching you
    • Jop, heute gesehen weil ich meiner Freundin gepfelgten Grusel bieten wollte.
      Als großer Fan des Originals den ich persönlich unter all den Asiagruslern als den atmosphärischsten halte (und davon hab ich echt einige gesehen, auch Sachen die bisher nur in Asien erschienen sind), waren meine Erwartugen nicht sonderlich hoch. Und das war gut so.

      Jessica Alba ist natürlich ein Augenschmaus und macht das Zusehen einigermaßen erträglich. Auch Chloe Moritz hat eine kleine Rolle, all zuviel zeigen kann sie dabei allerdings nicht.

      Der Film ist prinzipiell ok, aber so wirklich spannend ist das alles nicht. Einfach zu belanglos.

      Die ganzen (für mich) legendären Szenen wie die im Fahrstuhl, die alte Frau auf dem Krankenhausflur oder die "Du sitzt auf meinem Stuhl"-Szene wurde sowas von verschenkt und sind nicht annähernd so creepy wie im Original.

      Auch das komplette Ende inkl. Showdown ist im Original viel atmosphärischer eingefangen worden. Hier lässt sich der asiatische "The Eye" viel mehr Zeit. Im Remake verkommt das fast schon zur Randnotiz, so schnell wie das abgehandelt wird... lolp

      Sorry, ich war wirklich enttäuscht und wurde auch nicht sonderlich spannend unterhalten.
      Ich kann nur jedem das geniale Original ans Herz legen, dessen Inszenierung auch für westliche Sehgewohnheiten absolut tauglich ist.

      [film]9[/film] fürs Original
      und fürs Remake gibts

      [film]4[/film]
    • Ich fand den gut.. XD richtig gut.. und gruselig eigentlich auch shack
    • Ach hast ihn gestern auch im ZV gesehen? lol

      Eigentlich fand ich ihn auch recht gruselig. Die Visionen wirkten am Anfang aber noch besser, als man noch nicht wusste, worauf die Sache hinausläuft. Man wusste als Zuschauer mit den verstörenden Visionen zunächst nichts anzufangen. Kurze, schreckliche Ausblicke mit unscharf gesehenen Augen wirkten auf mich eben doch sehr ansgeinflößend.
      Das Ende habe ich mir so ähnlich schon gedacht. Hier fehlte dann aber etwas richtig Großes meiner Meinung nach.

      Insgesagt ein recht guter Horror mit gelungenen Visionen.

      [film]7[/film]
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Ich fand den Film irgendwie ziemlich langweilig. Gerade weil sie anfangs alles so verschwommen gesehen hat. Die Handlung fand ich auch nicht so... Alles schon mal da gewesen und irgendwie wurde ich nicht mit dem Film warm. Ziemlich vorhersehbar, keine Spannung. Die Atmosphäre war wohl nett uns die Schauspieler gut.
      3/10