Horst Schlämmer - Isch kandidiere!

    • Horst Schlämmer - Isch kandidiere!



      Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Angelo Colagrossi, Barbara Kranz
      Erscheinungsjahr: 2009
      Regie: Angelo Colagrossi
      Drehbuch: Angelo Colagrossi, Hape Kerkeling, Jens Teutsch-Majowski
      Kamera: Frank Grunert
      Schnitt: Barbara Gies
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Achim Hagemann, Betti Hagemann
      Länge: ca. 92 Minuten
      Freigabe: FSK o.A.
      Darsteller: Hape Kerkeling, Alexandra Kamp-Groeneveld, Simon Gosejohann, Maren Kroymann, Norbert Heisterkamp, Thomas Loibl, Soogi Kang, Tung Mingh Nguyen, Guido Broscheit, Max Urlacher, Stefan Nagel, Jacek Klimontko


      Inhalt:

      Horst Schlämmer, stellvertretender Chefredakteur beim Grevenbroicher Tagblatt, hat seinen Job endgültig satt. Er sucht nach neuen Herausforderungen und beschließt, in die Politik zu gehen und Bundeskanzler zu werden. Er gründet die "Horst Schlämmer Partei - HSP" und bringt mit seinem ziemlich "horstigen" Wahlkampf die arrivierten Parteien mächtig auf Trab. Auf dem Weg nach oben begegnet er einer Frau mit Drang zu Höherem. Eins führt zum anderen, und so sieht sich Horst Schlämmer nicht nur innerhalb kürzester Zeit als Vorreiter einer neuen Politik, sondern ist gleichzeitig auf der Flucht vor der Polizei. Schlämmer und sein Praktikant Ulle schaffen mit Glück und Kreativitt das Unmögliche: Sie machen die Partei im Land bekannt. Die HSP tritt tatsächlich als neue Partei bei den Bundestagswahlen an, und als der Wahlsonntag gekommen ist, sitzt der Parteivorsitzende Schlämmer mit seinen begeisterten Anhängern in der Stammkneipe in Grevenbroich. Alle starren wie gebannt auf die Grafik mit der ersten Hochrechnung: Jubel bricht aus! Hat Horst es tatsächlich geschafft? Ist er unser nächster Bundeskanzler? Oder hat das Schicksal noch eine viel größere Rolle für ihn vorgesehen?


      Trailer:





      Review:

      Hasenfreunde werden gleich zu Beginn anhand eines verdammt echt aussehenden Kadavers, der zur Belustigung eingesetzt wird, einen Schrecken bekommen. Diese Szene ist aber auch die makaberste, komödialste und beste des ganzen Films oder eher von dieser Psydo-Dokumentation.
      Derweil ging ich doch recht hoffnungsvoll an dieses Machwerk heran. Hape Kerkeling ist einer der wenigen deutschen Komiker über die ich Lachen kann. Großartig vor allem sein Film „Kein Pardon“. Große Werbetrommel wurden gerührt und sogar eine nicht ganz ernst gemeinte angebliche echte Kandidatur von Hape Kerkeling alias Horst Schlämmer Live in den Top Nachrichten Sendern bekannt gegeben. Viel größer hat ein deutscher Film wohl noch nie Werbung für sich gemacht und die war auch lustiger als das dann präsentierte Schaffwerk.

      Lustig ist der Film allerdings nur, wenn Schlämmer mit seinem Auto Schabernack anstellt. Das eigentliche politisch ausgerichtete Thema langweilt viel zu schnell. Es wird niemand ernsthaft auf die Schippe genommen oder was ich erwartet habe in Verlegenheit gebracht. Nein, stattdessen sehen die hier geführten Interviews mit Politiker wie ein nicht ganz ernst gemeintes Kaffe Kränzchen aus. Schimmer noch die gestellt wirkenden Interviews auf der Straße, mit Personen, was lediglich auf billigsten deutschem TV Format total langweilt. Schlämmer kommt nie auf den Punkt und redet stetig um den heißen Brei. Der ganze Film dreht sich um ihn und der junge Comedian Simon Gosejohann wirkt an seiner Seite sehr blass und verpeilt, kommt nie richtig zu Wort. Für seine Rolle hätte man jeden nehmen können. Sehr nervig ist zudem noch Alexandra Kamp-Groeneveld mit totalem Overacting ausgestattet. Sie hat ganz sicher andere Vorzüge als Schauspielern. Der Film war überhaupt nicht Kino tauglich und selbst als DVD ist er nur schmuddelige Ramschwahre. Allerhand Promis von Michael Schumacher bis Bushido geben sich hier noch die Klinke in die Hand. In Grunde genommen hätte der Film auch von der aktuellen Bundeskanzlerin Angela Merkel parodiert werden können, sie hätte es auch nicht schlechter gemacht.

      Insgesamt gibt es typisch deutsche Komödie, im seichten TV Format und somit absolut Kino freie Kost. Am schlimmsten ist hier aber die Musik, einige male sogar laut nervigen Schlager singend, da kommt einen die Kotze hoch.

      Schlämmer: „Ich finde ihr kocht alle nur mit Wasser.“

      Kein Pardon Horst Schlemmer kocht nach diesem Film im Wasser und die HSP rutscht hier deutlich unter die 5% Hürde.

      [film]2[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Der Film war vorallem erzählerich ne Niete und im Gesamten leider eine Aneinanderreihung seiner damals schon ausgelutschten Gassenhauer. Hatte viel mehr erwartet...
    • War sicher einer der größten Kino Gurken 2009l, die Kritiken sind ja durchweg schlecht.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Ganz so schlecht fand ich ihn nicht, aber meine Erwartungen sind nicht erfüllt worden, einfach zu lahm. Schade, denn der Schlämmer hat gute Vorraussetzungen. [film]5[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ich kann mit Hape Kerkelings humoristischen Ergüssen einfach nichts anfangen und deshalb war auch dieser Film für mich ein absoluter Flop.Irgendwie hatte ich zumindest diesesmal etwas besseren Humor erwartet weil die Story interessant klang aber die Erwartungen wurden nicht erfüllt.Schade drum.
    • Hape Kerkeling ist für mich ein Langweiler. Ich kann mit seiner Art Humor Nichts anfangen.
    • Ich muss gestehen das es Hape noch nicht einmal schafft mir
      ein leichtes Grinsen zu entlocken und das in keine seiner Rollen.

      Dieser Schlämmer...oh Gott...der geht garnicht.
      Ständig guckt man in die schlechten Zähne unter seinem Walroß Bart
      und dann grunzt er wie ein Schwein ständig.
      Der Typ ist ein personifizierter Anti Witz.

      Der soll vielleicht "Wetten das" moderieren?
      Mir ja eigentlich egal ich guck das nicht, aber da kommen
      Weltstar was denken die über Deutschland wenn wir sie
      mit diesem Kasper auf ne Couch setzen.
      Neeeeee, das geht garnicht!
    • Schlämmer ist mit seiner Art teils ein wenig lustig, nervt nach gut 5 Min. aber dann doch tierisch lol

      Bei WWM fand ich ihn aber klasse, hat er gut gemacht der Hape lol

      Der Film allerdings, dürfte nur beinharten Fans gefallen.
    • Der Film ist großer Scheiss, da verkauft sich Hape Kerkeling noch unter seinem Können. Nicht mal provoant, da war seine Ansprache bei der Presse und n-tv noch lustiger als der ganze Film um den es ging.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Wird Zeit das Hape wieder auftaucht, glaube zwar kaum das ich Samsatgs für Wetten dass erstmal daheim bleibe, aber wenn er mal als Schlämmer die Sendung moderieren sollte bin ich mal gespannt wie Weltstars ala J.Lopez darauf reagieren.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Fande den Film ebenfalls nicht so gut wie Ich es mir erhoffte. Generell finde Ich das Kerkeling sein Pulver längst verschossen hat, so witzig wie früher finde Ich Ihn schon lange nicht mehr. Vielleicht sollte er sich einfach mal auf neue Sachen spezialisieren...
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"