High Tension

    • Na ja, aber jetzt mal ehrlich, zwischen 12 Monkeys und dem hier liegen ja nun wirklich Universen, oder!? 12 Monkeys ist für mich ein Mainstream Kultfilm, aber der hier, ist eben einer dieser typischen Genre Fetzen, mehr nicht! lolp

      Und ja, die Story an sich wäre ja auch lustig, wenn man sie mit ein bisschen mehr Hirn ausgearbeitet hätte, das muss jetzt nichts für die großen Denker sein, aber wenigstens nicht ganz so offensichtlich undurchdacht!?
    • Mich hat das Finale jedenfalls sehr überrascht und ich fand es schwarzhumorig, so gesehen fand ich es gut ausgearbeitet.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Ach so, Du glaubst man hat das absichtlich so gemacht, damit das als Humor durchgeht?? Da könnte was dran sein, denn lachen musste ich da dann auch! lol

      Ne, das ist ja das Gute bei dem Ganzen, jeder hat einen anderen Geschmack, interpretiert Dinge anders und genau wissen werden es bloß die Macher...
    • Natürlich hat das Finale von High Tension nichts mit schwarzen Humor zu tun, aber sagen wir mal so: sehr Diskussionsfördernd was das denn sein soll...
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Der Film hat mich doch etwas zwiegespalten zurückgelassen. Auf der einen Seite natürlich die düstere und beklemmende Atmosphäre, auf der anderen Seite aber die nuja etwas unglückliche Auflösung der Story und die gigantischen Logiklöcher, die einen doch etwas arg zum Kopfschütteln bringen. Unterhaltsam war es aber in jedem Fall.

      [film]7[/film]
      I'm the cool dad. That's my thing. I'm hip. I surf the Web. I text. LOL: laughing out loud. OMG: Oh my God. WTF: Why the face? Um you know, I know all the dances to High School Musical so..

      [ Dienstag | 23:48 ] <Anyu> also wenn three fingers würstchen einen agenten hat, dann muss ich es mal anerkennend schütteln
    • Das Ende ist echt Schade, aber wenn man mal darüber hinweggekommen ist, kann man den immer wieder schauen. Klassisch und mit der nötigen Härte.

      [film]9[/film]
    • Alexandre Aja :6: Eh mein Liebling, gestern nochmal angesehen und ich werde einfach nicht Satt an den Film. Die Franzosen wissen einfach wie man Terror Kino macht. Absolutes Meisterwerk!



      [film]10[/film]

      [GORE]10[/GORE]
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.
    • Original von Nezyrael:

      Der Film hat mich doch etwas zwiegespalten zurückgelassen. Auf der einen Seite natürlich die düstere und beklemmende Atmosphäre, auf der anderen Seite aber die nuja etwas unglückliche Auflösung der Story und die gigantischen Logiklöcher, die einen doch etwas arg zum Kopfschütteln bringen. Unterhaltsam war es aber in jedem Fall.

      [film]7[/film]


      Nee... Logiklöcher? Hier gehts doch um eine Person, die Schizophren ist und in der Realität selbst der Mörder ist.
      HT ist ein absolut böses Filmchen mit harten Szenen. Besonders der Vater erlebt hier einen Supertod, bei dem ich bei der ersten Sichtung ganzl dezent schlucken musste.
      High Tension ist wahrlich hartes Holz.

      [film]8[/film]
    • Ich habe um den Film eigentlich immer einen Bogen gemacht - mit erschien der zu wenig von der Story her.

      Gestern Abend, nach 12 Jahren, dann also doch in "uncut" zum ersten mal gesehen - plötzlicher Lustfaktor auf Aja möchte ich es mal nennen - und bin extrem begeistert.

      Ich würde mal fast behaupten er hat eine sehr ähnliche Ästhetik wie sein Maniac,von der Bildersprache und Musik her, worauf ich immer sehr achte.

      Da ich persönlich recht harte Filme gewöhnt bin, haben mich die Szenen nicht "schlimm" geschockt - aber sie passen sehr gut in den Film, er hat eine würde ich sagen passende Härte. Die Dichte war sofort da, auch recht beklemmend. Ein sehr schöner roter Faden durch den ganze Film durch.

      Das Ende ist überraschend gut. Logiklöcher hat er für mich keine, da der Film aus dem Geist einer Schizophrenen gesehen wird, und somit künstlerisch hier alles möglich ist. Passt also somit !

      Ich finde ihn nach 12 Jahren immer noch recht zeitlos - Den würde ich Wohl auch noch in ein paar Jahren mögen.

      Klingt jetzt sicherlich für manche etwas seltsam, aber ich finde ihn auch recht poetisch umgesetzt. Vor allem die Marie und ihre eigentlich Zerbrechlichkeit.


      Ich werde nie wieder zulassen, das sich jemand zwischen uns steht ...

      10 von 10
      Jicky
    • defintiv mit inside meiner meinung nach der beste der vier französischen :) einfach hammer. mehr geht nicht :6: :6: :6: [film]10[/film]
      Dont worry, its not my blood
    • So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...