Hexensabbat

    • Hexensabbat (The Sentinel)









      Produktionsland:
      USA

      Erscheinungsjahr:
      1977

      Drehbuch:
      Jeffrey Konvitz (Roman)
      Michael Winner

      Regie:
      Michael Winner

      Produktion
      Jeffrey Konvitz
      Michael Winner

      Musik
      Gil Melle

      Kamera
      Richard C. Kratina

      Schnitt
      Bernard Gribble
      Terry Rawlings

      Spezialeffekte
      Tony Parmelee

      Darsteller:
      Cristina Raines
      Chris Sarandon
      Martin Balsam
      John Carradine
      José Ferrer
      Ava Gardner
      Arthur Kennedy


      Inhalt:
      Ein Modell zieht in ein New Yorker Mietshaus ein, in dem auch ein blinder Priester wohnt. Binnen kürzester Zeit bekommt sie psychische Probleme, kann schlecht schlafen und hat Flashbacks von ihrem eigenen Selbstmordversuch. Als sie sich beim Vermieter über den Krach der übrigen Mieter beschwert, erfährt sie, daß sie und der Priester die einzigen Mieter sind. Sie stellt mit ihrem Freund Nachforschungen an und erfährt, daß sie aus einem bestimmten Grund in diesem Haus wohnt...

      Trailer:



      Mediabook Österreich (DVD + Blu-Ray): 06.12.2013


      Fazit:
      Unglaublich unheimlicher und gruseliger Horrorfilm.
      Auch einige Splattereffekte gibt es, die für das Jahr 1977 doch schon sehr blutig ausgefallen sind.
      Erinnerte mich ein wenig an Rosmarys Baby ist jedoch wesentlich spannender.

      Wer gruselige Streifen mag und diesen nicht kennt: Meine Empfehlung ! :0:

      Auch noch zu erwähnen: Die vielen bekannten Darsteller: U.a: Tom Berenger, Christopher Walken, Jeff Goldblum, Martin Balsam, Eli Wallach usw.

      9/10
    • Original von funeralthirst
      Warum ist der Film gruselig und spannend? Und inwiefern erinnert er an Rosemarys Baby?
      Ich kenne den Film nämlich noch nicht.


      Warum der Film gruselig und spannend ist ?
      Der Film hat halt, wie ich finde, unheimliche Momente.
      Grusel der alten Schule: Unheimliche Geräusche, seltsame Erscheinungen usw.
      Aber das empfindet ja auch jeder anders.

      An Rosemarys Baby erinnert mich der Film, weil auch hier jemand in eine neue Wohnung einzieht und seltsame Nachbarn zu haben scheint.
    • Film ist mir leider gänzlich unbekannt,klingt abernach diversen Kritiken z.B. in der OFDB durchaus interessant.Leider ist von diesem Film in Deutschland bisher nur obiges abgebildete Bootleg erschienen.Hoffe das beizeiten mal eine legale Veröffentlichung erscheint.
    • Habe den Film vor vielen Jahren mal bei RTL aufgenommen. Für die damalige Zeit, war das schon nicht ganz ohne, was das TV mit diesem Film ausgestrahlt hat. Erinnere allerdings nur noch an eine Szene als die lesbische Nachbarin neben der Hauptdarstellerin auf dem Sofa saß und recht unanständig an sich rumwirkte.
    • "Hexensabbat" war einer meiner ersten Horrorfilme damals. Der Film ist für seine Entstehungszeit ein durchaus gelungener Film, in mancher Hinsicht stellenweise etwas gruselig oder gar hart, ich denke da an die nächtliche Szene mit dem alten nackten Mann in der Wohnung dem dann u.a. die Nase abgeschnitten (!) wird. Das Ende schockt dann nochmals mit seiner Auflösung und den Ausgeburten des Teufels. 8.5/10
    • Original von Hyperakusis
      "Hexensabbat" war einer meiner ersten Horrorfilme damals. Der Film ist für seine Entstehungszeit ein durchaus gelungener Film, in mancher Hinsicht stellenweise etwas gruselig oder gar hart, ich denke da an die nächtliche Szene mit dem alten nackten Mann in der Wohnung dem dann u.a. die Nase abgeschnitten (!) wird. Das Ende schockt dann nochmals mit seiner Auflösung und den Ausgeburten des Teufels. 8.5/10


      Gibt es eigentlich irgendwas aus den 70ern, was du nicht kennst? :0:
    • Original von sid.vicious
      Das geht mir auch so was die 90er und die Jahre danach anbelangt.


      Dito. Der Horrorfilm ist ab 1990 grösstenteils nur noch öder Mist. Ausnahmen bestätigen die Regel ^^