All-Star Superman

    • All-Star Superman



      Produktionsland: USA
      Produktion: Bobbie Page, Sam Register, Bruce W. Timm
      Erscheinungsjahr: 2011
      Regie: Sam Liu
      Drehbuch: Dwayne McDuffie, Grant Morrison
      Kamera: -
      Schnitt: Margaret Hou
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 3.500.000$
      Musik: Christopher Drake
      Länge: ca. 73 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: Keine, CGI!


      Inhalt:

      Der Film basiert auf dem gleichnamigen Comic. Die Handlung beginnt damit, dass der Mann aus Stahl bei einer Rettungsmission nahe der Sonne stark verstrahlt wird. Die Strahlung beschleunigt den Verfall seiner Zellen. Mit dem Wissen, dass er nicht mehr viel Zeit hat, begibt Superman sich auf eine Reise. Hierbei offenbart er Lois Lane sein Geheimnis, zeigt Lex Luthor, was Menschlichkeit wirklich bedeutet und gewährleistet die Sicherheit der Erde für die Zeit nach seinem Tod.


      Trailer:


      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 25.02.2011
    • Kritik:

      Es ist interessant die neu aufgezeigte Welt des Superman-Universums hier kennen zu lernen, wirklich viele Charaktere gibt es aber nicht, sie sind uns zudem bereits bekannt. Wo sich Superman nun früh seiner jahrelangen Liebe zu erkennen gibt. Wir haben es hier zunächst mit 3 Superhelden Proleten zu tun, die um ein Mädchen kämpfen, darunter auch unser geliebter Superman. Ansonsten haben wir es wie bekannt mit Bösewichte zu tun, die es aber einzig auf Superman selbst abgesehen haben, ihn nicht mal die gelungene Liebesgeschichte gönnen.

      Fragen werden einige beantwortet.
      Kann Superman im Armdrücken geschlagen werden?
      Wird Superman Lois Lane endlich in die Kiste bekommen?
      Und wird Superman auch die Sonne vor den Untergang retten und noch als der größte Strahlemann schlecht hin erscheinen?

      Insgesamt darf man mit dem Film zufrieden sein, denn die Geschichte ist interessant und witzig. Superman hat mal genug Schwächen, die Kritik ist einzig und allein darin zu suchen, dass nicht so ganz verständlich ist, wieso Superman immer wieder aufsteht, obwohl er ein paar Mal Tot zu sein scheint. Mir hat es hier aber wieder mal Spaß gemacht, wo zwar nicht alle Fragen beantwortet werden, allerdings dafür muss man wohl auch den Comic kennen und dafür ein kleiner Abzug.

      [film]7[/film]
    • Ich war ein wenig überfordert. Ich lese die Superman-Comics nicht, daher sind mir die meisten Figuren nicht bekannt. Der gesamte Zeichentrickfilm wirkte zusammengestückelt. Die Superman-zeigt-Lois-seine-wahre-Idendität-Masche haut keinem mehr aus dem Hocker. Sein Heldentod war konsequent, aber wie oft ist er schon gestorben?!?! Kurzweilige Unterhaltung um den Mann aus Stahl. Die dt. Synchro ist gewöhnungsbedürftigt.
      Ich verfolge Euch! Egal, wann oder wo ... Ich werde Euch kriegen!