Monster Busters

    • Monster Busters



      Produktionsland: USA
      Produktion: Jonathan A. Zimbert, Rob Cohen, Peter Hyams, Keith Barish
      Erscheinungsjahr: 1987
      Regie: Fred Dekker
      Drehbuch: Shane Black, Fred Dekker
      Kamera: Bradford May
      Schnitt: James Mitchell
      Spezialeffekte: Stan Winston Studio
      Budget: ca. 12.000.000$
      Musik: Bruce Broughton
      Länge: ca. 79 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Andre Gower, Robby Kiger, Stephen Macht, Duncan Regehr, Tom Noonan, Brent Chalem, Ryan Lambert, Ashley Bank, Michael Faustino, Mary Ellen Trainor, Leonardo Cimino, Jon Gries


      Inhalt:

      Alle hundert Jahre, bei Vollmond, jährt sich der Kampf zwischen Gut und Böse. Es ist wieder soweit! Die Menschheit ist in Gefahr, denn der berüchtigte Graf Dracula kehrt zurück, um mit seiner Verstärkung, der Mumie, dem Monster von Frankenstein, dem Werwolf und dem Ungeheuer aus der schwarzen Lagune das magische „Amulett der Allmacht“ an sich zu reißen. Während in der Stadt das Chaos herrscht, tun sich ein paar tapfere Jugendliche zusammen, um als „Monster Squad“ mit selbstgebauten Waffen den Kreaturen Einhalt zu gebieten.

      Der Kultfilm, den wirklich jeder kennen sollte! Regisseur Fred Dekker, der sich selbst als Fan des Genres bekennt, schuf mit „The Monster Squad“ einen äußerst ideenreichen Gruselfilm mit einer großen Portion Ironie, grandiosen Make-Up-Effekten und mit unglaublich viel Monster-Action. Diese deutsche DVD-Premiere beinhaltet obendrein seltenes Bonusmaterial.


      Trailer:



      Deutsche DVD Fassung: 26.04.2011 X-Rated


      Kritik:

      Der Beginn lässt eine Fragen offen, wo ein Höllentor eröffnet wird und Personen darin rein gezogen werden. Wobei erste gute monströse Spezialeffekte Freude auf noch kommendes auslöst.
      Nun geht es in die Gegenwart. Vorgestellt werden uns Kinder die sehr frech sind, samt Raufereien und die Lacher gibt es nun am Stück. Bei den Kids mit dabei Robby Kiger (Kinder des Zorns, A-Team Kurzrolle), der hier grandios spielende Andre Gower (A-Team & Knight Rider Kurzrollen) oder Michael Faustino (Bruder von David Faustina, der Bud aus „Eine Schrecklich Nette Familie“), „Horace“ Brent Chalem (TV Serie und Film vom großartigen „Zurück in die Vergangenheit“) und Jason Hervey (Der junge Hauptdarsteller aus der ebenfalls großartigen TV Serie „Wunderbare Jahre“). Die Kinder Gründen dann die Monster Squad, um den Bösewichten ihren Kampf anzusagen (Was für eine Anlehnung an Night Of The Creeps!).

      Nicht zum ersten Mal sind es wieder die gruseligen, finster schauenden Deutschen, welche auch als Bösewichte die Kinder verschrecken. Diesmal aber nicht als Zombies (allgemein hat man die wohl vergessen), sondern ein zunächst böse wirkender Alter Mann in einem einsam wirkenden Haus, wird die Kinder abschrecken. Später wird der Alte Mann die Kinder allerdings beiseite stehen. Es wird von den Kids allerhand erklärt und zwar wie Vampire oder Werwölfe getötet werden und das auch sehr ausführlich rübergebracht. Freitag der 13. wird gehuldigt und zwar alle Teile, wobei Jason Voorhees auch auf die Schippe genommen wird, weil er immer wieder aufersteht und nicht mit den Mixer klein gemacht und dann nach Norwegen geschickt wird, wie hier im Dialog präsentiert. Zu sehen gibt es einen Werwolf, den klassischen Vampir, eine Mumie, natürlich Frankenstein höchstpersönlich und auch noch einige andere handgemachte Monster-Kreaturen, die zum Teil richtig Klasse ausschauen. Das Tempo ist enorm hoch und die Zeit vergeht wie im Flug. Hier sind Lacher dabei, dass einem das Zwergfell weh tun kann, wie unsere Jungfrau, die zugibt lauter 6er Schulnoten in Deutsch zu haben und deswegen kann sie einen entscheidenden Zauberspruch nicht vorlesen um die Geister zu vernichten. Die visuellen Effekte sehen mittlerweile trashig aus und das Ende ist sehr fantasievoll, samt des dicken Happy Ends, aber einfach nur schön anzuschauen.

      Monster Buster ist eine der besten kindergerechten Fantasy-Horrorfilme der 80er.
      Nach „Night Of The Creeps“ hat Fred Dekker hier sein zweites lustiges, sehr unterhaltsames und diesmal kindergerechteres Horrorfilmwerk erschaffen.
      „Hey Fettsack, gut gemacht.“
      „Mein Name ist Horace!!!“ :6: rofl

      [film]8[/film]


    • RE: Monster Busters

      Die Doku welche sich auf der US befindet wird schonmal nicht übernommen lolp Jaja, tolles Bonusmaterial lolp

      Zum Film: Nicht meine Welt, Dekker schuf mit Night of the Creeps einen viel geradlinigeren Film und verstand es, seine Hommage besser und stilvoller zu gestalten, als in schlechter Goonieskopie. Monster Buster beinhaltet zwar ne Mischung aus Humor und einem netten Wiedersehen einiger Horrorgrössen, verliert sich zum Ende allerdings in sinnloser Härte was im Vergleich zum Anfang, nicht passen möchte.

      Ich persönlich finde es ausserdem nicht in Ordnung, eine Hommage im Kinderklamauk verkommen zu lassen, um zum Ende hin zu versuchen mit fast schon gezwungen gewollter und aufkommender Härte, ein Finale einzuläuten.

      Gut gedacht und gewollt, imho am Ende viel zu schlecht umgesetzt.
    • Wird wohl die erste Veröffentlichung von X-Rated unter neuem Besitzer.Schade das er nicht die Tradition der Hartboxen weiterführt sondern diese nur in kleiner Stückzahl für Sammler veröffentlicht.Erscheinen werden die Titel wohl alle in ner stinknormalen Amaray und wohl auch Kaufhauskompatibel laut deren Ausführung im DVD-Forum.at.Also demnächst X-Rated in jedem grösseren Elektromarkt.Der Film an sich interessiert mich überhaupt nicht.
    • Bis vor kurzem hatte ich noch nie etwas von dem Film gehört. Nie habe ich ihn im Fernsehen oder sonstwo gesehen. Und ich muß sagen: zu Unrecht, denn der Film ist wirklich sehr gut! Gestern habe ihn angesehen und schon zu Anfang überraschte er guten Effekten und einer interessanten Atmosphäre. Die hohe Qualität des Anfangs hält der Film auch die ganze Zeit durch und dazu kommen einige wirklich gelungene Gags. Zwar ist der Film für ein jüngeres Publikum (zwischen 10 - 15), aber auch als Erwachsener hat man viel Spaß.

      Besonders erwähnenswert sind die Momente die an die Klassiker erinnern. Nicht nur, dass alle klassischen Filmmonster (Dracula, Frankenstein, Seemonster, Werwolf, Mumie) in dem Film vorkommen, auch an vielen anderen Stellen gibt es immer wieder kleine Hinweise oder Scherze die an die Klassiker erinnern. Es wirkt fast so, als hätte da ein Fan einen Film für Fans gemacht. Besonders die Szene wo Frankenstein zum ersten Mal auf eines der Kinder trifft ist wirklich genial gelungen und ist eine Hommage an Boris Karloff.

      Leider ist der Film mit einem FSK 16 Siegel versehen. Eigentlich ist es ja, wie schon betont, ein Film für das jüngere Publikum. Vor allem die Monster agieren sehr kindgerecht. Am Ende jedoch gibt es einige überraschend harte Szenen, weshalb die Freigabe begründet ist, aber leider an der Zielgruppe vorbei schiesst.

      Fazit: Ein schöner Film für Groß und Klein und für alle Fans von Horrorfilmen Pflicht. Wer Filme wie Teenwolf, Fright Night oder Die Goonies mag, wird diesen Film lieben.

      [film]9[/film]

      P.S.: Und ich kann Doom nur Recht geben: "Mein Name ist Horace" lol lol lol


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Original von Anyu
      für alle Fans von Horrorfilmen Pflicht.


      Dacht ich auch erst....

      Original von Anyu
      Wer Filme wie [...]Die Goonies mag, wird diesen Film lieben.


      Nope, nich alle lolp
    • Das ist weniger Horror, eigentlich mehr Fantasy. Ich mag solche Beiträge der 80er, bin damit aufgewachsen. Der macht einfach nur Spass. Ist sicher sowas wie eine Genreperle da die imbd Bewertung auch ziemlich hoch ist für so einen Genrefilm.
    • Goonies fand ich klasse, schön spannender Abenteuerfilm mit kultigen Jung-Darstellern. Aber ein Film welcher nicht weiß was er möchte und nebenher noch Horrorgrößen verulkt fällt bei mir definitiv durch.
    • Ich fand die Darstellung der Horrorikonen durchaus gelungen und auch würdig. Klar, die waren eine kindertaugliche Version der Originale, aber genau das sollten die auch sein.
      Das Ende ist wirklich etwas erstaunlich, aber inkonsequent ist das nicht. Für ein amerikanischen "Jung-Teenie" Publikum ist der durchaus im normalen Bereich.

      Ansonsten kann ich mich der Meinung Dooms nur voll und ganz anschließen. Ich glaube das ist das erste Mal, dass wir bei einem Film wirklich gleicher Meinung sind :0:


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Monster Busters gehört sicher zu der Kategorie Film mit welchen man aufgewachsen oder zumindestens ein Faible für derartiges mitbringen sollte.

      Komisch das der zumindest in den 90ern nicht im TV lief, oder er ging an mir vorbei und ich habe damals grade sämtliche öffentliche wie auch Privatkanäle regelrecht nach Filmen observiert aber DER, war nich drunter lolp
    • Im TV hab ich den auch nicht gesehen. Kann mich nicht erinnern. Anyu irgenwann müssen wir eine Gemeinsamkeit finden. :6: