Spasmo

    • Produktionsland: Italien
      Produktion: Ugo Tucci
      Erscheinungsjahr: 1974
      Regie: Umberto Lenzi
      Drehbuch: Massimo Franciosa, Umberto Lenzi
      Kamera: Guglielmo Mancori
      Schnitt: Eugenio Alabiso
      Musik: Ennio Morricone
      Länge: ca. 90 Minuten
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: Robert Hoffmann, Suzy Kendall, Ivan Rassimov, Adolfo Lastretti, Monica Monet, Guido Alberti, Mario Erpichini, Franco Silva





      Christian Bauman plant mit Barbara – die er kurze Zeit vorher kennen lernte - eine wilde Liebesnacht. Doch der Plan misslingt, denn in Barbaras Badezimmer taucht ein Fremder auf. Es kommt zu einem Handgemenge und Christian tötet den Unbekannten. Doch kurze Zeit später ist die Leiche verschwunden und nichts weist auf einen Mord hin. Will man Christian in den Wahnsinn treiben? Wer steckt hinter dieser möglichen Absicht?

      Meine mittlerweile vierte Sichtung von SPASMO. Vom alten Greenwood VHS Tape, über die Italo-DVD hin zur mittlerweile erhältlichen BluRay-Variante. Zwischen diesen Sichtungen liegen einige Jahrzehnte. Eine Zeit die SPASMO (für mich) immer interessanter machte. Der damalige – eher durchwachsende Gesamteindruck - ist mittlerweile einem guten bis sehr guten Eindruck gewichen. SPASMO ist wie die Floskel vom alten Wein - je älter, desto besser. Umberto Lenzi präsentiert ein kniffliges Ratespiel untermalt von gut ausgewählten Kulissen sowie Requisiten. Eine Suche nach „Mörder“ und „Mordambition“. Der dabei gewählte Weg wird mit einigen markanten Abzweigungen - von einer klaren Marschroute - unterbrochen. Dieses tut dem Film jederzeit gut, da er seine Fragen nicht allein aufrecht hält, sondern maximiert. SPASMO hält sich bis zur letzen Minute ein Hintertürchen offen. Dieses gezielte Vorgehen, sprich das Verwirren des Rezipienten, ist eine der Stärken die SPASMO auszeichnet. So wie es sich für einen Giallo-Thriller gehört.

      „Warum reden sie andauernd vom Tod?“ (Christian Bauman)


    • Kommt am 15.Juni 2015 von x-rated

      SPASMO (Mediabook Blu-ray/DVD-Combo)

      HD-Weltpremiere

      limitiert und durchnummeriert!

      Eurocult-Collection #8 / The X-Rated-Giallo-Collection

      Italien 1974
      Regie: Umberto Lenzi
      Darsteller: Robert Hoffmann, Suzy Kendall, Ivan Rassimov u.a.

      Handlung: Als Christian gerade mit seiner neuen Freundin Barbara zur Sache kommen will, bricht ein fremder Mann in dessen Badezimmer ein und bedroht ihn. Christian kann den Eindringling überwältigen und erschießt ihn mit dessen eigener Waffe. Später jedoch ist der tote Körper plötzlich verschwunden und weitere seltsame Ereignisse tragen sich zu, die Christian an seinem Verstand zweifeln lassen. Es werden noch weitere Menschen sterben. Welche Rolle spielen die Puppen, die leblos und leicht bekleidet an den Bäumen hängen. Wer ist Täter und wer Opfer? Welche Rolle spielt die hübsche Barbara? Vielleicht ist sie der Schlüssel zu der ganzen Sache. Christian glaubt langsam den Verstand zu verlieren. Da kommt sein Bruder Fritz ins Spiel.

      - Original „tenebrarum“-Booklet von Martin Beine: „Umberto Lenzi und der Giallo“
      - Interview mit Umberto Lenzi
      - Erstmalig italienische Originalspachversion mit deutschen untertiteln.
      - Audiokommentar von Marcus Stiglegger
      - Originaltrailer
      - Isolierter Titeltrack
      - Werbematerial und Poster
      Länge: 94 Minuten (Blu-ray) / 90 Minuten (DVD)
      Format: 1.78:1 anamorph 16:9 / 1080p 24fps
      Sprache: Deutsch, Italienisch

      Mediabook Cover A 1000 Stück
      EAN 4260252115211
      Mediabook Cover B 500 Stück
      EAN 4260252115228


    • Komische Wendungen bei den Charakteren wo man nur hinschaut. Da stehen plötzlich Erschossene wieder auf wie Jason Voorhees aus der Mottenkiste und niemand wunderts. Dazu stetig tolle Sounduntermlaung ohne das wirklich was passiert, in völlig unsinnigen Szenen. Es gibt keine blutigen Morde, spannende Verfolgungsmomente oder echte Ermittlungen. Statt nackte Brüste gibt’s künstliche Gummipuppen. Es ist schwer zu deuten wo die Handlung überhaupt landen will, dass ist wohl auch der einzige Grund um dran zu bleiben, da Lenzi ein großes Durcheinander fabrizierte, um sich drüber lustig zu machen. Da rettet auch die Wendung zum Finale nichts mehr, die so unsinnig die Handlung auch ist, man sich schon vordenken kann, dass es nur ein Hirnspuk sein soll. Hauptdarsteller Christian soll also verrückt sein, man fragt sich nur wer einen sitzen hat, doch eher die Schaffer diees Werks, denen das Ruder völlig aus den Händen gleitet. Spasmo halt!

      [film]2[/film]
    • Original von DrDoom:

      Komische Wendungen bei den Charakteren wo man nur hinschaut. Da stehen plötzlich Erschossene wieder auf wie Jason Voorhees aus der Mottenkiste und niemand wunderts. Dazu stetig tolle Sounduntermlaung ohne das wirklich was passiert, in völlig unsinnigen Szenen. Es gibt keine blutigen Morde, spannende Verfolgungsmomente oder echte Ermittlungen. Statt nackte Brüste gibt’s künstliche Gummipuppen. Es ist schwer zu deuten wo die Handlung überhaupt landen will, dass ist wohl auch der einzige Grund um dran zu bleiben, da Lenzi ein großes Durcheinander fabrizierte, um sich drüber lustig zu machen. Da rettet auch die Wendung zum Finale nichts mehr, die so unsinnig die Handlung auch ist, man sich schon vordenken kann, dass es nur ein Hirnspuk sein soll. Hauptdarsteller Christian soll also verrückt sein, man fragt sich nur wer einen sitzen hat, doch eher die Schaffer diees Werks, denen das Ruder völlig aus den Händen gleitet. Spasmo halt!

      [film]2[/film]


      Genji!! Strafe ihn!!!