Per Anhalter durch die Galaxis

    • Per Anhalter durch die Galaxis



      Produktionsland: Vereinigtes Königreich
      Produktion: Roger Birnbaum, Jay Roach, Douglas Adams, Derek Evans, Robbie Stamp
      Erscheinungsjahr: 2005
      Regie: Garth Jennings
      Drehbuch: Douglas Adams, Karey Kirkpatrick
      Kamera: Igor Jadue-Lillo
      Schnitt: Jerry Chater (Titel), Niven Howie
      Spezialeffekte: Cinesite
      Budget: ca. 50.000.000$
      Musik: Joby Talbot, Bernie Leadon
      Länge: ca. 104:16 Min.
      Freigabe: FSK 6
      Darsteller: Sam Rockwell, Mos Def, Zooey Deschanel, Martin Freeman, Bill Nighy, Warwick Davis, Anna Chancellor, John Malkovich, Su Elliot, Dominique Jackson, Simon Jones, Mark Longhurst

      Inhalt:
      Arthur Dent (Martin Freeman) ist ein ganz gewöhnlicher britischer Bürger, der allerdings eines Morgens das Problem hat, daß sein Haus abgerissen werden soll. Da trifft es sich gut, daß sein Freund Ford Prefect (Mos Def) ihm eröffnet, er sei ein Außerirdischer und sie müßten ganz schnell von diesem Planeten verschwinden, da er zufällig ebenfalls an diesem Tag abgerissen werden soll, und zwar von einem Bautrupp der Vogonen, die eine Hyperraum-Umgehungsstraße durch das Gebiet bauen. Wenige Sekunden vor der Vernichtung fliehen die beiden von der Erde und geraten in ein komplett durchgeknalltes Abenteuer, denn Ford ist Feldforscher und Datensammler für den intergalaktischen Reiseführer "Per Anhalter durch die Galaxis", der mit dem freundlichen Aufdruck "Keine Panik" eventuell von der Größe des Universums Verwirrte beruhigen soll. Nach einigen Abenteuern geraten sie an den doppelköpfigen Präsidenten der Galaxis, Zaphod Beeblebrox (Sam Rockwell) und seine attraktive Begleitung Trillian (Zooey Deschanel) samt dem depressiven Roboter Marvin in deren gestohlenen Raumschiff "Herz aus Gold". Auf dem geheimnisvollen Planeten Magratea kommen sie schließlich einem unglaublichen Geheimnis auf die Spur: der Frage nach dem Leben, dem Universum und allem...nur fällt die Antwort darauf etwas ungewöhnlich aus...

      Trailer:



      Meinung:
      Ich mag einfach diesen britischenn Humor!
      Einfch geil ist auc Marvin der depresive Roboter mit dem übergroßen Kopf!

      Eure Lachmuskeln werden definitiv beansprucht!


      [film]10[/film]
    • Ich war damals irgendwie ein wenig enttäuscht,das neben mir nur noch zwei andere Typen ihr Handtuch mit ins Kino genommen haben.^^

      Ich bin ein großer Anhalter Fan und habe die "Trillogie in 5 Bänden" schon seeehr oft gelesen.Deswegen war ich auch gespannt wie die filmische Umsetzung des ersten Buchs wird.
      Und was soll ich sagen,als großer Fan wurde ich nicht enttäuscht. Klar,im Vergleich zum Buch fehlt trotzdem noch ne Menge.Z.B. gibt es im Buch mehr Auszüge aus dem Anhalter zu lesen.Da wird etwa über eine knape Seite erklährt,warum es für einen interstellar Reisenden so unglaublich wichtig ist,sein Handtuch dabei zu haben. :-)

      Alles in allem bekommt der Film von mir [film]9[/film] weil er eben wie immer bei Buch-Verfilmungen,nicht an's Buch rankommen kann.

      Und an Elantra und alle die die Bücher nicht kennen...unbedingt lesen,es lohnt sich.^^

      In diesem Sinne,Zaphod Fan 4 ever und ... KEINE PANIK
    • wenn ich lesen würde (also Bücher) würd ich mir die Bücher holen.....hab da echt keine Ausdauer für.

      Aber wie man ja an meinem Profilbild erkennen kann ist Marvin meine absolute Lieblingsfigur aus dem FIlm, bzw überhaupt!
    • Epic!
      Gerade vor 2 Tagen habe ich mir die Bücher von einem Kumpel ausgeliehen und angefangen zu lesen. Noch ist es ein wenig langweilig da das erste Buch zum Großteil genau dieselben Dialoge hat wie der Film, aber ich bin zuversichtlich das noch der ein oder andere Kracher folgen wird^^

      Der Film ist einer meiner Lieblinge. Alle paar Monate landet er mal im DVD Player und auch auf Filmabenden ist er immer der Renner. Zugegeben, nach 15-20 Durchläufen verliert er so langsam an Spannung, büßt aber nichts von seiner Originalität ein (;

      [film]10[/film]
      Kalt im Nachtwind schwingt er hin und her,
      Sein Genick brach am Glockenseil.
      Regen tropft auf totes Fleisch,
      Rinnt herab am Glockenseil.

      (Eisregen)
    • Ein wirklich super Film, der durch den besonderen Humor zu überzeugen weiß. Die Chrakter sind einfach genial gespiel. Die Geschichte ist sehr ideenvoll und abwechslungsreich. Jeder sollte den Film mal gesehen haben! Das Ende ist auch einfach nur Episch. Lachflash pur:
      [film]10[/film]
    • RE: Per Anhalter durch die Galaxis

      Kritik:

      Delphine sollen also schlauer sein als Menschen und den Weltuntergang weit vorhersehen, dabei muss man zumindest schmunzeln. Die Dialoge werden oft einfach abgebrochen, ohne dass sie inhaltlich einen Sinn ergeben. Der Humor ist streckenweise vollpfostig und durch Sinnlosigkeiten zusammengereimt, wie der Spruch:
      „Der beste Drink den es gibt ist der pangalaktische Donnergurgler. Die Wirkung ist so, als werden einem mit einem riesen Goldbarren, der in Zitrone gehüllt ist, das Gehirn aus den Kopf gedroschen“
      Wer über so was Lachen kann hat einen sinnfreien Humor wie hier im Film, wobei sich bei mir die Gehirnwindungen bei so was selbstständig machen und panikartig in den After krauchen.
      Die Geschichte beginnt mit einem Erdenmenschen, wo jemand versucht eine Umgehungsstraße durch sein Haus zu bauen. Wieso eigentlich? Es kommen und gehen stetig Charaktere, die von einem anderen Planeten kommen, zumindest ist das bei der TV Serie die ich daraufhin gesehen habe nicht so verwirrend. Es ist lediglich zu Beginn noch lustig mit anzusehen, wie sich der Film anhand seiner hanebüchenen Abläufe selbst auseinander nimmt. Bis dann die Aliens kommen und die Erde zerstören, so nimmt man jetzt an, es wird nach dem Vorspann mal eine interessante Geschichte geben. Dies trifft aber hier nicht zu, wobei ich anmerken möchte, dass die TV Serie auch keine spannende Geschichte geliefert hat und in der Hinsicht auch nicht mehr drin war. Die Fantasiefiguren sind mäßig, aber die visuellen Effekte und die Kulisse gehen als sehr gut durch.
      "Per Anhalter durch die Galaxis" präsentiert sinnfreie Dialoge ohne Niveau, zumindest fand ich es extrem langweilig und anspruchslos. Nach 45 Minuten war für mich auch Schluss, aufgrund der Gefahr hin, einen Kollateralschaden des Stammhirns zu erhalten.
      "Per Anhalter durch die Galaxis" ist eine ganz flache, total anspruchslose, moderne Hollywood Komödie, die nur rein visuell überzeugen kann, aber inhaltlich nicht mehr Brot bietet, als das innere eines Pfirsichkerns.
      [film]0[/film]

      Ich würde hier für bis dato eigentlich noch 2-3 Punkte geben, weil Kulisse und Effekte wenigstens ganz abwechslungsreich und ansprechend ausschauen. Anschließend hab ich mir also mal die komplette TV Serie aus den 80ern angeschaut, die ich bis dato nicht kannte. Es sind ja nur 6 Folgen gewurden.
      Die TV-Geschichte beginnt ebenfalls wie nicht anders zu erwarten mit der Tatsache, dass von einem Erdenbewohner plötzlich das Haus abgerissen werden soll. Allerdings wird hier erklärt wieso eigentlich, wenn gleich es zugegeben auch nicht gerade ganz verständlich ist, aber damit kann man sich hier abfinden. Dies wird bei der Verfilmung jedenfalls gleich ganz weggelassen und so gemacht als ob das normal ist, dass Arbeiter plötzlich eine Straße durchs Haus bauen wollen weil ihnen mal danach ist. Der spätere Fisch, welcher ins Ohr rein soll, um die außerirdischen Wesen zu verstehen ist so klein dass er auch reinpasst. Dies kann man von der Verfilmung so nicht behaupten, wo der Fisch viel zu groß ist, um überhaupt ins Ohr zu passen oder die Kinder welche vor dem weisen Computer die Frage nach dem Sinn des Lebens/Universums stellen, sind in der TV Serie keine sehr putzigen Kids, sondern Alte Leute die witziger und nicht kitschig wirken. Besonders gefällt hier in den ersten 4 Folgen die düstere Atmosphäre der TV Serie, dagegen ist der Film diesbezüglich digital sauber und hochpoliert, somit dort nicht mal ansatzweise Atmosphäre aufkommt.
      Die TV Serie hat streckenweise den Humor und Witz über dass ich Lachen kann, gut die Hälfte zündet aber auch nicht richtig.

      Die Kreatureffekte sahen in den 80ern besser aus, nur die visuellen Effekte sind hier eingestaubt oder kaum vorhanden und nur in diesem Punkt kann die moderne Verfilmung Lichtjahre besseres bieten. Zugegeben, es ist sehr schwierig gewesen diesen Stoff mit recht wenig Inhalt als Kinofilm umzusetzen.
      Es gab wohl nur 6 Folgen, die 2 und 3. hab ich mal weggelassen, man kann auch so den Sinn verstehen. Am besten hat mir an der Serie der hammergeile Soundtrack (im Abspann der Folgen zu hören und im Vorspann ab Teil 2) und die Atmosphäre der ersten 4 Folgen gefallen, zudem die intelligenten Handlungsszenen, welche im Verlauf aufgeschlüsselt werden.
      Der Computer gibt bekannt wie lange er nachdenken muss: 7 ein halb (Die Weisen: „Doch nicht bis nächste Woche?“) Millionen Jahre. rofl

      Bei der Verfilmung wird vom Computer einfach nur flach eine Zahl genannt und solche Szenen zeigen, dass die Macher zumindest wenig Bezug auf die TV Serie genommen haben.
      Der Computer-Charakter Marvin ist bei der Serie immer sehr schlecht gelaunt sowie zynisch, der hat mir hier am besten gefallen und schaut auch noch viel cooler aus als bei der Verfilmung.
      Zu meinen Lieblingsserien zählt Per Anhalter durch die Galaxis sicher nicht, aber anschauen kann man es sich, denn bei einigen guten Witzen kann man genüsslich Lachen, die Story ist aber auch etwas wirr, zumindest ab Folge 5 machen sich schon Verschleißerscheinungen breit, dass lieg vor allem daran, das solche Blödelei für zwischendurch ganz tauglich ist aber auf Dauer kann man sich das nicht reinziehen. Vielleicht liegt es auch an der nicht gerade angenehmen deutschen Synchronisierung. Ein paar Highlights mehr mit etwas mehr Sinn und die Serie wär bestimmt länger gelaufen. Mit Folge 5 war für mich zum Ende hin plötzlich die Luft raus und spätestens mit Folge 6 wäre für mich auch richtig Schluss gewesen, ja soweit ging die Serie auch komischerweise.


      Folge 1:




      (Folge 2+3 kann man überspringen, versteht man den Ablauf trotzdem noch gut.)

      Folge 4:




      Folge 5:


      https://www.youtube.com/watch?v==gcyMVop5riU

      Folge 6:




      [film]8[/film] (Folge 1-4)
      [film]6[/film] (Folge 5+6)

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Wer über so was Lachen kann hat einen sinnfreien Humor wie hier im Film, wobei sich bei mir die Gehirnwindungen bei so was selbstständig machen und panikartig in den After krauchen.


      Wow... ich habe einen sinnfreien Humor...
      Also ich erwarte ja von keinem das er den selbsn Humor hat oder die selben Filme gut mögen muss wie ich, aber ein wenig Respekt kann man doch selbst bei einem Verriß wie dem deinigen erwarten.
      Kalt im Nachtwind schwingt er hin und her,
      Sein Genick brach am Glockenseil.
      Regen tropft auf totes Fleisch,
      Rinnt herab am Glockenseil.

      (Eisregen)
    • Yea! Ich habe auch sinnfreien Humor! XD

      Ach egal...kann ich mit leben :-)
    • Ich finde den Veriss eher noch ziemlich harmlos, hab schon ganz andere Schoten rausgehauen. Humor kann sinnfrei sein, von daher ist meine Kritik für einen Veriss doch ziemlich lasch. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Also Doom... ganz ehrlich ich bin Sprachlos. Der Film ist weder flach noch hirnlos, sonder voller philisophischer und intelligenter Anspielungen auf die menschliche (Un-)Art. Logischerweise reicht er nicht an das Buch heran und auch die Serie bietet mehr, denn sie hat schließlich mehr Zeit die Geschichte zu erzählen, aber trotzdem holt der Film das maximum raus.
      Nebenbei: Es gibt mehr als 6 Folgen der Serie, denn es gibt eine zweite Staffel die sich "Das Restaurant am Ende der Galaxis" nennt.

      Ich glaube jeden Film den du zerreist finde ich genial lolp

      Von mir für diesen wirklich gelungen Streifen den ich mir immer wieder gerne ansehe:

      [film]9[/film]


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Original von Anyu
      Ich glaube jeden Film den du zerreist finde ich genial lolp


      Das kommt vor. lolp Wobei die internatinale Kritik für den Film mehr schlecht ist als gut, deswegen wundert mich die Bewertung hier in einem Undergroundboard doch etwas, dass er so gut sein soll. ^^ Bei filmstarts wurde er von jedem 2. gar als einer der schelchtesten Filme überhaupt genannt. Ich denke mal die Meinungen gehen hier sehr stark auseinander, ein mittelding ist eher ausgeschlossen. Wenn man den Humor nicht verträgt, funktioniert sonst garnichts mehr. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Hmm...ich glaube Doom würde aber auch mit den grandiosen Büchern nichts anfangen können.

      Also sei's Ihm verziehen,das er den Film nicht mag. ^^
    • bei dem Film kann man aber echt nur sagen:


      Entweder man mag ihn, oder man mag ihn nicht.

      Ein Zwischending ist hier denke ich eher unwahrscheinlich
    • Original von Sakagi
      Hmm...ich glaube Doom würde aber auch mit den grandiosen Büchern nichts anfangen können.

      Also sei's Ihm verziehen,das er den Film nicht mag. ^^


      Das ist richtig, ich lese überhaupt nur sehr sehr selten Bücher, weil ich das widerum zu langweilig finde, eigentlich lese ich nur die Bildzeitung, also steinigt mich. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Naja...gleich steinigen nur weil du mit Büchern nichts anfangen kannst halte ich für übertrieben.

      Ich tendiere eher zum yakuzamäßigen abhacken des kleinen Fingers,weil du tatsächlich Geld für die Bild-Zeitung ausgibst. XD
    • Original von Dr.Doom
      Das kommt vor. lolp Wobei die internatinale Kritik für den Film mehr schlecht ist als gut, deswegen wundert mich die Bewertung hier in einem Undergroundboard doch etwas, dass er so gut sein soll. ^^ Bei filmstarts wurde er von jedem 2. gar als einer der schelchtesten Filme überhaupt genannt. Ich denke mal die Meinungen gehen hier sehr stark auseinander, ein mittelding ist eher ausgeschlossen. Wenn man den Humor nicht verträgt, funktioniert sonst garnichts mehr. lolp


      Stimmt definitiv! Das der Film so schlecht abgeschnitten hat war relativ klar. Ich denke, die haben den an den Büchern gemessen und da kann er nicht mithalten.

      Es wird bestimmt auch Bücher geben, die du spannend findest, müsstest halt etwas suchen. Gegen die Bildzeitung gibt es aber nichts einzuwenden, schließlich besser als gar keine Zeitung^^


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Sicherlich würde ich Bücher auch spannend finden und ich weis dass sie oft ausführlicher und härter sind als die Filme. Ich konsumiere allerdings lieber schnell als mich tagelang mit einem Buch zu beschäftigen. Ansonsten hast du recht, viele werden den Film sicher mit dem Buch verglichen haben und hätten den Film ohne diese Vorlage vielleicht besser gefunden. Wenn in einer Kritik steht das Buch war viel besser, find ich das auch immer Quark. Wichtig ist allerdings, dass man das Geschehen auch ohne Buch versteht. :D Nunja die TV Serie ist ja ganz verständlich, aber beim Film wusste ich erst um was es überhaupt geht, als ich die Serie gesehen habe. Im film wird halt alles auf sehr viel Witz gelegt aber eine Handlung über Board geworfen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Buch...tagelang? Oo
      Also wenn ein Buch echt gut ist bin ich da bei 500 Seiten auch so in spätestens 2 Tagen durch.^^

      Naja und Doom hat ja recht...man muss einen Film auch ohne die Buchvorlage verstehen.
      Scott Pilgrim vs the World war in meinen Augen so ein Debakel.Ohne Comickenntnisse ein so gut wie garnicht nazuvollziehender Film. Mit Vorkenntnissen aber echt in Ordnung.


      Und was den Film angeht Doom...die Handlung ist schon da,sie wird nur verdammt stark "gestaucht".
      Im Buch gibt es z.B. eine Menge mehr dieser Abschnitte,in denen mit dem "Anhalter"-Reiseführer bestimmte Dinge ge- oder erklährt werden.

      Und btw...das Filmende ist auch ein anderes als im Buch.Das wurde von Douglas Adams aber bewusst so gemacht,genau so wie die Einführung Humma Kavulas,den es im Buch auch nicht gibt. Sollte den Film doch etwas vom Buch abheben.

      Und das Buch lohnt sich im übrigen wirklich...^^
    • Naja jeder hat halt eine andere Lesegeschwindigkeit. Ist ja nix schlimmes....

      Bei dem Film habe ich allerdings noch nie drauf geachtet, ob man auch ohne Kenntnisse des Buches oder der Serie die Handlung nachvollziehen kann.... Muss ich mal machen, vielleicht senke ich dann die Bewertung entsprechend...


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • "Den musst du UNBEDINGT sehen"

      Das haben mir mehrere Freunde unabhängig voneinander geraten. "Ist voll dein Humor!". Naja, dann bin ich halt mit gewissen Ansprüchen an den Film gegangen. Ich habe glaub ich 1-2 Mal die Mundwinkel etwas nach oben gezogen aber von einem Lachen war das meilenweit entfernt. Es ist nicht so, dass ich die ganzen Anspielungen auf die Zivilisation etc. nicht verstehe, aber lustig muss ich es deshalb noch lange nicht finden. Ist alles irgendwie sehr platt und albern; wobei albern auch durchaus lustig sein kann, aber dieses mal nicht (für mich).
      Die kurzen animierten Sequenzen aus dem "Reiseführer" sind meiner Meinung nach noch das Beste an dem Film. Ansonsten hat mir die "Erbauung" der 2. Erde noch ganz gut gefallen, den Ayers Rock streichen und die Ozeane befüllen - das war ne relativ nette Idee.
      Ich werde mir den aber auf keinen Fall freiwillig nochmal antun. Hat mich nicht überzeugt, nicht spannend, nicht fesselnd, nicht lustig.

      [film]4[/film]

      [STINKER]3[/STINKER]
    • Original von Dr.Doom:

      Ich finde den Veriss eher noch ziemlich harmlos, hab schon ganz andere Schoten rausgehauen. Humor kann sinnfrei sein, von daher ist meine Kritik für einen Veriss doch ziemlich lasch. lolp


      typisch doom halt :p

      ich sag dazu nur, dass die große antwort "42" ein geflügeltes wort ist, egal wo ich hin komme... egal ob wegen dem film, dem buch oder der serie...

      bessere filme hab ich auch schon gesehen... aber er ist sehr unterhaltsam

      [film]7[/film]
    • Warum die 42?

      “The answer to this is very simple. It was a joke. It had to be a number, an ordinary, smallish number, and I chose that one. Binary representations, base thirteen, Tibetan monks are all complete nonsense. I sat at my desk, stared into the garden and thought '42 will do'. I typed it out. End of story.”

      - Douglas Adams -
    • Ein Anhalter-Kinofilm ist besser als kein Anhalter-Kinofilm. Der Humor geht in Ordnung. Die Umgehungsstraße kann kommen.

      [film]7[/film]

      (Die britische Serie ist jedoch definitiv besser.)