Klauen des Todes

    • Klauen des Todes



      Originaltitel: The Outing
      Produktionsland: USA
      Erscheinungsjahr: 1987
      Produktion: Warren Chaney, Fred T. Kuehnert, M.N. Sanousi
      Regie: Tom Daley
      Drehbuch: Warren Chaney
      Musik: Bruce Miller, Joel Rosenbaum
      Kamera: Herbert Raditschnig
      Schnitt: Claudio M. Cutry
      Spezialeffekte: Frankie Inez
      Länge: ca. 87 Min
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: Deborah Winters, James Huston, Andra St. Ivanyi, Scott Bankston, Mark Mitchell, André Chimène, Damon Merrill, Barry Coffing, Tracye Walke, Raan Lewi, Hank Amico, Brian Floores


      Inhalt: Die Macht des Bösen geht von einer scheinbar unbedeutenden alten Lampe aus. Alex, die Tochter eines Museumsdirektors verfällt diesem Wahn. Unter einem Vorwand lockt sie ihre Freunde nachts ins Museum - und wird selbst fast Opfer eines schrecklichen Geschehens, dass sich in den verlassenen Hallen abspielt. Der Geist der Lampe, einmal frei, erfüllt ihre grausamen Wünsche. Erst als Alex mit ihrem Vater konfrontiert wird, besteht eine Chance, den Bann zu brechen. Ein Versuch, der tödlich enden kann.

      Es gibt hierzulande keine DVD. Der Film ist nur geschnitten auf VHS erschienen.

      Kritik:
      Ganz ordentlicher 10 kleiner Negerlein Film der schöne 80er Atmo versprüht und ein paar sehr ausgefallene und heftige Goreszenen hat. Bei dem Film ist nur der Unterschied das kein irrer Maskenmörder sein Unwesen treibt sondern ein jahrtausendealter Flaschengeist die junge Teeniemeute in einem Museum dahin meuchelt. Obligatorische 80er-Sexszene inkusive die natürlich sofort vom bösen "Djinn" entsprechend "belohnt" wird :0:

      Fazit:
      Ein schöner Slasherfilm der mal mit einem anderen Mörder aufwarten kann und zum Schluss hin tatsächlich sowas von Spannung aufbauen kann. Inkl. schön trashigem Showdown.


      [film]7[/film] Punkte
    • Klauen des Todes...und ich kenne ihn nicht bis dato...Schande Dawsons, Schande :-)
      Schöne einführungsgeschichte mit der Lampe, gute Splattereffekte und nett anzusehende Morde.Zwar die ersten 40 minuten etwas Langatmig, aber der Schauplatzt im Museum und der Cast gefallen, ja weil Sie so dämmlich sind und Logiklücken im Film drinnen sind dass es schon wieder spaß macht vor der Glotze(TV).Jeanny der Flaschengeist ist wirklich richtig geil 80iger kreiert und sehr schön anzusehen samt netten abgedroschenen blitzlicht Äuglein Effekten und alles was so dazugehört^^Super Unterhaltung ist hier Programm.
      [film]7[/film]