Banksy - Exit Through the Gift Shop

    • Banksy - Exit Through the Gift Shop



      Produktionsland: Großbritannien, USA
      Produktion: Holly Cushing, Jaimie D'Cruz, James Gay-Rees
      Erscheinungsjahr: 2010
      Regie: Banksy
      Drehbuch: -
      Kamera: -
      Schnitt: Tom Fulford, Chris King
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: -
      Länge: ca. 86 Minuten
      Freigabe: FSK 6
      Darsteller: Banksy, Shepard Fairey, Thierry Guetta, Space Invader


      Inhalt:

      Banksy ist ein Phantom. Obwohl, (-oder gerade weil-), seine Kunst Fassaden und Mauern auf der ganzen Welt ziert, weiß niemand, wer hinter dem gefeierten Street Art Künstler eigentlich steckt. Bis sich ein verrückter Franzose und selbsternannter Dokumentarfilmer namens Thierry Guetta zum Ziel gesetzt hat, Banksy aufzuspüren. Was ihm durch gute Kontakte und ein bisschen Zufall sogar gelingt. Aber dann kommt alles anders als geplant: Banksy dreht den Spieß um und richtet die Kamera auf Guetta. Der wiederum startet nun selbst eine überraschende Karriere als Künstler.



      Trailer:


      Kinostart in Deutschland: 21.10.2010
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 25.02.2011


      Kritik:

      Es geht hier im Film um den erfundenen Charakter Thierry Guetta und der Underground Figur Banksy, sowie der kommerzielle Aufstieg der Street-Art Kunst. Zu Beginn ist die Dokumentation nicht gleich packend, wenn sich Banksy entstellt der Kamera zeigt, was dann aber so wirkt als ob er nicht erkannt werden will, was schon schlimmstes noch vermuten lassen kann, was einen hier erwarten könnte.

      Wenn man aber weis das Banksy Underground im Steet Art ist und trotz kommerziellen Erfolg sein Gesicht nicht bekannt ist, dann ergibt der Beginn auch Sinn. Thierry Guetta ist zunächst ein psychisch kranker Sammler, der immer mehr Film-Material mit seiner Kamera zusammensucht, dies aber nicht mehr anschaut und die Filme stapelt er nun Kistenweise. Er ist in Grunde genommen so etwas wie ein Messie. Es ist wirklich beeindrucken wie aus dem psychisch kranken Therry, der zunächst uninteressante Sache filmt, dann der gut bezahlte Künster Mr.Brainwash wird. Therry filmt in seinem Wahn den Street-Art Undergrund Künstler Banksy, der später hohe Beträge für seine Kunstwerke erhielt. Doch Therry, so verrückt und krank wie der Hobby-Filmer ist, wird von dem Street-Art so fasziniert, dass er dieses erfolgreich kommerzialisiert und dabei wird sein Weg von keinem geringeren als Banksy äußerst ironisch gefilmt.
      Diese Dokumentation ist aber nicht echt, denn einen Mr. Brainwash hat es nie gegeben. Hier geht es lediglich darum den Kommerz kräftig auf die Schippe zu nehmen. Es wird auch auf die Dokumentation „Life Remote Control“ hingewiesen, die bis dato noch nicht veröffentlicht wurde. Dabei soll das tonnenweise Material von Thierry Guetta krankhafter Sammlung auf Spielfilmlänger zurechtgestutzt und am 01.Dezemebr 2011 in den USA Veröffentlicht werden. Na dann. rofl

      Thierry Guetta: „Life Is Beauiful“

      [film]8[/film]


      de.wikipedia.org/wiki/Banksy
      de.wikipedia.org/wiki/Thierry_Guetta

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)

    • Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)