Absurd



    • Originaltitel: Rosso Sangue
      Produktionsland: Italien
      Produktion: Joe D'Amato, Donatella Donati
      Erscheinungsjahr: 1981
      Regie: Joe D'Amato
      Drehbuch: George Eastman
      Kamera: Joe D'Amato
      Schnitt: George Morley
      Spezialeffekte: -
      Budget: -
      Musik: Carlo Maria Cordio
      Länge: ca. 89 Minuten
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: George Eastman, Annie Belle, Charles Borromel, Katya Berger, Kasimir Berger, Hanja Kochansky, Ian Danby, Ted Rusoff, Edmund Purdom, Dirce Funari, Mark Shannon, Michele Soavi, Martin Sorrentino, Goffredo Unger



      Inhalt:

      Aus einem streng geheimen Forschungslabor für biologische Experimente kann eine Versuchsperson flüchten. Dieser Mann ist nur von dem Trieb besessen, andere Menschen qualvoll zu töten. Er selbst hat die Fähigkeit, eigene Wunden zu heilen, indem er seinen Körper aus eigener Kraft regeneriert. Eine amerikanische Kleinstadt wird bald von der mordenden Bestie heimgesucht. Sowohl die Polizei als auch die Wissenschaftler verfolgen die blutige Spur des Killers.


      Trailer:



      Kritik:

      Mikos, der von zu viel UV Strahlung zum psychopathischen Menschenmörder mutiert, darf hier den Bösewicht spielen. Die Verstrahlungs-Theorie war um die 80er Horrorfilmjahre ja auch Gang und Gebe, somit nichts besonderes, aber eine halbwegs plausible Erklärung des ganzen, wird doch zumindest geliefert. Als besondere Stärke des Mikos wäre seine Heilungsrate zu erwähnen, die um ein mehrfaches höher ausfällt, als bei einem Menschen, somit seine reißenden Wunden auch schnell abklingen und wenn er fast schon tot ausschaut und im Krankenhaus schwerst behandelt wird, so ist er auch schon binnen kürzester Zeit doch zurück um zu Metzeln.
      In die Rolle des Mikos wird erneut "George Eastman" schlüpfen, den man schon als Bestie des "Man-Eater" passend ausgewählt hat. Ansonsten hat der Slasherfilm "Absurd", welcher auch als "Man-Eater 2" betitelt wird auch rein gar nichts gemeinsam mit dem "Menschenfresser", außer dass natürlich auch Joe D'Amato der Regisseur bei beiden ist.
      Ein großes, schmuddeliges Haus wird als längster Schauplatz herhalten, das viele Schlupfwinkel für Opferdarsteller und auch Mikos "Dem Metzler" bietet.

      An Splatter wird man natürlich auch einiges zu sehen bekommen, wenn eine Säge den Kopf spaltet oder ein Bohrer ins Weibliche eindringt. Der Gorehound alter Schule wird sich jedenfalls angesprochen fühlen. Schwarzhumorig ist das Werk auch geworden. An Schockeffekte wird einiges angeboten und die Atmosphäre ist sehr dicht ausgefallen. Gut, von der Story her sollte man nicht all zu viel Anspruch erwarten, aber der Film hat ja andere Vorzüge. Insbesondere ansprechend ist bei Absurd auch der Industrial/Synth Pop Sound, welcher oft dudeln wird und einer der stimmigsten, der ohnehin großartigen musikalischen 80er Jahre Bewegung darstellt. "'Absurd" ist jedenfalls einer meiner Lieblings-Italiener.

      [film]9[/film]
    • Schwache Fortsetzung eines schwachen Vorgängers haben beide nicht wirklich viel gemeinsam kann dieser auch nicht überzeugen. Schauspieler spielen alle durchschnitt die Effekte überzeugen nicht wirklich ( ok für damals schon ) und es passiert einfach zu lange nichts bis etwas passiert daher gibt es haufenweise langatmige Passagen zu bewundern. Das Ende hingegen ist ganz gut geraten was mich erstaunt hat.

      [film]5[/film]
    • ach ja, war das ne zeit. absurd habe ich auch als 13,14 jähriger gesehen, hat mir damals ne heidenangst gemacht. haben noch jahre danach darüber voller respekt gesprochen. neulich entdeckte ich ihn, und er ist immer noch `schön`. [film]8[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • "Schön" reicht aber nicht immer. Naja vielleicht werd ich auch zu Alt für sowas *g*

      [film]6[/film]
      Wenn man schon nicht gut aussieht, sollte man wenigstens gut riechen.
    • Absurd (Ausgeburt der Hölle) war mit einer der ersten Streifen die ich so hatte als ich anfing zu sammeln. Für mich einer der grossen italienischen Klassiker und der "böse" George Eastman passt da auch bestens in der Rolle. Finde die beiden langgezogenen Mordszenen mit dem Bohrer und der Stichsäge auch recht amüsant. Nun gut, Man Eater gefiel mir besser und es gibt da die anderen Reisser von Fulci und so aus der Zeit aber dennoch en nettes Video-Nasty finde ich. [film]9[/film]
    • Oh leck, was ist Antropophagus 2 bloss für ein Film. Allein bei dem Titel steigt mein Blut auf eine Temperatur von 180 Grad.
      Dieser Film von Joe D'Amato stellt den quasi Nachfolger von dem grandiosen Man - Eater dar und steht dem in nichts nach.

      Zur Story:
      Diese ist recht dünn, doch das ist eigentlich ziemlich wurst. Der Man - Eater, ist durch radioaktive Strahlungen zur kranken Mörderbestie verkommen und ist nach dem Ausbruch aus einer Anstalt auf seinem Rachefeldzug. Soweit eigentlich zum eigentlichen Plot des Films. Klingt dürftig. Ist es auch. Aber wer italienische Gore-Filme aus den 80er kennt, weiss das auch ohne viel Storytiefgang ein guter Film entstehen kann.

      (SPOILER) !
      Der Man - Eater ( George Eastman) bricht also aus der Anstalt aus. Beim Überqueren eines Zaunes, reisst er sich jedoch den Panz auf, um jedoch später Gedärmehaltend in ein Haus einzubrechen. Dieses Haus stellt wenig später eigentlich, die Hauptlocation des Films dar. Als er im Krankenhaus eingeliefert war, und die Ärzte erschreckend feststellen, dass er sich wundersamerweiße blitzschnell regenerieren kann, erhebt sich die Bestie und mordet wahllos und ohne Absicht die Krankenschwester. Er schweift durch die Strassen, erledigt jugendliche Motorradfahrer in den Hecken, zersplaltet Köpfe mit der Kreissäge und wird daraufhin angefahren. Er folgt dem Widersacher und finder zu seinem Einbruchshaus zurück wo daraufhin der eigentliche Terror des Films beginnt.

      Ab hier versuche ich nicht mehr weiter auf den inhalt des Films einzugehen, sondern versuche zu schildern welche Faszination der Film verursacht, damit ich ihn als würdig empfinde.
      Ich bin weiterhin davon überzeugt, dass George Eastman ein überaus guter Schauspieler ist, er spielt die Rolle des Man - Eaters perfekt. Als großes hünenhaftes, psysisch gestörtes Monstrum das nahezu unverwundbar ist, gibt er zweifellos eine verdammt gute Figur ab und jagt einem mit seinen Blicken einen regelrechten Schauer übern Rücken runter. Nicht das der Film, oder die Figur an sich angsteinflössend wäre, nein, aber allein die Darstellung der Figur verleiht dem Film eine äußert dunkle, gemeine Atmosphäre. Und obwohl der Film bloss eine reine Aneinanderreihung von ekligen Effekten ist, füllt er den schmalen Plot mit Spannung aus. Man könnte den Film eigentlich auch "Die unendlichen Todesarten des Man - Eaters" nennen, da der Film nur daraus besteht jedes Familienmitglied auf bestialistische Art zu morden.
      Die Effekte kommen eigentlich gar nicht so oft in Erscheinung, aber wenn sie mal kommen, dann gemein, grausam und eklig, wobei mir regelrecht das Herz aufging. Amüsanter Schmuddelfilm mit selbstzweckhafter Gewalt eben.
      Was den Film eigentlich ausmacht ist diese typische dreckige, farblose Atmosphäre die ich, wie auch in meinem Review zu Rückkehr der Zombies erwähnte, liebe und absolut abfeier.
      Diese Begeisterung ist einfach nicht zu erklären, da kann die Story noch so doof sein, die Effekte noch so billig und die Schauspieler noch so grausig. Es ist egal. Diese Filme, wie auch dieser werden getragen von den typischen geilen Scores, die wie bei diesem endlos erdrückend sind, von den dunklen Kulissen, dem barocken, an sich gruselig anmutenden Haus, das zwar ein typisch eingerichtetes Haus der 80er darstellt, was eigentlich egal ist, aber diese Spiessigkeit, dieses Farblose macht den Film interessant.

      Die Faszination für diesen Film ist eigentlich schwer zu erklären. Er ist weder anspruchsvoll, noch irgendwie tiefgründig, nicht mal ansatzweise vertretbar und dennoch ist dieser Film für mich ein Meilenstein des Horrorkinos.
      Er stellt einfach einen Film dar, wie damals ein ehrlicher humorloser Horrorfilm zu sein hatte. Farblos, erdrückend, eklig, versehen mit einem guten Score.
      Und ich werde weiterhin, italienische Filme wie diesen abfeiern und diese typischen pseudowitzigen Psycho "ich schlitze jeden Teenie auf-ich fresse maßig Hamburger - bin scheisscool und vögel mit jedem rum" Slasher gehörig hassen.

      Fazit: Weniger erdrückend als Man - Eater. Dennoch ist der zweite Teil grausam und absolut sehenswert wer denn ein Faible für italienischen Schund hat. Grosser, gemeiner Klassiker.

      [film]8[/film]
    • Ich sehe den auch als Klassiker an. Hatte ja Legendäre Szenen wie mit der Kreissäge oder dem Gasherd....
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von tom bomb ()

    • Absurd, so Absurd es klingen mag aberAbsurd, wirkt er auf manche Betrachter tatsächlich. Nun besticht George Eastman nicht unbedingt durch osacarverdächtige Leistung, und er gefiel mir zumindest bei Man-Eater schon nicht, gibt jedoch in diesem EIGENSTÄNDIGEN Film eine beachtliche und imho glaubwürdige Rolle zum Besten und die Schlußszene, ist doch an Genialität nicht mehr zu übertreffen.

      Klassiker im Horrorgenre!!

      [film]9[/film]

      Eine KOMPLETT Ungeschnittene Fassung erscheint endlich bald von X-Rated mit Vertrieb in Österreich über XT-Video.
    • Klassiker hin oder her ich fand den jetzt auch ncht sonderlich gut [film]4[/film]
    • Das war noch einer der Filme die ich früher nur "unter" der Laden-Theke" bekommen habe. Großartig! Habe damals "selbst" noch ein Bootleg "für private Zwecke" angefertigt. Den gabs da nämlich noch nicht auf DVD und so eine schön überarbeitete Fassung mit geschärftem Bild und zusammengesuchten "Extra-Szenen"...da haben sich ein paar Freunde von mir sehr gefreut! :6:

      Naja, mittlerweile ist der Film ja auf DVD erhältlich, obwohl ich eine Version davon habe wo immer noch ein ätzender störender Streifen über dem "Fake Balken" liegt, aber watt solls, mag ein Fehler der DVD sein, ich weiß es nicht.

      Meiner Meinung nach ein Großartiger Film. Einer meiner absoluten Lieblingsfilme! Er hat eine durchgehend morbide Stimmung, heftige Szenen, einen Klasse Soundtrack...Aaaach wirklich wundervoll! Ich liebe diesen Film über alles! Von der Intensität, bzw. Stimmung her würde ich ihn gleichsetzen mit solchen Filmen wie "Buio Omega", nur noch etwas unterhaltsamer...

      Eine unterschätzte Perle des Genres... :prop:

      10/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von deodato ()