Die Verurteilten

    • Die Verurteilten



      Originaltitel: The Shawshank Redemption
      Produktionsland: USA
      Produktion: Nikki Marvin, Liz Glotzer, David V. Lester
      Erscheinungsjahr: 1994
      Regie: Frank Darabont
      Drehbuch: Stephen King (Geschichte), Frank Darabont
      Kamera: Roger Deakins
      Schnitt: Richard Francis-Bruce
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 25.000.000$
      Musik: Thomas Newman
      Länge: ca. 136:45 Min. (132:48 Min. o. A.)
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: Tim Robbins, Morgan Freeman, Bob Gunton, William Sadler, Clancy Brown, Gil Bellows, Mark Rolston, James Whitmore, Jeffrey DeMunn, Larry Brandenburg, Neil Giuntoli, Brian Libby

      Inhalt:
      Das Shawshank-Gefängnis in den 30ern: Der wegen Mordes an seiner Frau verurteilte Andy Dufresne (Tim Robbins) kommt als Neuling lebenslänglich hinter Gitter. Zurückhaltend wie er ist, ist er ständig das Ziel sexueller Angriffe, doch als er als Banker durchblicken lässt, dass er finanziell für den Direktor und die Wärter eine Menge tun kann, ist für seine Sicherheit gesorgt. Langsam aber sicher freundet er sich mit dem Langzeitinsassen Red (Morgan Freeman) an, baut die Gefängnisbibliothek auf und rückt nie von seiner Überzeugung ab, unschuldig zu sein. Viele Jahre vergehen, bis etwas geschieht, was sogar Reds Leben für immer verändern wird...

      Trailer:



      Ein sehr guter Film über das Leben eines Gefängnisinsassen.
      Andy plant seine Flucht aus dem Gefängnis über Jahrzehnte hinweg! Dabei wickelt er immer wieder die Wärter um den Finger und bekommt so einige Vorzüge für sich und seine Mitinsassen.

      Es ist einfach schlecht darüber zu schreiben, da man sonst zu viel vom Film verrät!

      Für mich eines der besten Dramen die ich je gesehen habe! Die ganze Story und die Umsetzung im Film finde ich einfach super! Trotz der langen Laufzeit wird er auch nicht langweilig! Und es ist eben nicht immer alles gut!



      [film]10[/film]
    • RE: Die Verurteilten - Stephen King

      Stimmt, echt ein klasse Film! :6:
      Der reißt mich immerwieder mit, vor allem super gespielt, rührend, spannend, was will man mehr!? Für mich definitiv eine der besten King-Verfilmungen aller Zeiten!
      Hurley: "Hat der Vogel gerade meinen Namen gerufen?"
      Sawyer: "Ja hat er...Und gleich danach hat er Goldklümpchen gekackt."
    • RE: Die Verurteilten - Stephen King

      Man vergisst bei dem Film oft das es ein King Vorlage ist, ganz gross umgesetzt und perfekt gespielt, Danke! [film]10[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Kenne ich noch nicht. Soll ja neben Der Pate (kenne ich auch noch nicht) der beste Film aller Zeiten sein. Da hab ich noch einiges vor mir. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Original von Dr.Doom
      Kenne ich noch nicht. Soll ja neben Der Pate (kenne ich auch noch nicht) der beste Film aller Zeiten sein. Da hab ich noch einiges vor mir. lol
      ....das ist natürlich Geschmackssache, sicher ist bei dem Film das er ganz stark gespielt ist, so gesehen auf jeden Fall einer der allerbesten. Der Pate ist auch ein absolutes Highlight.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb
      Original von Dr.Doom
      Kenne ich noch nicht. Soll ja neben Der Pate (kenne ich auch noch nicht) der beste Film aller Zeiten sein. Da hab ich noch einiges vor mir. lol
      ....das ist natürlich Geschmackssache, sicher ist bei dem Film das er ganz stark gespielt ist, so gesehen auf jeden Fall einer der allerbesten. Der Pate ist auch ein absolutes Highlight.


      Von den Bewertungen her egal ob ofdb oder imbd sind diese beiden Filme ganz vorn. Vielleicht werd ich auch der einzige sein, der dann was auszusetzen hat. Fight Club fand ich z.B. auch nicht so toll, gerade mal ordentlich. Obwohl der mit ganz vorn ist. Obwohl ich glaub das mit diese King Verfilmung so wie eigentlich alle auch sehr gefallen wird. Bei der Pate lass ich mich echt mal überraschen was da so toll sein soll. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Die Verurteilten schlecht zu finden kann gar nicht möglich sein, da passiert nichts, auch bei dir nicht, wird dir gefallen, beim Paten weiss ich es nicht genau, der dauert zwar knapp 3 Stunden die gehen aber flott vorbei. Alles ist sehr interessant geschildert, da du zum Teil ja auch echt intelligente Filme magst kannst du auch hier nicht danebenliegen.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Stimme dem zu. Bei "Die Verurteilten" kann man einfach nichts falsch machen.
      Zurecht einer der besten Filme aller Zeiten.
      Kalt im Nachtwind schwingt er hin und her,
      Sein Genick brach am Glockenseil.
      Regen tropft auf totes Fleisch,
      Rinnt herab am Glockenseil.

      (Eisregen)
    • Hab ihn jetzt auch gesehen, ist einer der besten Filme überhaupt. Review steht im Blog.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Original von Dr.Doom
      Hab ihn jetzt auch gesehen, ist einer der besten Filme überhaupt. Review steht im Blog.


      Kopier es doch bitte mit hierrein mein guter! :3:



      Zum Film:

      Wahrlich ein Meisterwerk das trotz seiner Länge einfach nur fasziniert....Obwohl ich Filme die in den 40ern und 50ern spielen überhaupt nicht mag ist dieser Film ein Klassiker und wohl einer der besten Kings´ überhaupt!

      [film]10[/film]
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Original von Dr.Doom
      Hab ihn jetzt auch gesehen, ist einer der besten Filme überhaupt. Review steht im Blog.
      ....nehme es erfreut zur Kenntnis!
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von |Skeletor|
      Original von Dr.Doom
      Hab ihn jetzt auch gesehen, ist einer der besten Filme überhaupt. Review steht im Blog.


      Kopier es doch bitte mit hierrein mein guter! :3:



      Zum Film:

      Wahrlich ein Meisterwerk das trotz seiner Länge einfach nur fasziniert....Obwohl ich Filme die in den 40ern und 50ern spielen überhaupt nicht mag ist dieser Film ein Klassiker und wohl einer der besten Kings´ überhaupt!

      [film]10[/film]

      Ich konnte hier keine Längen entdecken, wo die Spielzeit nicht zu ausgedehnt ist und der Film hat mich von Beginn an gefesellt. Das ich meine Kritiken nicht 2 mal reinschreibe hat was mit SEO zu tun, wegen doppelten Content, ebenso sollte man eigentlich vermeiden seine Kritien auf mehrer Seiten zu plazieren, das schwächt vor allem die schwächer plazierte Webseite, andererseits baut man dadurch Links auf. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Geniales Drama, mehr kann man dazu nicht sagen!

      [film]9[/film]
    • Wunderbarer intelligent und unheimlich einfühlsam gemachter Film. Ein echtes Epos! Tim Robbins in seiner für mich stärksten Rolle und Morgan Freeman gewohnt großartig. Dieses Drama ist absolut lebensbejahend und hat ein Ende wie es befriedigender kaum sein könnte. Ganz starker Film an dem ich nichts aber auch garnichts auszusetzen habe!

      [film]10[/film]
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Es ist bemerkenswert, wie wenig negatives man zu diesem Film findet. Überall überschlägt man sich beinahe vor Lob.

      Der Film hat natürlich seine guten Seiten, er ist über die gesamte Laufzeit selten langweilig und die Schauspieler sind durchwegs sympathisch und machen einen guten Job.

      Am meisten hat mich an dem Film aber gestört, dass er so unglaublich kitschig geworden ist.

      Das beginnt schon bei der Hauptfigur. Natürlich traut sich der Film nicht, seinem Publikum einen wirklich Straftäter zu präsentieren (diese Figur hätte man ja auch distanzierter beleuchten müssen). Stattdessen macht es sich der Film einfach, die Hauptfigur ist natürlich unschuldig, er findet sich mit seiner Situation sofort ab. Natürlich ist er auch noch unglaublich schlau und legt alle aufs Kreuz. Auch die "Schwestern" welche ihn zu Anfang belästigen, bekommen später natürlich ihre "gerechte" (so scheint es der Film zu beabsichtigen) Strafe.

      Alles wird dem Zuschaur mundgerecht und übersüßt präsentiert. Gegen Ende ist der Kitsch kaum mehr erträglich.

      Einzig am Falle des Bibliothekars geht der Film etwas in die Tiefe, zeigt die Auswirkung des langen Gefängnissaufenthalts. Sein Abschied "Brooks was here" ist dabei traurigerweise die einzige Spur, die seine Existenz in dieser Welt hinterlassen hat. Hier blitzt für einen kurzen moment das Potenzial des Films durch.

      Der Rest des Films ist kalkuliertes Gefühlskino der seichten Sorte. Wers mag, bitte, ich muss mir das nicht noch mal ansehen.

      [film]4[/film]
      What fools these Mortals be!
    • Dieser Film ist von vorne bis hinten ein Meisterwerk mMn.

      Und es wurde schon alles darüber gesagt....


      [film]10[/film]
      "I won't be a Rockstar. I will be a Legend." F. Mercury 1946-1991
    • 9/10. Zur 4/10-Wertung fällt mir nix ein........... lolp
    • Warum? Ich habe es doch ausreichend erklärt. Für eine seitenlange Kritik interessiert mich der Film viel zu wenig, das wichtige habe ich ja oben besprochen.
      What fools these Mortals be!
    • Ein sehr schöner und faszinierender Film.
      Wer diesen noch nicht in seine Sammlung hat, sag ich nur

      Pflichtkauf !

      glatte [film]9[/film] geb ich
    • Original von DeathShark:

      Warum? Ich habe es doch ausreichend erklärt. Für eine seitenlange Kritik interessiert mich der Film viel zu wenig, das wichtige habe ich ja oben besprochen.


      Nee, is ja auch alles OK - ich kanns nur nich ganz nachvollziehen (Deine Erklärung hab ich schon verstanden). Ich selbst hab auch mal GLADIATOR ne miese Wertung abgegeben (höchstens 4/10) und hab damit in meinem Freundeskreis ne Revolte verursacht.... lolp Aber so sind die Geschmäcker oder das persönliche Empfinden halt.... :5:
    • Jaja, das mit den Geschmäckern ist so eine Sache :0:. Nun, bei Gladiator hättest du jedenfalls meine Zustimmung.
      What fools these Mortals be!
    • Muss sagen ich halte Die Verurteilen (der deutsche Titel ist übrigens sehr schlecht gewählt) auch für einen überdurchschnittlichen Film.. Aber seine Argumentation ist in einer gewissen Weise nachvollziehbar, wenn einen dieser Kitsch sauer aufschlägt dann kann man die Wertung schon verstehen.. Wenigstens hat er es gut erklärt wieso er ihn schlecht findet ;-)
    • Danke, freut mich dass man es doch versteht;).
      What fools these Mortals be!
    • Original von Richard Lawson:

      Nee, is ja auch alles OK - ich kanns nur nich ganz nachvollziehen (Deine Erklärung hab ich schon verstanden). Ich selbst hab auch mal GLADIATOR ne miese Wertung abgegeben (höchstens 4/10) und hab damit in meinem Freundeskreis ne Revolte verursacht.... lolp Aber so sind die Geschmäcker oder das persönliche Empfinden halt.... :5:


      Für deine Wertung von Gladiator hättest du mich als Freundin gewonnen lol


      Ich mag "Die Verurteilten" sehr. Wobei ich ihn kein einziges Mal auf DVD gesehen habe, sondern nur, wenn er im Fernsehen lief. Ich konnte den Film einfach nicht abschalten, weil er, obwohl eigentlich nicht viel passiert, trotzdem fesselnd ist. Morgan Freeman und Tim Robbins geben ein gutes "Filmpaar" ab.

      Ganz besonders mag ich die Stelle, in der eine Opernarie über Lautsprecher läuft, und die Gefangenen nur da stehen und die Lautsprecher anstarren. Das ist so eine Art magischer Moment. Für mich ist das eine der Lieblingsfilmszenen (auf Filme allgemein bezogen) überhaupt.



      [film]9[/film]
      "Lets fetz", sprach der Hamster und sprang in den Ventilator...


    • Original von DeathShark:

      Warum? Ich habe es doch ausreichend erklärt. Für eine seitenlange Kritik interessiert mich der Film viel zu wenig, das wichtige habe ich ja oben besprochen.


      Was ist so schlimm daran, dass der Hauptcharakter sich als unschuldig herausstellt? Ob das ganze auch mit einem Hauptdarsteller funktionieren würde, der erwiesenermaßen schuldig wäre, das wäre zwar interessant, darf man diesem Film aber nicht anlasten. Ebensowenig wie bspw. Papillion oder Green Mile.

      Es gibt auch Gefängnisfilme über nachweislich schuldige Einsitzende aber warum sollen die einen Film wie "Die Verurteilten" schlechter machen?

      Die Rolle des zu Recht Einsitzenden wird doch mit Morgan Freeman abgedeckt. Und mit ihm kann der Zuschauer sich ebensogut identifizieren und sich mit dem amerikanischen Straf-, Bewährungs- und Resozuliasierungssystem (ich lass das mal fürs erste so stehen, weil ichs witzig finde, hey das ist ein verdammt schweres Wort!^^) auseinandersetzen.
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Ich lasse ihn mir auch nicht madig machen.... lolp :3:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von Ravenmaid:

      Original von Richard Lawson:

      Nee, is ja auch alles OK - ich kanns nur nich ganz nachvollziehen (Deine Erklärung hab ich schon verstanden). Ich selbst hab auch mal GLADIATOR ne miese Wertung abgegeben (höchstens 4/10) und hab damit in meinem Freundeskreis ne Revolte verursacht.... lolp Aber so sind die Geschmäcker oder das persönliche Empfinden halt.... :5:


      Für deine Wertung von Gladiator hättest du mich als Freundin gewonnen lol


      Ich mag "Die Verurteilten" sehr. Wobei ich ihn kein einziges Mal auf DVD gesehen habe, sondern nur, wenn er im Fernsehen lief. Ich konnte den Film einfach nicht abschalten, weil er, obwohl eigentlich nicht viel passiert, trotzdem fesselnd ist. Morgan Freeman und Tim Robbins geben ein gutes "Filmpaar" ab.

      Ganz besonders mag ich die Stelle, in der eine Opernarie über Lautsprecher läuft, und die Gefangenen nur da stehen und die Lautsprecher anstarren. Das ist so eine Art magischer Moment. Für mich ist das eine der Lieblingsfilmszenen (auf Filme allgemein bezogen) überhaupt.



      [film]9[/film]


      Ja guck....die Verurteilten is gut, Gladiator ist mau.So schnell gewinnt man ne Freundin.... ;-) Ich muss aber noch mal betonen, das ich Gladiator nicht grottenschlecht finde, aber zum einen die "Oscar-Flut", die diesen Film überschwemmt hat nicht nachvollziehen kann, und zum zweiten kam mir das Ganze handlungstechnisch alles sehr bekannt vor. Irgendwie nix Neues, vieles angelehnt an Filme wie "Die Barbaren" oder "Conan" etc. pp. Das Selbe gilt für "Troja" oder "Alexander". Kann man gucken - muss aber nich.... lolp
    • Original von Richard Lawson:

      Original von Ravenmaid:

      Original von Richard Lawson:

      Nee, is ja auch alles OK - ich kanns nur nich ganz nachvollziehen (Deine Erklärung hab ich schon verstanden). Ich selbst hab auch mal GLADIATOR ne miese Wertung abgegeben (höchstens 4/10) und hab damit in meinem Freundeskreis ne Revolte verursacht.... lolp Aber so sind die Geschmäcker oder das persönliche Empfinden halt.... :5:


      Für deine Wertung von Gladiator hättest du mich als Freundin gewonnen lol


      Ich mag "Die Verurteilten" sehr. Wobei ich ihn kein einziges Mal auf DVD gesehen habe, sondern nur, wenn er im Fernsehen lief. Ich konnte den Film einfach nicht abschalten, weil er, obwohl eigentlich nicht viel passiert, trotzdem fesselnd ist. Morgan Freeman und Tim Robbins geben ein gutes "Filmpaar" ab.

      Ganz besonders mag ich die Stelle, in der eine Opernarie über Lautsprecher läuft, und die Gefangenen nur da stehen und die Lautsprecher anstarren. Das ist so eine Art magischer Moment. Für mich ist das eine der Lieblingsfilmszenen (auf Filme allgemein bezogen) überhaupt.



      [film]9[/film]


      Ja guck....die Verurteilten is gut, Gladiator ist mau.So schnell gewinnt man ne Freundin.... ;-) Ich muss aber noch mal betonen, das ich Gladiator nicht grottenschlecht finde, aber zum einen die "Oscar-Flut", die diesen Film überschwemmt hat nicht nachvollziehen kann, und zum zweiten kam mir das Ganze handlungstechnisch alles sehr bekannt vor. Irgendwie nix Neues, vieles angelehnt an Filme wie "Die Barbaren" oder "Conan" etc. pp. Das Selbe gilt für "Troja" oder "Alexander". Kann man gucken - muss aber nich.... lolp


      Mhhh... Ich liebe Gladiator... der lässt sich auch weder mit Conan (Fantasy) oder mit Troja (Mythologie) vergleichen... klar kommt da Action in allen Filmen vor und auch Sandalen... aber was intererssieren mich die Anzahl der Oscars bei einer Filmmmeinung? Ich verstehe sowas einfach nicht.... entweder finde ich Gladiator gut, mittelmäßig oder schlecht... was kümmert mich der Hype bei meiner Meinung? Und überhaupt... warum reden wir in diesem Thread über Gladiator? lolp
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Wir reden über Gladiator, weil ich den für relativ mau halte - wie DeathShark DIE VERURTEILTEN. TROJA ebenfalls (in meinen Augen) überbewertet und mit hunderten Statisten und TamTam - deshalb mein Vergleich zu GLADIATOR. CONAN (Fantasy hin oder her) hat mich wahrscheinlich nur wegen der Prügeleien an Gladiator erinnert - ist aber auch schon über 20 Jahre her, das ich den gesehen habe.... lolp Ich habe auch lediglich geschrieben, das ich die Oscar-Flut nicht nachvollziehen kann, sprich: Ich finde den Film relativ mau, wieso bekommt der so viele Oscars? Hab ich was verpasst oder vergessen? Ob der Film jetzt 13 oder 3 Oscars bekommen hat, wirkt sich nicht auf meine Wertung aus - ich gebe nix auf irgendeinen Hype, glaub ma.

      Also BACK TO TOPIC: Die Verurteilten find ich gut. Ehrlich, ohne Mist. Und ganz ohne Hype und Oskar-Alarm.
    • Original von Ravenmaid:

      Original von Richard Lawson:

      Nee, is ja auch alles OK - ich kanns nur nich ganz nachvollziehen (Deine Erklärung hab ich schon verstanden). Ich selbst hab auch mal GLADIATOR ne miese Wertung abgegeben (höchstens 4/10) und hab damit in meinem Freundeskreis ne Revolte verursacht.... lolp Aber so sind die Geschmäcker oder das persönliche Empfinden halt.... :5:


      Für deine Wertung von Gladiator hättest du mich als Freundin gewonnen lol


      Ich mag "Die Verurteilten" sehr. Wobei ich ihn kein einziges Mal auf DVD gesehen habe, sondern nur, wenn er im Fernsehen lief. Ich konnte den Film einfach nicht abschalten, weil er, obwohl eigentlich nicht viel passiert, trotzdem fesselnd ist. Morgan Freeman und Tim Robbins geben ein gutes "Filmpaar" ab.

      Ganz besonders mag ich die Stelle, in der eine Opernarie über Lautsprecher läuft, und die Gefangenen nur da stehen und die Lautsprecher anstarren. Das ist so eine Art magischer Moment. Für mich ist das eine der Lieblingsfilmszenen (auf Filme allgemein bezogen) überhaupt.



      [film]9[/film]


      Das erinnerte echt schon an "Das Leben ist schön" Wobei der Film ja jünger ist... weiss nicht, wies da mit evtl. Buchvorlagen aussieht.
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Original von Hotte99:

      Original von DeathShark:

      Warum? Ich habe es doch ausreichend erklärt. Für eine seitenlange Kritik interessiert mich der Film viel zu wenig, das wichtige habe ich ja oben besprochen.


      Was ist so schlimm daran, dass der Hauptcharakter sich als unschuldig herausstellt? Ob das ganze auch mit einem Hauptdarsteller funktionieren würde, der erwiesenermaßen schuldig wäre, das wäre zwar interessant, darf man diesem Film aber nicht anlasten. Ebensowenig wie bspw. Papillion oder Green Mile.

      Es gibt auch Gefängnisfilme über nachweislich schuldige Einsitzende aber warum sollen die einen Film wie "Die Verurteilten" schlechter machen?

      Die Rolle des zu Recht Einsitzenden wird doch mit Morgan Freeman abgedeckt. Und mit ihm kann der Zuschauer sich ebensogut identifizieren und sich mit dem amerikanischen Straf-, Bewährungs- und Resozuliasierungssystem (ich lass das mal fürs erste so stehen, weil ichs witzig finde, hey das ist ein verdammt schweres Wort!^^) auseinandersetzen.


      Dass der Hauptcharakter unschuldig ist, ist ja nicht das schlimmste. Passt einfach alles zusammen bei diesem zuckersüßen Film, ja keine kontroversen Auslösen oder einen Zuschauer vor den Kopf stoßen. Ein unschuldiger Gefangener ist halt einfach, und man kannn gezielt Emotionen auslößen.

      Aber das fand ich ja nicht mal so schlimm. Mich störte einfach, dass der Film von Anfang bis Ende auf einer rosa Wolke schwebt, wobei es gegen Ende kaum noch auszuhalten ist.
      What fools these Mortals be!
    • Das Ende nennt man Hoffnung und Liebe...... komm Death Shark, bist aus Bella Itaila - gibt dir einen Ruck! lolp
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Hoffnung und Liebe :1:. Ist mir viel zu rührselig. Ich finde das Ende ja nicht einmal wirklich ehrlich, es wird viel zu künstlich auf die Tränendrüse gedrückt.

      Da gebe ich mir keinen Ruck;).
      What fools these Mortals be!
    • Laut IMDb und anderen Seiten ist das hier ja der beste Film aller Zeiten.

      Naja, für mich ist er das überhaupt nicht. Ich kann allerdings die allgemeine Begeisterung nachvollziehen. Die Verurteilten ist einfach ein Film der gemocht werden will. Wirklich alles hier schreit einen dazu an mitzufühlen, mitzulachen und mitzuweinen. Der unschuldige Banker landet im Knast, muss dort zunächst mit dem harten Leben zurecht kommen, freundet sich dann aber mit fast jedem an und wird allseits beliebt. Hach, was für eine herzallerliebste Knastromantik. Der Knast als ein Ort, der zwar ziemlich beschissen ist, aber auch ein Ort, an dem sich im Endeffekt alle Gefangen untereinander lieb haben... Sicher, gut gespielt ist das ganze, doch der Film ist einfach zu nett zu seinem Publikum. Pessimismus ist so gut wie nicht vorhanden, obwohl der Film in einem Gefängnis spielt, der Zuschauer fühlt sich spätestens ab 30 Minuten pudelwohl, wenn er den Film schaut.

      Doch ich nicht. Klar, es braucht Filme, die mehr auf Gefühl, als auf Anspruch setzen, doch hier ist es meiner Meinung nach deutlich zuviel. Der Film ist für mich irgendwie wie ein Typ, der alles dafür macht, damit ihn die anderen mögen... Sowas passt mir einfach nicht.

      [film]4[/film]
      Achtung! Kleiner Hinweis: Wenn es um Ridley Scotts Alien geht können Sie mit diesem User nicht mehr vernünftig diskutieren, da alle Meinungen, die Alien nicht als absolutes Meisterwerk lobpreisen, von ihm als Quatsch angesehen werden.
    • Kann man so stehen lassen.
      What fools these Mortals be!
    • Original von DeathShark:

      Kann man so stehen lassen.
      ...muss man aber nicht. :3:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Doch, da ich auch der Meinung bin :0:
      What fools these Mortals be!
    • Original von DeathShark:

      Doch, da ich auch der Meinung bin :0:
      ...
      ich eben nicht :0: aber leider im Moment Zeitarm.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ach, hier wurde doch schon alles gesagt.
      What fools these Mortals be!