Texas Chainsaw Massacre 4 - Die Rückkehr

    • Texas Chainsaw Massacre 4 - Die Rückkehr



      Produktionsland: USA
      Erscheinungsjahr: 1994
      Produktion: Kim Henkel, Robert Kuhn
      Regie: Kim Henkel
      Drehbuch: Kim Henkel
      Schnitt: Sandra Adair
      Kamera: Levie Isaacks
      Musik: Wayne Bell, Robert Jacks
      Spezialeffekte: Andy Cockrum, J.M. Logan
      Budget: ca. 600.000$
      Länge: ca. 83 Min.
      Freigabe: SPIO/JK (Indiziert)
      Darsteller: Renée Zellweger, Matthew McConaughey, Robert Jacks, Tonie Perensky, Joe Stevens, Lisa Marie Newmyer, John Harrison, Tyler Cone, James Gale, Chris Kilgore, Vince Brock, Susan Loughran


      Inhalt:
      Als vier Jugendliche nach dem Abschlussball mit einer Autopanne liegen bleiben, erhoffen sie sich Hilfe in einer nahegelegenen Kleinstadt. Doch eine anfänglich freundliche Dame entuppt sich als hinterlistiges Miststück und sie bringt die vier Jugendlichen in die Fänge der verrückten “Saw-Family”. Fürchterliche Qualen sind die Folge…

      Trailer:


      Vollkommen blutleerer und bisweilen, neue Wege einschlagender Aufguss der Serie, an den man schon mit gewisser Toleranz herangehen sollte, dass die Charaktäre eben anders gezeichnet sind. Teil 1 war beklemmend authentisch, mit der Kraft des psychopathischen und Subtilen, Teil 2 war überdrehter, schwarzhumoriger Splatstick, Teil 3 auch ein eher schwächelnder, aber solider Aufguss für Fans, der wenigstens mit Gore unterhielt. Die Stärken und der Antiheld der Filme war immer Leatherface mit seiner panisch-psychopahtisch-grenzdebilen Art, die ohne Wenn und Aber beeindruckend beängstigend war. Hier ist er eher zurückhaltend, tuntig und verzweifelt Hausmütterchenlike, und dabei trägt er auch noch Frauenkleidung ,- sowie Maske. Viel Kettenaction gibt es nicht, denn Leatherface hält sich kurioserweise recht zurück, wohingegen der Film eher zum typischen Psychofolterchen verkommt. Einmal einen Blick reinwerfen um zu sehen, wie man eine Reihe absolut uninspiert totnudeln und lächerlich machen kann und dann wieder direkt vergessen. Wer wahren Horror mit Leatherface sehen will bleibt bei den ersten Drei, ausser man steht auf tuntige, rumjammernde Kettensägenschwinger ohne viel Blutvergiessen.
    • Dieser Teil ist ne absolute Gurke und nicht im geringsten Empfehlenswert, schwache Schauspieler, null Spannung und auch kaum Blut und Gewalt. Hinzu kommt das hier Leatherface einfach nur ins lächerliche gezogen wird.

      Nur etwas für Komplettisten der Reihe alle anderen Finger weg von diesem Müll.

      [film]1[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Ja, Leatherface als jammerndes Hausmütterchen kann schon so derart nerven, dass man drumherum vergisst, dass der Film handwerklich und optisch eigentlich gar nicht mal so schlecht ist. Von daher ist für mich die [film]1[/film] zu hart, da der Film ja doch noch ein paar Schauwerte hat. Aber da man ja von einem TCM einen Leatherface erwartet, der beängstigend ist, kann der Film eigentlich nur durchfallen. Gute Hinterwäldlersickos gehen definitiv anders. Einfach überproduzierter, uninspirierter Müll, den man einfach in die falsche Richtung gelenkt hat.
    • Absolute Gurke und der wohl Schwächste von allen Teilen!! nach dem 2 & 3 als Fortsetzung nach wie vor zu unterhalten wussten präsentiert sich Leatherface hier geschminkt und als Transe! Absoluter Müll welcher durchs Remake und Beginning ausgebessert wurde ehe eine Kultreihe vollends zur Lachnummer verkommt.

      [film]3[/film]
    • Absoluter Drecksfilm der keiner weiteren Worte bedarf.Es ist alles schon in obigen Postings gesagt worden.
    • :5: so schlecht fand ich TCM4 nicht. die story ist zwar gülle wenn ichs mal freundlich formuliere und leatherface macht einen lächerlichen eindruck, aber teilweise fand ich ihn schon sehr atmosphärisch, was das setting angeht. erinnerte mich manchmal ans original. als fan der reihe hab ich diesen teil natürlich auch gerne in der sammlung und schau ihn hin und wieder mal an.

      zum thema transe mein ich, dass leatherface auch schon im original geschminkt war, da er sich wie die meisten wissen am fall ed gein orientierte, der auch auf frauenhautkleider stand und sich schminkte.

      diese entfallene szene des originals beweist es sehr gut, was leatherface eigentlich darstellen sollte. das hat henkel nur mehr mit diesem teil aufgegriffen und stärker verarbeitet. von daher störts mich nicht sonderlich, auch wenn die umsetzung der zwiegespaltenen figur im vierten teil sehr zu wünschen übriglässt und aus leatherface eine lachnummer gemacht wurde.



      die kurzen Gastrollen von Marilyn Burns (Sally) und John Dugan (Großvati) aus dem Original sollten hier auch mal kurz erwähnt sein.
    • Habe mir jetzt die Us-Scheibe bestellt ;)

      Bin sehr gespannt wie schlecht ich den Film finden werde^^
    • Ich habe den Film immer noch nicht geschaut,bzw.in meiner Sammlung.Ein Kumpel von mir meinte eh,das der Streifen schlecht ist.Naja,wenn der Preis passt,werde ich ein Blindkauf wagen.
    • Wie gesagt bei 4,-€ für die kanadische Langfassung kann man wenig falsch machen ;) Da holt man sich einmal weniger nen Döner und schon ist es bezahlt lol Werde ihn mir bald anschauen und dann mal meine Gedanken niederschreiben.
    • Fande ihn auch total schlecht gebe ihn für 5 euro weg :(