30 Days to Die - Die Zeit arbeitet gegen dich

    • 30 Days to Die - Die Zeit arbeitet gegen dich



      Produktionsland: USA
      Produktion: George Barr McCutcheon II, Marc Sheffler, John E. Waterman, Brendan Connor, Marjan Faritous
      Erscheinungsjahr: 2009
      Regie: Griff Furst
      Drehbuch: John Case, Griff Furst, Marc Sheffler
      Kamera: Graham Futerfas, Alexander Nikishin
      Schnitt: Tyler Knowles
      Spezialeffekte: Michael Rios, Natalie Senina
      Budget: ca. -
      Musik: Christopher Farrell
      Länge: ca. 90 Minuten
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe
      Darsteller: Gina La Piana, Marc Sheffler, Shirly Brener, Wendy Carter, Samantha Cope, Kevin Kazakoff, Laurence Cohen, Brendan Connor, Kady Zadora, Kristina Kreyling


      Inhalt:

      Eine Gruppe von Mädchen, gefangen gehalten in einer Hütte am Crystal Lake, ist den Angriffen eines maskierten Killers wehrlos ausgesetzt. Können sie dem Serienmörder entrinnen?


      Trailer:


      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 25.08.2011 (Verleih: 25.08.2011)


      Kritik:

      Ein Polizist klopft an der Tür einer Schönheit und dann wird er sie in die Wohnung drücken um sie zu zersäbeln, wobei man nicht so viel sieht, wahrscheinlich ist die deutsche Fassung hier bereits geschnitten. Das Geschehen spielt zumeist am Crystal Lake, eine Huldigung an Freitag der 13. ist dabei mehr als ersichtlich. Wenn gleich die clownartige Babymaske des Meuchlers zu Beginn ziemlich ulkig ausschaut. Die Kamerawackler sind teils sehr dilettantisch. In der Geschichte geht es dann um 2 Kidnapper, die mit einer Frau, welche sie gefangen halten durch die Prärie fahren. Über Hintergründe erfährt man zunächst nichts und später heißt es plötzlich das Mädel wurde von den Eltern mit bedacht an diese Raufbolde ausgeliefert, damit sie ihr Kind zu einem Erziehungscamp bringen (Hilfe!). Lustig ist eine Szene, wenn die Raufbolde am Crystal Lake ankommen und dann von jemand mit der Eishockymaske erschreckt werden. Nette Ideen sind vorhanden, aber sonst funktioniert hier mal gar nichts. Auch wenn es sich hier ersichtlich um eine Huldigung vor Freitag der 13. handelt, so wird der Film dadurch nicht sympathisch, weil die Geschichte einfach nur Schwachsinn ist.

      Von der Optik her wird blasses C-Movie Material geliefert, da kann die Geräuschkulisse in der Natur dabei auch nicht Punkten um Atmosphäre zu erzeugen. Wenn das Camp wenigstens durch Stacheldraht oder Minen umzäunt wäre, könnte man den Film noch durchstehen, aber irgendwann wirft man hier beim schauen freiwillig das Handtuch. Regisseur Griff Furst ist ein vollkommen talentloser Filmemacher, da ist sogar sein unterdurchschnittlicher 100 Million BC um einiges besser. Die aktuell noch halbwegs durchschnittlichen Bewertungen können nur von der Filmcrew oder Labels selbst stemmen. Griff Furst seine Filme sollten hierzulande nicht Veröffentlicht werden, so schlecht sind die mittlerweile.

      [film]1[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • RE: 30 Days to Die

      Spielt die Tochter von Pia Zadora - den älteren herren unter uns sagt sie etwas lolp - Kady mit
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • 30 Days to Die

      hat den Film schon jemand gesehen ? wie ist der ? lohnt sich der Film ?
      Insidious
    • Der ist noch nicht im Handel. Kann dir also kaum einer sagen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Die Bewertungen waren garnicht mal ganz so schlecht. Das war hier ABER richtig grausam was an Story zusammengehölzert wurde. shack
      Kritik steht oben. Der Film könnte geschnitten sein, Schnittbericht steht noch aus!
      Swamp Shark erscheint von dem Regisseur als nächstes im Handel, also ein Tierhorror weniger auf den ich mich freue.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Hilfe! Oder um es positiv auszudrücken wer den gesehen und durchgehalten hat kann von kaum einen Film mehr enttäuscht werden. Absolut oberschrottiges Drehbuch und 0 (NULL) Spannung. Sensationell schlechte Synchro, dem Reigisseur sollte die Lizenz entzogen werden. Wie ich den aushalten konnte bis zum Ende, ich weiss es nicht?! Warnung vor diesem Elend. [film]2[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...