Die Fantastische Welt von Oz

    • Die Fantastische Welt von Oz




      Originaltitel: Oz the Great and Powerful
      Produktionsland: USA
      Produktion: Grant Curtis, Joshua Donen, Palak Patel, Joe Roth Philip Steuer
      Erscheinungsjahr: 2013
      Regie: Sam Raimi
      Drehbuch: Michael Kapner, David Lindsay-Abaire, Mitchell Kapner
      Kamera: Peter Deming
      Schnitt: Bob Murawski
      Spezialeffekte: Greg Nicotero
      Budget: ca. 215.000.000$
      Musik: Danny Elfman
      Länge: ca. 131 Min
      Freigabe: FSK 6
      Darsteller: James Fanco, Mila Kunis, Rachel Weisz, Michelle Williams, Ted Raimi, Bruce Campbell


      Inhalt: Oscar Diggs ist ein kleiner Jahrmarktsmagier der in die wunderbare Welt von Oz gerissen wird. Dort soll er als großer Zauberer gegen die böse Hexe antreten, doch es ist alles anders als es erst aussieht...


      Trailer:



      Kinostart Deutschland: 07.03.2013
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 11.07.2013


      Kritik:

      Wenn man an Sam Raimi denkt, dann denkt man zuerst an Horrorstreifen wie Tanz der Teufel, oder auch Actionfilme wie Spider Man. Ein Märchenfilm, auch noch mit einer Freigabe ab 6 sticht da schon hervor. Da war ich um so gespannter, was mich erwartete.
      Die Geschichte von Oz ist allgemein bekannt, hierbei handelt es sich um ein Prequel des berühmten Streifens mit Judy Garland. Es wird die Geschichte des Circusmagiers Oz erzählt, der sowohl ein Frauenheld, als auch ein absoluter Diletant ist. Nach dem Streit mit einem gehörnten Ehemann besteigt er einen Ballon und wird durch einen Tornado in die Welt Oz katapultiert, wo man ihn für den prophezeiten Zauberer hält. Ganz der Scharlatan, der er ist, miemt er den großen Magier und gerät immer tiefer in seine Lüge, bis er nicht mehr herrauskommt und sich der bösen Hexe stellen muss.

      Was sofort auffällt ist die gelungene Optik. Anfangs ist er, wie das Original, in schwarz-weiß gehalten, sobald der Magier in Oz auftaucht, wird die Leinwand größer und der Film entwickelt eine phantastische Farbenpracht, wie man sie nur selten sah. Die Umgebung wirkt vollkommen künstlich, was aber dieses Mal das Märchenhafte unterstützt und nicht stört. Gelungen. Überrascht hat mich auch das 3D. Normalerweise bin ich 3D-Hasser, aber hier ist es wirklich hervorragend und reicht an das 3D von Avatar oder dem Hobbit heran.

      Sehr gut sind auch die Schauspieler sowie die Special Effects, von denen es nur so wimmelt. Die Story ist im Prinzip altbekannt: Ein Schmierenkomödiant entdeckt sich selber und kämpft, nachdem er geläutert wurde, auf der Seite des Guten und ist schließlich ein strahlender Held. Da darf man nicht mehr erwarten, aber die Geschichte wird professionell erzählt und die Anknüpfung an den Nachfolger gelingt überraschend gut.
      Überrascht hat mich auch die Wirkung des Films. Teilweise ist er sehr kindisch, teilweise stark ins Kitsch abdriftend, dann folgen extrem düstere Gruselszenen die an die alten Filme Raimis erinnern. Army of Darkness stand definitiv Pate für die Friedhofsszene und das Finale. Da fragte ich mich teilweise, ob die aggressiven Paviane, der wirklich unheimliche Düsterwald und einige der Grusel- und Schockszenen nicht zu hart für 6-jährige sind. Da sieht man, dass einige Größen des Horrorgenres an diesem Streifen mitgewirkt haben!

      Auffallend ist, dass Raimi dieses Mal auf seine typischen Slapstickeinlagen verzichtet. Lediglich bei dem (relativ unspektakulären) Auftritt von Bruce Campbell kommen einige kleinere Elemente seines Humors zu tragen.

      Insgesamt ist dieser Film sehr sehenswert, jedoch sollte man sich auf einen teilweise sehr kindlichen Märchenfilm gefasst machen. Wer einen "typischen" Raimi erwartet, der wird enttäuscht. Ein farbenfroher Streifen für die ganze Familie und definitiv sehenswert.

      [film]8[/film]


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Könnte eine ganz nette Filmreihe werden, wenn man bedenkt, das Dorothy und ihre Freunde dort noch gar nicht auftreten... :6:
      ***************************************************************
    • *freu freu freu*

      is ne schöne erklärung wie der zauberer vo Oz ins wunderlad kommt :6: :6: :6:

      hab alice geliebt als kleener junge ... aber nie herausbekommen wo Oz eigentlich herkommt
    • War gestern im Kino in Raimis letzten Werk. Wie schon oben erwähnt ist das Oz Thema ein wenig vom 39er Film weg und eher in Richtung des Wicked Musicals gerückt.

      Der Film fängt 4:3 und s/w mit einem etwas nervigen James Franco und einer durchschnittlichen Michelle Williams. Fängt etwas Seifenopernmäßig an und wirkt auch etwas langweilig, bis zu dem Zeitpunkt, als Oz nach Oz kommt. Das Bild wird breiter und sowas von bunt. Erzeugt wirklich eine schöne Wirkung. Der Film selber ist wirklich sehr Farbenfroh und Oz wird wirklich toll dargestellt, das 3D tut sein übriges. Wer die Verfilmung von 39, wie ich, liebt, kommt auch hier auf seine kosten. Der Film hat ein paar Überraschungen auf Lager, viel Humor, etwas Raimitypischen, wenn auch FSK 12 gerechten Horror und viel Action zu bieten. James Franco, anfangs noch sehr Overactingmäig unterwegs, wird im Laufe des Filmes immer besser! Gegen Ende war ich überzeugt, dass er perfekt zu der Rolle passt. Ganz im Gegensatz zu Michelle Williams, die imho etwas Fehlbesetzt war und sich als Gute Hexe die Show von Mila Kunis stehlen lässt, trotz dem diese den Gegenpart besetzt.
      Die Story ist wie gesagt unterhaltsam, die Effekte, sehr gut umgesetzt und was mich freut, Raimi muss hier wohl groen spaß gehabt haben, da er immer wieder angedeutete Kamerafahrten ala Tanz der Teufel einsetzt, angedeutet Klamauk ala TdT2 (wie auch bei Bruce Campbells Cameo) und er verleugnet hier durch Fratzen, Masken und ähnliches seine Herkunft aus dem Horrorbereich nie. Da dies im Film nie aufgesetzt wirkt, bin ich positiv überrascht. Der Film ist eine fantastische Variation des Themas, bei dem man, wenn man sich auf einem Fanatsyfilm der ab 12 ist einlässt blendend unterhalten ist. Kein Jahrhundertfilm zwar, trotzdem sehr gute Unterhaltung.

      [film]8[/film]
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!
    • Ich mag James Franco als Oz nicht. Das hat den ansonsten sehr schönen Vorgänger sehr ruiniert.
    • Wieso runiert das für dich den Vorgänger? Ich meine man kann bestimmt anderer Meinung sein was James Franco angeht, keine Frage. Aber dieser Film ist ja ein ganz anderer wie der Vorgänger (ich gehe von aus, du meinst den von 39!?) und dieser ist doch immer noch eine sensationeller Film, unabhängig wieviel schlechte weitere Teile und Verfilmungen kommen oder wieso lässt du dir den Urfilm versauen?
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!
    • Hoppla. Kleiner Irrtum. Vielleicht sollte man den Thread mal überarbeiten und vorallem den Threadtitel mal eindeutschen. Aufgrund der fehlenden Angaben und dem englischen Titel ging ich gerade davon aus, das hier sei ein geplanter Nachfolger zu dem Film, den ich diese Woche im Kino sah. lolp
      Der Film von '39 ist natürlich over the top und in dem Film mit James Franco hat es mich sehr gestört, dass er so sehr von der Vorlage abweicht. Optisch sehr schön anzusehen, aber ich fand einige Rollen, insbesondere von Oz einfach nur derart fehlbesetzt und unglaubwürdig. Ich würde dem Film 5-6/10 geben...ehrlich, ich war sehr enttäuscht. Natürlich musste Oz ein Schwindler sein, wie in der Vorlage, aber dass er dann letztendlich so ekelerregend arrogant und selbstgerecht dargestellt wurde, vermieste mir so einiges.
    • Naja ich bin ganz ehrlich: anfangs hat er mich auch tierisch genervt mit dem gegrinse und getue und seiner arroganten Art. Dadurch, dass er aber anfangs so extrem gespielt hat wurde der Wandel dem er sich unterzieht aber sehr gut deutlich wie ich finde.
      RIchtig ist selbstverständlich, dass er "etwas" abweicht. Wobei ich finde im Prinzip ist die Story so auch stimmig und sind wir mal ehrlich einfach nur eine moderne Version der 39er Originals hätte ich nicht gebraucht, die Story kenn ich und die Verfilmung ist imho nicht zu toppen, somit finde ich diese Variation eigentlich ganz gut. Was jetzt aber nicht heißen soll, dass ich deine Wertung nicht aktzeptieren kann, aber begründen muss ich dir meine etwas höhere ja trotzdem. Ach ja einen kurzen Moment hab ich mich dann doch in Armee der Finsternis versetzt gefühlt, als er das Buch ausgepackt hat und sich Zeug hat bauen lassen lol...
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!
    • Ich fand gerade den Wandel, der für mich bis zum Ende nicht wirklich ersichtlich war, nicht gerade überzeugend. Die Figur von Oz war salopp gesagt einfach nur ein Unsymphat und das hat sich bei mir bis zum Ende manifestiert. Vielleicht kann ich auch einfach nichts mit dem Schauspieler an sich anfangen. Ich erwartete als Oz eben einen älteren Mann. Ich muss sagen, dass ich im Vorfeld keinerlei Filmszenen sah...lediglich den Trailer, in dem, sofern ich mich richtig erinnere nicht gesprochen wurde. Ich ging eben mit den Erwartungen an den Film heran, eine moderne 1 zu 1 Kopie der Vorlage sehen zu dürfen. Was solls, auf BluRay werde ich dem Film nochmal eine Chance geben.
    • Kritik steht oben^^


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Den Thread könnte man mal verschieben...
    • Gehe selten solche kommerzielle Filme schauen, aber Oz fand ich noch gut für einen langweiligen Kinoabwend genau das richtig. Zudem passt Francos schmierige Fresse perfekt in die Rolle und die Effekte waren cool!

      Hoffe trotzdem, dass Raimi Mal wieder einen Film à la Drag Me To Hell liefert oder aber: eine Horrorversion von Oz? Aus dem Stoff könnte man perfekt eine grimmige, horrorreiche Fassung drehen (wie auch von Der Herr der Ringe). Wäre noch geil...
    • Kritik:


      Die Farben sind sehr bunt und die Charaktere vornehm postmodern, modisch gestylt. James Franco spielt den Oz sehr gut gelaunt und locker, aber er übertreibt es hier auch mit dem Grinsegesicht, vor allem wenn man sich mal in den Ernst seiner Lage rein versetzt, stetig ist er am rumkapsern und grinsen, dass wirkt mit der Zeit etwas nervig, denn ein Charakter der sich selbst ausfeiert, der bedarf mehr Motorik wie ein Johnny Depp in Fluch der Karibik und nicht immer dieses nervige Smilieface im Vordergrund.

      Die angeschnittene Liebesgeschichte zwischen Franco und Mila Kunis wirkt arg künstlich, auch weil sie halt so schnell anhand ihrer oberflächlichen Optik und dem Schein-Status zusammenfinden, wenn gleich die Geschichte es dann im späteren Verlauf wenigstens vermeidet, dass die beiden dann noch richtig Innig werden. In Grunde ist der Film nach dem vielversprechenden Start anhand von s/w Bilder erst mal langweilig und kitischig. Die schwarze Augenschminke ist bei einigen weiblichen Charakteren zudem etwas zu stark aufgetragen. Bemerkenswert auch das die Frau sanft den Takt vorgibt (wie zur Einstellung des Dieners) und Er, der es erst nicht haben will, dann wegen der Frau sofort doch Ja sagt. Die Story wirkt kindergerecht und völlig kantenlos, was bei einem Disneyfilm aber nichts ungewöhnliches ist, dennoch gibt es nicht eine Szene die mal ein bisschen Härter erscheint. Dafür gibt es Seifenblase-Kitsch sondergleichen, zu so einer längeren Szene fällt mir gar nichts mehr ein.

      In Grunde liefert die Story bis zum Finale nur eins. Franco gibt vor ein Zauberer zu sein, somit er mit den hohen Tieren verkehren kann, ein Poser sondergleichen, wenn gleich sich der Film wenigstens nicht ernst nimmt, denn Franco wird hier ja selbst als Aufschneider bezeichnet. Statt die Geschichte um den Zauberer aber drum herum aufzubauen, geht es eigentlich nur um den Zauberer an sich, ob er nun Echt oder Unecht ist, dass kann einfach keine Spannung erzeugen. Die ewig lange Beschenkerei der guten Charaktere dann nach dem großen Knall am Ende ist nur aufgesetzt, da hätte der Film schon längst enden können, solche Beschenkveranstaltungen sind allgemein nervig, als ob jeder jeden auch so sehr mag. Positiv zu erwähnen ist aber das etwas einfallsreiche Finale an sich, dass hat dann auch Magie und Unterhält, es verhindert das der Film als totale Gurke durchgeht.

      Sam Raimi hat es zwar immer noch mit Horror richtig drauf, siehe Drag Me to Hell zuletzt, aber dieser Hollywoodkitch passt mal gar nicht zu ihm.

      [film]4[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Habe mir gestern die DVD aus der Videothek geholt. Bin mit sehr hohen Erwartungen an den Film rangegangen, da ich von Raimi Großes erwartet hatte und wurde etwas enttäuscht. Gerade zu Beginn plätschert der Film sehr vor sich hin und wirkt fast langweilig. Sobald Oz dann nach OZ kommt lol Nimmt der Film ein wenig Fahrt auf, aber sobald er dann Glinda gefunden hat setzt wieder ein wenig Langeweile ein. Zum Ende hin wird es wieder ganz unterhaltsam. Naja war am Ende eher Mittelmaß, was mich persönlich sehr traurig stimmt, da die ersten Augenblicke in OZ mich fast schon verzaubert haben.

      Die Schauspieler machen ihren Job super und auch die Musik von Elfmann ist klasse, aber leider geht dem Film immer wieder die Luft aus und er langweilt leider zu oft. Schade.

      [film]6[/film]
    • Das hätte ich dir gleich sagen können, dass der nichts für dich ist Logge. Der ist zu sehr Mainstream-Kitsch. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Die fantastische Welt von Oz (Blu-Ray 3D)

      [amazon]B00BL0EXQK[/amazon]

      Bild: 1920x1080p
      Ton: Deutsch DTS-HD HR 5.1 / Englisch DTS-HD MA 7.1 / Türkisch DD 5.1
      Erscheinungstermin: 11.07.2013



      Extras:

      Meine Reise durch Oz von James Franco
      Walt Disney und der Weg nach Oz
      Das Porzellanmädchen: Die willentliche Aussetzung der Ungläubigkeit
      Mr. Elfman's musikalische Erfindungen
      Pannen vom Dreh
      Mila's Metamorphose
      Info

      Trailershow:
      - Die Monster Uni
      - Das Dschungelbuch (Diamond Edition)
      - Arielle die Meerjungfrau (Diamond Edition)
      - Trailer für Disneyworld (20ster. Geburtstag)
      - Disney Infinity

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • "Oz"

      "Snitch" war zu leise.
      im vorfeld gar nichts erwartet. james franco macht mit. why not?
      und ehrlich ... der war gar nicht mal so kacke.
      anfangs muss man n bisken auf den übertrieben unnatürlichen s/w look klarkommen, und auch franco's spiel wirkt anfangs stark überbordernd.
      doch dann ist man plötzlich in dieser farbenfrohen welt, die mehr zum lsd rausch einlädt als es ein Burton bläher von "Alice im Wunderland", oder auch ein "Avatar" (selbst die wasseranimationen in "Drachenzähmen leicht gemacht" haben da mehr gerockt) je schaffen würde.
      storytechnisch ist das zwar das übliche 08/15 geschwafel - gut vs. böse - ob das dann ganz so kindgerecht ausgefallen ist steht auf einem anderen blatt.
      zwischendurch verkommt das schon ein wenig zum soft porn, wenn die cam ständig mehr blick für hochgepresste oberweite, anstatt für gesichter hat.
      disney ist eh ein pimmelkonzern!
      aber schwanz drauf. der film bockt!
      man ist dann irgendwie in oz. james franco heißt auch oz. vorgeschichte zum zauberer von oz. du weißt wie der hase hoppelt.
      vorhersehbar ist die chose von anfang bis ende. ist aber völlig schnurz, wenn zwischendrin was passiert.
      manchmal muss auch nicht ganz so viel spektakuläres passieren, so lange ein film charme hat. den hatte der film auf seine art und weise inne.
      klar musste man sich hier tief beugen, und ich habe mir das ein oder andere mal gedacht, als die smaragstadt am horizont zu sehen war .... hey, da fehlt nur noch ein bogen und ein feuerwerk.
      franco hat hier zwar nicht den überdunk geschafft, aber das war schon ein netter assist. der mann braucht andere rollen!

      6.5/10 - [film]7[/film]
      Ich schaue keine Filme, Filme schauen mich!
    • Original von Dr.Doom:

      Das hätte ich dir gleich sagen können, dass der nichts für dich ist Logge. Der ist zu sehr Mainstream-Kitsch. lolp


      Naja Kitsch nicht, der war nur leider viel zu langweilig und bot zu wenige Verrückte Momente, wie ich mir es eben erwartet habe. Sam Raimi soll endlich mal wieder einen guten Film bieten :6:
    • Ein kleines aber Feines Vorwort meinerseits:
      Ich kenne die Originale nicht aus den 1939igern und kann deswegen auch keine Unterschiede beider Versionen ziehen.
      Diese neu Verfilmung von Oz ist Zauberhaft schön mit toller hochkaretieger Star besetzung wie Michelle Williams, Mila Kunies ect.
      Die auch alle sammt wunderbar in das Universum Oz einfügen und sehr symphatisch sind.Das einzige was mich jetzt wirklich gestört hatte waren die Cgi Elemente, also 90% davon das war nicht so schön.Deswegen werde ich mir noch das Original ansehen da ich mir sicher bin das ich die alte Version besser finde.Hierzu kann ich sagen das es trotz der vielen CGI Animationen ein brauchbarer Film ist.
      [film]6[/film]

      Nachtrag:
      der Originale is von 1939 wo hier das Remake dazu ist(wusste ich nicht) und der andere Teil heiß The Return to Oz(80er) ist also der zweite Teil woeit ich mich gerade infomiert habe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Dawsons Crack01 ()