World War Z

    • Der Schnittbericht zur Unrated. Es gibt doch Blut im Film^^

      schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=594947


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Habe mir die Unrated angesehen. Also, die Bluteffekte konnte man sich in der Tat größtenteils sparen. Die meisten sind nur den Bruchteil einer Sekunde zu sehen und bringen nur in wenigen Fällen sowas wie Schocks oder Spannung. Lediglich das Abhacken der Hand ist wirklich sehenswert und der "Unfall" des jungen Arztes wirkt um einiges komischer.
      Die erweiterten Szenen sind jedoch wirklich sehenswert, z. B. die im Treppenhaus am Anfang oder die Erstürmung Jerusalems sind sinnvoll ergänzt. Von daher lohnt sich die Unrated schon.


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Ich bin mit guter Hoffnung herangegangen aber wurde bitte entäuscht ausser gute effekte (Zombies) hat der Film nicht viel zu bieten muss auch sagen das er doch schon sehr in die länge gezogen ist meiner meinung nach deswegen bekommt er von mir nur [film]2[/film] punkten.

      TV: Panasonic-TX65FXW784 Player: Playstation 4 Pro Glacier White
    • ,;.:!?"


      “Drinking alone is as bad as shitting in company“ :0:
      :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71:
    • Als Zombiefilm natürlich ein Reinfall aber als Popcornkino gesehen dennoch gute Unterhaltung.Für mich war der Streifen recht kurzweilig,rasant und spannend inszeniert.Leider hab ich auch in der Extended Version die Härte vermisst.Ist halt ein Mainstreamfilm für die breite Masse und unter diesen Gesichtspunkten hat er gute

      [film]7[/film]

      Punkte verdient.
    • Die Zombies sind auf der ganz großen Bühne angelangt und wie so üblich wird das Ergebnis dadurch auch stark in den Mainstream gedrückt.
      In der Summe bedeutet das grandiose Action, große Soundkulisse und Effekte auf breiter Front. Allerdings bedeutet es ebenso ein Minimum an Gewalt, Patriotismus, Hollywood-Happy-Ending und Oberflächlichkeit.
      Platz für eine sozialkritische Komponente, wie in Romero’s frühen Zombiewerken gibt es hier nicht im Ansatz. So bleibt World War Z das, was man erwartet hat: Großes Popcorn-Kino im Zombie-Apocalypse-Setting geeignet für (fast) die ganze Familie. Macht Spaß…länger anhalten tut das Werk nach dem Abspann aber nicht.

      Wertung: 7.0/10
      Gesamtes Review: watchtheshit.de/2013/11/review-world-war-z/





    • World War Z
      (World War Z)
      mit Brad Pitt, Mireille Enos, Daniella Kertesz, James Badge Dale, Ludi Boeken, Matthew Fox, Fana Mokoena, David Morse, Elyes Gabel, Peter Capaldi, Pierfrancesco Favino, Ruth Negga, Moritz Bleibtreu, Sterling Jerins
      Regie: Marc Forster
      Drehbuch: Matthew Michael Carnahan / Drew Goddard
      Kamera: Ben Seresin / Robert Richardson
      Musik: Marco Beltrami
      FSK 16
      Malta / USA / 2013

      In Philadelphia wird Ex-UNO-Mann Gerry Lane mit seiner Familie Zeuge, wie die Stadt von einer blitzschnell wachsenden Masse Untoter attackiert wird. Im letzten Augenblick gelingt die Flucht auf einen Flugzeugträger vor der Küste Amerikas, wo sich Gerrys schlimmste Befürchtungen bestätigen: Die ganze Welt ist bereits infiziert. Um seiner Familie weiterhin Schutz bieten zu können, lässt Gerry sich zu einem Himmelfahrtskommando überreden und macht sich auf die Suche nach dem Patienten Zero, von dem die Seuche ausging.


      Mit einem Budget von fast 200.000.000 $ ist "World War Z" der mit Abstand teuerste Zombiefilm aller Zeiten und das merkt man diesem Blockbuster auch jederzeit an. Das aufwendig in Szene gesetzte Spektakel dürfte jedoch die meisten Fans des Sub-Genres in einen gewissen Zwiespalt versetzen, denn was soll man von dieser Big Budget Produktion erwarten, in der Hollywood-Star Brad Pitt die Hauptrolle spielt. Bei einer 16er Freigabe kann man sich schon im Vorfeld denken, das Regisseur Marc Forster ganz sicher kein vor Blut und Härte strotzendes Szenario präsentiert, wie man es aus den ansonsten üblichen Genre-Vertretern kennt. Und so hält sich die Geschichte bei diesem Punkt auch sehr bedeckt, denn wirklich harte Passagen zeigen sich so gut wie gar nicht, was in meinen Augen aber nicht unbedingt Anlass zur negativen Kritik bietet. Man bekommt nämlich von der ersten Minute an ein Geschehen serviert das mit einem ordentlichen Tempo daher kommt und vor allem in den ersten gut 20 Minuten ohne große Einführung gleich zur Sache kommt. Dabei entwickeln sich die Ereignisse zu einer äußerst gelungenen Mischung aus Zombiefilm , Action-Kracher und Familiendrama, wobei die beiden letzten Elemente ganz klar die Oberhand gewinnen. Natürlich offenbart sich die ganze Chose mit etlichen Klischees beladen und beinhaltet dabei auch etliche Einstellungen, die um es einmal diplomatisch auszudrücken ein wenig unglaubwürdig erscheinen. Dieser Punkt schält sich immer dann besonders heraus, wenn die Horden von Untoten in ungeahnten Massen auftreten und dabei Dinge vollbringen können, die man ansonsten eher aus der Tierwelt kennt.

      Exemplarisch dafür dürfte vor allem eine Passage sein, die sich vor der israelischen Stadt Jerusalem abspielt die von hohen Mauern umschlossen ist, um den Einfall der untoten Horden zu verhindern. Wenn man an dieser Stelle sieht das sich die Zombies in einem schier wahnwitzigen Tempo zu einer Art Berg aufbauen um die Mauern zu erklimmen, wird man ganz unwillkürlich an einen riesigen Ameisenhaufen erinnert. Das mag ziemlich unrealistisch erscheinen, ist jedoch definitiv gut in Szene gesetzt worden und bei einem Film dieser Art sollte man ganz generell nicht unbedingt über Logik nachdenken. Der fast vollkommene Verzicht auf explizite Gewaltdarstellungen wird in der Geschichte durch jede Menge Tempo und erstklassige Action-Szenen ausgeglichen und so sollte man sich schon vor der Sichtung des Werkes mit dem Gedanken anfreunden, das man es mit einem Mainstream-Blockbuster zu tun bekommt, der im Prinzip herzlich wenig mit einem echten Zombiefilm zu tun hat. Das merkt man auch durchgehend an der vorherrschenden Grundstimmung, denn trotz der auf der ganzen Welt um sich greifenden Pandemie will nie so richtig die dazu gehörige Endzeit-Atmosphäre aufkommen. Zwar erscheinen die Ereignisse durchaus bedrohlich, doch irgendwie überkommt einen zu keiner Zeit das Gefühl, das es mit der Welt wirklich zu Ende gehen könnte und die Untoten die Herrschaft übernehmen.

      Manch einem mag sich an dieser Stelle ein größeres Manko aufzeigen, aber dennoch erscheint "World War Z" insgesamt gesehen als größtenteils stimmiger Film, der aufgrund seiner Altersfreigabe jedoch ein wenig weich gespült erscheint. Wenn man so will, könnte man das Szenario auch durchaus als familienfreundliches Zombie-Spektakel beschreiben, in dem Superstar Brad Pitt sich aufschwingt, als liebender Ehemann und Vater die gesamte Welt vor dem Untergang zu retten. So ist er es auch der auf die Lösung kommt, wie man die riesigen Horden der Zombies eventuell bekämpfen könnte und stellt sich selbstverständlich als Testperson zur Verfügung, um die eigens vorgeschlagene Methode an ihm auszuprobieren. Hier wird es dann auch ein wenig schmalzig und der allseits bekannte Hollywood-Charakter schlägt ganz enorm durch. Man kann an dieser Stelle nicht weiter darauf eingehen ohne zu viel zu verraten, doch sowohl die Lösung zur Bekämpfung der Seuche sowie auch das Verhalten der Akteure ist ziemlich dem Zufallsfaktor überlassen. Hollywood lässt grüßen könnte man nun an dieser Stelle sagen und so ist es dann auch nicht weiter verwunderlich, das die Geschichte zumindest mit einem halben Happy End abschließt, doch das konnte man sich schon im Vorfeld denken. Auch wenn sich jetzt einige Aspekte eher negativ anhören, bietet "World War Z" ein jederzeit gut unterhaltendes Szenario, das man jedoch keinesfalls als echten Zombiefilm bewerten sollte. Vielmehr handelt es sich um einen waschechten Blockbuster, der nach den üblichen Kriterien der Hollywood-Schmiede familienfreundlich zubereitet wurde, aber dennoch etliche bedrohliche Züge erkennen lässt. Phasenweise zeigt sich dabei ein wunderbares Effekt-Gewitter und ein durchgehend ordentliches Tempo trägt zusätzlich Sorge dafür, das zu keiner Zeit langatmige Passagen auftreten.

      Letztendlich lohnt sich eine Sichtung des Werkes allemal, auch wenn sich die Lager der Fans ganz sicher in zwei Lager spalten wird. Wer nämlich einen harten-und blutigen Genre-Film erwartet sollte lieber gleich die Finger von der DVD lassen, wer aber seine Freude an einem typischen Blockbuster hat, der mangelnde Härte durch gelungene Action ersetzt ist hier bestens aufgehoben. Mir persönlich hat die Geschichte ehrlich gesagt sehr gut gefallen, denn auch wenn unzählige Klischees zu erkennen sind und das Ganze manchmal etwas zu sauber wirkt, bietet "World War Z" über 100 Minuten gelungene Unterhaltung. Das die Ereignisse dabei so inszeniert wurden das man sie dem breiten Massen-Publikum präsentieren kann dürfte nicht weiter verwunderlich sein, denn schließlich muss das riesige Budget des Filmes ja auch wieder eingespielt werden. Im Endeffekt kann man zu der Story stehen wie man will, auf jeden Fall ist sie äußerst kurzweilig gestaltet und sorgt dafür, das man eine Sichtung des Filmes nicht bereuen dürfte. Von meiner Seite aus kann ich jedenfalls definitiv eine dicke Empfehlung an jeden aussprechen, der keinen gesteigerten Wert auf blutrünstige Szenen legt und so auch einen eher soften Zombiefilm zu schätzen weiß.


      Fazit:


      Nach anfänglich vorherrschender Skepsis konnte mich das Werk von Marc Forster aber fast vollends überzeugen. Natürlich muss man bei gewissen Dingen Abstriche in Kauf nehmen, doch in seiner Gesamtheit bietet "World War Z" erstklassige Unterhaltung und beinhaltet zudem auch jede Menge Spannung und Tempo. Über die vorhandenen Klischees kann man ohne Weiteres hinweg sehen und selbst der typische Hollywood-Look eines echten Blockbusters erschien mir selbst nicht sonderlich störend. Letztendlich muss sich aber jeder selbst sein eigenes Urteil über diesen Film bilden, der mich wirklich sehr positiv überrascht hat.


      [film]8[/film]
      Big Brother is watching you
    • Für mich ist das der harmloseste Zombie-Film den ich kenne, das macht ihn aber für mich keineswegs zu einem schlechten Film. Ein Zombie Film für die ganze Familie eben ;) Na das vielleicht nicht, aber sogar die Freundin meines Vaters mochte ihn und die ist eine richtige Schisserin, liebenswert gemeint.

      Ich fand diese ganzen Blockbuster-Spezialeffekte mal ganz nett anzusehen. Die Zombiewand vor Israel, die man ja auch schon im Trailer zu sehen bekam, hat mir gut gefallen! Der Film hat sich sehr in die Länge gezogen, ohne zu viel von der Handlung Preis zu geben, von der ich gerne mehr gesehen hätte, da ich sie sehr interessant gefunden habe - schade. Das ist für mich aber schon das einzige Manko, ansonsten fand ich ihn echt super gemacht, auch Brad Pitt hat mir in dieser Rolle gut gefallen.

      Meine Wertung:
      [film]7[/film]
    • War nicht schlecht, aber kein Reißer.
      Den Anfang fand ich eher langweilig, dann wurde er besser.
      Höhepunkt und wirklich spannend wurde es im Flugzeug.
      Das Finale war dann wieder schwächer, aber noch recht spannend.


      Kann man mal kucken.
      Kommt vielleicht in meine Sammlung wenn er billiger ist.

      [film]6[/film]
    • Wieder erfreuliches für die Liebhaber des Films, mit Juan Antonio Bayona wurde der Regisseur der Fortsetzung gefunden, Produzent wird erneut Brad Pitt sein.
      Damit steigen die Chancen das es wie in der Vorlage vorgesehen drei Teile geben wird.
      Juan Antonio Bayona hat zuletzt das gewagte Unterfangen über den Tsunami mit The Impossible einen Film zu drehen mit Sternchen umsetzen können.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Geb den anderen hier Recht betrachtet man ihn aus der Mainstream sicht ist er recht gut [film]6[/film]
      I like you , but I want to kill you
    • Hat einen guten groove zwischen rasanter Zombie-Action und Thriller/Drama gefunden. Die Eskalation der Ereignisse wurde hervoragend eingefangen und sorgten sogar für einen bedrohlichen Grundton auch wenn der Film ansich ziemllich harmlos war bekamm man hier doch zuspüren das sich der Zombie ausbruch rasend schnell ausbreitet und zur Globalen gefahr wird. Die Geschichte wusste auch zu unterhalten ohne dabei ein invationspreis zu gewinnen, die Dialoge waren deutlich über üblich B-Movie Standart und Pitt als Hauptdarsteller in nen Zombiefilm hatte auch was und ein paar der bildgwaltigen Bilder bleiben mir sogar vieleicht in Erinnerung.

      [film]7[/film]
    • World War Z ist die perfkete Mischung aus Action, Thriller und Zombiefilm . Natürlich ist WWZ kein klassischer Zombiefilm , auch nicht im Sinne von 28 Days Later. Dennoch macht WWZ - für das, was er verspricht - ziemlich viel richtig. Ungeachtet der Tatsache, dass etwas mehr nähe zum Buch besser gewesen wäre, ist WWZ einfach eines: Wahnsinnig unterhaltend. BEwerte ihn daher mit [film]8[/film]

      [film]8[/film]


    • Was hat man nicht alles im Vorfeld über diesen Film alles gelesen bez. Gehört. So das man dachte das wird bestimmt nichts. Doch ich muss sagen er hat mir bedeutend besser gefallen als ich gedacht hätte.

      Klar ist der Film für die breite Masse konzipiert und nicht nur für die Horror und Splatterfraktion. Aber selbst diese Gruppe wird mit dem Film seinen Spaß haben, zumindest hatte ich ihn.
      Die Story kommt schnell auf den Punkt und man bekommt jede Menge Aktion und Abwechslung präsentiert. Leider geht deswegen viel Tiefe an den Charakteren und der Story verloren, dafür muss man nicht wirklich hochkonzentriert an das Szenario heran gehen --- Stichwort No Brainer.

      Die Aktion Sequenzen sind nicht ohne und auch teilweise blutig, auch die Massenzombieszenen mit CGI Unterstützung können sich sehen lassen und wirken nicht sonderlich künstlich bez. Schlecht.
      Aber auch hier gibt es ein kleines Manko, es ist schon manchmal etwas too much wenn gerade Brad Pitt immer aus allen Szenen als Überlebender hervor geht, besonders bei dem Flugzeugabsturz.

      Der Cast geht in Ordnung, besonders gefiel mir Brad Pitt, der Rest ist nur schmückendes Beiwerk, nicht mehr und nicht weniger.

      Man kann festhalten guter Mainstream Aktion Streifen mit Zombies bez. Infizierten, einem guten Brad Pitt und etwas Blut.

      Vergebe sehr gute

      [film]8[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung


    • Das Buch von Max Brooks wurde verfilmt, doch ob das wirklich gut gelungen ist, ist eine andere Sache. Die Regie führte der deutsch-schweizerische Regisseur Marc Forster, der auch schon für den in meinen Augen eher mittelmäßigen James Bond Film "Ein Quantum Trost" verantwortlich war.



      Auf der ganzen Welt bricht eine Pandemie unerklärlichen Ursprungs aus, die die Menschen reihenweise in Zombies verwandelt. U.N.-Mitarbeiter Gerry Lane befindet sich mit seiner Familie in Philadelphia, als die tödliche Epidemie sich weiter ausbreitet und unvorstellbares Chaos entsteht. Mit allen Mitteln versucht Gerry seine Familie aus der Stadt zu schaffen und sie in Sicherheit zu bringen. Dies gestaltet sich denkbar schwer, da die Zombies schneller und stärker als nicht-mutierte Menschen sind. Schließlich wird die Familie zusammen mit anderen Überlebenden auf einen Flugzeugträger mitten im Ozean gebracht, wo sie sich in Sicherheit wähnt. Gerry muss unterdessen im Auftrag der Vereinten Nationen ein Gegenmittel finden, um das Virus zu stoppen. Es bleiben ihm nur noch 90 Tage, bevor es dafür endgültig zu spät ist. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Wird er es schaffen, das Mittel zu finden? Und ist seine Familie wirklich in Sicherheit?


      Zombies mal nicht in einem Horrorfilm, sondern in einem Action und Weltuntergangs Szenario. Das ganze klingt erstmal interessant, doch als ich ihn mir dann angesehen habe, war ich doch ziemlich enttäuscht. Das die Zombies reine CGI Effekte sind, konnte ich noch verschmerzen und mal eine Auge zudrücken. Die Effekte sonst sind auch allesamt sehr gut gelungen, doch das Storytelling ging viel zu schnell, so das man keinen wirklichen Bezug zu den Charakteren findet. Wenn ein Film so rasant zur Sache kommt ist das im Grunde ja nicht schlimm, aber es muss dann auch dementsprechend gut umgesetzt worden sein und das ist hier nicht wirklich der Fall. Die Charakterzeichnung kommt hier leider viel zu kurz und wie auch schon erwähnt fehlt mir irgendwie der Bezug zu den Darstellern. Atmosphäre kommt hier auf Grund der schnellen Erzählung wenig bis garnicht auf und die Spannung wird daraus gewonnen, dass andauern ein Action Effekt nach dem anderen kommt und man so nicht die Aufmerksamkeit verliert. Brad Pitt ist hier natürlich das Aushängeschild und gibt mal wieder den selbstlosen Helden, dabei macht er seine Sache recht solide. An den Schauspielkünsten von Brad Pitt gibt es ja nicht viel zu meckern. Die restlichen Schauspieler gehen ein bisschen unter und sind auch eher nur Beiwerk, aber ganz gut machen sie ihre Sache trotzdem. Das Ende blieb offen, aber Teil zwei lässt ja nicht mehr lange auf sich warten.


      Fazit:


      An sich ist der Film durchschnittliche Action Kost, einzig die Zombies sind mal was neues, zumindest für das Action Genre. Schade das man sich hier dafür entschieden hat eine eigentlich recht fade Weltrettungsgeschichte zu Inszenieren, die Basis für ein existenzialistisches Untergangsepos wäre zumindest gegeben. Außer guter Action und den Schauwerten gibt der Film nicht viel her. Einmal ansehen reicht.



      [film]5[/film]
    • Original von Leatherface69:
      Wenn ein Film so rasant zur Sache kommt ist das im Grunde ja nicht schlimm, aber es muss dann auch dementsprechend gut umgesetzt worden sein und das ist hier nicht wirklich der Fall. Die Charakterzeichnung kommt hier leider viel zu kurz und wie auch schon erwähnt fehlt mir irgendwie der Bezug zu den Darstellern.


      World War Z ist auch der Transformers unter den Zombiefilmen. Schnell runter produziert um möglichst schnell Geld mit zu machen, dabei passt das Finale nicht mal zum Rest des Films. Wiedersehwert hat der eigentlich auch garkeinen im TV und auch im Standart Homevideobereich nicht, da dürfte sogar Zombieland noch besser gelungen sein, der zumindest für pubertäre Einsteiger des Genre noch geeignet wäre und damit öfter durchlaufen könnte. Einzig mit 3D Effekte mag das Teil auch für Zuhause ok sein. Zumindest diese Lemmingszene mit den Zombies brennt sich ins Hirn. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Original von Dr.Doom:

      Original von Leatherface69:
      Wenn ein Film so rasant zur Sache kommt ist das im Grunde ja nicht schlimm, aber es muss dann auch dementsprechend gut umgesetzt worden sein und das ist hier nicht wirklich der Fall. Die Charakterzeichnung kommt hier leider viel zu kurz und wie auch schon erwähnt fehlt mir irgendwie der Bezug zu den Darstellern.


      World War Z ist auch der Transformers unter den Zombiefilmen. Schnell runter produziert um möglichst schnell Geld mit zu machen, dabei passt das Finale nicht mal zum Rest des Films.


      Na das stimmt ja mal überhaupt nicht. Lies dir nochmal durch welche Produktionsprobleme die hatten, dann sieht man warum der Film wurde wie er ist. Schnell war da nix und er war unglaublich teuer.


      "das ist nicht möglih, einzig sabrina könnte man hart ran nehmen, die würde mit tollwütige hunde aus einer schüssel essen.. " Dr. Doom - Shoutbox am 22.08.2013
    • Original von Anyu:

      Original von Dr.Doom:

      Original von Leatherface69:
      Wenn ein Film so rasant zur Sache kommt ist das im Grunde ja nicht schlimm, aber es muss dann auch dementsprechend gut umgesetzt worden sein und das ist hier nicht wirklich der Fall. Die Charakterzeichnung kommt hier leider viel zu kurz und wie auch schon erwähnt fehlt mir irgendwie der Bezug zu den Darstellern.


      World War Z ist auch der Transformers unter den Zombiefilmen. Schnell runter produziert um möglichst schnell Geld mit zu machen, dabei passt das Finale nicht mal zum Rest des Films.


      Na das stimmt ja mal überhaupt nicht. Lies dir nochmal durch welche Produktionsprobleme die hatten, dann sieht man warum der Film wurde wie er ist. Schnell war da nix und er war unglaublich teuer.


      Naja.... den Machern fehlte da schon ein bischen der Mut sich näher am Buch zu halten. Und gleichsam wollten sie nen Blockbuster rauskloppen. Mit nem Episodenfilm als Rückschau mit nem Interviewer als "Helden" hätte das wahrscheinlich nicht geklappt... wäre wahrscheinlich riesig gefloppt... oder ein Juwel geworden... man weiß es nicht.^^
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Original von Dr.Doom:

      Original von Leatherface69:
      Wenn ein Film so rasant zur Sache kommt ist das im Grunde ja nicht schlimm, aber es muss dann auch dementsprechend gut umgesetzt worden sein und das ist hier nicht wirklich der Fall. Die Charakterzeichnung kommt hier leider viel zu kurz und wie auch schon erwähnt fehlt mir irgendwie der Bezug zu den Darstellern.


      World War Z ist auch der Transformers unter den Zombiefilmen. Schnell runter produziert um möglichst schnell Geld mit zu machen, dabei passt das Finale nicht mal zum Rest des Films. Wiedersehwert hat der eigentlich auch garkeinen im TV und auch im Standart Homevideobereich nicht, da dürfte sogar Zombieland noch besser gelungen sein, der zumindest für pubertäre Einsteiger des Genre noch geeignet wäre und damit öfter durchlaufen könnte. Einzig mit 3D Effekte mag das Teil auch für Zuhause ok sein. Zumindest diese Lemmingszene mit den Zombies brennt sich ins Hirn. lolp


      Ich bin überrascht, dass ich dir heute zum 2. Mal bereits in Ansätzen zustimme... Zombieland hat auch für mich einen höheren Wiedersehenswert als World War Z.

      Hätten Woody besser mal ne Nebenrolle in World War Z geben sollen.

      Aber Wiedersehenswert ist nicht das einzige Kriterium um einen Film zu bewerten. Es gibt Filme, die sind so schlecht, die muss ich immer wieder sehen um mir das vor Augen zu führen.^^
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Original von Hotte99:

      Original von Dr.Doom:

      Original von Leatherface69:
      Wenn ein Film so rasant zur Sache kommt ist das im Grunde ja nicht schlimm, aber es muss dann auch dementsprechend gut umgesetzt worden sein und das ist hier nicht wirklich der Fall. Die Charakterzeichnung kommt hier leider viel zu kurz und wie auch schon erwähnt fehlt mir irgendwie der Bezug zu den Darstellern.


      World War Z ist auch der Transformers unter den Zombiefilmen. Schnell runter produziert um möglichst schnell Geld mit zu machen, dabei passt das Finale nicht mal zum Rest des Films. Wiedersehwert hat der eigentlich auch garkeinen im TV und auch im Standart Homevideobereich nicht, da dürfte sogar Zombieland noch besser gelungen sein, der zumindest für pubertäre Einsteiger des Genre noch geeignet wäre und damit öfter durchlaufen könnte. Einzig mit 3D Effekte mag das Teil auch für Zuhause ok sein. Zumindest diese Lemmingszene mit den Zombies brennt sich ins Hirn. lolp


      Ich bin überrascht, dass ich dir heute zum 2. Mal bereits in Ansätzen zustimme... Zombieland hat auch für mich einen höheren Wiedersehenswert als World War Z.

      Hätten Woody besser mal ne Nebenrolle in World War Z geben sollen.

      Aber Wiedersehenswert ist nicht das einzige Kriterium um einen Film zu bewerten. Es gibt Filme, die sind so schlecht, die muss ich immer wieder sehen um mir das vor Augen zu führen.^^


      Das ist dann aber Trash wie für mich Hölle der lebenden Toten.

      @ Anyu das stimt natürlich, aber wenn ich den Film nur sehe, wirkt er auf mich wie schnell runter gedreht auf viel Action und 3D gesetzt. Wahrscheinlich wurden die ganzen Drehbücher alle abgefackelt wenn diese was zu bieten hatten. Im Finale bekommt man es ganz klar mit, dass das Handlung plötzlich wa ganz anderes zeigt.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Original von Dr.Doom:

      Original von Hotte99:

      Original von Dr.Doom:

      Original von Leatherface69:
      Wenn ein Film so rasant zur Sache kommt ist das im Grunde ja nicht schlimm, aber es muss dann auch dementsprechend gut umgesetzt worden sein und das ist hier nicht wirklich der Fall. Die Charakterzeichnung kommt hier leider viel zu kurz und wie auch schon erwähnt fehlt mir irgendwie der Bezug zu den Darstellern.


      World War Z ist auch der Transformers unter den Zombiefilmen. Schnell runter produziert um möglichst schnell Geld mit zu machen, dabei passt das Finale nicht mal zum Rest des Films. Wiedersehwert hat der eigentlich auch garkeinen im TV und auch im Standart Homevideobereich nicht, da dürfte sogar Zombieland noch besser gelungen sein, der zumindest für pubertäre Einsteiger des Genre noch geeignet wäre und damit öfter durchlaufen könnte. Einzig mit 3D Effekte mag das Teil auch für Zuhause ok sein. Zumindest diese Lemmingszene mit den Zombies brennt sich ins Hirn. lolp


      Ich bin überrascht, dass ich dir heute zum 2. Mal bereits in Ansätzen zustimme... Zombieland hat auch für mich einen höheren Wiedersehenswert als World War Z.

      Hätten Woody besser mal ne Nebenrolle in World War Z geben sollen.

      Aber Wiedersehenswert ist nicht das einzige Kriterium um einen Film zu bewerten. Es gibt Filme, die sind so schlecht, die muss ich immer wieder sehen um mir das vor Augen zu führen.^^


      Das ist dann aber Trash wie für mich Hölle der lebenden Toten.


      Und wie schneidet der bewertungstechnisch bei dir ab?
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Original von Hotte99:

      Original von Dr.Doom:

      Original von Hotte99:

      Original von Dr.Doom:

      Original von Leatherface69:
      Wenn ein Film so rasant zur Sache kommt ist das im Grunde ja nicht schlimm, aber es muss dann auch dementsprechend gut umgesetzt worden sein und das ist hier nicht wirklich der Fall. Die Charakterzeichnung kommt hier leider viel zu kurz und wie auch schon erwähnt fehlt mir irgendwie der Bezug zu den Darstellern.


      World War Z ist auch der Transformers unter den Zombiefilmen. Schnell runter produziert um möglichst schnell Geld mit zu machen, dabei passt das Finale nicht mal zum Rest des Films. Wiedersehwert hat der eigentlich auch garkeinen im TV und auch im Standart Homevideobereich nicht, da dürfte sogar Zombieland noch besser gelungen sein, der zumindest für pubertäre Einsteiger des Genre noch geeignet wäre und damit öfter durchlaufen könnte. Einzig mit 3D Effekte mag das Teil auch für Zuhause ok sein. Zumindest diese Lemmingszene mit den Zombies brennt sich ins Hirn. lolp


      Ich bin überrascht, dass ich dir heute zum 2. Mal bereits in Ansätzen zustimme... Zombieland hat auch für mich einen höheren Wiedersehenswert als World War Z.

      Hätten Woody besser mal ne Nebenrolle in World War Z geben sollen.

      Aber Wiedersehenswert ist nicht das einzige Kriterium um einen Film zu bewerten. Es gibt Filme, die sind so schlecht, die muss ich immer wieder sehen um mir das vor Augen zu führen.^^


      Das ist dann aber Trash wie für mich Hölle der lebenden Toten.


      Und wie schneidet der bewertungstechnisch bei dir ab?


      Auf jedenfall besser mit einer 7, zudem Trahsfaktor müsste ich mit Bierskala hinterlegt haben. Eine 7 wären bei mir auch noch keine wirkliche Empfehlung als Zombiefilm , nur wenn man auf Trash steht, dann schon.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Original von Dr.Doom:


      Auf jedenfall besser mit einer 7, zudem Trahsfaktor müsste ich mit Bierskala hinterlegt haben. Eine 7 wären bei mir auch noch keine wirkliche Empfehlung als Zombiefilm , nur wenn man auf Trash steht, dann schon.


      Jesses...
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Ich freue mich den mal wieder zu sehen
      aber irgendwie kommt der nicht auf Sky.
      Obwohl es schon ewig her ist, das der im Kino lief.
    • Hab ich in 3D gesehen jetzt.


      Größter Schwachpunkt: Emotionale Beziehung zwischen Pitt und seiner Frau ist sehr emotionslos. Es wird stetig recht deprimiert drein geschaut ohne das die beiden mal Spaß haben und ja Brett Pitt macht alles was seine Frau sagt, die wiederum ohne Widerworte einsieht das er wieder zum Einsatz muss. Die beiden leben in einer scheinbar vollkommen streitlosen, deprimierten, seelenlosen(!) Beziehung, dabei kommen keine Emotionen zu stande und leider wird dann viel zu viel davon gezeigt, wie die stetigen Rückrufversuche. Mireille Enos ist zudem eine Anti-Schauspielerin.

      Logik: Untote bauen sich wie Lemminge auf um riesige Mauern zu überqueren. Beim Flugzeugabsturz kommen alle ums leben bis auf unsere 2 Helden.

      Gewaltszenen: Leider kein Blut, keine Bissszenen, keine lange Hatz, kein Splatter sondern nur Action auf normalen Gewaltlevel für 16er Freigabe.

      Zu Beginn etwas überladen mit den Zombiemassen, auch wenn man sich dran gewöhnen kann. Einige Actionszenen sind zu schnell geschnitten.


      Positiv:
      Permanente Gefühl der Bedrohung und durchweg unterhaltsam mit genug Abwechslung, gemeint sind vor allem die Szenen dann im letzten Drittel mit Flugzeug und Labor was durchaus Spannung erzeugt, deswegen fällt der Film nicht bei alle durch.

      3D Effekte gibt es ein paar wenige Popupszenen und die Tiefenwirkung ist durchaus in einigen Szenen sehenswert.

      Film von 5 auf 6 aufgewertet
      3D/Computereffekte: [film]7[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Ab Oktober 2015 wird die Fortsetzung gedreht, wenn dieses mal alles planmäßig verläuft soll er 2016 in den Kinos anlaufen.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ich zerhacke ja eigentlich gerne aktuelle Mainstream Filme, aber das nur, wenn sie das auch wirklich verdient haben und das hat der hier für meinen Geschmack eigentlich nicht, denn der ist gar nicht soo schlecht, wie oft getan wird!? OK, für meinen Geschmack passt Brad Pitt eher zu "Interview mit einem Vampir", als zu einem Zombiefilm , aber er spielt das hier schon gut. Der Film gibt gleich zu Beginn Gas, also es geht gleich rund ohne viel Streckmaterial. Solche Massen an Zombies hab ich jetzt auch noch nicht so gesehen und das wirkt auf mich schon imposant, denn das kriegt man in so manchem Billighype Zombiefetzen so nicht unbedingt immer präsentiert? Und das man auch Moritz Bleibtreu mitspielen hat lassen, finde ich auch gut! :6:

      Die Story ist allerdings nicht unbedingt ein Reißer, das Hirn sollte man zum Teil auch besser ausschalten und im letzten Drittel wird er mir etwas zu lahm und endet auch irgendwie typisch Hollywood.

      Kann man sich also schon mal angucken, aber ob es da nun echt noch einen zweiten Teil braucht?

      Wobei man sich aber über harte Kritik auch nicht so wundern braucht, wenn man aufs Cover schreibt: "spannend & intelligent!", denn das fordert Leute mit Hirn dann vielleicht schon etwas heraus? Vielleicht würde so mancher Film besser ankommen, wenn man die Marketing Firma mal wechselt, anstatt am Film selbst herum zu schnippen oder ähnliches? :0:

      [film]7[/film]
    • Der Film sollte ja einer Buchvorlage entsprungen sein.
      Jedoch beschäftigt sich die Buchvorlage mit der Zeit nach der Zombiekatastrophe in Erzählform Überlebender.
      Vielleicht geht man im kommenden Teil 2 da mehr drauf ein.

      Ich finde den WWZ richtig gut, ich hab es gerne Pompös
      und er wurde gut in Szene gesetzt.
      Die verschiedenen Schauplätze der Katastrohe wurden spitze in Szene gesetzt.
      Pitt spielte eigentlich seine Rolle ordentlich, er ist ja in der Rolle
      eher Familienvater als Aktionhaudegen, so passt das schon.

      Ich stehe zwar eher auf die Walking Dead Zombie Version, dafür wirken diese rasanden tollwütigen Zombie Berserker um einiges unbesiegbarer.
    • Ein Film welcher ganz weit oben auf der Must See Liste stand und ich trotz aller Vorfreude bis heute zwecks kürzerer Kinofassung (Extended weltweit nur BD! Danke Paramount :11: !!! :117:) nicht gesehen und daher verzichtet habe.
    • Ich bin eigendlich nicht mit allzu großen Erwartungen an dieses Machwerk rangegangen,aber ich wurde dann doch recht positiv überrascht.Als erstes muss man dem Film zugute halten,das er durchweg zu unterhalten und auch die Spannung bis zu letzt zu halten weiß.Was mir ebenfalls zugesagt hat,war der Endzeitcharakter in Verbindung mit einem schnellen Spannungsaufbau.Aber wo viel Licht da auch Schatten,denn mit der ganzen Blockbuster Aufmachung kann ich wenig bis gar nichts anfangen,was deshalb auch das Sehvergnügen bei mir ein wenig herrabgesetzt hat.FAZIT : Wer auf Zombie-Action im Blockbuster Format steht wird an diesem Streifen nicht vorbeikommen,alle anderen bzw. Leute wie wir sollten ihn vielleicht als abendlichen Lückenfüller sehen.

      [film]7[/film]
    • Habe mal wieder meine Horizon Videothek durchgewühlt, wollte mir den Beginn von WWZ noch mal anschauen und bin komplett hängen geblieben.
      Gefällt mir immer mehr.

      [film]9[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Dieser Film hat mich und meine Frau zu einem Endzeit-Filmfan gemacht.

      Die ersten 15 Minuten sind unglaublich und auch sonst gibt es einige spektakulären Szenen (Flugzeugszene, Jerusalem). Die Zombies sind ultraschnell und sehr sehr aggressiv, weshalb sie doppelt bedrohlich wirken.
      Man merkt dem Film das hohe Budget an und deswegen macht es enormen Spaß zuzuschauen.

      Schaut euch diesen Streifen an: GEIL!!!!

      9/10.
    • Ohje...was war das für eine oberflächliche Gurke!
      Kam mir vor wie ein Micheal Bay Film...war aber leider vom Schöpfer einer meiner Lieblingsfilme...
      [film]4[/film]

      the dreams
      in which i'm dying
      are the best i've ever had

      Privatsammlung