Freitag der 13. - Teil 9 (Jason Goes to Hell)

    • Freitag der 13. - Teil 9 (Jason Goes to Hell)

      Originaltitel: Jason Goes to Hell: The Final Friday
      Produktionsland: USA
      Produktion: Sean S. Cunningham
      Erscheinungsjahr: 1993
      Regie: Adam Marcus
      Drehbuch: Jay Huguely, Adam Marcus, Dean Lorey
      Kamera: Bill Dill
      Schnitt: David Handman
      Spezialeffekte: Howard Berger, Robert Kurtzman, Susan Mallon, Gregory Nicotero
      Budget: ca. 3.000.000 $
      Musik: Harry Manfredini
      Länge: ca. 87 Minuten
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: Kane Hodder, John D. LeMay, Kari Keegan, Steven Williams, Steven Culp, Erin Gray, Rusty Schwimmer, Richard Gant, Leslie Jordan, Billy Green Bush, Kipp Marcus, Andrew Bloch, Adam Cranner, Allison Smith, Julie Michaels




      Inhalt:

      Jason Voorhees ist die lebendige Verkörperung des Bösen an sich – jetzt kehrt er zurück, um noch einmal unerbittlich zuzuschlagen. Eine Spezialeinheit des FBI hat ihn eingekreist und in die Luft gesprengt – alle nehmen an, dass er endgültig tot ist. Doch sie alle irren sich: Jason wird wiedergeboren und entwickelt jetzt die fürchterliche Fähigkeit, die Persönlichkeit eines jeden Menschen anzunehmen, den er berührt. Daraus folgt die grässliche Erkenntnis: Er ist überall und nirgends. Er kann sich hinter jedem Gesicht verbergen. In diesem schockierenden, bluttriefenden Finale von Jasons mit Leichen gepflasterter Schreckensherrschaft wird das grausige Geheimnis seines unaufhaltsamen Killerinstinkts endlich gelüftet. Und sobald wir die haarsträubenden Einzelheiten erfahren, verfolgt er uns bis in unsere Albträume. Denn wir sind mit ihm verabredet – in der Hölle!

      Trailer:



      Meinung:

      Jason Voorhees ist ausnahmsweise am Anfang nicht tot, somit ist der Übergang vom direkten Vorgänger auch schon ein mal fraglich. Leider kommt anschließend noch einiges dazu was dieses Werk für mich zum schwächsten der Reihe werden lässt. Das Monster ist zwar nicht tot wird dies aber Dank der Swap-Einheiten bald sein, welche ihn derart Löchern, dass seine Körperteile nun in alle Richtungen zerfetzt werden. Ja fast alles wurde in Einzelteile aufgelöst, nur erstaunlicherweise das Herz ist noch unversehrt geblieben. Dies fällt nun einem Pathologen in die Hände, der aus schier unerklärlichen Grund dieses Herz verspeisen musste. Somit wird ein ziemlich kurioser Grundstein für eine Story erschaffen, die selbst für ein Jason Fanatiker wie mich nur schwer verdaulich werden sollte.
      Jason wird sich nun wie ein Virus von einer Person zur anderen mit Hilfe eines wurmartigen Geschöpfes bewegen. Sein bekanntes Outfit wird zunächst nur noch in einem Spiegelbild wieder gegeben. Ein Michael Myers freier "Halloween 3" ist es zum Glück nicht geworden. Mit dem typischen Jason Slasher hat dieses Werk aber nicht mehr viel am Hut, man orientiert sich nun an Filme wie "The Thing" und "Shocker".
      Aufgehalten werden kann dieses Monster von einem seiner Verwandten, diese man plötzlich aus dem Hut zauberte. Ein Typ Namens Creighton Duke weis zudem erstaunlicher weise wie man das Monster vernichtet, woher er dies weis oder sogar eine Art übersinnliche Figur wie z.B. bei der Nightmare Reihe zu sehen sollte im Verborgenem bleiben.
      Auf die neu eingebrachten Darsteller wird insgesamt viel zu wenig eingegangen, dies gab es bei den Vorgängern zwar auch nicht weiter, war hier aber notwendig. Die Akteure an sich sind zudem mehr schlecht als recht, auch wenn bei den "Freitag" Teilen nie von großartigen Schauspielkünsten die Rede sein konnte, waren die Teenager zuvor wenigstens noch nett anzuschauen samt des Humors.
      An Humor wird nun nach dem mehr oder weniger unfreiwillig komischen Start nicht mal ansatzweise noch was geboten. Atmosphäre ist noch vorhanden wenn gleich auch weniger als bei Teil 8, so Misslungen wie der dazu gebotene Videospiele-Sound ist diese allerdings nicht. Spannung kommt nur wenig auf, denn dass gewählte Opfer kann durch den Drang von Jason in den nächsten Körper schlüpfen zu müssen schnell ausgemacht werden.
      Suchen wir mal noch das Positive aus diesem Fantasyhorror Film heraus. Da gibt es für mich eigentlich nur eines, der Härtegrad In diesem Punkt stellt er alle Vorgänger in den Schatten, was auch daran liegt, dass die MPAA mal nicht zugeschlagen hat so wie in Runde 5-8 und uns dieser Teil unrated präsentiert wird. Dennoch fällt auch dieses Werk bei mir nicht ganz unten durch da es sich merklich um einen Low-Budget Streifen und keiner überteuerten Popkorn Action Produktion handelt, somit der Massstab nicht ganz so hoch angesetzt werden sollte.
      Gehuldigt wird zum einem noch "Tanz Der Teufel", indem man das Necronomicon im Keller eines Hauses herumliegen hat und zum anderen gehören die Polizisten dem Cunningham County an, bezogen auf dem Erstlings Regisseur Sean S. Cunnigham.
      Ob diese dürftige Fortsetzung an den neuen Rechteinhaber New Line Cinema lag oder doch vom Regisseur Adam Marcus mehr oder weniger in den Sand gesetzt wurde, wag ich mal nicht zu beurteilen.
      Jason Goes To Hell, dass hat sich wohl so manch einer nach betrachten dieses Werkes gewünscht. Zum Glück war es aber nicht der Fall, denn der direkte Nachfolger kann doch wieder überzeugen. Am Filmende wird auch noch Freddy Krueger höchstpersönlich mit seiner Kralle den zukünftigen "Freddy vs. Jason" einleiten.

      [film]4[/film]
    • Dieser Teil der Jason - Reihe spaltet die Meinungen der Fans so stark, wie wohl kein anderer. Er sei zu neumodisch und entspreche nicht der üblichen "Freitag der 13. Tradition". Und irgendwo ist das ja auch richtig, die Frage ist doch nur, ob das unbedingt als schlecht ausgelegt werden muß.

      Gerade die eingefleischten Fans der Reihe, zu denen ich mich übrigens auch zähle, können dem Film nicht gerade viel abgewinnen, aber ich sehe das doch etwas anders. Sicher hat dieser Teil nicht das altgewohnte "Jason - Feeling" und es ist sehr gewöhnungsbedürftig, das Jason in den Körper eines anderen schlüpft und mordet, aber ich finde die Idee ehrlich gesagt gar nicht mal schlecht.

      Warum viele den Film aufgrund dieser Tatsache eigentlich gar nicht zur Reihe zählen, kann ich nicht nachvollziehen. Oft wurde sich darüber aufgeregt, das die Filme zu eintönig wären und immer nach dem genau gleichen Schema ablaufen würden. Jetzt wird mal etwas Neues gemacht und es ist auch nicht richtig.

      Ganz objektiv betrachtet haben wir hier einen sehr spannenden und vor allem ziemlich harten Slassher, der sicher einer der mit Abstand härtesten Teile der Reihe ist. Atmosphärisch ist der Film auch schön dicht und wirkt auch sehr bedrohlich. Die Darsteller sind auch solide, was will man eigentlich mehr?

      Wie schon gesagt, hier wurde etwas Neues ausprobiert, was sicher nicht Jedem Fan der Reihe gefällt, aber den Film deswegen schlechter zu machen, als er ist und ihn nur rein subjektiv zu bewerten, ist auch nicht der Weisheit letzter Schluß.




      [film]8[/film]
      Big Brother is watching you
    • Habe ihn einmal gesehen.

      Nun ja hatte mehr erwartet.
      Der anfang und das ende waren am besten weil man da Jason zu gesicht bekamm.

      Und da kommen wir zum Punkt: Mich hatt es gestoert das Jason so wenig, beinah gar nicht "auftauchte", denn was ist ein Freitag der 13 film ohne Jason?!?!
      Yes I'm a Crazy Freak... so what? :17: :25:
    • Ja da hatte man lang gewartet auf die ersehnte Fortsetzung und dann kam er endlich heraus. Viele Infos hatte ich und ein Kollege damals nicht, jedoch erzählte uns eine Person dass sie den Film bereits auf englisch geshen hätte, da eigentlich auch kein besonderer Fan des Horrorgenres dachten wir es handelt sich um einen Irrtum. Also ich fand die telekinetischen Elemente im 7. Teil schon fehlplaziert aber der 9. Teil hatte dann erstmal bis dahin alles in den Schatten gestellt, unglaublich dass Jason bereits zu Beginn schon in Stücke gerissen wird. Allgemein wollte man in der "einfachen Serie" vielleicht mal neue Wege gehen aber für Fans wie mich war's ne Katastrophe. Ich finde man hätte sich was anderes einfallen lassen sollen udn die Serie wie gehabt fortsetzen sollen. Ebenso irrsinnig und unakzeptabel fand ich dann auch gleich die nächste Fortsetzung, unglaublich!! Nun als Fortsetzung und Fan fällt der Film bei mir vollkommen durch, hatte ihn später auf DVD nicht mal in Sammlung mit aufgenommen, ansonsten wenn man den "Jason-Kult" sich wegdenken kann noch ein sehenswerter Film. [film]5[/film]
    • Die Fortsetzung Jason X hat mich gut unterhalten, ok Weltraum ist nicht Crystal Lake, wobei man ja per Vision noch mal zurückkehren wird.
      Was diesen 9. Teil dür uns auszeichnet ist die Härte, weil dieser als Unrated durchgekommen ist und die Vorgänger als R-Rated noch mal für Deutschland geschnitten wurden. Ansonsten ist das alte Feeling bei mir auch weg gewesen, hätte auch nicht erwartet dass ein Jason Film noch schlechter umgesetzt werden könnte, aber die Neuverfilmung hat mich ja eines besseren belehrt, dort tritt Jason noch weniger auf, hatte in den kurzen Szenen zudem nie das Gefühl dort Mr. Voorhees zu erleben.
    • ich finde den Film absolut genial,da er mal was neues bietet.Klar,Jason agiert nicht auf normaler Weisse,aber wie gesagt,es ist halt was neues.
      Die UNCUT VER.geht richtig gut ab,da wird einer beim ficken in der Mitte auseinander gerissen,es wird geschmelzt,abgestochen,jemand wird auf ne Herdplatte geschmettert usw...
      Alles in einem,hat mich der Film sehr gut unterhalten.
    • Hach ja, da half ich damals ein wenig nach damit der 9.Teil endlich mal ne VÖ erfährt. Im Grunde eine totale Kehrtwende zu allen vergangenen Teilen, allein die Atmo und Umsetzung wirken hier sehr billig und unnötig übertrieben. Mal abgesehen von der Sexszene zu Beginn, als sie geteilt wird ;)

      Man wartet förmlich auf Jason's Rückkehr und immerhin schaffte man eine ähnliche Geschichte wie in Teil 5 zu verbessern was dort dermaßen vergeigt wurde. Der Höhepunkt ganz klar, als Freddy's Hand auftaucht und Jason's Maske nach unten zieht.

      [film]7[/film]
    • Klar ist, dass die "Jason schnetzelt am Camp" Sache ziemlich ausgelutscht ist. Dieser Teil bietet insofern was Neues, da alle Öffentlichkeit Jason zur Kegende macht. Leute werden nicht still und heimlich geschnetzelt und am Ende bleibt einer übrig. Im Fernsehen wird lautstark über Jasons Tod (oder nicht-Tod) gesprochen und sogar ein Kopfgeldjäger (von dessen Rolle ich mir eigentlich mehr erhofft hatte... er saß fast nur im Knast) engagiert.
      Die Charaktere sind nicht wirklich tiefgründig (wie Doom schon gesagt hat), doch ist zum Einen das "Wandern" des Jason-Wesens sowie der hohe Bodycount (danke Wiki) das Neue und Spannende an dem Teil.
      Die Musik ist eigentlich wie immer: passend, aber nicht so dass man einen Ohrwurm bekäme. Die Effekte gefallen mit ebenfalls gut (SPOILER 1: pochendes Herz sowie Lichteffekte zum Schluss).
      Spoiler2:
      Spoiler anzeigen
      Die Anspielungen auf das Necronomicron und Freddy sid einfach köstlich!


      Alles in Allem wird einem gute Unterhaltung geboten. Ideal für jede kleinere oder größere Party. :0:

      [film]8[/film]


      PS: wenn ich 2 spoiler-boxen einfügen will, verschwindet die zweite immer. wieso? PM@me
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Jason goes to Hell hat Mir eigendlich sehr gut gefallen.Dieses von Körper zu Körper wechseln
      fand ich im großen und ganzen gar nicht mal so übel,ganz im gegenteil.Ich mein man hatte es
      ja schon in Friday 5 mitbekommen das er nicht wirklich selber am rum schlachten war,also von
      daher war dieser Part 9 definitiv voll und ganz klasse meiner Meinung nach.Und Kane Hoder hat
      in denn momenten wo er als Jason unterwegs war einen Job erledigt.Auch die diversen Kills fand
      Ich absolut spitze und gut in Szene gesetzt.Einziges manko war irgendwie die Atmo,die hat
      meines erachtens gefehlt.Naja wie dem auch sei von Mir bekommt er trozdem seine 8/10 Punkte.
      Ich bin verpflichtet, meinen Gegnern Argumente zu liefern, aber nicht Verstand.:97:.