13 Tzameti



    • Produktionsland: Frankreich, Georgien
      Produktion: Géla Babluani, Bruno Daniault, Jean-Marie Delbary, Fanny Saadi
      Erscheinungsjahr: 2005
      Regie: Géla Babluani
      Drehbuch: Géla Babluani
      Kamera: Tariel Meliava
      Schnitt: Noémie Moreau
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: The Troublemakers
      Länge: ca. 89:19 Min
      Freigabe: FSK Keine Jugendfreigabe
      Darsteller: George Babluani, Nicolas Pignon, Christophe Van de Velde, Jo Prestia, Frédéric Epaud, Urbain Cancelier, Joseph Malerba, Temur Babluani, Philippe Beautier, Didier Bobet, Pascal Bongard, Bernard Bouillon

      Inhalt:
      Der junge Sébastien (George Babluani) verdient sein Geld mit handwerklichen Tätigkeiten. Bei einem Einsatz als Dachdecker gelangt er an ein, seinem Auftragsgeber gewidmetes, Schriftstück. Darin befinden sich Instruktionen um zu einem Treffen zu gelangen bei welchem sein Auftraggeber in der Vergangenheit viel Geld erlangt hat. Sébastien beschließt den Anweisungen zu folgen, ohne zu wissen worauf er sich einlässt. Schließlich gelangt er zu dem Ort und gerät, zu seinem Entsetzen, als Teilnehmer in ein Spiel, welches er nicht verlassen kann und welches nur einen Sieger zulässt: Russisches Roulette.

      Trailer:





      Das Besondere an dem Film ist, dass er komplett in Schwarz / Weiß ist!
      Hier gibt es auch nicht wirklich blutige Scenen, sondern geht es hier aufs psychische.

      Spoiler anzeigen
      Die Spielteilnehmer müssen sich im Kreis auf stellen und dem Vordermann die Waffe mit 1 (bzw. 3 Kugeln) an den Kopf halten und abdrücken. Natürlich werden vorher die Trommeln gedreht, damit keiner weiß wo die Kugel ist. Das Spiel geht so lange, bis nur noch 2 übrig sind. Und dann müssen sich die "Spieler" beim Abdrücken in die Augen sehen


      Die Story ist zwar so gesehen nichts besonderes, aber dennoch interessant.


      [film]6[/film]
    • Schade das dieser Film bis jetzt hier so wenig Resonanzen bekommen hat,handelt es sich doch um einen recht derben sowie auch spannenden Psychothriller,bei dem man stellenweise auch mal richtig in den Sessel gedrückt wird.Die Story bzw. der Handlungsaufbau ist sehr gut gelungen,und kann auch von Anfang bis Ende in Sachen Unterhaltung voll und ganz überzeugen.Da der gesamte Streifen in Schwarz weiss gedreht ist,kommt das ganze sehr bedrohlich und beklemmend rüber.Einziger Kritikpunkt sind die Kopfschussszenen,bei Kalibern 38,44 oder45 und noch nicht mal 20cm Abstand vom Kopf,würde hier wenig bis gar nichts übrig bleiben,weshalb es auch dafür einen Minuspunkt gibt.Ansonsten kann ich diesen Film allen Freunden der etwas härteren Thrillerkost nur wärmstens empfehlen. GEHEIMTIPP

      [film]8[/film]
    • Unterhaltender Thriller mit einer faszinierenden Idee.
      Wahnsinn aber dennoch glaubhaft, wirklich richtig spannend. [film]8[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...