August Underground's Mordum

    • Noch nie von dem Film gehört. Glaube auch nicht, dass ich den sehen muss, aber wer's mag.
      "Wer das Negative regelmäßig ausblendet, wird positiv krank." - Paul Mommertz
    • EvilEd schrieb:



      @ EvilEd. Deine Meinung zu dem Film könnte ich so unterschreiben ;)
      Mordum is halt sinnloser Fake-Snuff, mit extrem menschenverachtenden Szenen und weil das Ganze noch mit einer DV-Kamera gedreht worden ist, wirkt das viel krasser und authentischer.

      Allerdings muss ich dir bei Aftermath sagen, dass der nich Unterhalten will, sondern schockieren und gleichzeitig berühren will. Er behandelt das Thema Nekrophilie ziemlich zynisch und dat Ende mitm Hund is das I-Tüpfelchen des Zynismus.

      Eigentlich guter Film von Nacho Cerda, aber "Genesis" fand ich ein bissel besser :)


      ...

      Also ich weiß nicht in Aftermath zieht sich eine gewisse "Sinnlosigkeit" durch den Film. Und ich finde man kann in keinster weise bei diesem Film sagen, dass er in irgendeiner Form berührt. Es findet genauso wie bei Mordum keinerlei Spannungsbogen statt, es werden keine Hintergründe aufgezeigt. Das einzige was man vor die Kamera bekommt is die tötung und vergewaltigung einer Toten. Aber wo ist da der zynismus?... Wenn du damit meinst das die moralischen Werte der Frau drastisch herabgesetzt wird. Ja gut.. das ist bei jeden 2ten Horrorfilm fast so..

      Wie gesagt ich finde Aftermath & Mordum ist miteinander gut vergleichbar. Sie wollen beide Provozieren & Schockieren .. das wars aber auch schon...

      Hallo Leute,
      ich habe mir diesen alten Thread mal durchgelesen und muss (auch wenn er schon ein langer Bart hat) in einem Punkt widersprechen:
      Ich finde nicht, das man Aftermath und Mordum miteinander vergleichen kann; denn diese Filme haben ihren eigentlichen Charakter. Beide Filme sind psychologisch ganz anders aufgebaut bzw. produziert worden.
      Ein Vergleich ist hier durchaus nicht gegeben.