Flashdance



    • Produktionsland: USA
      Produktion: Jon Peters, Don Simpson, Jerry Bruckheimer, Peter Guber
      Erscheinungsjahr: 1983
      Regie: Adrian Lyne
      Drehbuch: Thomas Hedley Jr., Joe Eszterhas
      Kamera: Donald Peterman
      Schnitt: Walt Mulconery, Bud S. Smith
      Spezialeffekte: Michael Lantieri, Marvin Gardner
      Budget: ca. -
      Musik: Giorgio Moroder
      Länge: ca. 90 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: Jennifer Beals, Michael Nouri, Lilia Skala, Sunny Johnson, Kyle T. Heffner, Lee Ving, Ron Karabatsos, Belinda Bauer, Malcolm Danare, Philip Bruns, Micole Mercurio, Lucy Lee Flippin


      Inhalt:

      Die junge Alex Owens (Jennifer Beals) führt ein interessantes Doppelleben: Tagsüber arbeitet sie als Schweißerin in einem Stahlwerk, nachts schwingt sie das Tanzbein in einer Bar in Pittsburgh. Dabei träumt sie davon, eine richtige Tanzausbildung zu durchlaufen und ein großer Star zu werden...


      Trailer:



      Filmsound:




      Kritik:


      Berauschend schön ist hier von Beginn an die eingefangene Grosstadtatmosphäre und die dichten Nebelschwaden. Die 80er Atmosphäre kommt sehr stark auf und die sympathischen Darsteller können hierbei überzeugen. Für Jennifer Beals war es sicherlich ihr größter Film. Die Tanzeinlagen sind schnell, spektakulär und bis Heute in der Popmusik verankert. Einige abgefahrene Outfits lassen sogar die Lady Gaga von Heute wie Fallobst erscheinen. In einer Clip-Szene ist lediglich das flackern des Bildes übertrieben schnell, da kann man kaum bei hinschauen. Inhaltlich wird bis Mitte des Films wenig geboten und die Liebesromanze streckt sich etwas zu sehr. Ab Filmmitte kommt aber Interesse auf, wenn sich Jennifer Beals ziemlich aufbrausend zeigt, sobald sie mitbekommt, nicht auf ehrliche Weise den Aufstieg in die Tanzszene zu schaffen, dadurch werden zusätzliche Emotionen geschürt. Flashdance hat aber auch für Männer was zu bieten und zwar gibt es einen Abstecher in ein Striplokal, wo einige nackte Tatsache zum Vorschein gelangen. Inhaltlich wird in Flashdance nicht viel geboten, bis auf das letzte Drittel, wo das Geschehen aufgrund der Zuspitzung doch packen kann. Dafür gibt es bis dahin einige witzige Einlagen und die tollen Musikstücke können die heraus stechende Atmosphäre unterstützen. Die Spielzeit ist recht knapp bemessen, so dass die dürftige Handlung nicht aus dem Rahmen fällt, aber für Filmkritiker ist das Werk hier gewiss nichts. Flashdance trifft aber auch Aussagen, wie vor allem diese:

      „Wenn du einmal ein Traum aufgibst, stirbst du.“


      Flashdance liefert zum Finale emotional den absoluten Höhepunkt, insbesondere die Titelgebende musikalische Einlage, ist hierzu gesehen mit das Beste was es in der Filmgeschichte gibt.

      Der Song Flashdance kam anschließend sehr groß raus, er wurde auch von einer starken Werbeplattform getragen und war in vielen Ländern auf Platz 1 in den Charts.

      [film]8[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Ja das ist einer der Tanzfilme, die ich immer wieder sehene könnte. Neben Dirty Dancing :)
      Hat mir auch gut gefallen, müsste ich aber wohl nochmal sehen um eine Wertung abgeben zu können.
      "Menschen erschaffen gerne Monster. Und Monster ... zerstören eben ihre Schöpfer.!"

      Harlan Wade, F.E.A.R.
    • Das Video lief damals auf und ab, absolut sexy! Flashdance hat mir jetzt nicht so viel gegeben, aber immerhin [film]6[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Hat Jennifer Beals Marlboros geraucht? Ich meine sowar einst gehört zu haben. Der Film tangiert mich allerdings bis heute eher peripher.
    • Was für ein toller Tanzfilm^^
      Flashdance ist ein Tanzfilm wo man mitfiebert, mittrauert, und man selbst das Tanzbein schwingen möchte^^.Großartig Ich liebe diesen film.
      [film]10[/film]

    • Hmmm, Kategorie Drama?
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb:

      Hmmm, Kategorie Drama?


      Da wir keine Romazen Rubrik haben, ja natürlich.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Oh enstschuldigen se lolp
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Flaschdanze muss ich mir noch ansehen. Coole Mucke auf jeden Fall.

    • Die Handlung stört mich, weil sie schleppend erzählt wird. Ich dachte zuerst an eine Art Rocky-Geschichte, aber Jennifer Beals Figur musste keine großen Hindernisse überwinden, um ihr Ziel zu erreichen. Die Musik ist allerdings großartig und ich denke das alleine zählt. Ich mag auch Jennifer Beals Outfits z.B. die zerrissene Jeans.



      [film]7[/film]