Slow Torture Puke Chamber

    • Slow Torture Puke Chamber




      Produktionsland: Kanada
      Produktion: Kingdom of Hell
      Erscheinungsjahr: 2010
      Regie: Lucifer Valentine
      Drehbuch: Lucifer Valentine
      Kamera: Lucifer Valentine
      Schnitt: Lucifer Valentine
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Lucifer Valentine
      Länge: ca. 77 Minuten
      Freigabe: Unrated
      Darsteller: Ameara LaVey, Hope Likens, Hank Skinny


      Inhalt:

      Angela Aberdeen gequälte Seele ist nun in der Hölle, doch Satan hat einen anderen Plan mit ihr, sie wird zurück auf die Erde geschickt um dort ein junges Mädchen was die neue Angela werden soll, sie wurde als Kind öfters von ihren Vater vergewaltigt und nun Bulimie hat. Sie erlebt sprichwörtlich die Hölle auf Erden.



      Trailer:



      Meinung:

      Wir schreiben das Jahr 2010 und Lucifer Valentine beschert uns den dritten und letzten Teil der Vomit Gore Trilogy. Doch was soll da noch kommen? Erst nen knallharter Kotzfilm, dann nen knallharter Splatterfilm und was erwartet uns nun mit Slow Torture Puke Chamber?

      Alles dreht sich wieder mal um Angela Aberdeen, diesmal gespielt von Hope Likens. Sie erzählt uns ihre Lebensgeschichte und man bekommt noch mehr Einblicke in ihr Schicksal.

      Auch der dritte Teil der Vomit Gore Trilogy legt nicht gerade viel Wert auf eine ausgefeilte Story. Allerdings bietet der dritte Teil immer noch die ausgereifteste Story der ganzen Reihe. Zudem weiß die Geschichte zu gefallen, da endlich alles einigermaßen Sinn macht, was man in den vorherigen 2 Teilen zu Gesicht bekommen hat. Slow Torture Puke Chamber soll laut Lucifer Valentine, den Prozess von Angela Aberdeen zu einem normalen Menschen bezeichnen. Ob dies nun wahr ist oder nicht bleibt dahin gestellt.

      Die Schauspieler sind wirklich gut und dürfte das Highlight der Trilogy sein. Hope Likens und Ameara LaVey sind wirklich grandios und spielen die kranke Angela Aberdeen hervorragend (ja beide sind Angela Aberdeen und noch andere Frauen). Die Effekte sind diesmal allerdings ganz anders als vorher. Man bekommt kaum Gore zu Gesicht, um ehrlich zu sein nur einmal. Diese Szene ist dann sowohl handwerklich als auch filmisch sehr interessant umgesetzt. Ansonsten bekommt man sehr viel Kotze und sehr viel Urin zu Gesicht. Ja Herr Valentine hat sich gedacht, er muss den Zuschauern etwas mehr bieten als das ewige Übergeben und so hat er sich gedacht, er zeigt den Zuschauern wie Menschen sich selbst und anderen in den Mund urinieren. Und genau das ist, was Slow Torture Puke Chamber auch zum kranksten der drei Teile macht, denn so was wird selbst den stärksten Mann vom Hocker hauen. Auch das Übergeben ist diesmal mehr als ekelhaft, da es fast nur Blut oder blutfarbige Flüssigkeit ist die hier erbrochen wird. Zudem wird das erbrochene dann fast immer auch wieder getrunken und erneut erbrochen. Also Herr Valentine wollte es hier wirklich wissen.

      Die Musik und die Kamera ist mal wieder ein Highlight, besonders ab der 2. Hälfte des Films bekommt sehr viel wirre Schnitte und harte Musik entgegen geworfen. Eben genau so, wie es bei einem experimentellen Film nun mal der Fall ist. Allerdings muss man sagen, dass das Bild stets gestochen und professionell wirkt, was man Lucifer Valentine hoch anrechnen muss, da es nicht der Normalfall bei einem solchen Film ist.

      Fazit: Grandioses Abschluss der Trilogy, bei dem man sich wirklich fragt, ob der Regisseur noch ganz normal im Kopf ist. Nur für ganz Abgehärtet zu empfehlen. Mit ReGOREgitated Sacrifice werden wohl die meisten Leute ihre Freude haben, auch wenn Slow Torture Puke Chamber der abartigste der drei ist.

      Objektive Wertung: [film]4[/film] Punkten

      Subjektive Wertung: [film]8[/film] Punkten
    • Ganz so toll wie Vomit Dolls finde ich den Streifen jetzt nicht,muss jedoch sagen,das der Film auch nicht schlecht ist.In diesem Werk,sofern man davon noch sprechen kann gibt es keine Atmosphäre,von Handlung brauchen wir jetzt überhaupt nicht sprechen.Die Bilder sprechen da schon ganz für sich.Es wird sehr viel Gekotze und Gepisse gezeigt,aber auch Blut kommt ein wenig vor.Die Szene mit dem Kreuz,der Badewanne und dem Gekotze konnte ich viel abgewinnen,da sie recht pervers agiert.Die Darstellerinnen sind allesamt hübsch anzusehen und machen ihre Sache sehr gut.Ich rate jedem,der sich für den Film interessiert,das zuvorige anschauen,bevor man sich den Film kauft,den er ist definitiv weit vom normalen Horrorfilm entfernt und nur für Leute mit ganz besonderem Filmgeschmack geeignet.
    • Wenn ich August Underground geschaut habe, werde ich wohl mal hier auf die Triology einen Blick werfen :0: Ich muß das mal für mich antesten.
    • Wie kann man sich nur so ne kranke Grütze reinziehen? :11:
    • Die Geschmäcker sind bekanntlich verschieden lolp
    • Stimmt, aber das man sich sowas freiwillig reinzieht, geht echt nicht in meinen Kopf...Bekommt ihr davon gute Laune, feiert ihr das ab, und wenn ja, weswegen? Was findet man daran, wenn Frauen kotzen und geschlagen werden, sich im eigenen Urin und Blut räkeln?
    • Ich kenne diese Triology noch nicht. Ich berichte wenn ich sie gesichtet habe :0:
    • Denke dir wird sie absolut zusagen, besonders Regoregitated Sacrifice ;)

      Slow Torture war in meinen Augen schon echt lolp Allein das ganze gepinkele ;) Aber schau selber, sind auf jeden Fall extreme Bastarde die Filmchen.
    • Hat den Weg bis heute nicht in meine Sammlung gefunden weil ich nicht gewillt bin viel Geld dafür auszugeben.Teil 1 hab ich damals in der Erstauflage von Kingdom of Hell aus Neugierde gekauft und ist heute ein schönes Sammlerstück.Teil 2 hab ich nur gekauft weil ich den günstig in einem Forum kaufen konnte.Meine persönliche Meinung zu diesen Fetischfilmen ist recht gespalten.Unterhaltungswert liegt bei Null Prozent.Für ein einmaliges ansehen aus Neugierde um entweder angewidert auszuschalten oder erstaunt zu sein für was sich Menschen hergeben aber durchaus geeignet.Es soll ja tatsächlich Menschen geben die Spass dran haben anderen beim erbrechen oder urinieren zuzuschauen.Für dieses Zielpublikum natürlich genau das richtige.

      PS:Es gibt insbesondere im zweiten Teil also "Regoregitated Sacrifice" recht harte und derbe Goreszenen,aber ob das einen Kauf rechtfertigt muss jeder für sich allein entscheiden.