Bubba Ho-Tep



    • Produktionsland: USA
      Produktion: Dac Coscarelli, Don Coscarelli, Jason R. Savage, Howard Berger
      Erscheinungsjahr: 2002
      Regie: Don Coscarelli
      Drehbuch: Don Coscarelli
      Kamera: Adam Janeiro
      Schnitt: Donald Milne, Scott J. Gill
      Spezialeffekte: Robert Kurtzman, Gregory Nicotero
      Budget: vermutlich 1.000.000 Dollar
      Musik: Brian Tyler
      Länge: ca. 92 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Bruce Campbell, Ossie Davis, Ella Joyce, Heidi Marnhout, Bob Ivy



      Inhalt:
      Elvis (Bruce Campbell) lebt! Zusammen mit einem ebenso lebendigen John F. Kennedy (Ossie Davis) verschimmelt er in einem texanischen Altersheim. JFK ist übrigens unterdessen ein Schwarzer geworden, umgefärbt. Warum kompliziert, wenn’s auch einfach geht? Langweilig wird es den zwei Rentnern jedenfalls nicht: Im Altersheim kommt es zu mysteriösen Todesfällen, deren Aufklärung sich Elvis und JFK fortan verschreiben. Dabei entdecken sie das Geheimnis um eine altägyptische Mumie, die sich von den geschwächten Seelen der Senioren ernährt. Das lassen die beiden Legenden ihr so nicht einfach durchgehen...

      Trailer:


      Bei „Bubba Ho-Tep“ handelt es sich um eine Mischung aus Horror, Fantasy und Komödie, daher ist eine Zuordnung nicht ganz so leicht; hab mich dann aber letztens Endes für „Horror“ entschieden.


      Meine Meinung:
      Ein Arbeitskollege und ich tauschen uns in unregelmäßigen Abständen über gute / schlechte Filme und Bücher aus. Vor knapp 2 Wochen empfahl er mir den Film Bubba Ho-Tep und brachte ihn mir auch direkt am nächsten Tag mit.
      Durch seine Erzählungen über den Film interessiert, legte ich ihn auch direkt am selben Tag ein.
      Die Story ist ganz einfach widerzugeben.
      Der echte Elvis – keine Lust mehr auf den Trubel – „tauscht“ mit einem Double. Leider verunglückt das Double tödlich und der echte Elvis ist gezwungen, im Hintergrund zu bleiben. Durch Alter und Hüftverletzung ist er mittlerweile im Altersheim „.gefangen“. Zusammen mit „Mitinsassen“ John F. Kennedy. Nun ja, er hält sich für den echten JFK, ist es aber (logischerweise) nicht.
      Spoiler anzeigen
      Nett ist seine Antwort auf die Frage, warum er denn schwarz sei, da JFK immerhin als weißer Präsident bekannt ist.

      Beide kommen dem Geheimnis einer seelenfressenden Mumie gruseligen Geheimnis auf die Spur.

      Wie gesagt, die Story weckte mein Interesse.
      Zuerst war ich erstaunt, wie verdammt alt Bruce Campbell geworden ist. Klar, für die Rolle musste er älter gemacht werden, aber auch so sieht man ihm seine 50+ locker an.

      Insgesamt finde ich den Film langweilig und stellenweise schleppend. Die Sache um die Mumie ist eigentlich nur Nebenschauplatz. Hauptaugenmerk wird auf Elvis und seine Geschichte gelegt.
      Amüsant sind die Dialoge zwischen Elvis und JFK bzw. Elvis` Monologe.
      Spoiler anzeigen
      "Auf den Rock´n´Roll-Stuhl, fertig, los!“

      Anspielungen auf historische Ereignisse sind erkennbar.
      Einer der wenigen Filme, die ich nicht auf „Pause“ stellte, wenn ich mir etwas zu Trinken/Essen holen wollte…
      Daher lieber B. Campbell in „SEINER“ Rolle als Ash!

      Für manche sicher eine ungewöhnlicher, aber genialer Untergrund-Tipp, für mich unterer Durchschnitt.


      Am Rande:
      Bei dem Film handelt es sich um eine Verfilmung einer Kurzgeschichte von Joe R. Lansdale.
      Von ihm hatte ich letztens das Buch „Akt der Liebe“ gelesen.
      Für jeden lesebereiten Splatter-Fan ein MUSS! Kann ich nur wärmstens empfehlen!!


      [film]3[/film]
    • Ich möchte mich dieser Meinung und der Wertung zu 100 % anschließen.

      Was hatte ich für ein Filmvergnügen vor Augen, als mir mein Kumpel den Film in blumigsten Worten beschrieb.

      Umso größer die Enttäuschung danach. Überhaupt hat mein Kumpel so ein Talent, auch den größten Scheißfilm so darzustellen, als würde es sich dabei um den Film des Jahrhunderts handeln. Er ist auch eine wandelnde Filmzitatdatenbank. Und er bringt die Zitate von schlechten Filmen meist besser, als diese im Kontext des Films dargebracht werden. Auch ein Talent. Ein nutzloses Talent, aber ein Talent.
      ----

      Woohoo! Untot: Dämmerung auf Platz 1 der Amazon-Horror-Buch-Charts!
    • Ich fand den Film super.
      Erstmal hatte der Film eine tolle Atmo, einen tollen Soundtrack, er hatte Tiefgang und eine gute Portion Humor.
      Alles was ein guter B-Film braucht.
      Ein Top Movie ! :6:

      8 von 10

      Edit: 9 von 10 (Die hat er sich verdient) :0:
    • Ich hatte auch mehr in Richtung "My name is Bruce" erwartet, war also erstmal enttäuscht. Wenn man jedoch ohne Erwartungen rangeht kann man sich ganz gut Unterhalten lassen. Nur Schade, dass die Mumie so weit in den Hintergrund rückt, aus der Geschichte hätte man eine super Horrorkomödie machen können. Die Charakere sind Klasse; schrullig und liebenswert. Dafür und für die Story gibt es [film]6[/film]
      in jedem Menschen steckt etwas Gutes, und wenn es nur das Küchenmesser ist
    • Ich muss meine Bewertung noch mal revedieren.
      Ich gebe dem Film 9 Punkte.

      Denn das ist einer meiner Lieblingsfilme der letzten Jahre geworden.
      Der Film hat einfach tolle Charactere die man einfach lieb haben muss.
      Und auch ernste und traurige Momente gibt es.
      Ein kleines Meisterwerk !!

      Wenn man natürlich einen Campbell ala EVIL DEAD erwartet oder nur den Horrorfaktor bewertet ist er natürlich enttäuschend.

      Ein grandioser Film !!!!! :prop:

      9 von 10
    • Original von Harry Warden:
      Und auch ernste und traurige Momente gibt es.
      9 von 10


      Jup, genau die Mischung aus lustigen und traurigen Momenten kriegt der Film sehr gut hin. Dazu trägt natürlich auch die wunderbare Musikuntermalung bei. Der Film ist mir einfach sympathisch. Als ich vor einigen Tagen wieder einmal Evil Dead gesehen habe, bekam ich sofort lust mir auch diesen Film wieder anzusehen:D Ich würde ihm auch die 9/10 geben
      What fools these Mortals be!
    • Werd ich mir auch mal besorgen. Die Meinungen gehen bei uns ja ganz schön auseinander.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Kritik:

      „Gibt es im Leben noch etwas Wichtigeres als Scheißen, Fressen und Sex?“

      Bubba Ho-Tep von „Das Böse“ Regisseur Don Coscarelli mit Bruce Campbell als Elvis hat so einig witzige bis trashig Szenen, wie eine Riesenkakerlake, die oft angreift und ansonsten macht man sich hauptsächlich über das Alt werden sarkastisch lustig. Zu sehen ist wie 2 alte Menschen, deren Gedächtnis nicht mehr richtig funktioniert, denken sie wären weltbekannt und der Tot in Gestalt eines Monsters würde sie holen. Es erwischt dann auch einige Alte in diesem Heim, nur Campbell sagt dem Höllenmonster den finalen Kampf an.

      Trotz der witzigen Szenen und schwarzhumorige Dialoge hat Bubba Ho-Tep etwas wenig Abwechslung zu bieten. Die Geschichte ist auch ziemlich flach, insbesondere im Mittelteil macht sich das bemerkbar, wenn der Spannungsbogen doch ins schwanken gerät. Die Splatterszenen halten sich in Grenzen, eher sind es die schleimigen Make-Up Effekte die neben den beiden Hauptdarstellern überzeugen können. Kann man als Bruce Campbell oder Elvis Fan einmal gesehen haben.

      [film]7[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Hab mir den Film vor kurzem für 1,99 € neu gekauft (DoppelDVD) und muss sagen, den Kauf habe ich nicht bereut. Natürlich ist der Film nicht super. Aber er hat einen gewissen Charme und kann dadurch punkten. Der schwarze Kennedy und Elvis sind einfach zu genial und Bruce Campbell spielt die Rolle hervorragend. Der Film ist einfach nur kurzweilig, nicht mehr und nicht weniger. Im O-Ton kommen die Witze auch sehr gut zur Geltung. Wie gesagt mal was anderes, aber definitiv unterhaltsam.

      [film]8[/film]
    • Ich mag den Streifen. :) Hat ein paar der besten Dia- und Monologe ever. :0:
    • Als ich diesen Film vor ein paar Jahren das erste mal gesehen habe, war meine Freunde und gleichzeitiger Ärger kaum zu beschreiben. Ich hatte diesen Film auf die Wartebank geschickt und ihn erst weit nach seiner Vö geschaut und somit die einzige Chance verpasst dieses Werk auch hierzulande auf der großen Leinwand zu erleben. Meine eigentliche Begeisterung zu diesem Streifen von Don Coscarelli lässt sich kaum in Worte fassen. Ich habe mit einem guten Film gerechnet und bekam ne Genreperle serviert, die ich als kleines Meisterwerk ansehe. Bruce Campbell darf hier nochmal alles zeigen was ihn in den 90ern zur coolsten Sau im Horrorgenre hat werden lassen. Dachte ich noch, er hätte mit Ash (Tanz der Teufel / Armee der Finsternis) die Rolle seines Lebens gehabt, belehrte er mich mit seiner Rolle als alternder Elvis Presley im Altenheim eines besseren. Bruce spielt den King so überzeugend und kultig, als wäre er selbst der King. Die Dialoge zwischen ihm und JFK!!! sind kultig und sein erster Ständer nach 10 jährigem rumhängen hat bei mir auch für einige Lacher gesorgt. Auch der Score in diesem Film ist atmosphärisch ein absoluter Hammer und er funktioniert auch bestens wenn man ihn sich auf CD anhört. Ich kann dieses Werk jedem Genrefreund ans Herz legen. Auch Leute die mit dem Genre des Phantastischen Films nicht viel anfangen können, sollten nen Blick riskieren. Es lohnt sich. Für mich ein Meisterwerk!!!!!

      [film]10[/film]
    • Für mich ein überaus guter Film, wo man eigentlich nur entäuscht werden kann wenn man aufgrund des Plots trash oder überdrehte Splatter-Comedy erwartet... Wer aber die Melancholie und den ironischer unterton zu schätzen weiß, kommt sicher auch problemlos über die ein oder andere länge hinweg und bestaund nicht nur eine der skurrilsten Horrorkomödien seit langem sondern auch eine überraschend tife Geschichte über das Alt werden. Denn man fängt durchaus sogar einen bischen an Mitleid für die Situantion zu empfinden und deren Charakteren Verständnis und Sympatie entgegen zu bringen. So trumpft der Film auch immer mächtig auf wenn zyniche Voice Over Kommentare einen gleichzeitig zum schmunzeln und zum Nachdenken verleiten.

      [film]9[/film]