Der Herr der Ringe - Die Gefährten

    • Der Herr der Ringe - Die Gefährten




      Originaltitel: The Lord of the Rings - The Fellowship of the Ring
      Land / Jahr: Neuseeland, USA / 2001
      Regie: Peter Jackson
      Produktion: Michael Lynne, Mark Ordesky, Robert Shaye, Bob Weinstein, Harvey Weinstein, Barrie M. Osborne, Tim Sanders, Fran Walsh, Peter Jackson
      Drehbuch: J.R.R. Tolkien (Roman), Fran Walsh, Philippa Boyens, Peter Jackson
      Kamera: Andrew Lesnie
      Schnitt: John Gilbert
      Spezialeffekte: Weta Workshop, Digital Domain
      Budget: ca. 93.000.000 $
      Musik: Howard Shore
      Altersfreigabe: FSK 16
      Länge: ca. 218 Minuten (Extended Version)
      Darsteller: Elijah Wood, Ian McKellen, Viggo Mortensen, Sean Astin, Cate Blanchett, Sean Bean, Liv Tyler, Christopher Lee, Hugo Weaving, Ian Holm, John Rhys-Davies, Orlando Bloom, Billy Boyd, Dominic Monaghan, Andy Serkis




      Inhalt :

      Zusammen mit seinen mutigen Freunden und Gefährten macht Frodo sich auf, um seine gefahrvolle Mission zu erfüllen: Er muss den legendären Einen Ring zerstören. Doch schon sind ihm die Schergen des Dunklen Herrn Sauron auf den Fersen. Der heimtückische Sauron hat den Ring einst geschaffen – falls er den Ring jemals wieder in seine Hand bekommen sollte, ist Mittelerde für immer verloren. In dem mit vier Oscars ausgezeichneten bildgewaltigen Abenteuer geht es um den ewigen Kampf Gut gegen Böse, um Freundschaft und bedingungslose Treue: die Reise in eine Welt, wie wir sie uns in unseren kühnsten Träumen nicht vorstellen können.


      Trailer:




      Meinung:


      Das ist also der erste Teil der phänomenalen "Herr der Ringe" Trilogie. Jahrelang hat sich Niemand getraut, diese Geschichte zu verfilmen, aber das, was Peter Jackson daraus gemacht hat, nötigt dem Zuschauer doch allerhöchsten Respekt ab. Allein der Wandel, der sich bei Jackson selbst vollzogen hat, wenn man seine früheren Werke wie "Braindead", oder "Bad Taste" begutachtet.

      Die Geschichte um die kleinen Hobbits, ihre Freunde und auch ihre Feinde ist so fantastisch und bildgewaltig umgesetzt worden, das es einem beim ersten Ansehen schon die Sprache verschlagen kann. Die Geschichte ist mit so viel Liebe zum Detail verfilmt worden, das ist einfach wunderbar.

      Der Zuschauer wird in eine andere Welt entführt und allein die vielen verschiedenen Charaktäre und Geschöpfe sind es schon wert, sich diesen tollen Film anzusehen. Auch wenn dieser erste Teil nicht so viel Action beinhaltet, so ist er doch absolut faszinierend und zu keiner Zeit langweilig. Man ist von dem teilweise märchenhaftem Geschehen so fasziniert und fiebert mit den Protagonisten mit, das man gar nicht merkt, wie schnell die Zeit vergeht.

      Das, was hier entstanden ist, kann man ohne zu übertreiben, als absolutes Meisterwerk bezeichnen, ein Film, den man gesehen haben muß und das nicht nur einmal.




      [film]10[/film]
      Big Brother is watching you
    • Kritik

      Gleich zum Anfang fällt die schöne, mittelalterliche Kulisse auf, die von dezenter Dudelsackmusik auch ansprechend untermalt wird. Auch in dem verwilderten Waldgebiet kommt ordentlich Atmosphäre auf. Als das nun auftauchende, aalglatte Milchbubigesicht "Frodo" - Der Halbling, mit seinen strahlend blauen Augen erschien, musste ich mich an ihn gewöhnen und auch die eigenen Augen reiben, da diese Erscheinung manch einen wohl sofort ganz schön auf die Nerven Fallen kann. Es ist das babyhafteste erwachsene Gesicht, was ich je gesehen habe, ob in der realen Welt oder in einem Film. Zumindest ist seine darstellerische Leistung noch brauchbar, etwas weniger Blau in seinen Augen hätte es aber auch gemacht.
      Seine Halblings-Gefährten wirken eher wie dumme Bauern, alle samt sind lächerliche Erscheinungen, ansonsten gibt es auf darstellerischer Seite nichts zu bemängeln, denn die älteren Charaktere, wie Weißlichtmagier, Beschützer oder Kampfzwerg sind ganz ordentlich besetzt. Die deutsche Synchronisierung passt, bei dem Zwerg hat man sogar die Stimme von dem trunkenen Priester aus "Robin Hood" übernommen, welche doch recht lustig und ein wenig mitreißend ausgefallen ist.
      Am Filmanfang muss man genau aufpassen, weil schon zu selbstverständlich mit den Charakteren und Begriffen wie "Hobbits" beim Geschichteerzählen umgegangen wird, insofern man keine Hintergrundinformation besitzt oder das Buch gelesen hat. Das Ganze spinnt sich sogar noch weiter, da man auch Halbling Frodo (Elijah Wood) ohne jegliche Prophezeiung hier zu selbstverständlich als Heldencharakter hinstellt, da er sonst eher wie ein dürrer Außenseiter ausschaut und handelt, da kann man auch ganz schön ins Grübeln kommen, wie sowas schwaches Held sein kein. Denn der Junge Frodo muss ständig von jemanden aus der Notsituation gerettet werden. Die Erklärung ist sicherlich die, dass der Ring an niemand Starken vergeben werden sollte, da für starke die Macht zu groß ist und sie damit gefährlich dieser Macht verfallen können. Es gibt zwar noch zu genüge andere Halblinge, die man nach dem beinahe Tot von Frodo hätte den Ring anvertrauen können, nur sind diese wohl für den Mainstreamzuseher zu hässlich für eine Heldenrolle, also wird dem Frodo sogar ständig nachgeheult, was schon wieder sehr kitschig ist.

      Der Sound ist lieblich ausgefallen, aber nicht mitreißend oder sentimental, somit fehlte mir die Dramatik komplett, auch den teilweise recht schnulzigen Ablauf mal noch mit einbezogen, wo zum Überfluss noch eine unsinnige Knutschszene vorhanden ist. Die Spielzeit ist auch ein wenig zu lang geraten, da die Action und das Tempo jetzt nicht sonderlich hoch sind, um nicht doch ein paar mal auf die Uhr zu schauen. Der Härtegrad ist ganz ok, wenn sogar mal heftig ein Kopf vom Körper gehauen wird, wobei der Kopf kurz Rollen darf, dass bei einer FSK 12 (!!). Die negative Ausnahme ist der Kampf zwischen dem guten und bösen Magier am Anfang, wo deren gegenseitige, körperliche Attacken sehr amateurhaft ausschauen, da hab ich schon mal kräftig die Stirn gerunzelt, weil so etwas dilettantisches habe ich bei einem Oscar diesbezüglich nun wirklich nicht erwartet, aber mehr solcher Peinlichkeiten gibt es bei den Spezialeffekten nicht. Die Kamerafahrten in die unterirdische Mine sind richtig rasant geworden und werden gefallen.

      Die Rassenvielfalt ist hoch, aber nicht alles will dort passen. Die Orks haben zu viel weiße und stark verwischte Schminke im Gesicht. Der Golem sieht ordentlich aus, aber man sieht seinen Gummianzug doch recht klar raus. Die Krake sieht zumindest richtig gut aus, aber eine Nahaufnahme wird es leider nicht davon geben und der Höllenteufel dürfte wohl das Highlight sein, welcher mir auch gefallen hat. Frodo's Scheintot hätte man nicht dämlicher präsentieren können, was auch immer ihn davor geschützt hat, Weste mit Alufolie in der Mittelalterzeit als Schutz?

      Zumindest ist die Handschrift eines Peter Jackson noch gut zu erkennen, wenn ein Protagonist des Bösen vom "Menschenfleisch" in selbiger Stimmlange berichtet, wie von dem Bösling, der auch bei Bad Taste, Jacksons Erstlingswerk zu erhören ist. Insgesamt hat mich Herr der Ringe im Gegensatz zum späteren Pan's Labyrinth nicht gepackt. Die zu guten Kritiken werden dem Film nicht wirklich gerecht, als Fantasiefan kommt man zumindest nicht drum herum.

      [film]6[/film]
    • pahhhh mehr leute schreiben zu dem film nicht??? noch nicht gesehen?dann aber mal los......

      hdr ist jawohl das beste überhaupt.mich hat der film (alle 3 teile) so gefesselt,das ich ihn direkt ein weiteres mal geguckt habe.mittlerweile habe ich den streifen bestimmt 10 mal geguckt und bin immer aufs neue begeistert.was mir gar nicht gefällt ist frodo...der kommt ein wenig dumm rüber.sam ist viel cooler ;o)
      noch zu sagen ist,das die letzte schlacht mit den geistern doch etwas schnell geht.das hätte man meiner meinung nach noch nen tick länger machen können.

      meine wertung

      [film]10[/film]
      30% aller Amokläufer spielen Killerspiele!
      100% aller Amokläufer essen Brot!
      Verbietet Brot!!! :28:
    • Original von frozen
      pahhhh mehr leute schreiben zu dem film nicht??? noch nicht gesehen?dann aber mal los......

      hdr ist jawohl das beste überhaupt.mich hat der film (alle 3 teile) so gefesselt,das ich ihn direkt ein weiteres mal geguckt habe.mittlerweile habe ich den streifen bestimmt 10 mal geguckt und bin immer aufs neue begeistert.was mir gar nicht gefällt ist frodo...der kommt ein wenig dumm rüber.sam ist viel cooler ;o)
      noch zu sagen ist,das die letzte schlacht mit den geistern doch etwas schnell geht.das hätte man meiner meinung nach noch nen tick länger machen können.

      meine wertung

      [film]10[/film]


      Bin voll deiner Meinung. Der beste Film für mich allerzeiten. Habe ihn schon soooooo oft gesehen und bin jedesmal begeistert. Es stimmt einfach alles. Fast- denn ich habe einige Dinge aus dem Buch vermisst. Da hätte man noch mehr machen können.

      Darsteller, Musik, Kulissen, usw. alles einfach gut gelungen.

      [film]10[/film] plus Bonuspunkt :0:

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • ja, genial! da braucht es nicht vieler worte. vielleicht das man ihn zumindest einmal im kino sehen sollte, das ist ein erlebnis! [film]10[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb
      ja, genial! da braucht es nicht vieler worte. vielleicht das man ihn zumindest einmal im kino sehen sollte, das ist ein erlebnis! [film]10[/film]


      Das stimmt. Im Kino sollte man ihn auf jeden Fall sehen. Und zu Hause dann immer wieder :6: :6: :6: :6: :6:

      Ist euch aufgefallen, dass die Musik oft als Hintergrundmusik bei Berichten und sonstigem läuft. Ebenso die vom Gladiator. Permanent im TV als Begleitmusik!

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam
    • Ich glaube viel kann man zu diesem Film nicht hinzufügen - ein Meisterwerk. Die ersten 20 Filmminuten kann ich immernoch auswendig, was nicht zuletzt an Lord of the Weed liegt *hust*
      Peter Jackson hat schlichtweg das beste aus den Büchern geholt und auf die Leinwand gebracht. Mit Sicherheit mehr als man erwarten konnte. Hat er sich mit BRaindead ein Denkmal in der Splatterszene gesetzt so hat er dies mit diesem Werk auch beim Mainstreampublikum geschafft. Einfach ein Film an dem man nicht vorbei kommt.
      Kalt im Nachtwind schwingt er hin und her,
      Sein Genick brach am Glockenseil.
      Regen tropft auf totes Fleisch,
      Rinnt herab am Glockenseil.

      (Eisregen)
    • Die Trilogie ist ein Meisterwerk, so komplex, vielschichtig und tragisch, an das ich mich in Form eines Reviews niemals rantrauen würde...
      Schauen, träumen, versinken, abschalten, aber bloss NICHTS kritisieren!
    • Schöne Kameraarbeit und... das wars auch schon. Für mich ist der Film gähnende Langeweile. Der Film kommt in keiner Weise in Bewegung.

      Auch wenn ich der Einzige auf der Welt bin, ich stehe dazu diese Trilogie nicht zu mögen.

      [film]3[/film]
    • Hab sie mir auch nicht gekauft, auch wenn ich den 2.Teil gut finde, aber ist auch nicht mein Geschmack mit dem Elijah Wood.