Ultraviolet



    • Produktionsland: USA
      Produktion: John Baldecchi, Lucas Foster, Pauline Chan
      Erscheinungsjahr: 2006
      Regie: Kurt Wimmer
      Drehbuch: Kurt Wimmer
      Kamera: Arthur Wong, Jimmy Wong
      Schnitt: William Yeh
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Klaus Badelt
      Länge: ca. 83:53 Min. (79:53 Min. o. A.)
      Freigabe: FSK 12

      Darsteller:
      Milla Jovovich, Cameron Bright, Nick Chinlund, William Fichtner, Sebastien Andrieu, Ida Martin, David Collier, Kieran O'Rorke, Digger Mesch, Ryan Martin, Steven Calcote, Ricardo Mamood-Vega

      Inhalt:
      Ende des 21. Jahrhunderts hat sich eine unter den Menschen eine Untergruppe gebildet, die sich durch einen gezüchteten Virus genetisch verändert hat. Die Betroffenen sind schneller, haben größere Ausdauer und sind intelligenter. Als man sie von den normalen Menschen trennt, steht die Welt am Rande eines Bürgerkriegs zwischen den beiden Gruppen mit dem Ziel, die "kranke Bevölkerung" auszulöschen. Der Film handelt von der Infizierten Violet (Milla Jovovich), die einen neunjährigen Jungen (Cameron Bright) beschützt, der von der Regierung als sehr gefährlich für die gesunde Bevölkerung eingestuft wird und deshalb zum Tode verurteilt wurde.

      Trailer:
      -


      Meinung:

      Im ersten Moment wirkt er Film eher sehr billig, da quasi alles am Computer animiert wurde (außer die Schauspieler). Ich denke hier wurde versucht einen auf Sin City zu machen, nur halt in Farbe. Wenn man sich aber darauf ein lässt, dann ist es gar nicht mehr so schlimm.

      Es herrscht Action von Anfang bis Ende. Man sollte aber nicht damit rechnen, dass irgendwas realistisch ist. Ist halt alles typisch Fantasy-SiFi.

      Milla ist mal wieder hübsch wie immer :0:

      Mich konnte der Film wirklich sehr gut unterhalten!

      [film]7[/film]
    • Trailer schaut schon ein wenig trashig aus find ich, aber so ganz reicht es nicht, dass ich ihn mir anschauen möchte. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro in the Dark (Spotify Playliste)
    • Den hat ich schon so gut wie verdrängt, mächtige Enttäuschung in meinen Augen. Dann lieber Röntgenbilder anschauen anstatt Ultraviolette lolp [film]5[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • man muss sich schon drauf ein lassen lolp Dann passt da auch
    • Overstylter Popcorntrash ohne Seele. Für mich eine große Enttäuschung, zumal ich Milla sehr sehr mag.
    • Ultraviolet ist Barb Wire der 2000er. Warum? Der Film basiert ebenfalls auf ein Comic und die Story wurde ebenfalls aus einem anderen Film abgekopfert. Im Vergleich verliert Ultraviolet aber haushoch, u.a. die Kampfszenen sind nicht mein Fall. Dass Milla Jovovich hier ihre Muttergefühle voll ausleben kann, hat mich eigentlich positiv überrascht.

      [film]4[/film]