Der Herr der Ringe - Die zwei Türme

    • Der Herr der Ringe - Die zwei Türme




      Titel: Der Herr der Ringe - Die zwei Türme
      Originaltitel: The Lord of the Rings - The two Towers
      Land / Jahr: Deutschland / Neuseeland / USA / 2002
      Regie: Peter Jackson
      Produktion: Michael Lynne, Mark Ordesky, Robert Shaye, Bob Weinstein, Harvey Weinstein, Peter Jackson , Barrie M. Osborne, Fran Walsh
      Drehbuch: J.R.R. Tolkien (Roman), Fran Walsh, Philippa Boyens, Stephen Sinclair, Peter Jackson
      Kamera: Andrew Lesnie
      Schnitt: Michael Horton, Jabez Olssen
      Spezialeffekte: Weta Workshop
      Budget: ca. 94.000.000 $
      Musik: Howard Shore
      Altersfreigabe: FSK 12
      Länge: ca. 214 Minuten (Extended Version)
      Darsteller: Elijah Wood, Ian McKellen, Viggo Mortensen, Liv Tyler, Sean Astin, Cate Blanchett, Billy Boyd, Dominic Monaghan, Orlando Bloom, John Rhys-Davies, Christopher Lee, Miranda Otto, Bernard Hill, Bruce Hopkins, Andy Serkis


      Inhalt :

      Die Gefährten gehen getrennte Wege, doch verfolgen sie weiterhin ihr Ziel: die Zerstörung des Einen Ringes. Frodo und Sam sind gezwungen, Gollum ihr Leben anzuvertrauen, um den Weg nach Mordor zu finden. Während Sarumans Heer vorrückt, bereiten sich die restlichen Gefährten zusammen mit den Menschen und übrigen Bewohnern von Mittelerde auf die Schlacht vor. Der Krieg der Ringe hat begonnen.


      Trailer:



      Meinung:


      "Die zwei Türme" ist, wenn man das überhaupt sagen kann, der "schwächste" Teil der Trilogie, denn hier gibt es wirklich längere Passagen, in denen nicht sehr viel passiert. Aber trotzdem bin ich der Meinung, das der Film keinesfalls langweilig ist, wie manche Leute ja behaupten. Selbst diese Passagen gehören dazu und sind für die Geschichte als Ganzes sehr wichtig.

      Alles andere, wie Darsteller, Effekte usw. ist hier nicht weniger gut, wie in den beiden anderen Teilen, ich finde den Teil auch sehr spannend, auch wenn es ziemlich lange dauert, bis es zu der in diesem Teil entscheidenden Schlacht um die Burg und die Streitmacht Isengard's kommt. Diese Schlacht hat es dann aber auch richtig in sich und ist einfach sensationell in Szene gesetzt worden.

      Wenn man überhaupt Schwächen feststellen kann, dann handelt es sich um Schwächen auf sehr hohem Niveau, die dem tollen Gesamteindruck des Films aber meiner Meinung nach nicht schaden. Die Schlachten sind zwar alle sehr imponierend dargestellt, aber sie sind nicht alles, was die Geschichte der Trilogie auszeichnet.

      Und deshalb gibt es auch hier, wie ich finde, auch vollkommen zu Recht,




      [film]10[/film]
      Big Brother is watching you
    • Schon 1 Jahr nach "Die Gefährten" wird mit "Die 2 Türme" gleich noch einer draufgelegt. Im wahrsten Sinne des Wortes, denn der teilweise doch recht schleppende erste Teil erhält nun sehr viel Schwung durch lang anhaltende, ansehnliche Schlachten in Mittelalter, welche sehr gefallen werden.
      Der einzige Punkt, den ich stärker zu bemängeln habe sind die nun verschwundenen Fantasieelemente, zwar gibt es noch recht mystisches, anhand von wandelnden Bäumen und anderen Fantasie-Wesen, aber der aus dem ersten Teil aufflammende Zauber, wird erst ein mal im wahrsten Sinne des Wortes erloschen werden, was man auch gegen Filmende gut zu sehen bekommt.
      Die Fantasie-Wesen sehen alle samt sehr gelungen aus, da wären der einem Goblin ähnlich ausschauende "Gollum", die Orks haben dieses mal weniger verschmierte Schminke im Gesicht und sehen nun akzeptabel aus, die tollwütigen Reiterhunde sehen sehr gefährlich aus und das Baumvolk (die Ents) samt deren Gesichter und langsamer Gang sind fantastisch geraten.
      Bei den Darstellern bekommt mal Alt bekanntest geboten, die Halblinge wirken dies mal nicht wie dumme Bauern, sondern können mehr überzeugen oder bekommen mehr sinnvolle Spielzeit eingeräumt. Den Bogenschützen mag ich, so wie auch schon bei "Die Gefährten" nicht besonders, ziemlich eigenartig sein Ableben bei der Schlacht und dann seine plötzliche Wiederauferstehung. Der Zwerg setzt zudem dies mal seine humorvollen Sprüche ziemlich unpassend ein.
      Frodo ist erneut sehr Schwach und muss durchweg von den anderen Charakteren gerettet werden, selbst seine Halblingsfreunde zeigen weit aus mehr Stärke als er, aber vielleicht kommt ja in Teil 3 dann mal etwas von ihm, so richtig verstehen kann ich es nicht, auch wenn er natürlich aufgrund seiner Schwäche, der richtige Junge für den gefährlichen Ring ist. Was aber nicht heißen soll, dass Elijah Wood, jener ja den Frodo spielt nicht überzeugen kann, denn bei "Die 2 Türme" bekommt er zwar weniger Spielzeit, aber seine gut und böse Mimik ist dies mal doch passend.
      Beim Härtegrad habe ich doch über tote Karnickel gestaunt, wo auch noch zum halbieren angesetzt wird, wobei man auch ein Knacken hört. Ansonsten wird man natürlich kein Blut bei den Schlachten erwarten dürfen, was auch ok ist. Die schnulzige Liebesstory wird am Filmanfang noch ausgebaut, aber gewinnt zum Glück nicht zu sehr Vordergrundgeschichte.
      Die Spielzeit ist von der Länger her dies mal noch in Ordnung, denn Hänger gibt es wohl nur einen und zwar als die Elden im ersten Drittel über ihre Zukunft faseln müssen, was irgend wie keinem so richtig interessieren dürfte.
      Die Kämpfe sind mitreißend und auch dramatisch, wenn es zu Versöhnungen kommen wird, auch hier war sogar noch mehr drin, aber außer das ein paar Reiter mal mir nichts, dir nichts 100e von Orks ungefährdet wie Kegel aus den Weg räumen, fand ich doch arg lächerlich gemacht, ansonsten kann man aber mit den Kämpfen zufrieden sein. Trotz der angebrauchten Kritik, finde ich "Die 2 Türme" im Gegensatz zu dem etwas öden "Die Gefährten" auch ganz gut, denn der Unterhaltungsfaktor ist ab Mitte des Filmes unbestritten hoch. Als Action-Popkornfilm ist das Werk sehr gut geeignet ohne in zu pompöses oder übertriebenes zu münden.

      [film]9[/film]
    • Die zwei Türme. Sowohl mein Lieblingsbuch, als auch Lieblingsfilm der Reihe. Die Schlacht um Helms Klamm könnte ich mir immer und immer wieder ansehen ohne auch nur den Hauch von Langeweile zu verspüren. Es war unglaublich garstig von Jackson uns nach diesem Teil ein weiteres JAhr warten zu lassen >.<

      [film]10[/film]
      Kalt im Nachtwind schwingt er hin und her,
      Sein Genick brach am Glockenseil.
      Regen tropft auf totes Fleisch,
      Rinnt herab am Glockenseil.

      (Eisregen)
    • Was für Bilder, was für Schlachten! Dafür gehe ich gerne ins Kino und bezahle den Preis der verlangt wird! [film]9[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...