Der Seewolf (1971)

    • Original von sid.vicious:

      Original von Harry Warden:

      Hat jemand die Blueray ?
      Lohnt sich der Kauf wenn man bereits die DVD hat ?


      Ich habe die BluRay. Das Bild ist gestochen scharf. Einziger Nachteil ist, dass man das Bild einzig auf 4:3 stellen kann. Optionen wie "automatisch breit", entfallen beim TV.


      Prima. Danke. Dann werde ich mir die Bluray holen.
      Das andere ist kein Problem weils ja eh ne 4:3 Serie ist.
    • Original von Harry Warden:

      [...]

      Es wurden für den Vierteiler ja mehrere Romane von Jack London verarbeitet.
      Das die sich als Kinder kannten kommt im Roman ja garnicht vor.
      Ist aber trotzdem sehr gut in die Geschichte eingeflochten.
      [...]

      [film]10[/film]


      Das stimmt. Habe das im Eröffnungsthread auch erwähnt. Das sind ne Menge London-Romane, die da ineinanderfließen.
      Auch das mit der Schmugglerinsel in der Südsee zb. ist nicht aus dem Roman Seewolf.

      Is übrigens recht interessant, wenn man eigene eröffnete Threads mal wieder sichtet. Den sehr schönen Beitrag von sid sehe ich nämlich jetzt erst.
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Aktueller Platz 1 unserer Foren-Charts und ich dachte wohl übertrieben. Meine Mutter meinte die mit zuschauen durfte, dass ist doch der Walter Ulbrich, Erschaffer der Berliner Mauer. Den hab ich damals auch gesehen, ist richtig gut. Dann dachte ich mir, die spinnt doch, reif fürs Altersheim. Dann hab ich im Vorspann tatsächlich den Namen Walter Ulbricht gesehen und dachte, dass kann doch nicht sein. lol lolp Tatsächlich trennen dem Produzenten und dem Politiker nur das "t" im Namen. :D


      Kritik:

      Zur Mini-Serie: Die lebt von seiner spannenden Geschichte, bis zuletzt möchte man erfahren, ob die 2 Haupt-Charaktere noch mal aufeinander treffen, die sich von der Intelligenz und von dem Charisma her ein Gefecht bis an die Schmerzgrenze des Überlebens führen. Auch wenn die ganz große Überraschung ausbleibt und man etwa so den Ausgang erwartet, kann die Serie durch die Charakterstärke und die psychische Härte auf See sehr überzeugen, auch wird auf der Insel später noch Abwechslung zum Geschehen auf den Schiff geliefert. Es ist hervorragend verfilmter Seefahrerstoff, rauer geht es gar nicht und kann auch über die Länge der Zeit konstant seine Spannung halten. Raimund Harmstorf brilliert als Wolf Larsen, einen durchtriebeneren "Pirat" hat es auf Filmleinwand nicht gegeben. Besonders hängen bleibt ausgerechnet die banale Kartoffelszene, wenn Harmstoft diese mit der Hand zerdrückt um seine Stärke zu zeigen, dafür benötigt er auch keinen Herkules Körper, damit man ihm diese Stärke abnimmt. Der Grauhai wird hier übrigends als Killer dargestellt, der sofort Menschen zerfetzt und das auch neben einen Schiff, tatsächlich ist das weit übertrieben, der Tier hat wohl nicht mal einen Menschen auf den Gewissen. Die Aussage der Serie ist vor allem, dass man ohne Kapital viel erreichen kann. Eine Szene ist für die Psyche besonders hart, wo es um das Erdrosseln eines Wolfs geht, um selbst zu überleben. Der Sound ist zudem auch sehr stark.

      Wolf Larsen:
      „Die Menschheit ist so eingerichtet, dass die Lebensweise des Menschen durch den Geldbeutel entschieden wird.“


      [film]9[/film]