Asterix und Obelix - Mission Kleopatra

    • Asterix und Obelix - Mission Kleopatra



      Produktionsland: Deutschland, Frankreich
      Produktion: Salim Fassi Fihri, Pierre Grunstein, Claude Berri
      Erscheinungsjahr: 2002
      Regie: Alain Chabat
      Drehbuch: Alain Chabat
      Kamera: Laurent Dailland
      Schnitt: Stéphane Pereira
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 327.000.000 FRF
      Musik: Philippe Chany
      Länge: ca. 103 Minuten
      Freigabe: FSK 6
      Darsteller: Gérard Depardieu, Christian Clavier, Jamel Debbouze, Monica Bellucci, Alain Chabat, Claude Rich, Gérard Darmon, Edouard Baer
      Dieudonné, Mouss Diouf, Marina Foïs, Bernard Farcy


      Inhalt:

      Nach ihrem triumphalen Sieg über Caesar schlüpfen Gérard Depardieu und Christian Clavier erneut in die Klamotten der gallischen Superhelden und helfen der ägyptischen Königin nicht nur beim Bau prunkvoller Paläste: Der gallische Druide Miraculix wird vom ägyptischen Chaos-Architekten Numerobis um Hilfe gebeten. In kürzester Zeit soll er seiner cholerischen Königin mit der spitzen Nase einen Palast bauen, sonst endet er als Krokodilsfutter. Miraculix schickt seine besten Männer, Asterix und Obelix, mit dem bewährten Zaubertrank gestärkt, ins Land der Pyramiden.

      Trailer:



      Kritik:

      Der Witz ist durchweg flach und man kann dabei kaum Lachen. Das schlimmste an dieser verbratenen Realverfilmung der an sich sehr witzigen Asterixwelt sind die künstlichen Outfits, die richtig billig ausschauen und man sich fragt, wer darauf gekommen ist, solche künstlichen Klopper als Outfit auswählen. Der Film ist auch recht sinnfrei, aber dabei nie witzig. Es nervt sogar statt Freude oder Spannung aufzubauen. Die Geschichte liefert eigentlich ja selbiges wie man es von den Trickfilmen oder Comics kennt, nur wirkt es hier nicht lustig, lediglich noch einigermaßen, streckenweise ein wenig unterhaltsam, was aber auch nur der Vorlage zu verdanken ist. Witze wie gestörter Handyempfang passen zudem hier rein gar nicht her, dadurch verliert der Film komplett seine Seele, als ob es dass zur Römerzeit gegeben hätte. Darsteller wie Gérard Depardieu wirken zudem zu langweilig, auch wenn er rein optisch als Oberlix passt, noch furchtbarer finde ich aber die Besetzung Clovis Cornillac als Asterix, dass schaut absolut behämmert aus.

      Definitiv ist Asterix & Obelix: Mission Kleopatra eine vollkommen verbratene Realverfilmung des gallischen Treibens, sie ist viel zu harmlos und sinnfrei redselig, es soll sogar noch die beste der aktuell 3 Kinoverfilmungen sein, da kann man sich die anderen ganz sicher sparen.

      [film]3[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance - weekly topically (Spotify)
    • Ohje, ganz grosser Mumpitz. Keine Ahnung, was sie sich dabei gedacht haben, aber dieser modernisierte Humor ist einfach nur grauenvoll. SMS-estrix oder wie war das? lolp
    • Als Fan der Trickfilme oder der Comics muss man sich hier Fremdschämen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance - weekly topically (Spotify)
    • Hab ich eben auch beim Regal-durchgucken mal wieder in der Hand gehabt und sofort nachgeschaut, ob der Zeichentrick auch noch am Platz ist lolp
      Wirklich nicht sonderlich gut geworden, obwohl ich großer Fan der alten Sachen bin
      I'm the cool dad. That's my thing. I'm hip. I surf the Web. I text. LOL: laughing out loud. OMG: Oh my God. WTF: Why the face? Um you know, I know all the dances to High School Musical so..

      [ Dienstag | 23:48 ] <Anyu> also wenn three fingers würstchen einen agenten hat, dann muss ich es mal anerkennend schütteln
    • Ist noch so eben zu ertragen. Habe zumindest bis zum Ende durchgehalten.
    • Das Beste am Film is immer noch Monica!!!! :44:

      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki
    • Die Realfilme sind eher schlecht als recht, wobei ich den ersten Film noch ganz amüsant fand. Bei den Zeichentrickfilmen mache ich aber auch da Abstriche. Übrig bleiben jeglich 2-3 Filme. Asterix funktioniert immer noch im Comic und die Filme sind eine nette Dreingabe. Der dritte Film "Asterix erobert Rom" basiert auf keinen Comic und ist demnach wirklich Ansehpflicht. Er ist auch der beste Asterix-Film.