Ziemlich beste Freunde

    • Ziemlich beste Freunde



      Originaltitel: Intouchables
      Produktionsland: Frankreich
      Produktion: Nicolas Duval-Adassovsky, Laurent Zeitoun, Yann Zenou
      Erscheinungsjahr: 2011
      Regie: Olivier Nakache, Eric Toledano
      Drehbuch: Olivier Nakache, Eric Toledano
      Kamera: Mathieu Vadepied
      Schnitt: Dorian Rigal-Ansous
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 9.500.000€
      Musik: Ludovico Einaudi
      Länge: ca. 112 Minuten
      Freigabe: FSK 6
      Darsteller: François Cluzet, Audrey Fleurot, Omar Sy, Anne Le Ny, Clotilde Mollet, Alba Gaïa Kraghede Bellugi, Joséphine de Meaux, François Bureloup, Cyril Mendy, Thomas Soliveres


      Inhalt:

      Philippe führt das perfekte Leben. Er ist reich, adlig, gebildet und hat eine Heerschar von Hausangestellten - aber ohne Hilfe geht nichts! Philippe ist vom Hals an abwärts gelähmt. Eines Tages taucht Driss, ein junger Mann, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde, in Philippes geordnetem Leben auf. Driss will eigentlich nur einen Bewerbungsstempel für seine Arbeitslosenunterstützung und auf den ersten Blick eignet sich das charmante Großmaul aus der Vorstadt auch überhaupt nicht für den Job als Pfleger. Doch seine unbekümmerte, freche Art macht Philippe neugierig. Spontan engagiert er Driss und gibt ihm zwei Wochen Zeit, sich zu bewähren. Aber passen Mozart und Earth, Wind & Fire, Poesie und derbe Sprüche, feiner Zwirn und Kapuzenshirts wirklich zusammen? Und warum benutzt Philippe eigentlich nie den großartigen Maserati, der abgedeckt auf dem Innenhof steht? Es ist der Beginn einer verrückten und wunderbaren Freundschaft, die Philippe und Driss für immer verändern wird...


      Trailer:



      Kinostart in Deutschland: 05.01.2012
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 07.09.2012


      Kritik:

      Was geht denn hier ab, bei so einem durchschnittlichen Trailer?

      Wie man Polizisten austrickst sieht man gleich zu Beginn, so ist es möglich auch spaßeshalber mit dem Auto durch die Straßen zu raßen, wenn man sich anschließend zu rechtfertigen weis.

      Ein Film zum heulen schön.

      Die Darsteller sind herausragend und wie aus dem Leben gegriffen. Besonders Omar Sy bringt hier so viel Schwung und Humor in den Film rein, dass er einen von Beginn an fesselt. Die Dramatik steigt schnell in die Höhe und schon zu Beginn können die ersten Tränen rollen. Die traurige Sounduntermalung passt wunderbar, auch wenn der Film zunächst nur lustig ist. Die Großstadtkulisse kann Atmosphäre aufbieten und besonders die Bilder beim Gleitschirmfliegen sind athemraubend. Es treffen hier 2 völlig verschiedene Welten aufeinander, die schwierig zu händelnde Reichengesellschaft und der Gauner mit Herz, der für das Arbeitsamt nur absagen kassieren will, damit sie ihn weiter bezahlen und sehen das er sich bemüht hat Arbeit zu finden. Womit er noch nicht rechnet, er wird bald Arbeit bekommen.
      Neumodische wörtlich erwähnte Justin Bieber Frisuren werden runterbuttert, so das ich auf dem Boden lag vor lachen.
      „Nimm deinen Pudel mit und verschwinde.“
      Die Kunstmalerei und Theateraufführungen werden derb aufs Korn genommen. Die Witze sind sehr durchdacht und so Schwarzhumor wie es nur sein kann. Der Humor ist permanent vertreten und zündet, ja zündet tatsächlich immer. Man kommt hier nicht aus dem Ablachen heraus. Der Film kann aber nicht nur mit dem Humor voll abräumen, sondern auch mit der Dramatik, die durch enorm sympathische Charaktere zum vollen losheulen animieren kann. Der Film hat nämlich auch sehr ernste Momente, wo es um das Leiden und die Angst geht.

      Die Dialoge sind kultig:
      „Ich spüre nichts und trotzdem leide ich.“

      Ziemlich derb ist der Humor ganz am Ende, wo man Adolf Hitler und das 3.Reich so derb aufs Korn nimmt, dass es nicht jeden schmecken wird und dies der einzige Grund sein kann, wodurch man den Film was absprechen könnte, aber irgendwo sollte man auch mal Geschichte, Geschichte sein lassen, wenn nicht hier, wann dann.

      Nach dieser Granate musste ich erstmal wieder klar kommen. „Ziemlich Beste Freunde“ hat absolut potenzial zum Lieblingsfilm. Europäisches Kino wie ich es liebe, er hat alles was ein perfekter, verdammt cooler und äußerst humorvoller Film benötigt. Wer sich hier nicht kaputtlachen und heulen kann ist Tot. Wer diesen Film nicht wenigstens [film]8[/film] Punkte gibt hat einen ziemlich perversen Geschmack mit dem ich ums verrecken nicht tauschen möchte. Der Film des Kino-Jahres 2012, vielleicht sogar der Beste der letzten Jahre, so schön das man im Verlauf kaum hinschauen kann. Er wird nichts besseres mehr kommen, selbst wenn noch einer die 10 bekommen sollte. Ein Meisterwerk, das in Frankreichs Kinos sehr überraschend ganz groß abgeräumt hat und sogar noch mit Ende des Jahres die erfolgreichste Komödie 2011 wurde, immer mehr Menschen wollten „Ziemlich Beste Freunde“ dort sehen. Dieses Film hat weltweit das ganz große Publikum verdient und nicht so ein Hangover Scheiß.

      [film]10[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Meine aktuelle Dark-Playliste auf Youtube Music: Klick
    • Hm, der könnte mich interessieren. Die Wertungen auf ofdb sind ja schon saustark. (8,33 im Schnitt)
    • imbd 8.2 (2303 Stimmen)
      moviepilot 8.8 (708 Stimmen)

      Somit ist der Film entweder ein Kunstfilm oder er ist verdammt gut. Ich tippe auf letzteres. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Meine aktuelle Dark-Playliste auf Youtube Music: Klick
    • Vorab mal THX an Dr. Doom, ohne den der Film vermutlich völlig an mir vorüber gegangen wäre.
      Hab mir den heute abend mit meiner Freundin angeschaut.

      Er hat mich angenehm überrascht und man muss zu Dooms Review gar nicht großartig noch was sagen.

      Ein wirklich schöner Film, der mit der bloßen Bezeichnung "Komödie" nicht so ganz treffend beschrieben ist. Da kommen mir immer so Sachen wie der bereits erwähnte Hangover und Konsorten in den Kopf. Aber dieser Film ist soviel mehr als dieser seelenlose Hollywoodquatsch.

      Laut lachen musst ich zwar weniger (waren aber schon ein paar Brüller dabei) aber in diesem Wechselbad der Gefühle saß ich ständig mit einem schmunzelnden und einem traurigen Auge im Kino.

      Zu keiner Zeit Langweilig, mit tollen Schauspielern und einem wundervoll melancholischen Soundtrack bleiben bei mir kaum Wünsche offen.

      Warum es schlussendlich nicht zum Highscore gereitcht hat kann ich gar nicht genau sagen, aber in seiner Gesamtheit für mich nicht ganz so stark wie es Doom hier sieht.

      Somit stehen am Ende dennoch starke 8 Punkte mit Tendenz zur 9.

      [film]8[/film]
    • Original von TheThing:
      Warum es schlussendlich nicht zum Highscore gereitcht hat kann ich gar nicht genau sagen, aber in seiner Gesamtheit für mich nicht ganz so stark wie es Domm hier sieht.


      Wer ist Domm. lolp
      Da hab ich sie wieder die 10 lol Allerdings hab ich auch nichts auszuetzen gehabt und der hat mich voll gepackt und auch im nachhinein seine Wirkung erzielt. Schön das er dir gefallen, ansonsten wärst du unter die von mit im Review erwähnte [film]8[/film] Klausel gefallen. lolp lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Meine aktuelle Dark-Playliste auf Youtube Music: Klick
    • Original von Dr.Doom:

      Original von TheThing:
      Warum es schlussendlich nicht zum Highscore gereitcht hat kann ich gar nicht genau sagen, aber in seiner Gesamtheit für mich nicht ganz so stark wie es Domm hier sieht.


      Wer ist Domm. lolp
      Da hab ich sie wieder die 10 lol Allerdings hab ich auch nichts auszuetzen gehabt und der hat mich voll gepackt und auch im nachhinein seine Wirkung erzielt. Schön das er dir gefallen, ansonsten wärst du unter die von mit im Review erwähnte [film]8[/film] Klausel gefallen. lolp lolp


      Wurde geändert. :3:

      Ja wirklich ein schöner Film. Strahlt viel Wärme und Gefühl aus und ist dabei dennoch meilenweit von jeglichem Kitsch entfernt.
    • Hat mich nicht so gepackt wie ich gehofft hatte. Mir erscheinen die beiden als Kombination nicht wirklich völlig glaubwürdig. Sicherlich mal für einen DVD Abend geeignet, aber es gab schon rührendere Geschichten aus Frankreich. Ich schwöre bei diesem Thema weiterhin "Auf das beste kommt zum Schluss" mit dem Tandem Nicholson/Freeman. Nette [film]7[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • RE: Ziemlich beste Freunde

      Der startet bei uns in den Kinos ja auch richtig durch.

      Diese Woche:

      1.(1) Ziemlich beste Freunde 566.862 Besucher / Gesamt: 3.458.472 Besucher
      2.(-) Underworld: Awakening 212.545 Besucher
      ....

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Meine aktuelle Dark-Playliste auf Youtube Music: Klick
    • Die Franzosen können es einfach. Egal ob tabuloser Folterhorror alla Martyrs oder eben Komödien wie diese - sie schaffen jedes mal eine unglaubliche Atmosphäre.
      Ich bin kein Komödienfan, im Gegenteil, aber dieser Film ist einfach genau richtig, so wie er ist.

      [film]8[/film]
    • Leider noch nicht gesehen, aber in meinem Freundeskreis sind alle begeistert und finden, das ist der beste Film allerzeiten. Da bin ich mal gespannt. Wird demnächst geschaut.

      Drei Dinge sind unwiederbringlich:
      der vom Bogen abgeschossene Pfeil,
      das in Eile gesprochene Wort,
      die verpasste Gelegenheit.
      Ali der Löwe, Kalif des Islam