Squirm - Invasion der Bestien

    • Squirm - Invasion der Bestien



      Produktionsland: USA
      Produktion: Joseph Beruh, Edgar Lansbury, George Manasse
      Erscheinungsjahr: 1976
      Regie: Jeff Lieberman
      Drehbuch: Jeff Lieberman
      Kamera: Joseph Mangine
      Musik: Robert Prince
      Schnitt: Brian Smedley-Aston
      Spezialeffekte: Rick Baker
      Budget: 470.000$
      Länge: ca. 93 Min.
      Freigabe: Ungeprüft
      Darsteller: Don Scardino, Patricia Pearcy, R. A. Dow, Jean Sullivan, Peter MacLean, Fran Higgins, William Newman, Barbara Quinn, Carl Dagenhart, Angel Sande

      Es existiert in Deutschland leider nur ein DVD Bootleg und zwei geschnittene VHS.


      Inhalt:
      Durch einen umstürzenden Strommast gelangen ungeheure Mengen elektrischen Stroms in den ländlichen Boden einer amerikanischen Kleinstadt. Dadurch werden nicht nur Millionen von Regenwürmern an die Oberfläche getrieben, die Tierchen entwickeln auch einen ungewöhnlichen Appetit auf Menschenfleisch.



      Teilweise wirklich ekelerregender, träge und langsam erzählter Wurmhorror, der stets bemüht ist, seine Darsteller in dem behäbigen und trockenen Ablauf interessant und als Identifikationsfiguren etabliert wirken zu lassen, aber seine wirkliche Tragkraft der realen Wurmpracht in geringer bzw. später Quantität verschenkt. Um die Personen wird eine scheinbar dramatische Beziehungskiste geschnürt, die zwar Leben einhaucht, aber wirklichen Thrill und Spannung vermissen lässt, zumal die Würmer dadurch zum Nebenobjekt werden. Wahrlich interessant ist ihre Präsens dann aber gegen Ende des Filmes und während der Szenen die tatwahrhaftig unter die Haut gehen. Das ist für 1976 recht aufwändig gestaltet, wenn sich die Würmer unter der Haut durchfressen. Squirm bietet gewohnt solide und wenig spektakuläre 70er Jahre Hysterietierhorrorkost mit dem Hang zur Umweltkritik, ist kein Totalausfall, aber eben auch kein Meilenstein, den man unbedingt hervorheben müsste. Eben einer unter vielen, der aber einmal, sofern man Fan des Genres ist, schmecken dürfte und nicht wie viele andere seiner Gattung keinerlei Trashkomponenten besitzt. Aber vielleicht ist das auch sein grösstes Problem. Er holt sich zu ernst. (5/10)
    • Hab den damals mal auf VHS gesehen. Somit "nur" cut. Ob hier die Uncut-Version allerdings mehr reißt, wage ich zu bezweifeln. War recht lahm, nur mässig spannend und wie FUN schon angemerkt hat, viel zu Ernst für so ein an und für sich hannebüchenes Thema um die Killerwürmer lolp

      Der thematisch ähnliche "Slugs" ist mir da als etwas besser in Erinnerung geblieben.

      [film]5[/film] hab ich damals bei ofdb gegeben.
    • Tolles Review Fun :6:

      Film werde ich demnächst mal unbedingt sichten, alter Tiertrash interessiert mich immer.
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Original von |Skeletor|:

      Tolles Review Fun :6:

      Film werde ich demnächst mal unbedingt sichten, alter Tiertrash interessiert mich immer.


      Oh, ich danke dir. Ist zwar nur ein kompakter 9-Zeiler, aber es wurde alles erwähnenswertes gesagt. Das schaffen einige mit 50 Zeilen nicht. lolp
      Nun, den Film kann man sich schonmal geben, dürfte halt nur etwas schwierig sein, an ihn heranzukommen. Ich besitze auch nur eine Kopie eines YouTube Kollegen.
    • Vor Morgengrauen von dem Regisseur Jeff Lieberman fand ich sehr langweilig, da wurde ich damals derb enttäuscht und hab die limitierte Fassung sogar wieder verkauft. Das liesst sich hier ja so ähnlich. Trash muss schon sein. lolp

      Bei Filmundo gibts gerade ein angebot für das Boot, aber der ging beim beiten sofort über 10€, dass ist mir hier zuviel.
    • Original von Dr.Doom:

      Vor Morgengrauen von dem Regisseur Jeff Lieberman fand ich sehr langweilig, da wurde ich damals derb enttäuscht und hab die limitierte Fassung sogar wieder verkauft.


      Das Filmplakat hat allerdings ein ganz tolles Artwork. Da kann man schnell denken, dass es sich um einen interessanten Film handelt.
    • Also ich hatte den Film damals in meiner Videothek stehen, und ich hab ihn natürlich auch gesehen.

      Natürlich hat der Film einen Trashfaktor welche Film hat den nicht wenn es um so ein Thema geht. Ich für meinen Teil fand den Film recht gut,vielleicht liegt es auch daran das mir solche Filme gut gefallen. Egal ob es nun Slugs, Nest - Brutstätte den Grauens, Das oder Frogs waren es sind alle recht gut weggekommen. Vilelleicht liegt es auch daran das ich mir gerne mal Godzilla reinfahre obwohl der Trashgehalt hier noch höher liegt.

      Ich für meinen Teil würde eine Offizelle DVD oder Blu-Ray sofort kaufen, für mich einer der Klassiker die noch nicht erschienen sind, abgesehen mal von dem Bootleg. lolp
      Grüsse
      Stegman


      Sie müssen noch ne Menge lernen. Leben ist schmerz...und schmerz...ist so ziemlich alles. Sie...sie werden es lernen !
    • "Squirm - Invasion der Bestien" kommt leider insgesamt nicht so in Schwung wie man vielleicht erwartet und erhofft, sodass der grosse gute Wurm-Horror leider eher ausbleibt. Die Szene auf dem Boot(?) überrascht, jedoch habe ich den Film ansonsten eher dünn in Erinnerung. Leider kenne ich nur die VCL-Fassungen, wobei hier die alte Version in einer Szene noch kürzer gewesen zu sein schien. Von der Idee eigentlich ganz gut. aber ähnlich wie bei seinem "Blue Sunshine" (1976) hatte ich mehr erwartet. [film]6[/film]