Death Note (Serie)

    • Death Note (Serie)



      Alternativer Titel: Desu nôto
      Produktionsland: Japan
      Produktion: Madhouse
      Erscheinungsjahr: 2006
      Regie: TetsurM Araki
      Drehbuch: Toshiki Inoue
      Kamera: Kazuhiro Yamada
      Schnitt: -
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Yoshihisa Hirano, Hideki Taniuchi
      Länge: ca. 1100 min.
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: keine

      Inhalt:
      Ein Shinigami (Todesgott) lässt ein Notizbuch in der irdischen Welt zurück, und Light Yagami, ein hochbegabter Schüler, findet es und nimmt es mit nach Hause. Schon bald findet er Gefallen an diesem Buch: Die Personen, deren Namen man darin notiert, sind dem Tode geweiht. Light entdeckt seinen Ehrgeiz, die Welt zu verändern, indem er sie von bösen Verbrechern befreit. Doch er hat einen Gegenspieler, der nicht minder intelligente Meisterermittler L. Dazu kommt, dass Lights eigener Vater bei der Kriminalpolizei ist und mit L gegen ihn ermittelt...



      Meinung:
      Meine Begeisterung für Animes konnte sich lange nicht so wirklich einstellen. Zwar war das Interesse vorhanden und Versuche wurden von mir immer wieder unternommen, doch zu selten konnte ich mit dem Genre so wirklich warm werden. Von den Fans gefeierte Filme wie Jin-Roh, PatLabor oder auch Urotsukidoji konnten mich nicht wirklich begeistern.
      Die Filme des Studio Ghibli (hier vor allem Prinzessin Mononoke) oder die Klassiker Ghost in the Shell und Akira bildeten hier eher die Ausnahme. Doch auch hier fehlte mir immer das gewisse Etwas, dass für mich den Unterschied zwischen einem sehr guten oder herausragenden Film und einem Meisterwerk ausmacht.

      Ein weiterer Versuch, welcher sich beim Stöbern in der Videothek eher zufällig ergeben hat, hat mir nun endlich diesen Glücksfall beschert, welchen ich im Bereich der Animes schon gar nicht mehr vermutet hatte.
      Ein Meisterwerk, welches mich fast restlos überzeugen konnte:

      Death Note

      - The human whose name is written in this note shall die

      Die Grundidee der Serie ist so einfach wie faszinierend. Es existieren Todesgötter so genannte „Shinigamis“, welche Notizbücher besitzen mittels derer man Menschen töten kann. Alles was getan werden muss, ist den Namen der Person in das Buch einzutragen und sich dabei ihr Gesicht vorzustellen. Auf diese Weise wird verhindert, dass andere Personen mit dem gleichen Namen irrtümlich sterben.

      - This note will not take effect unless the writer has the person's face in their mind when writing his/her name. Therefore, people sharing the same name will not be affected

      Nun gelangt eines dieser Notizbücher durch den Shinigami Ryuk auf die Erde und wird vom Musterschüler Light Yagami gefunden. Dieser sieht darin seine Chance, mit Hilfe des Death Notes eine vermeintlich bessere Welt zu erschaffen indem er anfängt reihenweise Verbrecher zu töten. Durch das Buch kann er unerkannt bleiben, denn es genügt ihm ja das Bild des Verbrechers zu sehen und dessen Namen in das Buch zu schreiben. Schon bald gibt es zahlreiche Anhänger und Befürworter seiner Taten. Sie geben ihm den Namen „Kira“.
      Da die Taten Kiras trotz der Tötung von Verbrechern vom Gesetz nicht toleriert werden können, wird eine Sonderkomission unter der Leitung des Genies „L“ ins Leben gerufen um Light Yagami zu verhaften. Da Light aber die Kenntnis des Namens sowie des Gesichts von L fehlt, kann er sich ihm nicht mittels des Death Notes entledigen. Er muss seinen genialen Intellekt benutzen um die Identität von L aufzudecken bevor dieser in findet.
      Es beginnt also ein faszinierendes und spannendes Katz- und Mausspiel zwischen L und Kira welches sich über 37 Folgen erstreckt.
      An dieser Stelle mehr zu erzählen wäre nicht gut, denn je weniger man weis desto besser.

      - If the cause of death is written within 40 seconds of writing the person's name, it will happen

      Von der ersten Folge an war ich absolut gefesselt. Dazu tragen neben dem tollen Score und dem düsteren Setting vor allem die grandiosen Animationen bei. Man kann gut in die Welt eintauchen und die beiden Protagonisten Kira und L sind absolut überzeugend und jeder auf seine Art und Weise interessant.
      Ein besonderer Reiz der Serie ist, dass man ja eigentlich den „Bösen“ als Hauptfigur wahrnimmt und man sich öfter fragt ob man selbst auch soweit gehen würde um das eigentliche Ziel, die Erschaffung einer „besseren Welt“, zu erreichen.
      Dabei spitzt sich die Handlung mehrmals stark zu und man kann nicht anders als Folge um Folge zu schauen. Selten war die Spannung beim Schauen eines Filmes/einer Serie bei mir so deutlich körperlich spürbar. Herzklopfen in der letzten Folge inklusive :prop:

      - If the cause of death is not specified, the person will simply die of a heart attack

      Während der Folgen werden immer wieder Regeln des Death Notes eingeblendet und der Zuschauer erfährt immer mehr über das Death Note und die Shinigamis. Daraus ergeben sich im Laufe der Serie immer neue Erkenntnisse und Konstellationen, sowohl für den Nutzer des Buches als auch für seine Jäger.
      Ich würde jetzt nicht soweit gehen, um hier von einer hochkomplexen Handlung zu sprechen und doch verlangt Death Note dem Zuschauer von Zeit zu Zeit einiges an Konzentration ab um die Übersicht zu behalten.
      Aber keine Angst, auch Zuschauer denen Animes oder allgemein Asia-Sachen stehts zu verworren und überdreht waren, können hier bedenkenlos zugreifen. Kein "Overacting" (sofern man bei einem Anime davon sprechen kann) oder sonstige asiatypischen Dinge stören das Seherlebnis.
      Die Serie entspricht somit weitestgehend den westlichen Sehgewohnheiten und kann jedem Interessierten bedenkenlos empfohlen werden.
      Auch die dt. Synchro ist äußerst gelungen. Ich bin eigentlich ja O-Ton-Verfechter, aber bei Animationsfilmen muss das für mich nicht sein. Kann also die dt. Fassung ohne weiteres empfehlen.

      - After writing the cause of death, details of the death should be written in the next 6 minutes and 40 seconds

      So, das ist jetzt viel Text geworden und Ich würde gern noch mehr dazu schreiben, aber am besten weis der geneigte Seher möglichst wenig über die Handlung.
      Für mich eines meiner besten Filmerlebnisse der letzten Jahre und der beste Anime den ich bis heute gesehen habe.
      Für dieses herausragende Sehvergnügen welches lediglich in 2-3 Folgen etwas an Fahrt verliert gebe ich insgesamt 9,5 Punkte. Da es die hier aber nicht gibt und 9 Punkte dieser Serie einfach nicht gerecht werden, runde ich hier auf die volle Punktzahl auf. Denn so wirklich zu kritisieren habe ich nichts. Auch imdb mit einer Durchschnittswertung von 9,0/10 (bei über 13.000 Bewerungen) spricht eine ähnliche Sprache.

      Fazit:
      Die Serie bietet fesselnde Fantasy-/Thriller-/Drama-Unterhaltung die man sich nicht entgehen lassen sollte. Und auch wer sich normalerweise nicht für Animes begeistern kann, sollte hier auf jeden Fall einen Blick riskieren.

      [film]10[/film]

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Nezyrael ()

    • Kennst du sie schon? Oder siehst dann zum ersten Mal? Bin auf dein Review gespannt. :3:
      Und tu dir einen gefallen und schau dir nicht mal das Cover der DVDs genauer an...hab den Fehler gemacht und dadurch leider den Verlauf eines bedeutenden Handlungsstrangs schon vorher erahnen können. lolp
    • Original von TheThing:

      Kennst du sie schon? Oder siehst dann zum ersten Mal? Bin auf dein Review gespannt. :3:
      Und tu dir einen gefallen und schau dir nicht mal das Cover der DVDs genauer an...hab den Fehler gemacht und dadurch leider den Verlauf eines bedeutenden Handlungsstrangs schon vorher erahnen können. lolp


      Nee kenn die Serie noch nicht. Fang grad erst an mit Animes (Serien) ;). Jetzt kommt aber erstmal Ergo Proxy dran, dann kommt Elfenlied, Texhnolyze, Serial Experiment Lain und Requiem from the Darkness. Jeh nachdem wann Death Note kommt, wird der dann auch geschaut ;) Mache zu Ergo Proxy und Co. dann auch nen Thread auf ;) Vllt gefällt dir da auch eins von. Hast du auch die UK Box?? Danke für die Warnung ;)
    • Ne, hab die dt. Version bei uns aus der Videothek. Hab die "nicht aufs Coverschauen"-Warnung einfach mal allgemein ausgesprochen ohne die engl. Fassung jetzt näher zu kennen. :0:

      Auf dein Elfenlied-Review bin ich schon gespannt. Soll auch spitze sein die Serie.
    • Ich hab den Thread mal in den TV Bereich verschoben, da passt es besser hin. Die Verfilmungen haben nicht so richtig gefallen. Die Serie interessiert mich nicht.


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):
    • Original von Logge1002:

      Sehr schöne Vorstellung. Habe mir die Serie auch bestellt. Hoff sie kommt bald;)


      Ist ja schon eine Weile her, hast du die Serie inzwischen gesehen?? :3:

      Was mir gerade noch auffällt: Warum wurde und was genau wurde in meinem Review denn von Nezyrael geändert?? lolp
    • Ich habe die Serie auch gesehen und kann Dir weitestgehend zustimmen. Wirklich äußerst spannend.
      Elfenlied finde ich aber dennoch noch besser. :)
      Wenn das Leben nach nichts schmeckt. Wonach schmeckt dann der Tod?
    • @TheThing: Wahrscheinlich hab ich das nach Skeletors Auftrag einfach zentriert bzw. Cover und Trailer eingefügt, ka was davon gefehlt hat.
      I'm the cool dad. That's my thing. I'm hip. I surf the Web. I text. LOL: laughing out loud. OMG: Oh my God. WTF: Why the face? Um you know, I know all the dances to High School Musical so..

      [ Dienstag | 23:48 ] <Anyu> also wenn three fingers würstchen einen agenten hat, dann muss ich es mal anerkennend schütteln
    • Hmm, ok da ich mir sicher war Cover und Trailer eingfügt zu haben, denke ich dass es das mit der Zentrierung war (was m. Erachtens nicht sonderlich schick aussieht) Aber wenn der Skele dann besser schlafen kann ... :0:
    • Ich kann die US Serie an der Stelle mal erwähnen, sie ist durchaus modern in Szene gesetzt.