Rock 'n' Roll High School

    • Rock 'n' Roll High School



      Produktionsland: USA
      Produktion: Roger Corman, Michael Finnell
      Erscheinungsjahr: 1979
      Regie: Joe Dante , Allan Arkush
      Drehbuch: Richard Whitley, Russ Dvonch, Joseph McBride
      Kamera: Dean Cundey
      Schnitt: Larry Bock, Gail Werbin
      Spezialeffekte: Frank DeMarco, Roger George
      Budget: ca. 300.000$
      Musik: -
      Länge: ca. 93 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: P.J. Soles, Vincent Van Patten, Clint Howard, Dey Young, Mary Woronov, Paul Bartel, Dick Miller, Don Steele, Alix Elias, Loren Lester, Daniel Davies, Lynn Farrell


      Inhalt:

      Die Vince Lombardi High School ist dem Rock'n'Roll-Virus verfallen - während die Schüler lieber alles andere als den Unterricht im Kopf haben, sind Nerven- zusammenbrüche im Lehrerkollegium an der Tagesordnung. Als jedoch die neue Rektorin Miss Evelyn Togar ihre Stelle antritt, schickt sich die selbsternannte Musikhasserin an, dem unzüchtigen Treiben einen Riegel vorzuschieben. Nur hat sie die Rechnung ohne den Kampfgeist ihrer Schüler gemacht - und dem Erscheinen der Ramones, was in einem finale furiosum, in der Sprengung der Schule endet. "Rock'n'Roll High School" ist ein überdrehter, nihilistischer, rebellischer Filmpogo - einer, der sich vor den Rock'n'Roll- Streifen der frühen 50er-Jahre verbeugt und für sich keine Grenzen gelten lässt. Ein verfilmter Punk-Rock-Song mit einem genialen Soundtrack, auf dem neben den Ramones auch Chuck Berry und Paul McCartney & Wings vertreten sind - und Alice Cooper mit "School's Out" die High-School-Ruine hinter sich abschließt.


      Trailer:


      Filmsound:



      Kritik:

      Der verrückteste Highschool Teenager Film um Produzent Roger Corman ist dieser Rock N Roll Highscool, denn dieses Thema kann man nicht mehr verrückter darstellen.

      In der Schule wird mit großen Bongflaschen gekifft, dass es nur so qualmt und die Direktorin ist machtlos, denn alle Schüler sind hier durchgeknallt. Die Ideen sind sehr verrückt, so sehr, dass man es manchmal gar nicht glauben kann was man hier sieht. Da wäre der Rockometer, wo eine Maus mit lauter Rockmusik beschallt wird, um zu sehen ob sie abdreht oder drauf geht. Auf dieser Skala sind natürlich Foreigner und Led Zeppelin ganz unten zu finden, wo es die Maus aushält. Rolling Stones sind dann auf Platz 3, The Who auf Platz 2 und die 1 haben natürlich The Ramones inne, wobei die Maus dann in Qualm und Flammen aufgeht. Mann kommt hier aus dem Dauerlachen nicht raus. Richtig cool wird der Film, wenn The Ramones mit ihren ersten Song auftauchen und die Mädchen ausflippen und sich anzicken. Die jungen Darsteller wirken hyperaktiv überdreht, mehr noch als bei den Troma Filmen, wobei die Charaktere trotzdem irgendwo noch echt wirken und nicht der Lächerlichkeit preis gegeben werden. Sie sind vollkommen unverkrampft, genau das Gegenteil von Spießbürger die täglich mehrere Gebete am Essentisch abhalten und in einer zugegrabenen Beziehungskiste leben. Rock N Roll Highscool ist so ein Werk, da entdeckt man auch beim 2. Mal anschauen einiges neues. Obwohl ich mit Punkmusik nur wenig anfangen kann, mag ich die The Ramones. Sie stehen rückblickend wohl für die Teenagerrevolution ab Ende der 70er, zieht sich mit The Ramones so ja auch durch diverse Filme der 80er Jahre. Ähnlichkeiten mit Tromas Class of Nuke 'Em High später sind auszumachen und zwar wird auch hier mit dem Moppet durch die Schulgänge geheizt und die Gänge mit eine Menge Graffiti angemalt. Eine Riesenmausfamilie ist ebenfalls am Start. Eine emotionale Liebesromanze gibt es obendrauf. Der Oberknaller ist aber das Finale, da werden auch beim letzten Zuseher die Bierdeckel rollen.

      [film]10[/film]

      [bier]10[/bier]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Anarchistisch angehauchte Highschool-Persiflage, die mit einer extremen Überdrehtheit zu gefallen weiß. Vincent Van Patten und Clint Howard sollten dem Freak aus US Horror-Filmchen bekannt sein, sprich Hell Night bzw. Teufelsschrei. Die Musik der Ramones steht vollkommen außer Frage und bildet einen festen Bestandteil des Films. Weiterhin wurden auch Alice Coopers „Schools out“ oder „Smoking in the Boys Room“ von Brownsville Station in den Soundtrack eingebracht.

      „Rock 'n' Roll High School“ setzt sich auf einfach Weise mit dem Thema der amerikanischen Schulsysteme auseinander, das dabei eher eine hochexplosive und Punk-Rock getränkte Comedy herauskam ist eine zusätzliche Geschichte.

      HEY HO LET´S GO!!!!

      [film]8[/film]

    • Hey ho, lets go! Habe mir den Film am Freitag angesehen und habe immer noch einen Ohrwurm vom "Blitzkrieg Bop" und das ist nicht das erste Mal, das Lied habe ich jetzt schon in ein paar Filmen gehört. Ich wusste nicht genau was mich bei diesem Film erwartet, aber ich muss wirklich sagen, das er mich angenehm überrascht hat. Die Handlung dreht sich eigentlich größenteils um diese Schule die eine neue Direktorin bekommt und den Konflikt mit ihren Schülern, die alle große Fans von den Ramones sind und da ein Konzert in ihrer Stadt ansteht, sind alle tierisch aus dem Häuschen. Trotzdem geht es nicht nur um Musik, sondern auch um die kleinen Probleme die das erwachsen werden mit sich bringen, die erste Liebelei beispielsweise. So das reicht schon mal, mehr muss man nicht wissen. Die Handlung ist in Ordnung, die Umsetzung ist irgendwie typisch für die Zeit, einfach nur durchgeknallt und schrill. Bei der Besetzung war man auch nicht geizig, man sieht wirklich viele bekannte Gesichter, P.J. Soles aus "Halloween" beispielsweise. Wenn man sich den Film ansieht und denkt, das manches etwas übertrieben ist, dann erinnert euch einfach mal daran, das es eine ganz andere Zeit war. Jedenfalls finde ich, das dieser Film einen ein Stückchen dieses Lebensgefühls von damals schön vermittelt, optimal für diejenigen die damals noch zu jung oder noch gar nicht auf der Welt waren. Fazit: Ein verdammt rockiger und stellenweise einfach nur bescheuerter Film zum abgehen! Film an, Hirn aus, Bier auf!

      GABBA GABBA HEY!

      [film]9[/film] [bier]10[/bier]
      "Manche sehen mich nicht richtig, manche doch viel zu genau,
      meine Meinung ist mir wichtig, denn sie ist absolut Perfekt!"
    • Herrlich abgedrehte Komödie. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Ja einfach nur klasse. Komisch nur das ausgerechnet eine der besten Szenen in der alten TV-Fassung der Schere zum Opfer fiel, nämlich die "BH-Lektion". lol
      "Manche sehen mich nicht richtig, manche doch viel zu genau,
      meine Meinung ist mir wichtig, denn sie ist absolut Perfekt!"
    • Die Ankunft der Ramones mit "I just wanna have something to do".