The Boogey Man

    • The Boogey Man



      Produktionsland: USA
      Produktion: Gillian Gordon, Ulli Lommel, Wolf Schmidt
      Erscheinungsjahr: 1980
      Regie: Ulli Lommel
      Drehbuch: David Herschel, Ulli Lommel, Suzanna Love
      Kamera: Jochen Breitenstein, David Sperling
      Schnitt: Terrell Tannen
      Spezialeffekte: Craig Harris
      Budget: ca. 300.000$
      Musik: Tim Krog
      Länge: ca. 82 Minuten
      Freigabe: juristisch geprüft
      Darsteller: Suzanna Love, Ron James, John Carradine, Nicholas Love, Raymond Boyden, Felicite Morgan, Bill Rayburn, Llewelyn Thomas, Jay Wright, Natasha Schiano, Gillian Gordon, Howard Grant


      Inhalt:

      Die beiden Geschwister Lacey und Willy werden von traumatischen Kindheitserinnerungen verfolgt. Für Lacey gibt es nur einen Weg, den Alpträumen endlich zu entkommen, sie kehrt an den Ort des Schreckens, der sie heute noch verfolgt, zurück. Doch dies stellt sich als schrecklicher Fehler heraus, denn das Grauen, daß sie bis dahin nur in ihren Gedanken verfolgte, wird plötzlich furchtbare Realität. Ein atemloser und grausamer Kampf ums Überleben beginnt...

      Trailer:



      Kritik:

      Ich hab zwar nur die neue DVD Collection statt der bestelten Blu-Ray Retro Edition bekommen, was ich hoffentlich umtauschen kann. Das Bild der DVD ist aber ansprechend. Es ist ein guter Slasher ganz im Zeichen von Halloween und The Exorzist. Junge meuchelt Eltern mit Messer als Kind und ist später gestört, er kann auch nicht sprechen. Seine Schwester ist mit ihm auf geistiger Ebene verbunden. Die dämonischen Elemente wirken hier hingegen etwas fremd und passen nicht so wirklich zur Slasher-Geschichte, auch wenn sie an sich gut wirken. Ulli Lommel wollte also Halloween und The Exorzist verbinden, herausgekommen ist ein übernatürlicher 80er Slasher mit brillianter Sounduntermalung, ansprechenden Kills, toller Atmosphäre und eine Geschichte die nicht ganz Rund wirkt. Auf Darstellerseite gibt es ein paar Unzulänglichkeiten. Wie ein frecher Junger der am Gruselhaus hochkrabbelt um zu sehen was da los ist, er ruft ins Fenster rein Boogeyman und wird vom Fenster erschlagen, wobei er noch ersichtlich nach dem ableben zwinkert. Ein Highlight ist die Kussszene im Auto, wo eine Stange durch die Münder der Teens gestochen wird. Es ist fragwürdig, wie ein Spiegel plötzlich blutende Gesichter erzeugen kann. Wenn es aus den Augen oder Mund gesuppt wäre, ist es nachvollziehbar aber hier suppt es ja irgendwo aus der Haut, das ist nicht zu erklären. Am Filmende gibt es dann ersichtlich Werbung für den Amazing Spider-Man der wohl bei den Dreharbeiten in den Kinos zur selben Zeit lief, wenn ein Junge ein Shirt vom Spinnenmenschen an hat, der gar bis Heute noch besten der durchweg schlechten Kino-Verfilmungen des Stoffs.

      [film]7[/film]
    • Original von Trasher:

      Ist ein guter Film und mit Abstand der beste von Lommel.Trotzdem muss ich sagen das ich den nicht unbedingt auf BD haben muss.Gehört nicht zu meinen Lieblingsfilmen und die alte DVD von Marketing hat ne recht gute Qualität die mir bei dem Streifen reicht.


      Genau so. Film ist ganz gut, Score ist toll und der Strumpfhosenmann im Spiegel wirkt recht bedrohlich...... Ich habe auch "nur" die Uncut-DVD - die reicht mir aber auch. Da brauch ich keine Limited-27-Cover-kleine-große-Hartbox-Jewel-Case-Edition von 84-XT-Geldschneiderei Inc. Aber wer´s mag....... :6:

      [film]6[/film]
    • Und wieder ein Schmankerl aus meiner Jugendzeit.
      Solide und recht gruselig inszenierter Horror- Thriller, der auch mit einigen nett gemachten Effekten unterhält. Zwar nix großes .immerhin schaffte diese Low-Budget Produktion ,Ca 6 Millionen Amis in die Kinos( am Startwochenende). Also für den Herrn Lommel hat 's sich gelohnt. Was danach rauskam, (teil 2) hülle ich mich besser in Schweigen. Würg..
      Ich finde diesen hier immer noch sehenswert. Allein wegen suzanne Love,und meinem Nostalgie- Bonus. [film]7[/film] Spiegelbilder
      Pain, Fear,....and the Dead is everywhere.