Nummer 5 gibt nicht auf

    • Nummer 5 gibt nicht auf



      Produktionsland: USA
      Produktion: David Foster, Gary Foster, Michael MacDonald, Lawrence Turman
      Erscheinungsjahr: 1988
      Regie: Kenneth Johnson
      Drehbuch: Brent Maddock, S.S. Wilson
      Kamera: John McPherson
      Schnitt: Conrad Buff IV
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Charles Fox
      Länge: ca. 110 Minuten
      Freigabe: FSK 6
      Darsteller: Fisher Stevens, Michael McKean, Cynthia Gibb, Jack Weston, Dee McCafferty, David Hemblen, Don Lake, Damon D'Oliveira, Tito Núñez, Jason Kuriloff, Robert LaSardo, Lili Francks


      Inhalt:

      Er ist zurück: Nummer 5, der netteste Roboter der Welt. Der süße Metallbube eroberte schon mit seinen ersten Abenteuern die Herzen eines Millionenpublikums. Hier ist die Fortsetzung! Nummer 5 hat sich mittlerweile den Vornamen Johnny zugelegt und besucht seinen Freund und Konstrukteur Ben Jahrvi in der Großstadt, um ihm beim Aufbau eines Spielwaren-Großhandels zu helfen. Doch erst einmal entdeckt Johnny die Verlockungen des Stadtlebens und geht auf eine kleine Vergnügungstour. Getarnt mit Hut und Trenchcoat liest er einen Buchladen in einer halben Stunde leer, hilft ahnungslos einer Street-Gang beim Autoknacken, versucht in der Kirche die versprochenen "Antworten auf alle Fragen" zu bekommen und löst sämtliche Arbeits- und Liebesprobleme seines Freundes Ben. Kann das gut gehen?


      Trailer:



      Kritik:

      Die Roboter sind nun in die Massenproduktion gegangen und werden auf dem Markt verkauft oder sollen viel eher kommerziell verkauft werden, dabei gibt es aber einige Hindernisse. Die Roboter sind 2 Nummern kleiner als John 5 vom Erstling. Zur Unterstützung kommt der originale John 5 aber sobald hinzu, um die Produktion der Spielfiguren voranzutreiben. Außerdem möchte er von den Menschen mehr akzeptiert werden, was ihm aber nicht so richtig gelingt.

      Der Film ist unterhaltsam, wenn auch nicht richtig spannend, macht jedenfalls Spaß, es wird allerdings von John 5 zu viel geredet diesmal. Ziel war es die Reihe zum Kult werden zu lassen und Spielfiguren wie im Film gezeigt unters Volk zu bringen.
      John 5 wirkt diesmal rebellisch, er klaut sogar Autoradios ohne zu wissen dass es schlecht ist. Wieder ist nicht zu sehen, wie John 5 so schnell massiv viele mechanische Dinge zusammen- und auseinanderbauen kann, dass wirkt unrealistisch. Die Großstadtatmosphäre und reichlich Graffiti samt Kameraaufnahmen von oben herab, sind atmosphärisch schön ausgefallen.

      Die Fortsetzung hat viel Gefühlsduselei und Redseligkeit, wo es um die Liebe und die Zugehörigkeit geht, dadurch zieht sich der Film ab Mitte ein wenig und wird bis zum Finale zunehmend wieder interessanter und actiongeladen. Besonders die Naivität von Nummer 5 ist witzig, er verhält sich wie ein kleines Kind und entwickelt sich im Film dabei kaum, auch wenn er um Anerkennung ringt. Eine Fortsetzung mit Herz, aber nicht so viel Spannung wie zuvor.

      Nummr 5 lebt! Bis zum geplanten Remake.

      [film]6[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify) join in with 4+/6
    • Den habe ich gerade erst wieder gesehen auf sky.
      unterhaltsam und teilweise richtig witzig.
      Tolles 80er Flair !

      6 von 10
    • Auch (aus nostalgischen Gründen) eine

      [film]9[/film]

      An die grobe Handlung kann ich mich noch erinnern: Nummer 5 (nennt sich jetzt Johnny 5) wirkt kindlicher und etwas dümmer als im ersten Film. Der Roboter fällt sogar einem Betrüger herein und macht für ihn die Drecksarbeit. Fisher Stevens wird eigentlich auch ums Ohr gehauen, der in Nummer 5 noch immer was großartiges findet. Sein Kumpel Michael McKean denkt nur ans Kohlescheffeln und hintergeht auch Johnny 5. Cynthia Gibb, nach Youngblood meine Traumfrau der 80er Jahre, hat die übliche Mädchen-Nebenrolle. Aber das wäre es wert, Nummer 5 gibt nicht auf nochmal zu sehen.

      Ein richtiger Gaunerfilm um einen naiven Roboter, der von Gesellschaft nicht sonderlich akzeptiert wird. :0: