Paco - Kampfmaschine des Todes

    • Paco - Kampfmaschine des Todes



      Alternativer Titel: Atomic Cyborg, Fists of Steel, Hands of Steel, Mani di pietra, Return of the Terminator
      Produktionsland: Italien
      Produktion: Luciano Martino
      Erscheinungsjahr: 1986
      Regie: Sergio Martino
      Drehbuch: Sergio Martino
      Kamera: Giancarlo Ferrando
      Schnitt: Eugenio Alabiso
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Claudio Simonetti
      Länge: ca. 90 Min.
      Freigabe: ungeprüft
      Darsteller: Daniel Greene, Janet Agren, Claudio Cassinelli, George Eastman, Robert Ben, Pat Monti, Andrea Coppola, Donald O'Brien, Darwyn Swalve, Amy Werba, John Saxon, Franco Fantasia




      Paco Queruak ist zur Hälfte Mensch und zur Hälfte Cyborg. Er erhält den Auftrag einen Politiker zu töten, doch die menschliche Seite innerhalb Pacos hindert ihn an der Durchführung. Seinen Auftraggebern gefällt dieses gar nicht und man ist auf dem Weg um die ungehorsame Kampfmaschine zu töten.

      Es geht wirklich ohne Gnade los und Daniel Greene holpert und stolpert als Möchtegern-Terminator durch das Bild. Der erste Lichtblick ist John Saxon in der Rolle des Francis Turner. Wer sich von diesen ersten Minuten abschrecken lässt und aufgibt bzw. genervt die Austaste des Players drückt, dem sei gesagt, dass er einen großen Fehler macht, denn „Paco - Kampfmaschine des Todes“ entwickelt sich zu einer wahren Trash-Granate.

      „Ich frage meine Gäste nie nach dem Namen.“

      Allein das erste Zusammentreffen von George Eastman in der Rolle des Raul Morales und Daniel Greene hat es in sich und es entwickelt sich eine äußerst peinlich geführte Prügelei, bei dem Pacos Kampfstil dermaßen lächerlich wirkt, dass es eine wahre Freude ist.

      Neben der angesprochenen Terminator-Thematik bietet „Paco - Kampfmaschine des Todes“ auch einige Parallelen zu Menahem Golans „Over the Top“ und man höre (lese) und staune, Matinos Film (Premierendatum: 26. März 1986) kam vor dem Golan-Film (Premierendatum:13. Februar 1987) in die Kinos.

      „Okay, ihr Schweine. Ihr wolltet die Hölle, jetzt bekommt ihr sie.“

      Sergio Matinos Endzeit-Terminator bietet einen Showdown, dem es an Nichts fehlt. Verfolgungsjagden, Schießereien und Explosionen. Unter dem Strich gesehen, kann die „Kampfmaschine Paco“ dem Freund des Trash-Action-Kinos eine Menge Freude bereiten und geht somit locker als Geheimtipp durch.

      6,5/10



    • Den hatte ich glaube ich mal vor Jahren mal gesehen.Soweit ich mich noch erinnern kann,hat mir der Streifen damals recht gute Laune gemacht.
    • Der Film macht wirklich Spaß. Die DVD Qualität von XCESS ist ebenfalls okay.
    • Na dann kann ich mir den ruhig mal bestellen.Danke für den Hinweiss.Wenns um Actionfilme geht,dann sind mir die guten,alten eh am liebsten. :6:
    • Schwer den heute zu bewerten, ist auch Ewigkeiten her.
      Das typisc italienische Trash feeling ist hier auf jeden Fall vorhanden, alle Klischees werden bedient, und zwar ausführlich.
      Mit George Eastman und John Saxon spielen auch zwei der absoluten Stars dieses Genres mit. Ich sage mal [film]7[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Man Mixe die Stimme von Schwarzenegger, nähme 1zu1 exakt die gleichen Szenen aus Terminator 1 und Worla man habe einen Terminator Film namens PACO :6: lol
      Ich fand ihn wirklich genial, tolle stimmige 80is Mucke, tolle sprüche wie "Ihr wolltet die Hölle... jetzt kriegt ihr sie" und tolle teils auch bekannte Schauspieler.Zwar nicht der OberAction Garant und auch nicht immer logisch, dennoch extrem kurzweilige Action-Kost vom Feinsten.Ach bevor Ichs vergesse...
      [FILM]7[/FILM][BIER]8[/BIER]

    • Einer der Filme die ich damals zu VHS Zeiten immer unbedingt kucken wollte, wegen dem Cover.
      Bisher nicht geschafft.
      Werde den mir mal zulegen.