The Green Inferno

    • Ich bin bislang einer der wenigen den er gefallen hat.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Mir hat er auch gefallen,und du hast recht,die meisten Kannibalenfilme sind halt auch gurken,da hebt der sich schon gut ab von.
      vg
    • scary-movies.de/film/the-green-inferno/

      Noch eine Review von Scary-Movies, die den Film sehr gut bewertet haben!
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.
    • Wird Zeit, dass der Film in den Handel kommt!!!

      Der aktuellste Kannibalen Film den ich zuletzt gesehen habe, war der Found-Footage Streifen "Cannibals - Welcome to the Jungle"
      Eigentlich gar nicht mal so übel gewesen.
    • Mir gefällt Cnnibals auch ganz gut, aus seinen bescheidenen finanziellen Mitteln das beste raus geholt.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Eli Roth ist mit The Green Inferno ein ordentlicher Kannibalenhorror gelungen, der allerdings weniger mit den 1980er-Klassikern zu tun hat, als es vielleicht viele erwartet haben. Dafür ist das alles viel zu wenig schmuddelig und viel zu viel Hochglanz.
      Dennoch ist The Green Inferno sehr brutal, und für eine FSK 18-Freigabe äußerst freizügig geraten. Ein stabiler Magen ist hier Pflicht. Etwas ungewöhnlich sind die Roth-typischen Humor-Einlagen, die die ansonsten gelungene Atmosphäre irgendwie sabotieren.
      Wer keinen Bock mehr auf Zombies und Maskenkiller hat, der bekommt aber mit The Green Inferno ein sehr ordentliches und blutiges Horror-Dinner serviert. Wohl bekomm’s!

      Gesamte Kritik: watchtheshit.de/movies/the-green-inferno/

      [film]8[/film]
    • Kritik:

      Dort wo Eli Roth drauf steht, ist auch ein Roth drin, dass hat sich bis Heute nicht geändert. Der nächste Holocaust oder Ferox ist das hier freilich nicht. Dafür kann man den Film trotz einiger harter Szenen nicht ernst genug nehmen. Schon allein die Eingeborenen mit ihren massiven Nasenketten und der Kinder-tusche alla Cannibal Terror als Make Up Fasching im Gesicht, sehen nur zum Ablachen aus. Es fehlt den Film nicht an Situationskomik wie das kacken in den Gefangenenkäfig.

      Die Natur und Wasser verbundenen Schauplätze Chiles und Perus sind eine Pracht, es gibt keine schöneren Drehorte als Südamerika mit Ausnahme von noch Australien und Neuseeland. Der Beginn brauch noch etwas um seine kranke Stimmung zu erreichen, dass liegt am vielleicht nicht gerade besten Cast, wobei später die verpeilten Gesichtsmimen auch reichlich Spaß machen können, sobald die Kannibalen dazu stoßen. Also den Film nicht gleich anhand der durchwachsenen Anfangsphase in den Wind schreiben. Besonders grausam wirkt auf mich eine Szene mit echten Riesenameisen (noch nie so groß gesehen) die über einen Geknebelten sich her machen, auch wenn es mehr Dschungelcamp Stil hat, es spielt sich einiges bei im Kopf ab. Zudem hat Roth auch hier wieder eine Botschaft, dass Eingeborene vertrieben werden, bei der Art und Weise wie diese Brut vorgeht aber vielleicht auch besser so? :D

      [film]7[/film]
      [bier]8[/bier]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      New Darkelektro (Playliste): Klick
      Tekkno - XTC - Acid (Playliste/The Hits): Klick



    • Da gucke ich gerade nochmal auf Amazon das auch mein Film am 3.3 kommt und was sehe ich, mal eben 4 Euro Teurer geworden, und aus der Normalen Fassung wurde der DC. Gut das kann ich dann Verkraften, so muss man sich den Film nicht nochmal Kaufen, sehr Geil!

      Edit: Gerade erfahren das der DC doch nur die Kinofassung ist. Auch auf dem deutschen Cover findet sich plötzlich der Vermerk "Director's Cut" wieder und nach dem wir beim Verleih Highlight Film nachgefragt haben, versicherten sie uns, dass es nur eine Version vom Lizenzgeber gab, von der Eli Roth wollte, dass man sie Director's Cut nennt. Dies bestätigten auch schon einige Kommentare aus den USA. So wird die deutsche Fassung also komplett ungekürzt sein und am 3. März 2016 erscheinen.

      Lediglich das Cover mit dem DC oben ist neu und kostet dann 4 Euro mehr ^^ Klass, nicht
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Idefixel ()

    • So gefragt ist der bei Amazon nicht bei Besteller (Horror), dennoch nur Geldschneiderei.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      New Darkelektro (Playliste): Klick
      Tekkno - XTC - Acid (Playliste/The Hits): Klick
    • Dr.Doom schrieb:

      So gefragt ist der bei Amazon nicht bei Besteller (Horror), dennoch nur Geldschneiderei.

      Ja denke ich auch, mal eben 4 Euro teurer geworden, bin am Überlegen den zu Stornieren und gehe am 3.3 zum Saturn!
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.
    • Ich hasse es ja auch wenn ich das selbe Produkt woanders günstiger bekomme.
      Lohnen wird sich der Film für dich aber ganz ganz sicher!
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Habe hier schon gelesen das viele Leute The Green Inferno mit einer neuen Version von Cannibal Holocaust Vergleichen, na ja solch einen Vergleich finde ich persönlich schon Gewagt den CH ist ein Klassiker und ist im gegenzug zu The Green Inferno mit sicherheit nicht so Roh und Brutal, und er wird auch nie die Klasse erreichen aber nun gut das Thema sei mal dahingestellt da The Green Inferno sowieso ein eigener Streifen ist.Zum Film her, er hat gute Dschungel Aufnahmen, hat eine tolle Atmosphäre symphatische Schauspieler und ein Ende das fetzt da man e so sicher nicht erwartet hätte.Für einen NeuZeit Kannibalen Film fand ich ihn gut mehr aber auch nicht, kein Vergleich zu den unzähligen Klassikern der 70/80iger Welle.Ist mir persönlich zu Gehypt worden im Vorfeld.Aber da wie gesagt mich die Story überraschen konnte werde ich diesen Streifen gut bewereten da er auch ein paar Rohe Elemente hatte, zwar nicht wie erhofft aber dennoch.Für mich bleibt Eli Roth's Clown das Highlight 2016(wobei umstritten ob der Streifen von ihr ist, aber egal ich belass es mal so)
      [film]7[/film]

    • tom bomb schrieb:

      Ich hasse es ja auch wenn ich das selbe Produkt woanders günstiger bekomme.
      Lohnen wird sich der Film für dich aber ganz ganz sicher!

      Ist jetzt vor gestern über Amazon gekommen und habe insgesamt 18,99 Euro Bezahlt. Ist die Blu, ich hoffe es hat sich
      gelohnt! Werde ihn mir am Montag gemeinsam mit meinem Besten Freund ansehen, bin schon sehr sehr gespannt!
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.
    • So dann mal ein kurzes Fazit zu diesem mehr als gehypten und von vielen sehnsüchtig erwartetem Film.Nun ja ich gehör ja zu denen die im Vorfeld bei neuen Flmen die Erwartungen immer direkt runterschrauben weil die Ernüchterung sonst meist zu gross ist und gut das ich es auch hier getan habe.Der Film ist nicht schlecht ist aber mit den Klassikern des Kannibalen Genres absolut nicht zu vergleichen zu Comichaft und bunt,zu viel unpassender Humor irgendwie wollte das nicht o recht bei mir zünden.Ich muss zugeben das der Streifen ein paar nette Szenen und eine gute Härte hatte.Auch die Schauspieler agierten gut in ihren Rollen.Filmisch gesehen gibt es bis auf einige Logikfehler auch nicht viel zu bemängeln aber so richtig packen konnte mich das ganze nicht.Überraschend hingegen ist das die FSK diesen völlig unzensiert passieren lassen hat und wenn man das mal als Standart für die Zukunft betrachten würde dann könnte man der Zensurpolitik wohlwollend gegenüberstehen da dann kaum mehr was geschnitten werden dürfte.

      Punktetechnisch vergeb ich hier mal wohlwollende [film]6[/film]

      PS: @Dawsons Crack01 Nein "Clown" kommt nicht von Eli Roth sondern "John Watts".
    • Ist der denn Härte- Technisch an Cannibal Holocaust
      angesiedelt? Abgesehen von dem Tier Snuff was keine Sau braucht!
      Oh man, jetzt bin ich so Neugierig ^^ kann nicht langsam Montag sein :)

      6 von 10 Punkten finde ich gar nicht mal so schlecht, und wenn du sagst das man
      doch einige gute Szenen zu Gesicht bekommt finde ich das schon mal Klasse!
      Cannibalen müssen Menschen Fressen und das möchte ich auch gerne sehen und nichts
      im Off Präsentiert bekommen
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.
    • Jop, das bekommst du zu sehen.

      Gehyped?
      Vielleicht auf diesem Planeten und hier von Horrorfans, anderswo wurde er ziemlich verissen aufgrund des Themas und der klaren Bilder.
      Ansonsten geht ein moderner Kannibalen Film nicht wirklich besser.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • @Loeneberga_ Nein mit Cannibal Holocaust kann der absolut nicht konkurieren und ja dieser wäre ohne den Tiersnuff ein noch besserer Film.War aber auch abzusehen das er im Vergleich mit diesem Klassiker verlieren würde.Härtetechnisch kommt er durch die teils Comichafte Inszenierung auch nicht an diesen heran.
    • Also ich fand den Film Klasse!!!

      Endlich mal wieder etwas aus der Kannibalen Richtung und dazu noch ein richtig guter Beitrag.
      Sind ein paar wirklich geile Szenen dabei

      Tolle Story, tolle Bilder....was will man mehr!

      Das der Charme der alten Kannibalen Filme nicht erreicht wird, war klar. Aber Green Inferno überzeugt auf seine ganz eigene Art und Weise.
      Und das ohne Tiersnuff

      [film]8[/film]
    • Da hat der gute Eli Roth es tatsächlich geschafft, dem Kannibalenfilm der 70er
      neues Leben einzuhauchen und zeitgemäß ins neue Jahrtausend zu
      katapultieren. Eine mehr als gelungene Verbeugung vor Regisseuren wie
      Deodato und Lenzi. Und - zum Glück - ohne jegliche Art von Tiersnuff.
      Atmosphärisch kann "TGI" aber nicht mit den Vorbildern mithalten, wie auch?
      Gewaltmäßig gibt es hier einiges zu sehen, da hat die FSK einen guten Tag gehabt.
      Es gibt viele Szenen die sehr blutig-brutal zur Sache gehen und ich habe wirklich
      das ein oder andere Mal ein mulmiges Gefühl gehabt. :) Nur das Ende fand ich nicht
      so toll. Trotzdem - das (doch lange) Warten hat sich definitiv gelohnt.
    • Das Ende deutet etwas auf einen 2ten Teil hin....was aber nur in die Hose gehen kann
    • Warum sollte der in die Hose gehen?
      Bei Roth liegen allerdings Genie (Hostel 1 und 2, Green Inferno) und totaler Müll (Aftershock, The Man with the Iron Fists oder Rock of Ages) ganz nah beisammen, man weiss nie was kommt.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Ich finde, "TGI" sollte für sich stehen. Keine Fortsetzung. "Hostel 2" fand ich schon Mist, der hat mir im Gegensatz zum ersten gar nicht gefallen. Bei Roth weiß man wirklich nicht was kommt, das ist wahr.
    • Irgendwie sollte man Eli Roth nur nach seinen Regiearbeiten beurteilen und nicht nach Dingen wo er nur für Drehbuch,Produktion oder als Darsteller tätig war.Seine Tätigkeit als Regisseur ist nämlich sehr überschaubar.
    • tom bomb schrieb:

      Warum sollte der in die Hose gehen?
      Bei Roth liegen allerdings Genie (Hostel 1 und 2, Green Inferno) und totaler Müll (Aftershock, The Man with the Iron Fists oder Rock of Ages) ganz nah beisammen, man weiss nie was kommt.

      Afterschock ist doch gar nicht von Roth, er hat da nur
      mitgespielt Tom!
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.
    • Gleiches gilt auch für Rock of Ages (Darsteller) und Man with iron Fists (Drehbuch) daher ja mein Beitrag.
    • Trasher schrieb:

      Gleiches gilt auch für Rock of Ages (Darsteller) und Man with iron Fists (Drehbuch) daher ja mein Beitrag.

      Nicht zu Vergessen den neuen Film Clown.
      steht ganz dick drauf das er von ihm ist,
      ist aber mal ganz dick Gelogen!
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.
    • Danke, darüber bin ich informiert :D
      Trotzdem sind die absolute Scheisse.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • tom bomb schrieb:

      Danke, darüber bin ich informiert :D
      Trotzdem sind die absolute Scheisse.

      Auch Afterschock? Den fand ich für einen
      Katastrophen Film recht Unterhaltsam und
      schön Blutig ^^
      „Du bist nicht Dein Job! Du bist nicht das Geld auf Deinem Konto! Nicht das Auto, das Du fährst! Nicht der Inhalt Deiner Brieftasche! Und nicht Deine blöde Cargo-Hose! Du bist der singende, tanzende Abschaum der Welt.“ Ein Blick in die Welt beweist, dass Horror nichts anderes ist als Realität.
    • Komplette Spielfilme von Eli Roth als Regisseur sind lediglich Hostel 1 und 2, Cabin Fever 1, Green Inferno und Knock Knock......mehr ist es nicht





    • The Green Inferno
      (The Green Inferno)
      mit Lorenza Izzo, Ariel Levy, Daryl Sabara, Kirby Bliss Blanton, Magda Apanowicz, Sky Ferreira, Nicolás Martínez, Aaron Burns, Ignacia Allamand, Ramón Llao, Richard Burgi, Matías López, Antonieta Pari, Tatiana Panaifo
      Regie: Eli Roth
      Drehbuch: Guillermo Amoedo / Eli Roth
      Kamera: Antonio Quercia
      Musik: Manuel Riveiro
      keine Jugendfreigabe
      USA / 2013

      Studentin Justine engagiert sich für Sachen wie die die Ächtung der Genitalverstümmelung und den Schutz des Regenwaldes. Deshalb muss sie auch nicht lange überredet werden, mit einer Gruppe weiterer Aktivisten von der Uni nach Lateinamerika zu reisen, um dort auf fantasievolle Weise gegen das Abholzen des Urwalds zu protestieren. Pech nur, dass die Indianer der Umgebung sie für Vertreter eben jener Industrie halten, gegen die sie protestieren. Und die Indianer sind wild entschlossen, diesmal zurück zu schlagen.


      Der Kannibalenfilm hat seine Blütezeit längst hinter sich und war vor allem in den 70er und frühen 80er Jahren äußerst stark vertreten. Mit "The Green Inferno" hat nun Eli Roth dem Sub Genre wieder neues Leben eingehaucht und dabei einen Vertreter auf den Weg gebracht, der durchaus auch als Remake der großen Klassiker wie beispielsweise "Nackt und zerfleischt" oder auch "Lebendig gefressen" durchgehen könnte. Beinhaltet der Film doch sämtliche Zutaten, die diese Filmgattung so berühmt und berüchtigt gemacht haben, so das man als Fan durchgehend auf seine Kosten kommt. Im Mittelpunkt des Filmes steht eine Gruppe von Aktivisten, die im undurchdringlichen Dschungel von Peru durch eine Protestaktion die Abholzung des Urwalds verhindern wollen. Gleichzeitig wird diese Gesinnung aber von Roth auch in Frage gestellt, denn im Laufe der Ereignisse kristallisiert sich immer mehr heraus, das der Anführer der Gruppe eigentlich ganz andere Beweggründe für die Aktion hatte als die, die er seinen Mitstreitern immer wieder mitgeteilt hat. Dadurch wird dem Geschehen auch eine makabere Note beigefügt, denn wenn man letztendlich sieht welche Konsequenzen das für die Beteiligten hat, entsteht doch ein extrem schaler Beigeschmack beim Zuschauer, den man nicht so schnell wieder los wird.

      Wie dem auch sei, "The Green Inferno" hat mich trotz anfänglicher Skepsis völlig überzeugen können. Roth hat in seiner Erzählung die nötigen Versatzstücke des Genres erstklassig aneinander gefügt und präsentiert ein höchst intensives Szenario, das phasenweise mit einem hoch angesiedelten Härtegrad daher kommt. Zwar dauert es etwas länger bis das Geschehen in die Vollen geht, aber auch die gut 30 Minuten dauernde Einführung in das Szenario gestaltet sich keinesfalls langweilig. Zunächst einmal bekommt man einige Einblicke in die Absichten der Aktivisten geboten und die Charaktere werden einem oberflächlich etwas näher gebracht. Sofort nachdem das Flugzeug der Gruppe beim Rückflug über den Dschungel abgestürzt ist erfährt die Geschichte dann ein recht heftige Wendung, denn ohne große Ankündigung wird der Zuschauer von nun an mit Handlungen der Eingeborenen konfrontiert, die einem stellenweise schon ordentlich den Magen umdrehen können. Die enthaltenen SFX können sich nun wirklich sehen lassen und der geneigte Gorehound kommt voll auf seine Kosten. Vom Entfernen diverser Augäpfel über das Abhacken etlicher Gliedmaßen ist alles vorhanden und so manche Passage des Filmes ist zudem mit einem erhöhten Ekel Faktor versehen. Meiner persönlichen Meinung nach erscheint es schon ziemlich erstaunlich, das "The Green Inferno" in der vorliegen Form lediglich mit dem Siegel keine Jugendfreigabe ausgestattet wurde, denn etliche Werke sind schon wegen weitaus weniger visueller Härte nicht durch die FSK gekommen.

      Eli roth ist es wirklich gelungen einen absolut stimmigen Vertreter seiner Zunft zu kreieren, der auch in atmosphärischer Hinsicht voll punkten kann. Sehr positiv ist das absolut gelungene Schauspiel der Akteure zu bewerten, denn wo in den alten Klassikern doch so manches Mal zumeist ein wenig darstellerischer Dilettantismus zu erkennen war, können die Protagonisten hier absolut überzeugen. Vor allem das Entsetzen und die aufsteigende Panik gegenüber der vorherrschenden und scheinbar aussichtslosen Lage wird glaubhaft in Szene gesetzt und durch ausdrucksstarke Mimik zusätzlich unterstützt. Obwohl ich mich selbst noch nie zu den ausgewiesenen Fans dieser Filmgattung gezählt habe, konnte mich "The Green Inferno" durchgehend in seinen Bann ziehen und hat dabei eine grausame Faszination ausgestrahlt, die man nur schwer in Worte fassen kann. Lediglich zum Ende hin wird der insgesamt sehr gute Gesamteindruck ein klein wenig getrübt, denn Roth präsentiert zum Finale einige nicht ganz nachvollziehbare Einstellungen, die schon recht skurril wirken. Wahrscheinlich vollkommen beabsichtigt verliert das Geschehen dadurch jedoch ganz unweigerlich etwas von seiner Ernsthaftigkeit und so hätte ich mir an dieser Stelle doch einen etwas anderen Showdown gewünscht.

      Nichtsdestotrotz handelt es sich um einen richtig guten Beitrag, den man auch ohne Weiteres als gelungene Hommage an ein Sub Genre ansehen kann, das die Meinungen der Filmfreunde schon immer in zwei Lager gespaltet hat. Ob man den Film im direkten Vergleich mit den Genre Größen sehen sollte muss jeder für sich selbst entscheiden, auf jeden Fall handelt es sich jedoch um einen richtig guten Kannibalenfilm der Neuzeit, der jeden Fan absolut begeistern sollte. Kompromisslos, visuell knallhart in Szene gesetzt und mit gut agierenden Darstellern besetzt ist "The Green Inferno" definitiv eine dicke Empfehlung wert, zumal Roth auch vollkommen auf den berüchtigten und nicht notwendigen Tiersnuff verzichtet hat, was ich persönlich als äußerst angenehm empfunden habe. Neben "Hostel" handelt es sich hier um Roth's besten Film und ehrlich gesagt hätte ich nie erwartet, das ich ein dermaßen stimmiges Gesamtpaket geliefert bekomme wie es hier der Fall ist.


      Fazit:


      "The Green Inferno" ist stellenweise echt harter Tobak und reiht sich in die Riege der wenigen wirklich guten Kannibalenfilme ein. Mit ordentlich Härte ausgestattet erzählt der Film eine interessante Geschichte die einen von der ersten bis zur letzten Minute in ihren Bann zieht. Lediglich die letzten Szenen hätte man durchaus etwas anders gestalten können, da dem Gesamtbild durch diese ein wenig von seiner Ernsthaftigkeit genommen wird.


      [film]8[/film]
      Big Brother is watching you
    • Mal ne frage zum Ende des Filmes SPOILER:
      Spoiler anzeigen
      Ich habe das so verstanden weil sie zuletzt die Reporter angelogen hat wegen den Einheimischen das sie "gut" sind und sie danach in ihren Bett aufwacht mit ihrer freundin und aus den Fenster dieht und die Leute Protestieren sieht und alle haben ein T-Shirt an mit dem einen Typen der alles Finaziert hat, das sie das alles den Ausflug nur geträumt hat, oder habe ich das falsch interpretiert???

    • Ich habe das auch so verstanden. Das fand ich etwas seltsam.
    • Im ersten Moment ging mir das auch durch den Kopf, aber:
      Spoiler anzeigen
      Bei genauerem Hinschauen sieht man eindeutig, das es sich um andere Leute handelt. Zudem tragen alle ein T-Shirt mit dem Gesicht von Alejandro und rufen die ganze Zeit: Lasst sie frei. Also gehen die Leute wohl davon aus, das Gruppe sich in Gefangenschaft befindet sich noch in Gefangenschaft befindet
      Big Brother is watching you
    • Ach so, da habe ich wohl nicht richtig hingeschaut.
      Spoiler anzeigen
      Der hat ja überlebt, ebenso wie sie. Dann macht das Sinn.

      Dann war das Ende doch nicht seltsam.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von DrGore ()

    • Hatte schon vor einiger Zeit das "Vergnügen", den Film sichten zu dürfen.
      Als Homage an Cannibal Holocaust war er wohl gemeint.
      Gründlich in die Hose ist es damit dann gegangen.
      Wenn man sich - zumindest werbetechnisch - so auf alte Kannibalenfilme bezieht, dann muß der Film auch den Vergleich mit selbigen standhalten können.
      Und hier fehlt es an fast allem, was Cannibal Holocaust, Make them die slowly, Eaten alive (...) so großartig gemacht hat -> Atmosphäre und kompromißlose Gewaltzelebration.
      So etwas finde ich in Green Inferno nur sehr dünn gesäht. Ja, klar - die Schlachtung des fetten Studenten ist schon hart - für heutige Verhältnisse und wenn man unter 30 Jahre alt ist.
      Die Studentenaktivisten, die auch im tiefsten Wald noch Hochgeschwindigkeits-Internet über Handy haben, um Filme live hochzuladen, sind kompletter Unfug. Die Handy-Bimmelei ging mir eh´nach kurzer Zeit auf die Nüsse.
      Dann hatten wir eine fiese Bestrafung eines Geflüchteten - an den Marterpfahl, Knochen brechen, mit süßem Zeugs einreiben, Ameisen kommen lassen...und dann? Bei der nächsten Einstellung waren die Ameisen weg & der zu Bestrafende war noch (fast) unversehrt am Leben. Da hätte man mal "Mondo Cannibale" abgucken müssen, wie´s richtig geht.
      Sympathien für die Studenten kam bei mir auch nicht auf - ich war eigentlich richtig froh, als die nach und nach abgeschlachtet wurden.
      Und zu guter Letzt - ein Kannibalenfilm ohne Tiersnuff? Das ist wie alkoholfreier Wodka oder Trockendusche. Geht gar nicht.

      Von mir:

      [film]5[/film]

      [GORE]6[/GORE]

      [bier]3[/bier]
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von Komakopf ()

    • Das der Film nicht das Gelbe vom Ei war stimm ich dir zu 100% zu.Das kein Tersnuff enthalten war fand ich als Tierschützer natürlich sehr gut.Genau das macht die alten Filme für mich schwer anschaubar.
    • Trasher schrieb:

      Das der Film nicht das Gelbe vom Ei war stimm ich dir zu 100% zu.Das kein Tersnuff enthalten war fand ich als Tierschützer natürlich sehr gut.Genau das macht die alten Filme für mich schwer anschaubar.
      Das kann ich mir vorstellen. Aber das gehört einfach dazu. Ähnlich wie SS-Runen oder Hakenkreuze in "Wolfenstein-Spielen".
      Mich hat der Film aber in seiner Gesamtheit überhaupt nicht überzeugt. Sehr amerikanisch und eher für junge Erwachsene...
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Kann ich nachvollziehen, wenn man es hart sieht, dass die alten Kanibalenfilme roher und nicht so "albern" waren. Ich hab aber auch nichts anderes erwartet.


      Komakopf schrieb:

      (Wie bekomme ich hier noch mal die Gore- bzw. Bier-Skala rein????)


      (Die Kategorien für die Bewertungen sind unter "Smileys" zu finden (beim Schreibbereich). Ich hab sie mal besser angeordnet. Die Smileys Bezeichnung werd ich nur umbennen, dafür muss ich dne Support fragen wie das geht.)

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      New Darkelektro (Playliste): Klick
      Tekkno - XTC - Acid (Playliste/The Hits): Klick
    • Ach ja,....ich seh´s.
      Danke.
      Der Scheißhaufen ist ja auch noch da!!!
      :D
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • abgesehen von der schlachtung des dicken weiss ich nicht wieso so viele dem film eine unglaubliche härte zuschreiben Oo .... wo denn bitte??? wie komakopf schon geschrieben hat, ein paar ameisen hier, ein kleiner kehlenschnitt da ... aber wo ist die härte, die für einen kannibalenfilm eigtl obligat sein sollte ???

      abgesehen davon ein ganz nettes filmchen, mit der einen oder anderen nervigen person ( mir gingen von anfang an der anführer der aktivisten und seine freundin tierisch auf die nüsse!) und diversen missglückten fäkalwitzen ...


      leider nicht der erhoffte knüller

      [film]6[/film]
      Ich liebe es, Zombies ins Knie zu schiessen, die Beine zu amputieren und sie dann mit Salat vollzustopfen... weil das ist gesund!