Eko Eko Azarak - Wizard Of Darkness

    • Komischerweise komme ich mit vielen Koreanischen Filmen wesentlich besser klar wie mit denen aus Japan.
      Die haben möglicherweise ein anderes Wertesystem, dieses rumgeiere bei den Japanern regt mich teilweise so auf, oder törnt mich total down.
      Ich kann mit deren Lebenseinstellung praktisch nichts anfangen.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb:

      Komischerweise komme ich mit vielen Koreanischen Filme wesentlich besser klar wie mit denen aus Japan.
      Die haben möglicherweise ein anderes Wertesystem, dieses rumgeiere bei den Japanern regt mich teilweise so auf, oder törnt mich total down.
      Ich kann mit deren Lebenseinstellung praktisch nichts anfangen.


      Dabei haben die Japaner ja durchaus eine beeindruckende Kultur. In vielen Dingen finde ich sie auch sehr sympathisch. Nur tendiert ihre Weltoffenheit sehr oft in Richtung Identitätsverlust. Dieses Anhimmeln westlicher Schönheitsideale berührt mich oftmals peinlich und das Kopieren westlicher Filme ebenso. Es gibt sehr viele, eigentlich bierernste japanische Filme, wo sich die Darsteller (wahrscheinlich unterbewußt) so gebärden, wie ich es aus französischen oder italienischen Klamaukfilmen der 70er und 80er kenne. Ist jetzt nicht unbedingt auf diesen Film hier bezogen sondern eher generell.
      Irgendwie wirken die Japaner auf mich wie "enteiert". "Pubertär-verklemmt" schrieb ich ja weiter oben schon.
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Original von tom bomb:

      Komischerweise komme ich mit vielen Koreanischen Filmen wesentlich besser klar wie mit denen aus Japan.
      Die haben möglicherweise ein anderes Wertesystem, dieses rumgeiere bei den Japanern regt mich teilweise so auf, oder törnt mich total down.


      Hmm, koreanische Filme sind tatsächlich anders. Da denke ich direkt an "Memento Mori" oder "Wishing Stairs".
      Die Mädels spielen viel natürlicher und nicht so überzogen. Die neigen eben nicht so viel zu "Overacting".
      "Lets fetz", sprach der Hamster und sprang in den Ventilator...


    • Original von Ravenmaid:

      Original von tom bomb:

      Komischerweise komme ich mit vielen Koreanischen Filmen wesentlich besser klar wie mit denen aus Japan.
      Die haben möglicherweise ein anderes Wertesystem, dieses rumgeiere bei den Japanern regt mich teilweise so auf, oder törnt mich total down.


      Hmm, koreanische Filme sind tatsächlich anders. Da denke ich direkt an "Memento Mori" oder "Wishing Stairs".
      Die Mädels spielen viel natürlicher und nicht so überzogen. Die neigen eben nicht so viel zu "Overacting".
      ....
      jap, es wirkt auch näher an Europa oder den USA, muss ja nicht besser sein, aber so mag ich es eben.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • In solch einer Art hate ich mir den Film nicht vorgestellt.Ich dachte,das wir es hierbei mit übelsten Trash zu tun haben,wie wir ihn eben aus Japan kennen.Klar,einen kleinen Anteil von Trash ist vorhanden,dieser ist aber nicht so überzogen wie es in Filmen wie z.b.Tokyo Gore Police,Meatball Machine und co.der Fall ist.Leider ist die Atmosphäre ein wenig eintönig und wirkt daher recht monoton.Der Blutgehalt verhält sich eher zahm,wobei es ein paar kleine,aber nicht extrem überzogene Gewalteinlagen gibt.Nichts großes,aber für zwischendurch echt schaubar.

      [film]6[/film]
    • Habe mir das Teil auch mal zu Gemüte geführt.

      Ach herrjeh...Japanische Horrorfilme in Schulen.
      Die Schule muß in Japan oder auch Asien generell ein ziemliches Trauma bei den Schülergenerationen hinterlassen, oder warum spielen immer so viele Horrorfilme in Schulen?

      Naja, hier hat man nun einen richtigen Bock geschossen. Löblich ist es zwar, daß man mal eine andere Story gefilmt hat, als "Geist-rächt-sich-aus-dem-Jenseits". Nun geht es um ein christliches Thema. Und das in Japan!
      Entsprechend dick ist es auch in die Hose gegangen.
      Ohne viel verraten zu wollen - Luzifer war zwar Gottes Lieblingsengel und Zweitmächtigster - aber nach seinem Fall nicht mehr der Strahleengel wie er im Film dargestellt wird. Da haben die Macher wohl die Bibel nicht ganz zu Ende gelesen.

      Davon abgesehen - wiede rmal Einheitskost.
      Zwei, drei ganz nette Gore-Szenen, aber nichts wirklich Aufregendes.
      Natürlich dürfen niedliche japaniche Schülerinnen nicht fehlen samt einer notgeilen Lehrerin, die gerne Lesbensex im Klassenzimmer hat.

      Diese Lehrerin wird übrigens von Mio Takaki dargestellt, die in dem Erotik-Drame "Leidenschaften" von 1985 mitspielt. Dort sind noch wesentlich läöngere und "heißere" Lesbenszenen mit ihr enthalten, wie sie als japanisches Mädchen Sex mit der viel älteren Gundrun Landgrebe hat.

      Für mich daher noch:

      [film]5[/film]
      Meine Bewertungskriterien:

      10= über jede Kritik erhaben; 9= Oberhammer mit unbeachtlichen kleinen Schwächen
      8= Pflichtkauf; 7= Must-See; 6= sollte man mal gesehen haben
      5= kann man gesehen haben; 4= muß man nicht sehen, tut aber noch nicht weh
      3= Hände weg; 2= körperliche Beschwerden treten auf
      1= Exitus oder: Tarantino geht ans Werk
      0= König Kacke auf einem Scheißhaufen oder: Rob Zombie geht ans Werk
    • Eko Eko Azaraku eine Filmreihe welche auf dem 1975 erschienden Manga von Koga Shnichi basieren. Nun ist es eine gute Umsetzung? Nein. Ist es ein GUter Film? ja das ist er. Mit dem Manga hat der Film bzw. die Filme nicht vile zu tun außer das es um das Mädchen Misa geht welche Schwarze magie beherscht auch das sie oft die Schule wechselt stimmt noch überein. Das war es aber auch schon. Während Misa im Film noch recht smypathisch ist ist sie im orginal unsymapthisch und bwohl der hauptcharakter auch nicht gerade nett und recht skruppellos selbst Leuten ggenüber die sie mag. Man muss aber auch sagen das es gar nicht so einfach wäre den manga umzusetzen da dieser aus Kurzgeschichten besteht welche nur 1-2 Kapitel lang sind. Aber nun zurück zum Flm. Da Schulsetting hat mir gefallen und auch die Action und die Tode waren oftmals ziemlich gut. Ich hatte auch nie das gefühl das der Film langezogen war oder gar langweilig. Ein wneig hat es mich manchmal an Corpse party erinnert wobei Eko Eko Azaraku älter ist. Wie gesagt keine gute Umsetzung aber ein guter und Kurzweiliger Schul Horrorfilm.

      [film]7[/film]