Starship Troopers 2 - Held der Föderation

    • Starship Troopers 2 - Held der Föderation



      Produktionsland: USA
      Produktion: Jon Davison
      Erscheinungsjahr: 2004
      Regie: Phil Tippet
      Drehbuch: Edward Neumeyer
      Kamera: Christian Sebaldt
      Schnitt: Louise Rubacky
      Spezialeffekte:
      Budget: ca. 7,000,000 $
      Musik : John W. Morgan und William T. Stromberg
      Länge: ca. 88 min
      Freigabe: Spio/JK (indiziert)

      Darsteller:
      Richard Burgi, Colleen Porch, Ed Quinn, Drew Powell, Ed Lauter, Kelly Carlson, Cy Carter, Brenda Strong, Lawrence Monoson, Jason-Shane Scott, Sandrine Holt, J.P. Manoux

      Inhalt:
      Mitten in einem höllischen Sandsturm wird eine Truppe Troopers unter der Führung von Gen. J. G. Shepherd (Ed Lauter) von einer Übermacht Bugs überrascht und sieht sich gezwungen zu einem verlassenen Stützpunkt zu flüchten. Dort treffen sie auf den inhaftierten Captain Dax (Richard Burgi), der sie in letzter Sekunde vor einer Übermacht von Bugs retten kann. Von nun verbarrikadiert sich die dezimierte Einheit in der Basis, um auf Hilfe zu warten. Doch schon bald müssen sie feststellen, dass der Feind eine neue Taktik gewählt hat...

      Trailer:
      -


      Meinung:

      Eines Vorweg, wer einen ähnlichen Film wie Teil 1 erwartet wird maßlos enttäuscht sein.

      Dem denn zweiten Teil fehlt es deutlich an Budget (wurde auch direkt auf DVD vermarktet), guten Schauspielern und einer Innovativen Story bez. einer Story die dem Betrachter etwas Neues bietet, das was man präsentiert bekommt erinnert doch sehr an unzählige Parasitenhorrorstreifen (z.B. Body Snatchers, Aliens usw.).
      Leider wurde hier sehr viel Potenzial verschenkt, dazu kommt das es doch hohe Erwartungen, der Fans, an die Fortsetzung gab, besonders nach dem hervorragenden ersten Teil. Hier hätte man lieber etwas mehr ins Drehbuch und in andere Schauspieler investiert diese wirken bez. sind blas und komplett austauschbar.

      Trotz diesen vielen und doch erheblichen Kritikpunkten hat der Film noch ein paar positive Aspekte. Denn dem Regisseur gelingt es immerhin nicht zu langweilen und kann durch die Location (bei diesem Teil gibt es nur eine und leider keine stetigen Wechsel wie noch beim Vorgänger) einen verlassenen Stützpunkt eine sehr düstere und beklemmende Atmosphäre erzeugen. Spannung und Thrill sucht man dafür aber vergebens, auch der Actionanteil fällt deutlich geringer aus. Dafür überzeugen die Splatter und Goreeffekte vollkommen und retten doch einiges an diesem Werk. Teils fallen diese richtig eklig und blutig aus, auch die CGI´s (speziell bei denn größeren Bugs) wirken nicht zu billig und unpassend wie man es vermuten könnte, zwar erreicht man in keinster Weise das Niveau des Vorgängers aber rutscht auch nicht in denn totalen billig Trash ab.

      Der Film hat also seine Höhen und tiefen und hätte in meinen Augen unter einem anderen Titel erheblich mehr Chancen gehabt so bleibt eben ein SiFi-Horrorstreifen der nicht voll und ganz überzeugen kann, würde sagen gerade noch Mittelmass und einmal ansehen kann man sich das Werk, wenn man nicht zuviel erwartet.

      Ich gebe gerade noch

      [film]5[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung
    • Das ging garnicht. Der Film war einfach sehr schlecht und konnte mit dem eigentlichen Starship Troopers nicht im Ansatz mithalten.
    • da wollte man wohl so ein bisschen Aliens-Grusel mit einbauen und ist total gescheitert.
      Die Bugs sollen ja nicht unheimlich sein, sie sind ja eigentlich nur Platzhalter für den nächsten Feind, den sich der Mensch sucht.
      Wie ist eigentlich der 3. Teil?


      “Drinking alone is as bad as shitting in company“ :0:
      :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71: :71:
    • Paradebeispiel wie Fortsetzungen nicht aussehen sollten, Vollschrott. [film]2[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb:

      Paradebeispiel wie Fortsetzungen nicht aussehen sollten, Vollschrott. [film]2[/film]


      Nach der ersten Sichtung ging es mir genauso, mittlerweile gefällt er mir sogar etwas deswegen auch ein paar Points mehr, aber hat halt so gut wie gar nix mit dem ersten zu tun.

      @Baron Meinung zu Teil 3 wird es morgen oder übermorgen geben + Thread :3:, hab ihn aber nicht wesentlich besser als denn zweiten in Erinnerung :3:
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung
    • Problem dabei ist das ich solchen Filmen normalerweise keine zweite Chance gebe.
      So viele Frauen und so wenig Zeit...

      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Zu viel Horror, zu wenig Kriegssatire. Und kein Ricco. :0:

      [film]7[/film]
    • Damals noch ausgeliehen und jeden Cent bereut! Stinkt gegen den genialen Vorgänger ab.
      In allen Punkten überkrass schwache Fortsetzung!

      [film]1[/film]
    • STARSHIP TROOPERS 2 - HELD DER FÖDERATION



      Der Kampf gegen die Bugs dauert immer noch an, immer noch werden junge Rekruten im Kampf verheizt.
      Auf einem fremden Planeten kämpfen sich die Trooper unter der Führung von General Shepherd (Ed Lauter)
      zu einem alten Föderations-Aussenposten durch, um sich dort vor der Übermacht der Bugs zu schützen.
      Allerdings haben die Bugs sich weiterentwickelt- und ihre Taktik geändert.
      Schon bald ist niemand mehr in den Bunkern der Anlage sicher, und die Troopers können sich selbst nicht mehr trauen...

      Von den Darstellern des ersten Teils ist keiner mehr dabei, der Co-Produzent des ersten Films, Phil Tippett, hat im zweiten die Regie übernommen.
      Nach diesem, seinem ersten Film, hat er das allerdings nie wieder getan. Warum nur...
      Dass der Film ein rein für den DVD-Markt konzipierter Nachfolger ist, merkt man zu jeder Sekunde.
      An allen Ecken und Enden bemerkt man das schmale Budget, "Starship Troopers 2" sieht aus wie eine TV-Produktion.
      Große Teile des Films wirken wie im Studio gedreht- der Hintergrund ist immer dunkel, man hört keinerlei Nebengeräusche.
      Auch der langweilige und oft unpassende Soundtrack tut sein übriges dazu.
      Die Bugs sehen meist ordentlich aus, der komplette Rest kommt reichlich billig daher.
      Die Schauspieler sind, abgesehen von Ed Lauter in einer eher kleinen Rolle, allesamt eher aus der zweiten (oder dritten) Reihe,
      was eigentlich nicht wild wäre, wenn man ein ähnliches Tempo wie im deutlich längeren ersten Film eingeschlagen hätte.
      Hier wird aber leider viel mehr geredet als geschossen, da fehlt es sowohl an interessanten Charakteren an sich, als auch an den Dialogen.
      Was auch auffällt: In den Actionszenen sieht man meist nur die Menschen herumballern- Szenen in denen gleichzeitig Bugs vorkommen sind eher selten.
      Erst nach einer Stunde Laufzeit schaltet der Film für 20 Minuten einen Gang hoch, wird etwas spannender und auch blutiger.
      Immerhin hat man eine "neue" (oder besser bei anderen Filmen geklaute) Idee bezüglich der Bugs eingesetzt. Das bringt einen Bonuspunkt.

      [film]4[/film]