Assault - Anschlag bei Nacht

    • Assault - Anschlag bei Nacht



      Originaltitel: Assault on Precinct 13
      Land / Jahr: USA / 1976
      Altersfreigabe: FSK 16
      Regie: John Carpenter
      Produktion: Joseph Kaufman, J. Stein Kaplan
      Drehbuch: John Carpenter
      Kamera: Douglas Knapp
      Schnitt: John Carpenter
      Spezialeffekte: Richard Albain
      Budget: ca. 100.000 $
      Musik: John Carpenter
      Länge: ca. 91 Minuten
      Darsteller: Austin Stoker, Darwin Joston, Laurie Zimmer, Martin West, Tony Burton, Charles Cyphers, Nancy Kyes, Peter Bruni, John J. Fox, Marc Ross, Alan Koss, Henry Brandon, Kim Richards, Frank Doubleday, Gilbert De la Pena

      Trailer:



      Inhalt :

      Eine Polizeistation in einem heruntergekommenen Bezirk von L.A. soll geräumt werden. Die meisten Cops sind bereits entschwunden, die Telefone gekappt, und nur eine Notbesetzung hält die Stellung. Da tauchen erst ein Transport mit drei verurteilten Mördern und dann der sinneswirre Vater eines ermordeten Mädchens auf. Letzterer hat kurz zuvor an den Tätern Rache geübt und befindet sich jetzt auf der Flucht vor einer zahlenstarken, bestens bewaffneten Streetgang. Wie eine Partisanenarmee belagern deren Mitglieder die Polizeistation und zwingen die Eingeschlossenen zu einer mörderischen Schlacht.


      Blu-Ray Deutschland: 25.05.2012 Uncut



      Meinung:


      Es ist schon erstaunlich, mit welch geringem Aufwand hier mal wieder ein absoluter Topfilm von John Carpenter kreiert wurde. Wenn man den Film mit heutigen Maßstäben misst, kann man eigentlich feststellen, das sich einige der heutigen Hochglanzproduktionen doch eine große Scheibe von diesem Klassiker abschneiden könnten. Hier gibt es keine großartigen FX, eigentlich gibt es überhaupt nichts Spektakuläres und trotzdem weiss der Film in jeder Beziehung vollkommen zu überzeugen.

      Es gibt nur einen ganz simplen Story - Plot, der aber höchst interessant umgesetzt wurde. Die Spannung baut sich sehr gut auf und steigert sich im Verlauf immer mehr, bis es dann am Ende zum großen Finale kommt.

      Auch die Darsteller sind sorgsam ausgewählt, sie wissen allesamt vollkommen zu überzeugen und geben dem Film durch ihre autentische Darstellung einen sehr glaubwürdigen Anstrich. Doch das wichtigste und beste an diesem Film ist die wirklich einzigartige Atmosphäre, die Carpenter hier wieder einmal geschaffen hat. Den ganzen Film über macht sich beim Betrachter ein sehr beklemmendes Gefühl breit, das durch die sehr dichte und bedrohliche Atmosphäre ausgelöst wird. Dadurch, das sich alles in diesem kleinen Polizeirevier abspielt und es eigentlich keine Chance gibt, zu entkommen, bekommt der Film noch zusätzlich eine sehr klaustrophobische Note.

      Als Fazit kann man sagen,wenn man die Wahl zwischen diesem Original hier und dem Remake von 2005 hat, sollte man eigentlich immer zum Original greifen, das meiner Meinung nach um 2 Klassen besser ist.



      [film]9[/film]
      Big Brother is watching you
    • Großartige Mischung aus Night of the living Dead und Rio Bravo.
      Hier passt Alles, auch die Musik ist brillant.

      [film]10[/film]
    • Da kann die Neuverfilmung niemals mithalten! Assault ist dreckig, atmosphärisch, zerstörend. Schon die Eröffnungsszene ist ja hammerhart, dazu ein genialer Soundtrack. [film]9[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Die Neuverfilmung ist voll daneben. lol

      Was das!!! Original anbelangt:
      Habe gerade die EMS DVD aus dem Regal genommen und mir den Film
      in aller Ruhe nach langer Zeit wieder angesehen. Muss sagen das Anschlag bei
      Nacht noch wesentlich besser ist, als ich ihn ohnehin schon fand.

      Der Film zählt definitiv zu meinen Topp Ten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von sid.vicious ()

    • Atmosphärisch der Oberhammer was uns Carpenter hier ablieferte und dazu ist Assault on Precinct 13 mit einem Score gesegnet, dessen Theme man sich in Dauer-Roation unentwegt anhören kann. Gibt übrigens ne kultige Coverversion davon!!!

      Kontrovers natürlich die Erschießung des Kindes beim Eiswagen, aber so oder so handelt es sich bei Assault um einen astreinen Kultfilm wonach sich John Carpenter in Bestform präsentiert und sich von seiner besten Seite zeigte, was man ja nicht bei allen Filmen behaupten kann.

      [film]10[/film]
    • Am 30.03.2012 erscheint ein Limitiertes Mediabook (Blu-Ray + DVD + 24-seitiges Booklet). Ein Cover ist leider noch nicht erschienen.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • VÖ hat sich auf den 25.05.2012 verschoben. Hier das Cover von Capelight:



      medienversand.at/xtcommerce/pr…Nacht---DVD-blu-ray-.html

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Furchtbares Cover, wird dem Film nicht gerecht und passt überhaupt nicht.
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Hmm, ne das Cover gefällt mir auch nicht... oder doch... nä... lol
    • So,gerade mal in den Genuss gekommen,den Film in HD zu schauen.Ich mus sagen,das Capelight eine solide VÖ ans Tageslicht gebracht hat.Das Bild,sowie der Ton ist echt top,da gibt es nichts zu meckern.Der Film alleine ist ja schon geil,aber das Gesamtpaket ist grandios.Ich mag die Art vom Carpenter eh sehr,da er bewusst auf Atmosphäre setzt und dies gelingt ihm fast immer sehr gut.Was mir bei seinen Werken stark auffällt,ist das er auf klaustrophobische Art seine Perlen inszeniert und dies ist auch in diesem Streifen so.Ein paar Menschen verschanzen sich in einem Gebäute und müssen sich verteidigen.Das war ja auch in Fürsten der Finsternis so-dies auch eine wunderbare Perle der Filmgeschichte ist.Sehr fein finde ich auch den Soundtrack von Assault-Anschlag bei Nacht,der die Atmosphäre ungemein verstärkt.Vom Artwork des Mediabooks muss ich sagen,das es super gemacht ist.Doch,ich kann durchaus sagen,das ich diesen Kauf definitiv nicht bereue.
    • Original von tom bomb:

      Furchtbares Cover, wird dem Film nicht gerecht und passt überhaupt nicht.


      Das Coverdesign ist wirklich sehr übel.
    • Was soll man zu Carpenters Werken noch großartiges hinzufügen außer, alles was er anfässt das wird zu Gold :0:Carpenter braucht weder noch eine packende Story,oder sonstige Spezialeffekte.Er weiß das Puplikum zu Unterhalten.Super Film den ich leider erst jetzt das erste mal auf Blu-Ray angesehen habe.WERTUNG [film]7[/film]

    • Kritik:

      Im ersten Filmdrittel passiert noch nicht viel was Spannung erzeugt, außer das die Charaktere ganz ordentlich vorgestellt werden. Stetig wird ein toller Sound wiederholt, sobald die Psychopathen auftauchen oder etwas passiert, es wird allerdings für meinen Geschmack ein wenig zu oft eingesetzt, auch wenn es Stimmung macht. Der große Schwachpunkt von Assault sind ein paar wenige schwache Schauspielleistungen wie vor allem durch Laurie Zimmer zu sehen, die seltsam teilnahmslos wirkt. Wobei die Fieslinge allgemein vom Schauspiel her absolut in Ordnung gehen.

      Wenn das Kind mit dem Eis zufrieden gewesen wäre und nicht mehr zum Eiswagen zurückgelaufen musste, dann hätte die ganze Situation nicht den blutigen Ausgang genommen, wie dann hier in Assault zu sehen. Schuld ist also das verwöhnte Kind, welches mit dem Eis nicht zufrieden war, was dann zum Glück schnell blutig ins Gras beisst, wodurch diese Assault entstanden ist.

      Die Bösewichte wirken wie Zombies, die vor der Polizeistation recht lang lauern statt sofort zu versuchen in das Gebäude einzudringen. Vor allem mit dem Hintergrund, dass die Polizeistation jederzeit Verstärkung bekommen könnte, da sollte man sich normalerweise mit einem Anschlag schon etwas beeilen oder die 2 Verbrecher die dann frei gelassen werden und die man doch ohne weiteres mit den Polizisten kooperieren finde ich etwas schwachbürstig von der Logik. Das sind Szenen die zeigen, dass auch Carpenter zu seiner Anfangszeit noch einiges zu erlernen hatte. Mit der experimentell anmutenden Sounduntermalung und der Heute postmodern cool wirkenden Stimmung dabei, war Carpenter mit Assault irgendwie seiner Zeit weit voraus, was auch der Grund ist, weshalb Assault Heute durchweg Höchstnoten von den Kritikern bekommt. Besonders beeindruckend sind die Ballereien/Actionszenen im Rausch von schneller werdenden Schnittszenen, das schaut richtig Klasse aus und löst Gänsehautstimmung aus. Der Film hat einen richtig coolen Stil, an denen sich Quentin Tarantino, Guy Ritchie und co. gerne messen würden, aber die diese Stimmung einfach nicht erreichen können und stetig ins zu künstliche abdriften. Carpenter hat sich inhaltlich hier ersichtlich an Night of the Living Dead orientiert, wo die Angegriffenen sich in einer Polizeistation verbarrikadieren. An Härte und Bedrohlichkeit gibt es nicht so viel wie bei Carpenters Horrorfilmen zu dieser Zeit, als Highlight gibt es ein Arm der gebrochen wird, wo man ausführlich draufhält. Die Coca Cola Werbung kommt sehr ersicht vor und zwar wird ein Cola Automat mit großer Aufschrift vor eine Tür geschoben, um diese zu blockieren und da wird dann lang drauf geblendet. Das gab wohl Sponsorengelder und musste doch nun wirklich nicht sein Herr Carpenter. lolp

      „Tage sind wie Frauen. Jeder Tag ist kostbar, doch am Ende bist du allein.“

      [film]8[/film]


      Ich finde das Blu-Ray Cover im Comic Stil übrigends sehr passend. Weis garnicht was ihr hier habt. lolp

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Dance in the Dark TOP 66 to 100 Daily Topically (Spotify)
    • Ein unglaublich spannender und atmosphärischer Streifen.
      Mit so wenig Geld so einen genailen Film zu machen ist schon eine Meisterleistung.
      Es ist zwar kein Horrorfilm aber fühlt sich wie einer an. Ich fand den teilweise echt unheimlich. Im Remake war es ja ein reiner Actionfilm. War nix mehr da von der unheimlichen Atmo.

      Nicht zu vergessen der geniale Soundtrack.

      10 von 10
    • Ganz spannender 70er Thriller der mir trotz einiger Logiklücken ganz gut im Gedächtnis blieb. Einige Szenen waren mir allerdings zu gestellt und wirkten stellenweise recht unrealistisch. Im Gesamtpaket gefiel mir ASSAULT aber, der war auch ziemlich rough, was mir persönlich sehr gut gefiel!

      [film]8[/film]
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Extrem spannender Film der zu schocken versteht und eine genial bedrohliche und klaustrophobische Atmosphäre aufbaut, die vor allem mit Carpenter typischen Kamerafahrten und geschickten Bildeinstellungen in Verbindung mit einen absoluten Monster- Score erzeugt werden. Dazu lies Carpenter noch Zutaten aus dem Horror-Genre mit einfließen was das ganze noch mehr verstärkt und den Film zu meinen lieblings Carpenter macht.

      [film]10[/film]
    • Yeah, einer der vielen Kultfilme John Carpenters!

      Carpenter verlegt den Western (Rio Bravo) mit Bravour in die Großstadt, dazu noch ein bisschen politische Subtexte, die aber nicht zu viel werden und ein paar Laiendarsteller (nicht negativ gemeint, ist einfach so) und ein kaum vorhandenes Budget. All das zusammen ergibt einen coolen und spannenden Thriller, der noch heute super funktioniert und mich immer wieder daran erinnert was für ein Genie Carpenter mal war...

      Achja, da das fast jeder angesprochen hat: Der Soundtrack ist natürlich - wie von Carpenter gewohnt - genial.

      [film]8[/film]

      PS: Also ich finde das Capelight Mediabook sehr gut, auch das Cover gefällt mir viel besser, als das von der E-M-S VÖ. Absolute Kaufempfehlung!
      Achtung! Kleiner Hinweis: Wenn es um Ridley Scotts Alien geht können Sie mit diesem User nicht mehr vernünftig diskutieren, da alle Meinungen, die Alien nicht als absolutes Meisterwerk lobpreisen, von ihm als Quatsch angesehen werden.
    • Ich sollte häufiger mal durch's Forum streifen, da trifft man ja Filme wieder die man schon ganz vergessen hat. :6:

      "Assault" habe ich noch richtig gut in Erinnerung und muss ihn mir unbedingt mal wieder zulegen.
      Don't try to change me, I'm loyal to my hate.