Blutiger Valentinstag

    • Blutiger Valentinstag



      Originaltitel: My Bloody Valentine
      Produktionsland: Kanada
      Produktion: Lawrence Nesis, John Dunning, André Link, Stephen A. Miller
      Erscheinungsjahr: 1981
      Regie: George Mihalka
      Drehbuch: Stephen A. Miller, John Beaird
      Kamera: Rodney Gibbons
      Schnitt: Gérald Vansier, Rit Wallis
      Budget: ca. 2.300.000 $ (Kanada)
      Musik: Paul Zaza
      Länge: ca. 86 Minuten
      Freigabe: FSK 18 (R-Rated)
      Darsteller: Paul Kelman, Lori Hallier, Neil Affleck, Keith Knight, Alf Humphreys, Cynthia Dale, Helene Udy, Rob Stein, Tom Kovacs, Terry Waterland, Carl Marotte, Jim Murchison, Gina Dick, Peter Cowper, Don Francks


      Inhalt:

      Vor zwanzig Jahren starben bei einem Unglück neun Minenarbeiter. Am Valentinstag! Verursacht wurde die Katastrophe durch Aufseher, die ihren Posten verließen, um am jährlichen Valentinstag-Tanz teilzunehmen. Der einzige Überlebende, Harry Warden, musste nach diesem traumatischen Erlebnis in eine psychiatrische Anstalt eingewiesen werden. Am Jahrestag der Katastrophe kehrte er zurück, um blutige Rache zu nehmen. Das liegt jetzt neunzehn Jahre zurück. Die Erinnerung daran ist verblasst. Das Liebespaar T.J. (Paul Kelman) und Sarah (Lori Hallier) sowie deren Freund Axel (Neil Affleck) gehören zu der Gruppe von Bewohnern, die voller Elan eine Valentinstag-Party organisieren. Doch dann taucht eine seltsame Schachtel auf. Gefüllt mit Süßigkeiten, einer ominösen Nachricht und einem blutigen Herzen. Noch bevor die Nacht zu Ende ist, schlägt das Grauen erneut zu und zu und zu und ...


      Trailer:



      Kritik anhand der R-Rated:

      Dieses Werk hat doch so einige Ähnlichkeiten mit dem "Halloween", was das Auftreten dieser Bestie Namens Harry Warden angeht, der aus einer Psychiatrie ausbricht und mordet. Seit her ist die Valentinsnacht aufgrund der blutigen Geschehnisse, in einem abgelegenen Dörfchen gut 20 Jahre nicht mehr gefeiert worden. Bis die Jugendlichen des Ortes sich dazu entschließen, den Feierlichkeiten zu frönen, aber sie haben die Rechnung nicht mit dem Wirt gemacht, des Schlächters Harry Warden mit der Gasmaske.

      Blutiger Valentinstag hat von der Story her sogar Kult Charakter, auch wenn man eine starke Abkupferung anhand von Carpenters Halloween erkennen lässt. Schwächen zeigt dieses Werk mit der R-Rated Fassung, denn die Splatter sind eher schlecht geschnitten, somit unübersehbar entfernt wurden und für den Gorehound ist das Endresultat auf der deutschen DVD nicht ganz zufrieden stellend. Zumindest können die gut ausgetüftelten Mordideen doch sehr gefallen, wie anhand von gorigen Pralinenherzchen. Ansonsten bekommt man eine gesunde Portion Humor von brauchbar agierenden Darstellern und das all bekannte Slasher Prozedere mit Teenager, die Sex und Alkohol im Kopf haben geboten. Die Atmosphäre ist durchweg dicht ausgefallen und der Unterhaltungswert wird von vornherein ansprechen dürfen, da es gleich mal in einem atmosphärischen Stollen so richtig zur Sache geht.

      Der Slasherfreak wird zwar nicht vollends verwöhnt, aber all diejenigen, welche den Valentinstag nicht mögen werden ihren Spaß dran haben.

      [film]7[/film]

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance TOP 100 - weekly topically (Spotify)
    • Freue mich schon auf die uncut Fassung, die demnächst bei uns erscheint :)
    • Ich finde neben "Brennende Rache" einer der Slasher überhaupt jenseits von Freitag der 13. Anfang der 80er. Gut, die r-rated-Fassung wirkt in Sache Gore etwas zurückhaltend aber ungekürzt schon recht derbe. Die Geschichte so wird recht unterhaltsam erzählt, die jungen Leute und ihre Party etc. wirkt recht heiter und es kommt im Grunde keinerlei Langeweile auf. Hab den Film unzählige Male gesehen, wirklich toller Film, gut und sicher umgesetzt. [film]9[/film]
    • Original von SplatGore
      Freue mich schon auf die uncut Fassung, die demnächst bei uns erscheint :)


      Leider ist damit vorest nicht zu rechnen. Während nämlich in den USA neuerdings Lionsgate die Rechte an "Bloody Valentine" hält und bereits eine Unrated-Version als RC1 veröffentlicht hat, liegen die Rechte in Deutschland immer noch bei Paramount, die den deutschen Markt regelmäßig ignorieren, wenn es um Unrated- oder Extended Versionen geht (Fehlanzeige in dieser Hinsicht z.B. bei "Freitag der 13. 2009", "Ruinen" oder "Watchmen"). Wer also unbedingt deutsche Synchro braucht, guckt (vermutlich) in die Röhre.
      Allein der Schmerz vermag es, dich spüren zu lassen, dass du wirklich existierst.
    • Eher Durchschnittsware. War eine ganz nette Idee, aber mehr auch nicht.

      [film]5[/film]
    • Einer der ULTRAWENIGEN Originale die vom Remake überboten werden, schön stimmiger und atmosphärischer Film und dank der Bootfreunde in der Unrated-Fassung ein wirklich sehenswerter Slasher.

      [film]8[/film]
    • Sehenswerter Oldschoolslasher, der sein Drehbuch konsequent und spannend herunterspielt. Dabei wird zwar wieder die typische Story der partybesessenen Tweenies geliefert, aber die Minenarbeiterstadt und deren Minen liefern eine hervorragende Kulisse für beklemmende Szenen, zumal der sich rächende Mörder im schwarzen Gasmaskenkostüm mit Spitzhacke wirklich bedrohlichen Charakter hat. In der offiziellen R-Rated Fassung zwar sehr zurückhaltend in Sachen expliziter Morde, kann er dennoch durchweg unterhalten, auch wenn die Schnitte Höchstwertungen verhindern. Wer nicht zum Bootleg greifen will, sollte die amerikanische Fassung wählen, hat dann aber natürlich keinen deutschen Ton.
      Blutiger Valentinstag ist ein gelungener 80er Slasher mit netten Ideen, der sich meiner Meinung nach stark vom billigen 0815 Brei von Freitag der 13. abhebt. Sollte man als Horrorfan zumindest mal gesehen haben, auch wenn die deutsche DVD nur R-Rated ist. Fies und kreativ sind die Morde allemal, und die bösartigen Pralinenschachteln mit den Menschenherzen drin haben auch Charakter. Und Menschen in einer Waschmaschine weichzuspülen, oder einen Kerl in siedendem Würstchenwasser zu brutzeln, ist ja auch nicht ohne.

      [film]7[/film]
    • Für mich einer der sehenswerten alten.... Durchgängig spannend mit schön hohem Blutfaktor. Fans der alten Schule sind hier zufrieden gestellt. [film]8[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Schöner 80er Jahre Slasher mit cooler Story...8 / 10
      Das Remake fand ich übrigens scheiße lolp
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Original von |Skeletor|
      Schöner 80er Jahre Slasher mit cooler Story...8 / 10
      Das Remake fand ich übrigens scheiße lolp
      ....wirklich? Ich war im Kino, 3d und das war sehr funny, sehr unterhaltend!
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Original von tom bomb
      Original von |Skeletor|
      Schöner 80er Jahre Slasher mit cooler Story...8 / 10
      Das Remake fand ich übrigens scheiße lolp
      ....wirklich? Ich war im Kino, 3d und das war sehr funny, sehr unterhaltend!


      Aso, ich hab ihn damals ausgeliehen im Video Wolrd mit 3D-Brillen und fand Ihn so lala.... Die 3D Effekte kamen im Kino ja sicher viel besser rüber, aber allein den Film fand ich sehr mau ;-)
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von |Skeletor| ()

    • Original von |Skeletor|
      Original von tom bomb
      Original von |Skeletor|
      Schöner 80er Jahre Slasher mit cooler Story...8 / 10
      Das Remake fand ich übrigens scheiße lolp
      ....wirklich? Ich war im Kino, 3d und das war sehr funny, sehr unterhaltend!


      Aso, ich hab ihn damals ausgeliehen im Video Wolrd mit 3D-Brillen und fand Ihn so lala.... Die 3D Effekte kamen im Kino ja sicher viel besser rüber, aber allein den Film fand ich sehr mau ;-)
      ....Nö! :0:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Irgendwie behaupte ich jetzt mal klipp und klar, dass dies der beste Slasher ist, den ich jemals gesehen habe.
    • Da du ja nun kein Freund dieses Genres bist [film]7[/film] immerhin, aber bester...? Ich mag ihn , aber da gibts doch noch Jason..... lolp
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Jason? Das ist doch der beste Freund von Tom Hanks? Dieser Volleyball lolp
    • Original von funeralthirst
      Jason? Das ist doch der beste Freund von Tom Hanks? Dieser Volleyball lolp
      .. lol lol lol lol lol lol lol genau deer...andere gibts net für dich, okay! :20:
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Blutiger Valentinstag bester Slasher? Vielleicht kann man ihn ungeschnitten auch zu den unteren Top 10 zählen, dass wäre möglich. lolp
      Das Remake erinnert nicht besonders stark an das Original, muss man aufpassen nicht die geschnittene Kauf-Fassung zu ewischen. Mich haben beide Teile gut unterhalten.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance TOP 100 - weekly topically (Spotify)
    • Ich hab ihn mir jetzt auch mal von Funer zugelegt :0: Ich weiß nicht ob der uncut war aber mir haben irgendwie Splattereffekte gefehlt. Aber sonst fand ich den Film einfach nur klasse! Storry richtig geil (auch wenn man in einem vorherigen Teil mehr auf die Geschichte von Harry Warden eingehen hätte können...), dann wäre auch das Ende noch besser rübergekommen. Seit langem wieder ein Film, bei dem ich ein Grusel- und Beklemmungsgefühl hatte, hab das schon lange nicht mehr gehabt. Schauspieler auch richtig gut, hätte bei der Leistung das Ende garnicht erwartet (von der Überraschung her mein ich, das ist mir von der Verhaltensweise der Schauspieler nicht aufgefallen, das dies passieren könnte). Wie gesagt hätte ruhig mehr Splatter gebrauchen können. Außerdem hab ich die Anfangssequens nicht wirklich verstanden? Wieso macht da eine Frau, denen sowieso nicht erlaubt ist in die Miene zu gehen, mit Harry rum? Wär ich Harry gewesen hätte ihc vorher noch meinen Spaß mit ihr gehabt, aber egal lolp Auch ein paar "Schrecksituationen" waren dabei, zb. mit dem Streich von dem Barmann lol Durch die Hintergrundmusik kam auch sehr oft Spannung auf und durch das Einsetzen von Taschenlampen hatte ich auch erst die Befürchtung, dass in der Szene auf dem Nachhausewege Harry da steht lol
      Auf jeden Fall ein MUSS für jeden Horrorfilmliebhaber! Das Remake guck ich mir irgendwann auch noch an aber erstmal für das Orginal gibts von mir:
      9/10!!
    • Einer der Streifen,die ich mir immer und immer wieder anschauen kann.Tolle Effekte und ne gute Atmosphäre.Ich liebe die Art der alten Slasherperlen.
    • Ich kannte ja bisher nur die R-Rated/Kinofassung und empfand ihn als guten aber recht unblutigen Slasher.Seit kurzem bin ich aber im Besitz der Unrated Fassung (in Deutschland leider nur als qualitativ sehr gutes Bootleg erhältlich) und ich muss sagen das er mir in dieser Form jetzt wesentlich besser gefallen hat.Die Kinofassung wurde um fast alle blutigen Details erleichtert was sehr schade ist.Für mich ist er einer der besten Slasher der achtziger Jahre den ich Fans dieses Genre uneingeschränkt empfehlen kann.Anbei noch der Schnittbericht.

      schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=5866422

      [film]8[/film]
    • wenn irgendwann mal die Blu-Ray aus den USA auch hier erscheint, kaufe ich ihn mir, fehlen ja unglaublich viele Szenen in der R-Rated

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert

      Death can Dance TOP 100 - weekly topically (Spotify)
    • :5: ..habe mir den die nacht auch in der unrated angeschaut. die unrated szenen sind echt mal aufwertend, da der film nu nicht wirklich over the top ist. die gore szenen können sich wirklich sehen lassen.

      Zum unrated bootleg möchte ich sagen: ist leider nicht alles gold was glänzt. sehr löblich das et professionell hergestellt zu einem relativ moderaten preis erhältlich ist.

      Die eingefügten unrated szenen haben mir von den kräftigen farben und dem leichten groben korn sehr gefallen. aber der rest des bildes war mir eindeutig zu hell und leicht blass im vergleich zu den unrated szenen.

      Dazu kommt mal wieder der deutsche ton, der etwas zu stark aufgenommen ist, merkt man wieder ganz deutlich am zischen bei den s-lauten. die englische tonspur hört sich dagegen echt gut an, wie es sein sollte. habe den anfangs auch in englisch gesehen ohne das es mir auffiel, da ich davor paar englische tapes geschaut habe. lolp

      Aber noch schlimmer ist das nicht korrekte bildformat, also von widescreen konnte nicht die rede sein. oder gibt es da jetzt eine neuauflage im hässlich aufgeblähten, zusammengequetschten vollbild? das fand ich ganz schlimm. selbst der dicke mit dem bart wirkte schlank lolp alle hatten ne hohe stirn und machten lange gesichter. das fiel mir schon am anfang auf, richtig schreckliches bildformat.

      naja, werd die dvd wieder verkaufen und mir das teil kopieren und in ein vernünftiges bildformat aufnehmen. so werde ich mir das nicht nochmal reinziehen. ist jetzt auch nicht ein film den ich öfters im jahr sehen würde wollen.
      I know nobody's listening 'cos you're all looming, but I got a shot of hot rock 'n roll for you anyway... - KOKLA Red River Rock 'n Roll Request.
    • Blutiger Valentinstag

      Viele kennen das Remake, des wohl leider recht unbekannten Blutiger Valentinstag, lange Zeit gab es auch keine Möglichkeit den Film in seiner wirklich ungeschnittenen Fassung zu sehen. Nachdem Lionsgate in den USA nun die Unrated Szenen ausgegraben hat, haben sich findige Bootleger daran gemacht, diese Fassung auch uns deutschen zugänglich zu machen. Das Ergebnis ist ein Bootleg, dass alle Szenen der Unrated bietet und dies sogar mit deutschem Ton und in guter Bildqualität. Aber kann der Film auch überzeugen??

      Es ist Valentinstag in Valentins Bluff, einem beschaulichen Städtchen in Amerika. Vor 20 Jahren stürzte hier eine Mine ein und als man zu den Überlebenden durchdringen konnte, hatte nur Harry Warden überlebt. Total verstört, rächte sich Warden ein Jahr später an den beiden Aufsehern, die für dieses tragische Ereignis verantwortlich waren. Nun nach 19 Jahren, wollen die Leute von Valentins Bluff endlich wieder einen Valentinstanz veranstalten, doch jemand hat etwas dagegen. Ist Harry zurück??

      Die Story von Blutiger Valentinstag ist nicht sonderlich einfallsreich, kann sich als Aufhänger einer Schlachtplatte aber durchaus sehen lassen. Viel mehr ist man von Filmen, wie Halloween, Freitag der 13te und Co. sowieso nicht gewohnt. Nichts desto trotz, kann der Film durch andere Sachen punkten. Zum einen wären hier die Schauspieler, welche recht solide agieren. Nicht wirklich schlecht, aber auch nicht überdurchschnittlich gut. Typische 80s Slasherriege, wie man sie aus den vorher genannten kennt. Fans des Genres, dürften hier nichts zu meckern haben.

      Die Musik hält sich recht bedeckt und wird nicht wirklich exzessiv benutzt. Hier und da ein paar nette Geräusche, das wars dann aber auch schon. Trotzdem entwickelt sich eine sehr gute Atmosphäre, nachdem man die ersten Morde zu Gesicht bekommen hat. Und hier wären wir auch gleich bei dem Glanzstück von Blutiger Valentinstag, die Effekte. Diese sind sowohl für Slasherverhältnisse, als auch im Allgemeinen hervorragend umgesetzt worden (aber eben nur in der Unrated Fassung). Selten hat man solch harte Kills zu dieser Zeit zu Gesicht bekommen. Selbst in der heutigen Zeit, können die Effekte sich immer noch sehen lassen. Auch der Bodycount an sich ist sehr hoch und lässt somit keine Langeweile aufkommen. Das Ende ist kurz und knackig und genau so sollte es auch sein.

      Fazit: Super Slasher, der zu unrecht, von vielen nicht beachtet worden ist und vielleicht sogar bei vielen im Schatten des Remakes stehen dürfte. Für Slasherfans ein absolutes Must-Have, in seiner Unratedfassung!!

      [film]8[/film]
    • Mir hat der Film schon in seiner R-Rated Fassung ganz gut gefallen, aber die Unrated ist dann doch noch um einiges besser besonders im Bezug auf die Kills bez. Blutgehalt und diese Szenen machen eben einen richtig guten Slasher aus.

      Die Story um ein kleines Kaff in Amerika und ihrer Mine in der sich vor 20zig Jahren ein Unglück ereignete ist eben Slasher typisch und dient als Aufhänger um einen Maskiertenkiller auf die Bewohner loszulassen. Denn einige der Bewohner feiern trotz verbot eine Valentins Party (dort ereignete sich auch das Unglück vor 20 Jahren) auf dem Gelände der Mine, klar das dann der Killer nicht lange auf sich warten lässt.
      Der Film bietet eine sehr stimmige Atmo und auch einen angenehmen Spannungsbogen, besonders im letzten drittel als ein paar Partygäste einen Ausflug in die Mine unternehmen ist das Ganze nahezu Perfekt.

      Dazu gibt es in der Unrated Version einige richtig gute und brutale Kills und diese hohlen gegenüber der R-Rated einiges heraus und hebt in deutlich vom Genre üblichen Einheitsbrei heraus. Kein Wunder das man denn Film zur Entstehungszeit entschärft hat. Also Leute greift zur Unrated auch wenn es sich um ein Boot handelt, die Quali ist identisch mit der R-Rated Fassung von Universal.

      Und mit Harry Warden hat man dazu einen richtig guten Killer Charakter geschaffen, der eigentlich denn anderen Genre größen wie Jason und Co. in nichts nachsteht schade das es zu diesem Werk keine weiteren Teile gab, mal von dem sehr guten Remake abgesehen (wird nächste Woche mal wieder gesichtet). Wer das Remake (My Bloody Valentine) gut fand sollte sich auch einmal das Original zu gemühte führen.

      Die Akteure liefern hier solide Kost ab, großartige Mängel oder nervige Charaktere bez. Schauspieler konnte ich jetzt nicht finden.

      Kann denn Film nur jedem Slasher Fan ans Herz legen.

      Von mir gibt es gute

      [film]8[/film]
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung
    • Original von Trasher:

      Ich kannte ja bisher nur die R-Rated/Kinofassung und empfand ihn als guten aber recht unblutigen Slasher.Seit kurzem bin ich aber im Besitz der Unrated Fassung (in Deutschland leider nur als qualitativ sehr gutes Bootleg erhältlich) und ich muss sagen das er mir in dieser Form jetzt wesentlich besser gefallen hat.Die Kinofassung wurde um fast alle blutigen Details erleichtert was sehr schade ist.Für mich ist er einer der besten Slasher der achtziger Jahre den ich Fans dieses Genre uneingeschränkt empfehlen kann.Anbei noch der Schnittbericht.

      schnittberichte.com/schnittbericht.php?ID=5866422

      [film]8[/film]



      Wo hast Du Deine Fassung her?
    • @Wassilis hab meine Fassung bei Filmundo für 8,- gekauft, denke Trasher hat seine von einer Börse oder wenn ich mich richtig erinnere vom WOH :3:
      Zensur Ist Für´n A......!!

      Meine Filmsammlung

      Meine Musiksammlung
    • Soeben nach Jahren wieder auf Youtube UNCUT gesichtet.Genau so hatte ich ihn noch in erinnerung.
      Spannend
      Blutig
      Witzig...
      My Bloody Valentine ist ein früher 80iger vertreter von Slasherfilmchen die man umbedingt kennen muss.Ich finde auch heute noch das Original um Welten besser als das auch onehin gute REMAKE.Ich geb dem Streifen volle 9/10mit einem Wort KULT !!!

    • 80s Slasher at his best! Zumindest in der Unrated genau das was man als Fan von Freitag und Co sehen möchte: eine hahnebüchene Story durch die Opfer nach und nach Dezimiert werden und zwar auf blutige und innovative Art und Weise. Zudem die unnachahmliche 80er Optik. I love it. Erfindet das Genre nicht neu, füllt es aber auf beste Art und Weise aus. Hatte definitiv meinen spaß und muss sagen, das hier ausnahmsweise sogar mal das Remake noch taugt!
      Wir sind der singende tanzende Abschaum der Welt!





    • Blutiger Valentinstag
      (My Bloody Valentine)
      mit Paul Kelman, Lori Hallier, Neil Affleck, Keith Knight, Alf Humphreys, Cynthia Dale, Helene Udy, Rob Stein, Thomas Kovacs, Terry Waterland, Carl Marotte, Jim Murchison, Gina Dick, Peter Cowper, Don Francks
      Regie: George Mihalka
      Drehbuch: Stephen A. Miller / John Beaird
      Kamera: Rodney Gibbons
      Musik: Paul Zaza
      ungeprüft
      Kanada / 1981

      Am Valentinstag werden im Bergarbeiterkaff Valentine Bluffs durch eine Gasexplosion fünf Männer in einem Stollen verschüttet, da das zuständige Aufsichtspersonal sich lieber auf dem traditionellen Valentinstags-Ball amüsiert. Im darauffolgenden Jahr rächt sich der einzige Überlebende des Unglücks, Harry Warden (Peter Cowper), auf grausame Weise an den Verantwortlichen. Außerdem hinterlässt er die Warnung, ein weiteres Massaker anzurichten, sollte der Ball jemals wieder veranstaltet werden. Nach zwanzig Jahren sind die Ereignisse weitestgehend in Vergessenheit geraten und unter dem Druck des feierwütigen Jungvolks um T.J. (Paul Kelman), dessen Ex-Freundin Sarah (Lori Hallier) und deren jetzigen Freund Axel (Neil Affleck) will man die einstige Ball-Tradition wieder aufleben lassen.


      Unter den unzähligen Slashern der 80er Jahre gibt es immer wieder Vertreter, die vollkommen zu Unrecht eher nur nebensächlich aufgezählt werden. Auch vorliegender Beitrag von George Mihalka hat die ganzen Jahre über eher ein Schattendasein gefristet und ist eigentlich erst durch das 2009 erschienene Remake "My Bloody Valentine" von Patrick Lussier etwas mehr in den Vordergrund geraten, da sich etliche Fans nun einmal auch das Original anschauen wollten. Zugegebenermaßen hatten es viele Filme im Sog von "Halloween" und "Freitag der 13." auch nicht unbedingt leicht die nötige Aufmerksamkeit zu bekommen, war doch die Beliebtheit der beiden genannten Reihen zu überwältigend. Dabei bietet "Blutiger Valentinstag" nun wirklich absolut sehenswerte Genrekost und insbesondere das ungeschnittene Bootleg mit einer Langfassung beinhaltet einige mehr als sehenswerte Effekte, die einen äußerst ansehnlichen Härtegrad erkennen lassen. Doch es sind längst nicht nur die härteren Passagen die dieses Werk auszeichnen, liegt ihm doch zudem eine sehr spannend umgesetzte Geschichte zu Grunde, deren dramaturgischer Spannungsaufbau sich jederzeit sehen lassen kann.

      Außerdem wird das Geschehen von einer erstklassigen Grundstimmung begleitet, die sich mit zunehmender Laufzeit immer stärker verdichtet und extrem bedrohliche Züge erkennen lässt. Besonders gut lässt sich dies an den Stellen erkennen die sich unterhalb der Erde in den Stollen der alten Mine abspielen, in der sich die Männer aus Valentine Bluffs ihren Lebensunterhalt verdienen, herrscht dort doch eine geradezu düstere-und beklemmende Atmosphäre vor, die einen selbst wie eine zweite Haut einhüllt und so die immense Intensität der Ereignisse körperlich spüren lässt. Mihalka ist es gerade an diesen Stellen herausragend gelungen den Betrachter mit einer grausamen Faszination der Ereignisse zu konfrontieren, die durch den klaustrophobischen Anstrich durch den Schauplatz noch zusätzlich intensiviert wird. Zudem fällt hier sehr wohlwollend auf, das die Geschichte im Gegensatz zu vielen anderen fast vollkommen ohne unpassenden Humor auskommt und auch die ansonsten in Filmen dieser Art üblichen nicht nachvollziehbaren Handlungen der Akteure sind so gut wie gar nicht zu beobachten. Ich möchte an dieser Stelle sogar so weit gehen und behaupten, das es sich bei "Blutiger Valentinstag" um einen der ernsthaftesten Vertreter seiner Art handelt, der ziemlich hart-und absolut kompromisslos daher kommt. Die Geschichte beinhaltet nichts Unglaubwürdiges-oder gar Übernatürliches und kann so als äußerst ernsthafter Genre-Vertreter angesehen werden.

      Neben der immensen Spannung und der grandiosen Grundstimmung sind es sicherlich die teils sehr harten-und blutigen Effekte, die man hier als Highlight ausmachen kann. An dieser Stelle gibt es dann auch erhebliche Unterschiede zwischen der offiziellen Veröffentlichung von Paramount und dem hier vorgestellten Bootleg, das einige derbe Szenen mehr beinhaltet. Dennoch bewegt sich der Härtegrad in einem annehmbaren Rahmen, da das Geschehen zu keiner Zeit in eine sinnlose und vollkommen überzogene Schlachteplatte ausartet. Sämtliche Zutaten wurden absolut perfekt miteinander vermischt und ergeben letztendlich ein Gesamtpaket, das sich auch keinesfalls hinter den absoluten Größen des Sub-Genres verstecken braucht. Auch die Identität des Valentins-Killers bleibt bis kurz vor dem Ende im Dunkeln, zwar wird der Zuschauer die ganze Zeit über mit dem Verdacht konfrontiert, das es sich bei diesem um den berüchtigten Harry Warden handelt der etliche Jahre zuvor der einzige Überlebende einer Katastrophe war, doch das dieser Verdacht sich nicht bestätigen wird, dürfte für Kenner des Genres keine wirkliche Überraschung sein. Durch die Erzählweise der Abläufe wird einem jedoch auch keinerlei Anhaltspunkt serviert der in eine andere Richtung deuten würde, so das auch bei diesem Punkt bis zum Ende atemlose Spannung vorherrscht.

      Bei "Blutiger Valentinstag" handelt es sich meiner persönlichen Meinung nach um einen Film, der mit den Jahren immer besser zu werden scheint. Und gerade im Zeitalter der manchmal vollkommen unglaubwürdig-und vollkommen überzeichneten Horrorfilmen ist es immer wieder herrlich, auf einen solch ernst gestalteten Vertreter zu stoßen der einen extrem stimmigen Gesamteindruck hinterlässt. Ehrlich gesagt handelt es sich hier sogar um ein kleines aber sehr feines Juwel der 80er Jahre, das eigentlich nie die Beachtung erlangt hat, die ihm aufgrund der vorhandenen Klasse auf jeden Fall zu teil werden müsste. Wem also das wirklich gelungene Remake zugesagt hat, der sollte definitiv auch einmal das Original sichten, handelt es sich doch sicher nicht um vergeudete Lebenszeit. Und manch einer wird vielleicht sogar erkennen, das es sich hier um einen jederzeit sehenswerten und hochwertigen Slasher handelt, der viel zu oft eher stiefmütterlich behandelt wird und viel besser geraten ist, als manch eine Kritik es eventuell vermuten lässt.


      Fazit:


      Im Schatten der Genregrößen wie "Halloween" oder "Freitag der 13." hat Regisseur George Mihalka mit "Blutiger Valentinstag" einen erstklassigen Vertreter geschaffen, der durch seine harte-und kompromisslose Inszenierung zu den ernsthaftesten Vertretern seiner Art zu zählen ist. Sehr viel Spannung, eine grandios dichte Grundstimmung und mehrere richtig derbe Effekte machen dieses Werk zu einem wahren Fest für jeden Genre-Fan.


      [film]8[/film]
      Big Brother is watching you
    • Eigendlich wollte ich mir das Original gar nicht besorgen,da mir das Remake schon ausgezeichnet gefallen hat.Aber die Neugier war dann doch irgendwann stärker,und ausserdem wäre mir da auch ein gutes Stück Slasher Geschichte entgangen.Zum Film selbst muss ich sagen,dass das Remake um einiges besser ist,was aber mit Sicherheit den heutigen Techniken bzw.Möglichkeiten zu verdanken ist.Der Spannungsaufbau ist Ok auch die Darsteller machen ihre Sache richtig gut,Ton sowie Synchro gehen ebenfalls in Ordnung.Fazit: für Fans des 80er Horrors nur zu empfehlen.

      [film]7[/film]
    • Hab "Blutiger Valentinstag" schon ewig nicht mehr gesehen. Hab den aber als guten, soliden Slasher in Erinnerung. Gab's da nicht ne Szene so mit einer
      Spoiler anzeigen
      Waschmaschine
      ?
      Weiß einer ob es von dem Film ne Blu-Ray gibt?
    • Mit einer Waschmaschine (oder wars ein Wäschetrockner?) war da was. Es gibt nur eine US-BR mit der Langfassung, ohne deutschen Ton.
    • Unrated kein schlechter Streifen aber das Remake setzt im Härtegrad nochmal ne Schippe drauf, eins der wenigen Filme die ich gegenüber der Neuverfilmung schlechter fand. Ja und das als 80s Fan :0:

      7-8/10
    • Puh, da habe ich mir die Kinofassung geschnappt und dachte, sie sei "ungekürzt". Egal, My Bloody Valentine ist zwar kein herausragender Horror-Schlitzer, aber dennoch ansehbar. Ich stellte mir die ganze Zeit die Frage, ob My Bloody Valentine keine Parodie auf Halloween darstellen sollte. Wir haben einmal das Valentinsfest und einen Killer, der seit Jahren wieder in seine Heimatstadt "zurückgekehrt" ist.
    • "My Bloody Valentine" bekommt in den USA eine 4K Restaurierung ab dem 20. Februar 2020, inklusive folgender Extras:

      DISC 1 :

      Kino Version:

      Neuer 4K Scan of the Original Kamera Negativ
      NEW An Anemic Valentine – an interview with director George Mihalka
      NEW From the Heart – Interview mit Darsteller Paul Kelman
      NEW Friends of Mine – Interview mit Darstellerin Lori Hallier
      NEW Axel, Be My Valentine – Interview mit Darsteller Neil Affleck
      NEW Becoming Sylvia – Interview mit Darstellerin Helene Udy
      NEW The Secret Keeper – Interview mit Darsteller Rob Stein
      NEW Broken Hearts and Broken Bones – Interview mit Special Effects Mann Tom Burman
      NEW Holes in the Heart – a look at the difference between the theatrical version and the uncut version
      Theatrical Trailer
      TV Spots
      Radio Spots
      Still Gallery

      Disc 2:

      Uncut Version:

      Neuer 4K Scan of the Uncut Original Kamera Negativ
      Neuer Audio Kommentar mit Regisseur George Mihalka
      MY BLOODY VALENTINE 35th Anniversary Cast Reunion panel at the Bay of Blood Convention in Florida featuring director George Mihalka, cast members Lori Hallier, Helene Udy, Rob Stein, Peter Cowper, Thomas Kovacs, Jim Murchison, Alf Humphreys and hosted by Brian Singleton
      Thomas Kovacs performs “The Ballad of Harry Warden” at the Bay of Blood Convention with Peter Cowper and Jim Murchison



      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • Schon mehr als beschämend, dass bis heute außer dem schönen Boot, nix brauchbares in Deutschland erschienen ist.
      An dem Zustand dürfte sich weiterhin mit großer Wahrscheinlichkeit, auch nix ändern.