Vamp



    • Produktionsland: USA
      Produktion: Donald P. Borchers
      Erscheinungsjahr: 1986
      Regie: Richard Wenk
      Drehbuch: Donald P. Borchers, Richard Wenk
      Kamera: Elliot Davis, Douglas F. O'Neons
      Schnitt: Marc Grossman
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. 1.900.000$
      Musik: Jonathan Elias
      Länge: ca. 90 Minuten
      Freigabe: FSK 18
      Darsteller: Chris Makepeace, Sandy Baron, Robert Rusler, Dedee Pfeiffer, Gedde Watanabe, Grace Jones, Billy Drago, Brad Logan, Jim Boyle, Larry Spinak,Eric Welch, Stuart Rogers


      Inhalt:

      Die drei Studenten Keith, A.J. und Duncan geraten auf der Suche nach einer Stripperin für ihre Studentenfete in den berühmt-berüchtigten Nachtclub "After Dark". In diesem Club ist Katarina die unbestrittene Königin. Sie ist ein leibhaftiger Vampir, die Schrecklichste aller Untoten, vom Tod der Menschen lebend, ständig blutgierig. Sofort ist der Vamp hinter den drei Studenten her, diese befinden sich plötzlich in höchster Gefahr. Zwischen Killerfahrstühlen und unheimlichen Abwasserkanälen, männermordenden kleinen Mädchen und gewalttätigen Albinos hindurch flüchten sie in wilder Panik durch die verzerrte, unwirkliche Welt der Vamps.

      Trailer:



      Mediabook (Blu-Ray/DVD): 09.04.2013


      Kritik:

      Körperkult und düstere Erotik der 80er kommt samt des Dark Wave/Elektro Sounds enorm zur Geltung. Die Farbenpracht ist beeindruckend, ähnlich wie bei Argentos Suspiria wird viel Wert auf Farbe gelegt. Im Gegensatz zu Suspiria ist der Film aber unterhaltsamer und schräger, dafür nicht wirklich mystisch. Nackte Vampirinen werden mit den Absätzen der Schuhe geflockt, somit der schwarze Humor hier sehr zum tragen kommt. Die Vampireffekte und Beißerchen sehen Klasse aus. Die Story hat sicher ein paar Schwächen anhand des Charakterverhaltens, was man dann im Verlauf nicht mehr ernst nehmen kann. Besonders Dedee Pfeiffer (Creeps) ist richtig süß, als Schauspielerin wirkt sie aber sehr unbeholfen, als ob sie nicht weis welche Rolle sie spielen muss. Es gibt dann ein paar Überraschungen, wer sich als Vampir einpuppt, wobei der Zuschauer auch mitraten darf, ob die süße Dedee Pfeiffer sich noch als Vampir entpuppt. So ganz vorhersehbar ist es dann doch nicht. Mit dabei auch Kultperle Grace Jones, die ich persönlich nicht sexy finde, als Obervampirin mit besonderem Fetisch für Körperschmuck(? :1:) erlangt sie aber ein sehr außergewöhnliches Erscheinungsbild, was man nicht mehr vergessen wird, für die heutige Spießbürgergesellschaft schaut sie wahrscheinlich erschreckender aus als Marilyn Manson. Als Schauplatz dient neben der Kanalisation zumeist ein Vampirclub, wo sich dann die Vampire auch schon bald zeigen werden, die diesen Club als Nahrungsstätte verwalten, um einsame, verirrte Gäste das Blut auszusaugen. Der Film startete 1986 am selben Wochenende als 2. höchster Neueinsteiger nach dem Kassenschlager Aliens und spielte am 1. Wochenende bereits das Budget ein. Lief also für eine günstige Produktion ordentlich und diente als große Inspirationsquelle für den From Dusk Till Dawn später, die Hauptstory ist inhaltlich fast gleich.

      [film]8[/film]




      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Crace Jones war damals auch so einer Nummer....Die schwarze Brigitte Nielsen. Schwankend zwischen Blockbustern und solchen eher unbekannteren Filmen wie diesen hier. Dabei strahlte sie eine Authenzität aus die in der Tat bedrohlich wirkte.
      Arthur Spooner: "Ah, ihr jungen Leute mit eurem Gesundheits- und Schlankheitstick. Zu meiner Zeit hatte man mit Mitte fünfzig einen ordentlichen Herzinfakt. Und wir haben ihn zu schätzen gewusst!"
    • Herrlich nostalgisch, zuletzt wieder gesichtet, was die damals geschnitten haben, grausam....
      Buddy Movie und Horrorfilm, sehr freshe Kombination, dazu nackte Haut und mächtig viele Gags, ein wirklicher gute Laune Horrorfilm.
      Nur das Finale hatte ich wesentlich spannender in meinen Gedanken gehabt, sei es drum. [film]8[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...
    • erscheint am 09.04.2013 als Mediabook

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Bildqualität würde mich auch interessieren.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Original von Dr.Doom:

      Bildqualität würde mich auch interessieren.


      Sobald ich es habe, werde ich berichten :3:
    • Vampirfilme sind in der heutigen Zeit eher was für pubertierende Mädchen. Doch es gab auch eine Zeit in der Mädchen eher wenig mit den Blutsaugern anfangen konnten. In einer Zeit von John Carpenters Vampire oder From Dusk Till Dawn, konnten Vampire den Zuschauer noch schockieren und zwar nicht durch Glitzer sondern durch Blut und Gedärme. Vamp ist genau ein solcher Film, doch zählt er auch zu den Knallern im Vampirgenre oder sollte man lieber noch einmal From Dusk Till Dawn anschauen?

      AJ und Keith wollen in eine dieser ominösen Studentenverbindungen aufgenommen werden, um dies aber zu schaffen müssen sie für eine ganz besondere Unterhaltung sorgen: Eine Stipperin. Doch wo bekommt man eine solche Dame her? In ihrem kleinen Ort gibt es keine und ein Auto haben sie auch nicht. Also müssen sie bei dem neureichen aber von allen gemiedenen Duncan um ein Auto betteln. Dieser hat nur eine Bedingung, die beiden müssen ihn mitnehmen. Also ziehen die drei los und suchen im After Dark Club nach einer willigen Dame. Doch ihre Suche soll alles andere als einfach und entspannt sein. Und sie werden die Nacht ihres Lebens erleben!!

      Die Geschichte von Vamp kommt sehr schnell in Fahrt. Nach dem tollen Intro, dass richtige Oldschool Horrorfeeling versprüht, verbringt man keine 10 Minuten mit der Handlung. Genau das ist ein großer Pluspunkt für Vamp. An sich zieht sich der Film zu keiner Sekunde und es bleibt immer spannend. Genau so wünscht man sich einen Vampirfilm . An sich kommt es einem allerdings so vor, als hätte man sich bei From Dusk Till Dawn sehr von Vamp inspirieren lassen.

      Die Schauspieler machen alle einen sehr guten Job. Allen voran natürlich Grace Jones die als Katherine einen immer wieder in ihren Bann ziehen kann. Besonders ihre Augen wirken für den Zuschauer immer wieder hypnotisierend. Aber auch Chris Makepeace in der Rolle des Keith ist ein toller Held. Die Atmosphäre des Films ist allerdings der wahre Star. Da der Film fast ausschließlich nachts spielt und zudem auf eine sehr interessante Farbgebung setzt, wirkt der Film wie ein wahrer Alptraum. Auch die Bar ist recht interessant und verworren gestaltet und lädt zum Verlieren ein.

      Die Musik setzt sich fast komplett aus afrikanischen Klängen gemixt mit ein wenig Technomusik der 80er zusammen. Das hört sich wohl für jemanden, der den Film noch nie gesehen hat reichlich merkwürdig an, funktioniert aber erstaunlich gut und hilft der Atmosphäre einen endgültig gefangen zu nehmen.

      Die Bluray aus dem Hause 84 bietet Vamp ungeschnitten und in einer noch nie gesehenen Bildqualität. Besonders die Nachtszenen sind ein wahrer Blickfang und können einen absolut überzeugen. Tontechnisch zeigt sich die BD fehlerfrei und kann auf ganzer Linie punkten. Besonders der englische Ton überzeugt. Das Booklet des MBs ist sehr gut geworden und bietet einen sehr interessanten Text über den Film, Grace Jones und ihre Arbeit, sowie ein paar Infos über den Hauptdarsteller und den Regisseur. An Bonusmaterial wurde auch nicht gespart. Besonders der Kurzfilm Dracula bites the big Apple muss man gesehen haben, da er sich zu keiner Zeit ernst nimmt und einem 20 Minuten gute Unterhaltung bietet. Zudem gibt es ein Audiokommentar, sowie Trailer, einen Gag-Real und einige Probeaufnahmen. Hier hat man sich wirklich Mühe gemacht, um dem Käufer ein tolles Paket zu bescheren.

      Fazit: Toller, atmosphärischer Vampirfilm , der zeigt, wie ein Vampirfilm sein sollte. Spannend, blutig und zu keiner Zeit langweilig. Das MB von 84 kann man jedem Fan des Genres nur wärmstens ans Herz legen. Gute Bild- und Tonqualität, sowie tolle Extras machen dies zu der besten VÖ dieses Films!


      [film]8[/film]
    • Film kenn ich ja und fand ihn eher uninteressant.t.Da er aber ohnehin von 84 erschien ist wuerde ein Kauf sowieso nicht in Frage kommen.Label wird nach wie vor von mir boykottiert.Logges Meinung schenk ich auch weniger Glauben da er ja ständig Promoexemplare des Labels bekommt.Würde er die verreissen Farbe es diese Freiexemplare wohl nicht mehr.
    • Original von Trasher:
      .Würde er die verreissen Farbe es diese Freiexemplare wohl nicht mehr.


      Was?? lolp

      Film fand ich richtig klasse, aber gut kann nicht jedem gefallen. 84 hat saubere Arbeit geleistet, kann man jetzt akzeptieren oder schlecht reden :3:
    • Ok dann werd ich den bestellen wenn das Bild passt. Ich wusste das er dir gefallen wird Logge, da er vom Design her ja auch sehr ausgefallen ist. lol

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Original von Dr.Doom:

      Ok dann werd ich den bestellen wenn das Bild passt. Ich wusste das er dir gefallen wird Logge, da er vom Design her ja auch sehr ausgefallen ist. lol


      Denke so wie ich dich kenne, wird er dir auch gefallen :3: Freu mich zu hören wie du ihn findest von der Qualität her.
    • Original von Logge1002:

      Original von Dr.Doom:

      Ok dann werd ich den bestellen wenn das Bild passt. Ich wusste das er dir gefallen wird Logge, da er vom Design her ja auch sehr ausgefallen ist. lol


      Denke so wie ich dich kenne, wird er dir auch gefallen :3: Freu mich zu hören wie du ihn findest von der Qualität her.


      Ich kenne den Film ja. Eine Blu-Ray hiervon ist aufgrund der optischen stärken des Films auch angebracht, war mir nur wegen dem Label unsicher.

      Filmbewertung: 1-3 Schrott 4-5 belanglos 6-7 schauen möglich 8-10 sehenswert
      Electro/Industrial - Das Neuste: Klick
    • Wie gesagt Bild und Ton sind gut, denke ähnlich bis gleich zur UK BD und Extras sind sehr geil geworden. Machste also nix falsch :6:

      Hier mal eine Review der UK BD:

      blu-ray.com/movies/Vamp-Blu-ray/15592/#Review
    • Kann ich hier nicht verstehen die hohen Wertungen. In meinen Augen nix besonderes.
    • Logge ich erinnere dich an diverse Diskussionen die wir über das Label geführt haben.Komisch das du diesem seit den Freiexemlaren so positiv gegenüberstehst.Egal was die in letzter Zeit gebracht haben du feierst jede Veröffentlichung.Das macht deine Reviews bei diesem Label für mich nicht glaubwürdig.Das dir der Film gefallen hat ist eine andere Sache.
    • Der Film sagt mir nichts,kaufen werde ich mir den beim 84er Label eh nicht.Dann doch lieber die BD von Arrow.Das dann aber auch nur zu einem Billigpreis.
    • Original von Trasher:

      Logge ich erinnere dich an diverse Diskussionen die wir über das Label geführt haben.Komisch das du diesem seit den Freiexemlaren so positiv gegenüberstehst.Egal was die in letzter Zeit gebracht haben du feierst jede Veröffentlichung.Das macht deine Reviews bei diesem Label für mich nicht glaubwürdig.Das dir der Film gefallen hat ist eine andere Sache.


      Na gut aber wenn die BD gut ist, brauch ich ja nichts negatives schreiben :3: Es gab wirklich zeiten da haben die Mist gebracht, ich sage nur Hellraiser IV. Aber ich fand auch die DVD von Conquest klasse und die habe ich selber gekauft und du hast nur gemeckert. Aber selbst unser Doctor Schnabel bzw MPAA hat gesagt, dass Conquest von 84 die beste VÖ des Films ist. Ich denke es immer eine Sache wie man an das Produkt ran geht. Wäre wie wenn ich die UK BD nehme und dann schreibe tolles Bild weil es so ist, egal ob Frei oder gekauft. Aber gut das mit Qualitäten von Scheiben ist eh immer so eine Sache. Toxic Avenger von 84 ist auch eine klare Steigerung zur alten Troma dt. Scheibe dennoch meckern die Leute, aber man muss eben auch immer sehen, dass man keine Hollywood-BD bekommt. Zudem musst du bedenken das ich von den Repacks des Labels immer noch nichts halte und diese auch nicht reviewe bzw. reviewen möchte aber wenn sich ein Label die Mühe macht und einen Film selbst rausbringt und dann noch gute Leistung abliefert wieso sollte ich da meckern. Bei Fehlern wird dies angesprochen und auch so geschrieben. Siehe Lady Dracula wo ich auch klar auf die schlechteren Szenen eingegangen bin. Suspiria soll ja wohl auch klasse geworden sein und ich bin auch auf die BD gespannt. Wie gesagt ist immer schwierig und ich reviewe ja eigentlich den Film und schreibe dann nur, wie die Fassung aus meiner Sicht geworden ist.
    • Entlich wieder mal ein Vampir-Streifen wo einfach alles passt.Die Schauspieler alle samt kommen sehr symphatisch rüber, und die Mucke der 80er ist nicht zu übertreffen^^
      Hat mich die ganze spielfilmlänge sehr gut unterhalten, bitte mehr davon.WERTUNG [film]9[/film]

    • Vampirfilme aus den 80er, dann noch aus den USA sind doch allesamt trashige Neonglitzerklopper mit unsäglich nerviger Discomusik in schillernden Amimetropolen. Der Vampirfilm ist mit Hammer und oder auch mit Werner Herzogs Nosferatu gestorben...Coppollas Dracula und Interview mit einem Vampir sind löbliche Ausnahmen.
    • Den habe ich mir mal wieder angesehen, sicher einer der unterschätzesten Horrorfilme mit einer gewaltigen Portion Humor überhaupt.



      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...