Il Nero - Haß war sein Gebet

    • Il Nero - Haß war sein Gebet




      Alternativer Titel: L'odio è il mio Dio
      Produktionsland: Italien, Deutschland
      Produktion: Liliana Biancini, Theo Mara Werner, Fernando Cinquini
      Erscheinungsjahr: 1969
      Regie: Claudio Gora
      Drehbuch: Claudio Gora, Vincenzo Cerami, Piero Anchisi
      Kamera: Luciano Trasatti
      Schnitt: Edgardo Papucci
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Pippo Franco
      Länge: ca. 95 Minuten
      Freigabe: FSK 18
      Darsteller:
      Tony Kendall: Il Nero
      Carlo Giordana: Vincent Kearny
      Venantino Venantini: Sweetly
      Gunther Philipp: Edward Smith, Richter
      Alberto Pozilli: Duke Oliver
      Herbert Fleischmann: Alex Carter
      Claudio Gora: Arthur Field
      Herbert Fux: Jeff
      Pippo Franco: Fahrender Sänger
      Marina Berti: Prostituierte


      In Deutschland nicht als DVD erhältlich.






      Vincent muss als kleiner Junge mit ansehen, wie sein Bruder unschuldig gehängt wird. Dieses wurde von drei angesehenen Männern unterstützt. Viele Jahre später sinnt Vincent darauf Rache zu nehmen. Allerdings sorgt ein Fremder bereits dafür, dass der Tod in die Stadt gebracht wird.

      Der Film legt mit einer bedrohlichen und ungewissen Atmosphäre los, diesen Weg behält „Il Nero“ auch bei und geht ihn bis zum Ende. Schritt für Schritt, Stein für Stein, auch wenn das Präsentierte auch noch so schräg, bizarr und extravagant daher kommt. Unterstützt wird das Ganze durch eine für einen Italo-Western untypische Musik, die sich auch teils in psychedelischen Klängen wieder findet. Die Klangwelten innerhalb von „Il Nero“ sind im Prinzip genau so strange wie der gesamte Film.

      Nachdem der Zuschauer der Lynchjustiz an einem Unschuldigen und auf ein anstehendes Revenge-Thema vorbereitet wurde, folgen die Anfangscredits, die von einem brillanten Titelsong untermauert sind.

      „Solltest du dem Tod begegnen, hoffe ich dass er dich übersieht.“

      Die Aussage geht mit den besten Wünschen an Vincent Kearny und wird von einem der wenigen normalen Menschen innerhalb „Il Nero“ getätigt. Denn die Anzahl an Psychopathen die der Film zu bieten hat, ist zweifelsohne sehr hoch. Der erste völlig überdrehte Charakter ist Rossi Luciano in der Rolle von Joe. Ein kurzer aber gleichzeitig auch wegweisender Auftritt, der weitere gestörte Personen folgen lässt. Das sich Tony Kendall in der Rolle von „Il Nero“ von solchen Gestalten nicht beeindrucken lässt, spricht natürlich für ihn. Seine Antwort ist Blei und dieses landet meist in der Stirn seines Gegners. Das die Figur „Il Nero“ ebenfalls geistig nicht astrein ist macht diese umso mehr interessant. Da sein Hund nicht auf den ersten Pfiff hört ist „Il Nero“ der Meinung er müsse das ungehorsame Tier anschießen.

      Damit wären wir auch bei der Titelfigur „Il Nero“. Die Frage wer dieser Mann ist und warum er Vincent Kearny beim Töten unterstützt wird zu einem großen Bestandteil des Films, bleibt aber im Prinzip ungeklärt. Regisseur Claudio Gora schert sich salopp gesagt einen Dreck um Konventionen. Er zieht seine Linie bis zum Ende konsequent durch und lässt das Werk jederzeit als vollkommen schräg erscheinen. Innerhalb dieser Vorgehensweise blickt der Film zusätzlich noch hinter die schmutzigen Fassaden der Macht.

      Unsere beiden „Helden“ Tony Kendall als „Il Nero“ und Carlo Giordana als Vincent Kearny bestätigen die Beschreibung: Wortkarg, in jeder Weise. Von beiden Akteuren kommt während des gesamten Films nicht ein Wort über die Lippen. Allerdings sind beide im Punkto: Mimik richtig gut, so dass sie locker den Part der Sympathieträger bestätigen.

      Fazit: Ein sehr ausgefallener Italo-Western, der durch Brutalitäten, Folter, Hass und Angst, sowie eine gute Kameraarbeit und eine ausgefallene Schnittfolge für ein ganz besonderes Filmerlebnis sorgt. Mich hat „Il Nero“ voll überzeugt und begeistert. Ob ein Vergleich zu Questis „Töte Django“ möglich ist, sollte der Genrekundige wie auch der Genreunkundige für sich selbst entscheiden.

      [film]9[/film]



      Thanks to Italo-West-Fan for the following Trailer

    • Review liest sich gut und macht den Film für mich interessant.Schade das es noch keine deutsche DVD von ihm gibt.Vielleicht erbarmt sich ja mal ein Label und bringt da was.
    • FilmArt bringt diesen Ausnahme IW.


      Text: Filmart:
      DEMNÄCHST ALS DVD/BLU-RAY WELTPREMIERE:

      - IL NERO – HASS WAR SEIN GEBET -

      MIT: TONY KENDALL, CARLO GIORDANA, HERBERT FLEISCHMANN, HERBERT FUX
      ALTERNATIVE TITEL: HATE IS MY GOD, L'ODIO E IL MIO DIO

      - BRANDNEUE HD-ABTASTUNG VOM UNGEKÜRZTEN INTERPOSITIV 114Min. (110Min; PAL)!
      - BILDFORMAT: 1,85:1 (1080p/23,976fps)
      - EXTRAS:
      DEUTSCHE KINOFASSUNG (HD) & ENGLISCHE FASSUNG (HD), BOOKLET ÜBER DEN FILM: UNTER ACHT AUGEN: VIER AUTOREN, VIER HINTERGRÜNDE, VIER BLICKWINKEL AUF DEN AUSSERGEWÖHNLICHEN IL NERO, WEITERE TBA.

      Mit der Ankündigung bitten wir euch auch direkt um eure Mithilfe, damit unsere VÖ so rund wie möglich wird.

      Wie ersichtlich haben wir Zugriff auf das Lichtonnegativ und die Originalbänder der englischen und deutschen Kinofassung.
      Leider kann der Weltrechteinhaber keinen italienischen Ton sowie irgendwelche Trailer anbieten, weshalb wir um jeden Hinweis von euch dankbar sind!
      Nur wenn wir den italienischen Ton in brauchbarer Qualität auftreiben können, wird es auch die Italienische Fassung des Films in die geplante Ultimate Edition schaffen, und diese damit vervollständigen.[/font][/size]



      Eindrücke der HD-Abtastung:


      Text: Filmart:
    • So wie es aussieht wird es bei der Ankündigung bleiben oder hat wer neue Infos ?
    • Mike Hunter schrieb:

      So wie es aussieht wird es bei der Ankündigung bleiben oder hat wer neue Infos ?
      Es gibt Infos. FilmArt verkündete am 3. Juni 2017:

      Wir wollten euch zum Pfingstwochenende noch ein paar gute Neuigkeiten bezgl. IL NERO mitteilen.

      Das Wichtigste zuerst: JA, der Titel wird natürlich noch von uns erscheinen. Wir haben die Lizenz noch bis 2021. Solange müsst ihr aber nicht warten.
      Wir sind fast soweit und werden dieses Jahr auf unseren Sommerurlaub verzichten, damit ihr IL NERO noch pünktlich vor dem Weihnachtsfest zuhause haben werdet.
      Der Grund ist einfach: Dieses Projekt könnte man aufgrund der Materialmenge und der Fassungsfrage gut mit BLUTIGER FREITAG von den Kollegen bei Subkultur vergleichen.

      Was bedeutet das? Ganz einfach: Wir wollen, das ihr alles was wir zum Film noch gefunden haben auch zuhause habt!
      Neben einer Single Disc auf DVD & Blu-Ray wird es demnach auch eine Deluxe Edition geben!
      Was alles darin enthalten ist, werden wir demnächst ankündigen. Ihr dürft euch also freuen - das Warten hat bald ein Ende!
    • Aller Wahrscheinlichkeit wird der Film (gut Ding braucht Weile) dieses Jahr veröffentlicht werden.