Bram Stoker’s Dracula

    • Bram Stoker’s Dracula



      Alternativer Titel: Dracula
      Produktionsland: USA
      Produktion: Michael Apted,Fred Fuchs, Charles Mulvehill
      Erscheinungsjahr: 1992
      Regie: Francis Ford Coppola
      Drehbuch: Bram Stoker (Roman) James V. Hart
      Kamera: Michael Ballhaus
      Schnitt: Anne Goursaud
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Wojciech Kilar
      Länge: ca. 128 Minuten
      Freigabe: FSK 16
      Darsteller: Gary Oldman, Winona Ryder, Anthony Hopkins, Keanu Reeves


      Inhalt:

      Wohl eine der getreuesten Adaptionen des Romans von Bram Stoker.


      Trailer:



      Meinung:

      Einfach genial was Coppola hier für ein Meisterwerk rausgehauen hat. Ich mag ja die angestaubten 60er und 70er Filme mit Christopher Lee. Auch Schreck und Kinski sind Namen, die ich mit Dracula verbinde...

      Aber niemand, wirklich niemand ist charismatischer als Gary Oldman. ER ist für mich DER Dracula schlechthin.

      Dieser Film hält sich wirklich sehr eng an die Romanvorlage und versteht es wunderbar gleichsam Abscheu und Faszination, Angst und trotzdem die erotische Anziehungskraft der Vampire auf den Zuschauer zu übertragen.
      Die Komposition aus Bildern und Tönen sind einfach fantastisch. Alleine die Reise von Jonathan Harker (Keanu Reeves) durch Rumänien lässt mich immer wieder schaudern. Wie er im Zug sitzt, die geniale Musik einsetzt und die Augen am Firmament auftauchen... grandios!

      So eine perfekte und dichte Atmo habe ich bisher wirklich nur in EINEM anderen Vampirfilm erlebt... und der trägt den Stempel "Kommödie".^^

      Im weiteren Verlauf passt einfach auch alles. Das viktorianische London ist gothiker als das gothikste London der Hammerfilme, die Schauspieler passen obendrein perfekt. Ich mag Winona Ryder ansonsten nicht aber ich kann mir keine perfektere Mina vorstellen. Und Gary Oldman mit Zylinder und Sonnenbrille ist wirklich der beste Dracula aller Zeiten!

      [film]10[/film]
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Wie, der war hier noch nicht drin? Wahnsinn...
      Der Film schafft es locker in meine TOP 50 meiner Lieblingshorrorfilme.
      Hier passt nahezu alles. Setting, Grusel, Masken, Atmosphäre, Musik, Effekte, Romantik, Action, Erotik...alles perfekt...
      Ein wahrhafter Evergreen, den ich mindestens einmal im Jahr schaue.
      Neben Nosferatu 79 die imho beste Vampirstory...
    • Original von Weißherbst:

      Wie, der war hier noch nicht drin? Wahnsinn...
      Der Film schafft es locker in meine TOP 50 meiner Lieblingshorrorfilme.
      Hier passt nahezu alles. Setting, Grusel, Masken, Atmosphäre, Musik, Effekte, Romantik, Action, Erotik...alles perfekt...
      Ein wahrhafter Evergreen, den ich mindestens einmal im Jahr schaue.
      Neben Nosferatu 79 die imho beste Vampirstory...


      Ich hab gestern vor der Threaderöffnung auch gesucht wie blöde und dachte schon, ich wäre bescheuert weil ich den nicht finde... Wahnsinn... genau, wie du sagst. :0:
      The girl that silenced the world for 6 minutes...
      https://www.youtube.com/watch?v=Sj00vO48MTk
      Severn Suzuki

    • Oh, fand ich den damals im kino schlecht.
      Man hat es doch tatsächlich geschafft aus der gruseligen Story einen TOTAL spannungslosen Film zu machen, ein melodram ohne Spannung.
      Leider hat es der regisseur wohl vergessen das dies ein Schauer-Roman war. :0:
      Dann noch ne Liebesgeschichte dazu, die es nicht mal im Roman so nicht gibt, war total enttäuscht. und ich bin grosser Dracula Fan.

      Die Filme mit Christopher Lee z.B waren ja teilweise grandios.


      Inzwischen habe ich mich aber mit dem weichgespühlten Dracula angefreundet. Halt mehr Liebes als Horror Film mit opulenten Bildern und ganz guten Effekten.
      Gerade noch unterhaltsam, dieser gelackte Film.

      Manche Mainstream-Filme mag ich, diesen nicht so.
      Knapp übern Durchschnitt.


      5,5 von 10
    • Damalige Erwartungshaltung meinerseits war gewaltig, ein zu hoher Anspruch oder ist es doch nicht der grosse Wurf geworden?
      Der Beginn mit der Schlacht hat mich direkt geflasht, ich war Feuer und Flamme.
      Klar als gut zu bewerten sind zudem die Kostüme, die Atmo, und selbstverständlich die wahnsinnig gute Musik, auch darstellerisch gibt es bis auf Van Helsings Darstellung wenig abzuziehen.
      Die Kamera entfacht zudem ein Bildgewitter!
      Irgendwann beginnt er aber zu schwächeln, und ich meine diese Interpretation Draculas hat so manches Fehlerchen im Drehbuch, auch meine ich die Abläufe laufen nicht immer so, es hätte besser sein können.
      Ausserdem Dracula als verliebter Gefühlsmensch?
      Das passt nicht in mein Bild über den eiskalten Blutsauger, und ob Reeves die Idealbesetzung ist stelle ich auch in Frage, er wirkt farblos gg dem Fürsten der Dunkelheit, sensationell gut gespielt von Oldman.
      Ansonsten sprechen die Bilder für sich, Action satt in einem guten Film der noch besser hätte werden können. [film]8[/film]
      So viele Frauen und so wenig Zeit....
      Mein Herz gehört nur meiner Mama und dem...