Wut



    • Alternativer Titel: Can
      Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Christian Granderath
      Erscheinungsjahr: 2006
      Regie: Züli Aladag
      Drehbuch: Max Eipp
      Kamera: Wojciech Szepel
      Schnitt: Andreas Wodratschke
      Spezialeffekte: -
      Budget: ca. -
      Musik: Johannes Kobilke
      Länge: ca. 90 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: Oktay Özdemir, August Zirner, Corinna Harfouch, Robert Höller, Ralph Herforth


      Inhalt:
      Simon Laub (August Zirner), Ende 40 und endlich Professor, ist kein Kind von Traurigkeit. Mit seiner Frau Christa (Corinna Harfouch) führt er eine offene Zweierbeziehung. Doch als sie entdecken, dass ihr 14-jähriger Sohn Felix regelmäßig von Can (Oktay Özdemir), dem Anführer einer türkischen Straßengang, "abgezogen" wird, gerät das trügerische Familienglück ins Wanken. Vergeblich versucht Simon, diesen Vater-Sohn-Konflikt mit bewährten Mitteln zu lösen und Felix vor Can zu beschützen. Eine fatale Eskalation beginnt, die in einer Katastrophe mündet ....

      Der beklemmende Thriller Wut schildert, wie es ist, wenn ein gewaltbereiter Jugendlicher in einer bürgerlichen Familie plötzlich brutal die Regeln diktiert, wenn die eigene Liberalität im Konflikt mit ihm als Schwäche erscheint und auch der Rechtsstaat an seine Grenzen stößt.


      Trailer:



      Kritik:
      Dieser Film wurde mit Preisen ja nur so überschüttet und es ist tatsächlich erstaunlich, dass man es sich Deutschland mal getraut hat, ein durchaus seit Jahrzehnten bekanntes Problem, mal so deutlich zu zeigen, wie es in diesem Film passiert ist. Denn ich kenne sowas schon aus meiner Jugend, die ich einige Jahre in München verbrachte, und da war "Zieh Deine Jacke aus!" oder auch allgemein das "Abrippen" an der Tagesordnung. Sehr begehrt waren zu dieser Zeit teure Turnschuhe und Marken Klamotten jeglicher Art. Man hatte im Prinzip nur 2 Möglichkeiten zu dieser Zeit, sich entweder konstant dagegen zu wehren und mit aller Gewalt zurück zu schlagen oder zu den Opfern zu gehören, die das eben abkriegten.

      Manche dieser Migranten Cliquen haben sich da sogar regelrecht die Gebiete in der Stadt aufgeteilt, in welchen sie jeweils "aktiv" waren. Das und noch einiges mehr, passierte schon vor 20 Jahren und hat damals schon keine Sau so richtig interessiert, sondern wurde eher als Tabu Thema behandelt, weil sowas in Deutschland ja absolut nicht sein kann und bloß nicht angesprochen werden darf, weil sonst ist man ja sofort wieder ein Nazi usw. Hier in diesem Film hat man das nun mal angesprochen und zwar ziemlich deutlich!

      Während man allerdings in diesem Film die "türkische Seite" durchaus sehr realistisch gezeigt hat, wollte man scheinbar unbedingt verhindern, dem Vorwurf der Einseitigkeit ausgesetzt zu werden und warf mit Klischees nur so um sich, was den "deutschen Part" betrifft. Denn hier vögeln in einer angeblich gut bürgerlichen deutschen Familie natürlich beide Elternteile in der Gegend herum, der Vater, welcher grad Professor wird, kifft auch noch so nebenbei und treibt es mit einer Studentin, während es sich die Mutter gleich mit dem besten Freund des Vaters gut gehen lässt. Ja und zu feige, mal selbst zurück zu schlagen, sind wir natürlich sowieso, das kriegen wir ja auch schon seit Jahren immer wieder zu hören. Aha, so ist das also in einer typisch gut bürgerlichen deutschen Familie oder wie? Es ist schon beeindruckend, was man sich alles einfallen lassen muss, damit die diplomatische Waagschale bei so einem Thema schön waagerecht bleibt!?

      Das erzeugt in mir tatsächlich eine Wut, denn es gibt in Deutschland seit Jahrzehnten Kinder und Jugendliche, die unter solchen Sachen ihre gesamte Schulzeit leiden müssen und die keine kiffenden Eltern haben, die ständig fremd gehen und zu blöd und feige sind, sich zu wehren, sondern die dem einfach ausgeliefert bleiben, weil dagegen keiner so richtig was macht! Und anstatt das endlich mal klar und deutlich auf den Punkt zu bringen, kaschiert man es natürlich wieder a là "die Deutschen sind ja auf ihre Art und Weise auch nicht besser". Damit tritt man jedem Kind und Jugendlichen, dem das heute noch so passiert, voll ins Gesicht!

      Das kotzt mich in diesem Film sogar regelrecht an und das empfinde ich von den Machern wirklich als feige! Zudem sagt mir dieser Film nun., dass wenn ich mal Kinder habe, dann schicke ich sie am besten von klein auf in Kickboxen und bringe ihnen mit 12 auch noch das Kiffen und das Abrippen bei? Weil die müssen sich in ihrer Generation ja auch selbst so wehren können, wie sich das mittlerweile wohl gehört in unserem Land? Nicht das ich als feiger Papi irgendwann mal ausflippe und einen von denen kaputt haue!?

      Trotzdem ist dieser Film für deutsche Verhältnisse durchaus mutig und zeigt insgesamt auch, dass es Dinge in unserem Land gibt, die man mit Vernunft scheinbar wirklich nicht mehr regeln kann, sondern nur mit dem Faustrecht? Denn diejenigen, die was dagegen tun können, machen ja weiterhin nichts ...

      Ein türkischer Freund von mir, mit dem ich zusammen in der Aubsildung war und mit dem man über dieses Thema ganz offen sprechen kann, hat zu mir mal gesagt: "Ihr Deutschen seid wirklich selber schuld, weil ihr Euch das bieten lasst. In unserem Land würden wir solche Leute kaputt prügeln, bis sie freiwillig gehen!" Bitte beachten, das hat mir ein Türke selbst so direkt ins Gesicht gesagt! Ich habe ihm dann darauf geantwortet: "Da hast Du schon recht, wir Deutschen sind eher so der Typ, der jahrelang schluckt und sammelt, aber was passiert, wenn sich die angestaute Wut in uns dann mal völlig unkontrolliert Platz macht, das konnte man ja im 2. Weltkrieg sehen. Nur mit dem Unterschied, dass die armen Opfer uns damals überhaupt nichts gemacht und uns auch nicht jahrzehntelang provoziert haben." Ich bin mal gespannt, was passiert, wenn das Ganze mal wieder eskaliert, denn wenn man sich so die Stimmung im Volk ansieht, habe ich zumindest das Gefühl, dass es den fremdgehenden kiffenden feigen Deutschen durchaus so langsam mal wieder reicht!?


      Ein durchaus kontroverser Film, der mich tatsächlich wütend gemacht hat:
      [film]6[/film]
    • Interessantes Thema.
      Den muss ich mir mal reinziehen.

      Deine Meinung zu dem Thema unterschreibe ich voll!!!
    • Kritik:

      Der Film schlecht hin der sich mit der aktuellen Jugendgewalt/Ausländerintegrität in vielen deutschen Schulen beschäftigt, wo deutsche Schüler in der Unterzahl sind und von den Arabern/Türken abgezockt und unterdrückt werden, weil sie anders sind. Es wird hier aber kein einseitiges Bild gegen Türken gezeigt, sondern auch aufgezeigt was das Herzblut der Türken aus macht, was wir Deutsche so in der Regel nicht haben, dies wird hier auch als Hitlerkomplex bezeichnet. Nicht von ungefähr ist der Regisseur ja auch ein Türke und kann das gut darstellen.

      Oktay Özdemir (Knallhart) spielt den jugendlichen Vollbluttürken mal wieder Oskarreif. Robert Höller ist der typische zurückhaltende jugendliche Deutsche als Sympathieträger. Die Vaterrolle wird auch sehr gut verkörpert, vor allem dessen Charakter zwischen Weichei, Fürsorge, Fremdgänger sowie Moralapostel und Saubermann (treibts mit einer anderen, hält es aber später seiner Frau und dem Freund vor), letzteres schon fast zu viel für einen Charakter. Die Seitensprungbeziehung bietet allerdings Abwechslung. Das Ende liefert dann erstaunlich verstörenden Psychoterror, untermalt mit einem starken Soundtrack.

      Abgezogen, Abgeerntet, Abgerippt

      [film]8[/film]
    • Echt jetzt, so gut findest Du ihn? Einseitig gegen Türken ist er absolut nicht, aber der deutsche Part strotzt nur so von lächerlichen Klischees!? Ich habe so eine deutsche Familie in meinem Leben noch nicht kennen gelernt, aber solche Türken erlebte ich schon häufig in den letzten 25 Jahren und das an ganz verschiedenen Orten also nicht nur in irgendwelchen Ghetto Vierteln. Sowas zu spielen ist doch nicht oskarreif, sondern für einige von denen doch der ganz normale Alltag?

      Wichtig ist natürlich "für einige", also ich will damit nicht sagen, dass die alle so wären, aber solchen speziellen Charakteren begegnet man durchaus nicht selten, oder?
    • Original von Kontro Vers:
      Dieser Film wurde mit Preisen ja nur so überschüttet und es ist tatsächlich erstaunlich, dass man es sich Deutschland mal getraut hat, ein durchaus seit Jahrzehnten bekanntes Problem, mal so deutlich zu zeigen, wie es in diesem Film passiert ist. Denn ich kenne sowas schon aus meiner Jugend, die ich einige Jahre in München verbrachte, und da war "Zieh Deine Jacke aus!" oder auch allgemein das "Abrippen" an der Tagesordnung. Sehr begehrt waren zu dieser Zeit teure Turnschuhe und Marken Klamotten jeglicher Art. Man hatte im Prinzip nur 2 Möglichkeiten zu dieser Zeit, sich entweder konstant dagegen zu wehren und mit aller Gewalt zurück zu schlagen oder zu den Opfern zu gehören, die das eben abkriegten.

      Manche dieser Migranten Cliquen haben sich da sogar regelrecht die Gebiete in der Stadt aufgeteilt, in welchen sie jeweils "aktiv" waren. Das und noch einiges mehr, passierte schon vor 20 Jahren und hat damals schon keine Sau so richtig interessiert, sondern wurde eher als Tabu Thema behandelt, weil sowas in Deutschland ja absolut nicht sein kann und bloß nicht angesprochen werden darf, weil sonst ist man ja sofort wieder ein Nazi usw. Hier in diesem Film hat man das nun mal angesprochen und zwar ziemlich deutlich!


      Das ist wohl war, dass kenne ich auch. Allerdings auch von Deutsche an Deutsche, zumindest in Haupt- und Sonderschulen war das bei uns Gang und Gebe, auch ohne Türkenproblematik. Heute ist es aber so, dass die Türken oder türkisch Abstämmige oft in der Überzahl sind und wie Jugendliche halt so sind, wenn du nicht mitziehst, wirst du verprügelt oder gemobbt und die Türken bringen in einigen Gegenden ja noch mehr Brutalität rein, als wir früher im Schnitt. Die Armenschicht ist im Vergleich zu den 90ern zudem größer gewurden, die Reichenschicht natürlich auch. So gesehen verkröpert der Film das Geschehen schon sehr aktuell.
    • Ja mittlerweile wirkt das so, dass selbst deutsche und auch Jugendliche aus anderen Ländern, dieses Getue ja sogar schon zum Teil nachäffen, um mit dazu zu gehören, weil ihnen nichts anderes übrig bleibt, das ist doch zum Kotzen oder nicht?

      Und was macht dieser komische Film hier, der stellt uns Deutsche hin, als wären wir alle nur Feiglinge, die von Treue nichts halten und in der Gegend herum bumsen und unsere Kinder zu Weicheiern erziehen. Echt, dass provoziert mich regelrecht, was will mir dieser Macher damit sagen, dass wir wohl mal endlich zeigen sollen, wie feige wir vielleicht doch nicht alle sind? Das hatten wir schon mal vor 70 Jahren, nur damals wurden wir nicht mal provoziert ...

      Solche Filme sind durchaus gefährlich, weil sie in eine falsche Richtung führen können!
    • Original von Kontro Vers:
      Wichtig ist natürlich "für einige", also ich will damit nicht sagen, dass die alle so wären, aber solchen speziellen Charakteren begegnet man durchaus nicht selten, oder?


      Oktay Özdemir ist der Schauspieler schlecht hin für diese Rolle, hatte bestimmt bei 4 - 6 Filmen dieser art mitgemacht. Knallhart ist noch der 2. bekanntere Film. Es wird aber auch so sein, dass der natürlich auch so eingestellt ist, denn das kann man nicht nur Schauspielern, man muss es auch ausleben. Das macht ja diese deutschen Filme wieder so gut. Man kann natürlich nicht alle Türken gleich stellen, der überwältigend größte Teil der Türken ist aber machohafter, lebhafter und aufbrausender als der Deutsche. Das hat auch nichts mit Klischee zu tun, für die die sich damit nicht auskennen, könnte es so wirken. Die Japaner sind ja im Schnitt noch zurückhaltender als wir Deutsche. Dass kann man dann schon so sagen und die jugendlichen Türken werden hier realistisch verkörpert.
    • Ja, aber wir Deutschen sind nicht alle hochstudierte Lehrertypen, die ihre Studentinnen vögeln und wir sind auch nicht alle verheiratet und bumsen beide fleißig in der Gegend herum, weil wir unsere Frauen nicht mit Kopftuch an den Herd binden! Da hätte man auch zeigen können, wie in seiner türkischen Familie Kleinkinder verheiratet werden, das wäre das gleiche primitive Niveau gewesen, aber dann wäre es wenigstens ausgeglichen ...

      Sorry, aber dieser Film kotzt mich einfacxh richtig an! Warum hab ich dem eigentlich 6 Freddys gegeben??? :0:
    • Ich verstehe was du meinst. Wut ist ein Film, der einen wütent macht und ein Schlag in die deutsche Fresse ist. Mal von dem Finale abgesehen, wo der Türke natürlich als Bestie dargestellt wird, bis dahin ist der Film schon sehr kritisch mit dem deutschen Bild, er stellt ihn als vollkommen ehrenlos da. lolp Schau dir den Film Knallhart an, der wird dir dann besser liegen, da kommt der Deutsche besser weg. Gewaltdarstellung ist dort noch etwas höher. lolp
    • Genau so sieht das aus, jetzt verstehen wir uns! Und sein Ziel hat er tatsächlich erreicht, er macht mich richtig wütend und es wird endlich mal Zeit, dass nun mal ein Deutscher so einen Film von der anderen Seite aus macht! :221:

      Mir geht es auch nicht darum, dass die Deutschen immer super nett oder wie die großen Kings wegkommen, sondern ich möchte bei solchen FIlmen entweder die Realität auf beiden Seiten sehen oder das es wenigstens auf beiden Seiten übertrieben wird, wenn man schon ein billiges Klischee Werk machen will. Und das hat man aber beides in diesem Film nicht gemacht ...
    • Knallhart & Wut, trotz zahlreicher Rollen wird man den Berliner Schauspieler "Oktay Özdemir" wohl immer damit in Verbindung bringen.
      Mimt er den bösen Abziehtürken mal wieder gewohnt Erstklassik, und steht den restlichen Darstellern in nichts nach.
      Teils geht sogar völlig unter dass hier ein Film läuft, der ganze Ablauf wirkt wie eine reale Dokumentation was Wut nicht austauschbar macht
      und leider recht nah die Realität spiegelt.

      Zwar kommt das Finale etwas unglaubwürdig daher doch alles in allem, kann es für den äußerst eindringlichen Film aus meiner Sicht nur die Höchstwertung geben.

      Daher ;

      [film]10[/film]
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    • Dr.Doom schrieb:

      Oktay Özdemir ist der Schauspieler schlecht hin für diese Rolle[...] Es wird aber auch so sein, dass der natürlich auch so eingestellt ist, denn das kann man nicht nur Schauspielern, man muss es auch ausleben.
      Oktay is gute Junge :3:



      Sein Blick am Ende, den hat er drauf, ist der gleiche wie im Film :0:
      >>> <<<

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
      --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------