Der Nachtmahr

    • Der Nachtmahr



      Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Akiz, Daniel Baur, Amir Hamz, Simon Rühlemann, Oliver Simon, Christian Springer
      Erscheinungsjahr: 2015
      Regie: Akiz
      Drehbuch: Akiz
      Kamera: Clemens Baumeister
      Schnitt: Akiz, Anna-Kristin Nekarda, Philipp Virus
      Budget: ca. -
      Spezialeffekte: Akiz
      Musik: Christoph Blaser, Steffen Kahles
      Länge: ca. 92 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: Carolyn Genzkow, Sina Tkotsch, Wilson Gonzalez Ochsenknecht, Arnd Klawitter, Julika Jenkins



      Inhalt:

      Tina ist 16 Jahre alt und hat scheinbar alles, was sich ein Mädchen in ihrem Alter wünscht, doch nach einer Party erlebt sie massive Albträume in denen sie Nacht für Nacht von einem abgrundtief hässlichen Wesen heimgesucht wird. Ihre Eltern glauben ihr nicht. Der Einzige, mit dem sie über ihre Ängste spricht, ist ihr Psychiater. Er rät ihr Kontakt mit diesem Wesen aufzunehmen. Zunächst weigert sich Tina, doch als sie mitkriegt, dass sich ihre Eltern ernsthaft überlegen, sie in eine Klinik einzuweisen, überwindet sie ihre Angst und geht auf das Wesen zu.


      Trailer:


      Kinostart in Deutschland: 26.05.2016
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 27.10.2016


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):
    • Eine mutige Deutschproduktion. Handlung schon in tausenden David Lynch-artigen Filmen gesehen. Ende wieder rätselhaft und spekulativ.

      7/10

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Desmodus ()

    • Ergänzend ist zu erwähnen, dass Achim Bornhak die Leistungsgesellschaft und den Druck auf beide Elternteile, die beide berufstätig sein müssen, kritisiert. Kein Wunder, dass die Tochter mit ihren Problemen nicht alleine zurecht kommt. Der Nachtmahr ist natürlich nur ein Hirngespienst, die durch das Foto des missgebildenden Embryos entstanden ist. Das Wesen könnte auch die Metapher für eine dauerhafte Wunschbeziehung mit ihrem Freund darstellen.

      Was ich aber nicht verstehe, ist die 12er-Altersfreigabe?!
    • Irgendwie hat der Film Der Nachtmahr was. Schwer zu beschreiben. Die Musik hingegen war mit einem Wort PUH, schwere Kost. Die Erklärung von Desmodus finde ich super gewählt. Man kann nämlich viel reininterpretieren. Ich bin mir mit Einbildung des Nachtmahrs nicht so sicher. (also vom Film, ist ja klar). :) Da dieser von mehreren

      Spoiler anzeigen
      nicht nur den Eltern, Partygäste usw. ebenfalls gesehen wurde


      Ich kann deshalb nicht genau sagen, wie das Ende nun war. Weder gut, noch schlecht. Einfach eine Interpretation von einem selbst.

      Von mir bekommt der Film mal wieder ein vernünftiger Deutscher Film eine Empfehlung.

      [film]6[/film] Tendenz eine 7. :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Star-Theory-27 ()

    • Eine Diskussion kann nicht vernüftigt mit Spoiler-Tags funktionieren, daher würde ich sie weg lassen. Wer sich hier einlässt, der hat ihn ohnhin schon gesehen. Solche Filme kann man auch nicht spoilern. :D

      Star-Theory-27 schrieb:

      Ich bin mir mit Einbildung des Nachtmahrs nicht so sicher.
      Bezüglich Partygäste und Eltern... Haben die wirklich den Nachtmahr erblickt oder ist es etwas anderes? Kann es nicht auch um ein entführtes Baby aus dem Krankenhaus sein? Als die Eltern in das Zimmer ihrer Tochter eingedrungen sind, haben sie "gesehen" wie ihre Tochter den Nachtmahr umschlungen hat als wäre es ihr neugeborenes Kind. Der Psychopath sieht in seiner eigenen Welt die Dingen eben anders.

      Ich habe meine Wertung von 7 auf 9 geändert.
    • Ich gehe bei Spoiler immer auf Nummer sicher. Ich mag es selber nicht wenn man gespoilert wird. Man schaut sich mal kurz eine Bewertung an und schwupp weiß man mehr als man vielleicht wissen wollte.

      Ein guter Einwand von dir, keine Ahnung was die Eltern und Gäste wirklich gesehen haben. Es könnte natürlich auch ein Baby gewesen sein. Wieder ein Spoiler. Doch warum schmettert dann der Vater das Baby mit der Vase zusammen? Oder bei der ersten Begegnung im Kinderzimmer mit der Stange?! Stimmt schon ein Psychopath sieht wahrscheinlich die Umwelt mit anderen Augen. Aber die ganzen Partygäste? Gut auch da könnte man von einem Baby ausgehen, weil der Nachtmahr ja gekrabbelt ist. Nur wie gesagt der Ausgang mit dem Vater leuchtet mir dann nicht ganz so ein.
    • Star-Theory-27 schrieb:

      Man schaut sich mal kurz eine Bewertung an und schwupp weiß man mehr als man vielleicht wissen wollte.
      Und dann? Willst Du den Film dann gar nicht mehr sehen? Die Umsetzung ist viel wichtiger. Das Grande Finale wird auch bei vernüftigen Rezensionen und Kritiken nicht genannt. Eine Grande Finale, dass nicht genannt wird, aber als "offen" deklariert wird, ist zwangsläufig kein Spoiler. Die Spoilerphobie ist auch ein Phänomen des 21. Jahrhunderts. Kam direkt nach The Sixth Sense. Wer sich WIRKLICH total überraschen lassen will, der sollte Internet & Co. vermeiden.
    • Star-Theory-27 schrieb:

      Doch warum schmettert dann der Vater das Baby mit der Vase zusammen?
      Das "mögliche" Baby wird weggenommen. Wenn jemand Dir was wegnimmt, was Du sehr liebst, dann ist das so, als würde der jemand es Dir entreißen oder sogar totschlagen wollen.

      Star-Theory-27 schrieb:

      Oder bei der ersten Begegnung im Kinderzimmer mit der Stange?!
      Weil es erneut wieder weggenommen wird.

      Der Unfall mit dem Auto hat auch noch eine Bedeutung. Wahrscheinlich wurde die Tochter wirklich umgefahren und das was danach folgt nur in ihrem Geiste kurz vor ihrem Tod abspielt. Kennst Jacob's Ladder mit Tim Robbins? Kann ich wärmstens empfehlen. Ansonsten kommt man an David Lynch nicht vorbei. Insbesonders Lost Highway und Mulholland Drive sind Pflicht.

      Hellions könnte das Gegenstück von Der Nachtmahr sein.
    • Star-Theory-27 schrieb:

      Nur wie gesagt der Ausgang mit dem Vater leuchtet mir dann nicht ganz so ein.
      Und dafür gibt es möglicherweise auch eine Erklärung. Väter sind bekanntmaßen sehr streng, wenn es darum geht, welche Zukünftigen seine Tochter die Hand reichen darf. Hast Du Dir den Ochsenknecht-Jungen angesehen? Der Vater, im Geschäftsmann-Outfit, würde den Jungen niemals als Schwiegersohn akzeptieren, deshalb schlägt er auf das Nachtmahr-Baby ein.
    • Also bei richtigen Spoilern schaue ich mir den Film wirklich nicht mehr an. Ist wie bei einem Fußball, Tennis, was auch immer Spiel. Ergebnis erzählt und für mich "wie sicherlich auch viele andere" kein Interesse mehr. Die Geschichte bis dahin kehren wir zu Filmen zurück, ist schon noch wichtig aber bei einem riesen Spoiler macht doch auch dir ein Film keine Freude mehr, oder?!

      Alles genannte von dir sehr gut interpretiert. Deine Sicht auf den Film ist die wahrscheinlich logische. :) Das mit dem Unfall ist auch so eine seltsame Situation. Gut möglich, so in der Art, dass Sie sich das im Todeskampf einfach alles vorgestellt hat. Der Gedanke ist mir auch gekommen.

      Den Film Jacobs Ladder kenne ich nicht. Werde ich mir anschauen, Danke für den Tipp. David Lynch ist sowieso eine Hammer GRÖßE mit intelligenten Themen im Thriller/Crime Genre.

      Ja, der Ochsenknecht in dem Film war schon "abgefuckt". Im Anzug never ever kann man sich den vorstellen. Aber gut möglich, dass Sie sich das bei dem Unfall (vielleicht Schwanger gewesen) einfach nur vorgestellt...
    • Star-Theory-27 schrieb:

      Das mit dem Unfall ist auch so eine seltsame Situation. Gut möglich, so in der Art, dass Sie sich das im Todeskampf einfach alles vorgestellt hat. Der Gedanke ist mir auch gekommen.
      Es spricht einiges dafür. Ab wann wurde es Phantastisch? Ich denke nachdem sie vom Auto erfasst wurde. Der Unfall wurde dann durch heftiges Schnittgewitter und Flackern unterbrochen. Das Wesen im Gebüsch, dass sie beim Urinieren erschreckt hat, war wahrscheinlich ein normales Tier. Auch die Anfangsszene im fahrenden Autos mit den anderen Mädels war unspektakulär. Ihre Freundinen erstellten ja das Morphing-Bild mit ihr und dem missgebildenen Embryo.

      Ein Rätsel bleibt das Smartphone-Video, der den Unfall, der noch passieren wird, zeigt. Vielleicht ist es ein ähnlicher Verkehrsunfall oder spielt Achim Bornhak mit unseren Erwartungen? Wer weiß es besser?
    • Geile Techno/EBM/Dark Electro-Partys bei Dunkelheit, Nebel und Neonlicht mit nicht kommerziellen Elektrosounds sogar der 1.Stunde aus der Technoszene 1990, dass ist eines der visuellen Leckerbissen vom Nachtmahr. Der 2. Schmaus ist Carolyn Genzkow, die zwar schon in zahlreichen TV Krimis wie Tatort, Arztserien und SOKO zu sehen war, aber trotzdem noch nicht so bekannt sein dürfte. Der Nachtmahr wird nun ihre bekannteste internationale Rolle anbieten. Optisch ist sie sehr attraktiv und auch knapp bekleidet, als Schauspielerin ist sie aber nicht in der Lage den Schauer irgendwie rüber zu bringen, so untalentiert ist aber die gesamte deutsche Schauspielkunst die diesen Film hier besucht, sie taugen für Werbeclips aber nicht für Charakterrollen. Da ist einer verkrampfter und blasser wie der andere, wie man das von Jungdarsteller Heute aus Soaps ja kennt. Wilson Gonzalez Ochsenknecht als bekanntester Akteur, hat nur eine Nebenrolle, sein Erscheinungsbild spaltet ja sogar deutsche Soap-Anhänger. Die kleine Auseinandersetzung in der Jugendclique ist durchaus glaubhaft, aber das wars auch schon an positiven.

      Rein optisch und vom Sound her stimmungsmäßig, macht der Film was her und das ist es, was für einige Heute das Kino ausmacht. Mir reicht das allerdings definitiv nicht, da es inhaltlich noch dürftiger daherkommt wie Blockbuster der Marke „Drive“ und der Film wird die Geschmäcker bestenfalls spalten, da es inhaltlich an allem fehlt und zwar eine schlüssige Handlung, Schauspieler, interessante Dialoge, Action und Abwechslung. Eine Aussage will der Film auch nicht treffen, er packt nur eine Kreatur zu Carolyn Genzkow, welche nur sie wohl sehen kann, es ist eine Art Goblin+ET. Lange Zeit befindet sich das Vieh genüsslich knabbernd und friedlich bei ihr. Carolyn scheint es erst nicht zu verkraften und droht in die Anstalt eingewiesen zu werden, dann freundet sie sich mit dem Wesen an, aber der Ausklang des Films ist vor allem zu schlecht dargestellt um ihn noch eine mittlere Bewertung zu geben, selbst wenn er positive Aspekte in der Optik aufbietet, reicht es zu nicht mehr. Ähnlich war ja dieser von Kritiker als bester deutscher Film 2015 gefeierte Victoria gelagert, den man aber auch nur Arthaus Fans anbieten konnte, nicht aber den Otto-Normalverbraucher. Der Nachtmahr ist allerdings zumindest nicht so lang gestreckt wie Victoria. ^^

      [film]3[/film]


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):
    • Star-Theory-27 schrieb:

      Die Musik hingegen war mit einem Wort PUH, schwere Kost.
      Das war auch ein ganz schönes durcheinander. Zu Beginn war es bei der 1.Party reiner Techno der 1989-91er. Dann wurde es bei der 2.Party zu härteren EBM mit verzerrten Stimmen, bei der 3.Party war es dann gar Dark Electro, mit sehr verzerrten Stimmen, also noch mal eine deutliche Unzugänglichkeit im Vergleich zum EBM. ^^ Das sich die Hauptdarstellerin dann später noch Schwarz kleidet passt zumindest noch einigermassen zur Soundstruktur dann wenn man sich das im Kopf zurecht schiebt, auch wenn die düstere Verkleidung erst nach den Partys einsetzt.

      Desmodus schrieb:

      Der Unfall wurde dann durch heftiges Schnittgewitter und Flackern unterbrochen.
      Das musste ich mir mehrfach anschauen, da es so derb unsauber geschnitten war, dass ich die Szene erst nicht verstanden habe. Das was ihr hier aufzählt, wie das Meucheln des Nachtmahr durhc die Eltern und warum das Vieh dan noch lebt oder es niemand wirklich erkennt, dass war für mich auch nicht zu verstehen.


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):
    • Ja die Musik wurde viel gemischt. Mir war es zu "laut". Aber das ist ja Geschmacksache. :) Ja zu 100 Prozent kann man das Ende nicht wirklich erklären, bzw. verstehen. Man kann vieles reininterpretieren. Was ich persönlich gut finde. Es sollte schon ein Ende sein, aber finde es erfrischend wenn man ein bisschen das Köpfchen mit einschalten muss...
    • Stellenweise passabel, musikalisch m.u. ansprechend, leider fehlte mir trotz teils guten Szenario ein wenig die "Würze" um mehr Punkte zu vergeben.
      Schlecht ist er jedoch nicht, bietet Potential.

      [film]5[/film]

      Sollte von Nachtmahr keine Trilogie erscheinen? Tut sich gar nix...
    • Ich brauch davon keine Trilogie. Bitte nicht. :3:


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):
    • Grade nachgesehen: Laut Bornhak soll Nachtmahr Teil einer dämonischen Trilogie sein.
      Zuletzt trat der Regisseur 2016 in Erscheinung, aus der Sache wird wohl nix.
    • Ich heiß "Mahr" mit Nachnahmen, ich habe mal gegoogelt das dieser vielleicht so abgeleitet wurde^^
    • Nagut am fehlenden Interesse kann es nicht gelegen haben, der Film ist ja schon gut gekannt geworden und hat gute Kritiken kassiert. Manchmal ist es auch gut so nach einem rundum gelungenen Independentfilm. Für meinen Geschmack war noch sehr viel Luft nach oben. Gerade auch beim deutschen Cast ist das bei mir so eine Sache, ich finde vieles gut an deutsche abseitige Filme, aber bei manche Sachen komme ich mit den Cast oder eher nuscheligen Dialogen nicht klar, genau wie bei der Serie Dark die alle feiern. ^^


      Neue Playliste (Schwarze Szene Deutschland):