Der Schwarze Nazi

    • Der Schwarze Nazi



      Produktionsland: Deutschland
      Produktion: Karl-Friedrich König, Tilman König, Bernd Schumacher, Holger Zigan
      Erscheinungsjahr: 2016
      Regie: Karl-Friedrich König, Tilman König
      Drehbuch: Karl-Friedrich König, Tilman König
      Kamera: Tilman König
      Schnitt: Karl-Friedrich König, Tilman König
      Budget: ca. -
      Spezialeffekte: Marten Meiburg
      Musik: -
      Länge: ca. 94 Minuten
      Freigabe: FSK 12
      Darsteller: Aloysius Itoka , Judith Bareiß , Chris Weber , Bernd-Michael Baier



      Inhalt:

      Der Kongolesen Sikumoya kam vor Jahren als politischer Flüchtling nach Deutschland und muss nun die deutsche Staatsbürgerschaft erlangen, ansonsten droht die Ausweisung. Sikumoya ist Liebhaber der Werke von Goethe und Schiller und schätzt Deutschland als Hort der Kultur. Im Einbürgerungskurs, in der Familie seiner deutschen Freundin und im Alltag wird er mit Vorurteilen und Rassismus konfrontiert. Sikumoya, dem Bildungsbürger, wirft man immer wieder fehlende Anpassung an "die deutsche Kultur" vor. Er reagiert darauf, indem er sich noch stärker an vorgeblich typisch deutscher Kultur orientiert: eine Deutschlandfahne an der Wand, Thüringer Rostbratwurst zum Mittag und hartes Sprachtraining um seinen Akzent abzustreifen. Doch eine Nazikameradschaft aus der Nachbarschaft und die Schwiegermutter, die ihn nur als Gast in Deutschland akzeptiert, zermürben ihn bis zum Zusammenbruch. Sikumoya wird ins Krankenhaus eingeliefert. Im Koma geschieht die Metamorphose.


      Trailer:


      Kinostart in Deutschland: 01.04.2017
      Deutsche DVD & Blu-Ray Fassung: 09.06.2017
    • Neu

      Die Filmaufmachung ist eindeutig zu Deutsch, so klischeehaft und unpassend habe ich die Rechte Szene noch nie dargestellt gesehen, seit wann hören die Skins verstörende Metal-Satansmusik und ödestes Heimatgeschunkel(!) im Gegensatz zu manch einer Hitlerparodie aus deutschem Lande, wo sich einige auch sehen lassen können, läuft dieser Film hier so was mit dem Links-Elite-Mainstream Schema durchs Land, dass ich Probleme hatte wirklich Sympathie für den Film aufzubringen. Ich meine es wird hier richtig versucht die rechte Szene auseinander zu nehmen, AFD, NPD und Pegida in einem Top geworfen und mit den schon seit den 90ern bekannten Sprüchen versehen, wie wenn Rechte wirklich Deutsch sind, sollten sie ihr Handy und ihre Klamotte wegschmeißen, weil die im Ausland produziert werden. Dennoch kann man sich Der Schwarze Nazi gerne mal reinziehen, der hat nämlich ganz schön Stunkpotenzial, mit Z-Promi Melanie Müller die dem ganzen als sääächsisches Skindirndel in einigen Szenen und Tanzeinlagen(!) die Peinichkeit-Trashkrone aufsetzt.

      [film]5[/film]

      [STINKER]5[/STINKER]
      [bier]8[/bier]